Sonstiges

Blogscout vs. Statcounter

vergleichen wir doch mal im Kurzcheck beide Traffictools, Statcounter und Blogscout.

Statcounter versorgt Millionen von Websites mit Daten, hat einen BasicAccount, der nix kostet und weist einen Pagerank 10/10 auf. Blogscout von Dirk Olbertz ist superjung, hat Potential und ist speziell auf Blogs ausgerichtet.

Großer Unterschied zwischen den beiden Tools ist bei Blogscout die Topliste der Blogs und die blogübergreifende Topsearches und meist aufgerufenen Artikel (auch wenn man hier einen statistischen Deämpfer braucht, da stark frequentierte Seite wie Bildblog sowieso viele Leser pro Artikel aufweist. Insofern sollte man über einen Mechanismus nachdenken, der die Visits um einen Faktor X nach unten dämpft, wenn sich die Visits im statistischen Mittelmaß bezogen aufs Blog bewegen. Ebenso umgekehrt).

Was kann ich zur Nutzung sagen? Eindeutig: Statcounter wird meinerseits bevorzugt. Warum? Es ist einfach schneller und nützlicher. Das ist der wesentliche Grund. Warum genau? Ich lande in wenigen Augenblicken nach Aufruf meiner Statcounter-Seite umgehend in der grafischen Übersicht – die ich auch noch individualisieren kann. Das Anmelden bei Blogscout dauert häufig sehr lange, viel zu lange. Zudem verzweigt Blogscout in einer Refererliste, die für mich nicht die Riesenbedeutung hat und muss mit einem weiteren Mausklick die Tagesübericht aufrufen und dabei nach unten scrollen, da die Tage aufsteigend gelistet sind. Außerdem gebe ich Statcounter bei der Abfrage der Statistiken den Vorzug auch deswegen, weil ich oW mehrere Blogs unter meinem Account zusammenfassen kann. Bei Blogscout muss ich mich ausloggen, um meine anderen Blogs abzurufen.

Aber, Blogscout macht sich bisher ganz gut. Ich bin gespannt auf mehr.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

18 Kommentare

  • Hi,

    ich persönlich halte auch etracker.de für ein sehr gutes Tool. Auch hier gibt es eine kostenlose Einstiegsvariante und die anstehende neue Version (zur Zeit in der beta) bringt einige neue Features mit sich. Wer gerade auf der Suche ist, sollte sich auch den mal anschauen.

    cheers

  • „Tagesübericht aufrufen und dabei nach unten scrollen, da die Tage aufsteigend gelistet sind“

    HA! genau das habe ich gestern bei Blogscout auch moniert.

    Was Du aber vergessen hast, und für mich das MegaPro-Blogscout ist: Das nette Plugin, mit dem ich die Statistik wunderbar in die WordPress-Admin-Seite mit einbinden kann.

  • Nö, eigentlich kann ich keine großartige Verzögerung im Normalfall entdecken. Bisher war mir da nichts bewusst. Nö, hab es eben nochmals ausgetestet. Keine bemerkenswerte Verzögerungen. Ich bin zufrieden (WinXP Pro, FF1.5, Arcor-DSL2000)

  • Robert:
    Solche Ladezeiten höre ich zum ersten mal! Bei mir bewegt sich das immer zwischen 3-7 Sekunden, was bei der Datenmenge, die über die API geholt werden muss, auch kein Wunder ist..

    Aber 1-2 Minuten?!

    Vielleicht klappts mit der Version 1.1 besser?

  • hm.. jetzt kommt
    Parse error: parse error in …/blog/wp-content/plugins/bscounter/bs_show_counter.php on line 1

    line 1? Da steht nur das php Starttag, komisch..

  • gehe ich auf Einstellungen statt auf die Startseite des Plugins-Menues kommt
    Fatal error: Call to undefined function: checklogin() in /…/blog/wp-content/plugins/bscounter/bs_options.php on line 41

  • yep, nutze WP 1.5, hatte zuvor Dein Plugin, alte Version. Neue drübergespielt, Plugin vorher nicht deaktiviert. Legt das Teil ne DB-Table an? Wenn ja, lösche ich diese.

  • Speichert 3 Werte über die WP-Option Funktion:
    add_option(‚bsID‘, “);
    add_option(‚bsHash‘, “);
    add_option(‚autoCode‘, “);