Sonstiges

Blogtipps: Die zwei wichtigsten Kommentarfunktionen

und weiter geht es mit der Woche der klugen Blogtipps (für die Ernsthaften unter uns: Nein, es handelt sich um keine Vorschriften, wie man zu bloggen hat, sondern wie man dem Leser das Blogvergnügen erleichtern kann).

Welches sind die wichtigsten Kommentarfunktionen:
1. Kommentar nachträglich editieren: Für WordPress-Blogs bietet sich ein verdammt gutes Plugin namens Edit Comments an. Dieses Plugin sorgt dafür, daß sich der Kommentierende nich registrieren muss (was die meisten hassen wie die Pest) und dennoch einen Kommentar nachträglich bearbeiten kann. Das ganze funktioniert auf Cookiebasis, indem es die IP des Kommentierenden speichert. Und man kann einstellen, wie lange nach erstmaligem Speichern der User noch editieren kann. Den Edit-Link habe ich sichtbar oberhalb des Kommentartextes plaziert. Und viele haben bereits auf diese Funktion zurückgegriffen. Somit erspart man auch dem Kommentierenden wegen Fehlern drei Kommentare hintereinander zu schreiben, was dann irgendwann mehr nach Spam als nach Beitrag aussieht. Obacht: Wer weiss, daß seine User per Proxy ins Netz gehen, muss das IP basierende Plugin umstellen. Siehe dazu mehr im damaligen Artikel zum Plugin. Hier gab es das Problem noch nie, zumal ich dem User mehr Vertrauen schenke: Ich glaube nicht, daß man als User einen fremden Kommentar editieren wird bzw. in den seltensten Fällen. Insofern ist das nicht für mich kein Grund, auf das Plugin zu verzichten.

2. Mailbenachrichtigung beim neuen Kommentar: Ich nutze das sog. Plugin „Subscribe to Comments„. Zu einem der größten Mankos im Blogbereich kann man diese fehlende Funktion auf den meisten Blogs bemängeln. Es war für mich schon immer eine Fehlkonzeption bei moderneren Blogsystemen, das nicht einzubauen. Wie viele Diskussionen sind damit im Sande verlaufen, weil der Kommentierende natürlich vergessen hat, wo er vor zwei Tagen kommentiert hat? Viele! Poweruser helfen sich mit den RSS Kommentarfeeds, wenn das Blog welche anbietet oder neuerdings mit CoComments. Die Mailbenachrichtigung wird bei meinem Plugin in allen Fällen ausgelöst, also nicht nur bei einer direkten Antwort auf einen Kommentar. Denn, es gibt keine Möglichkeit, funktional gesehen direkt zu antworten. Ich nutze kein Threading. Wenn, müsste die Funktion mE beides anbieten: „Mail bei neuem Kommentar oder Mail bei Antwort auf deinen Kommentar“.

3. Kommentarregistrierung: Absolute Killer sind Registrierungszwänge. Blogs wie ITW haben das aber bewußt eingeführt. Gut, man muss dabei beachten, daß die es sich „leisten“ konnten aufgrund der bereits vorhanden Menge an zahlreichen Kommentierenden. Wenn Dein Blog als Social Place groß ist, werden die User auch diese Hürde nehmen. Das trifft aber auf 99% aller Blogs nicht zu. Wer kann schon auf so zahlreiche Kommentierende wie ITW verweisen?

4. Kommentarregeln: Eigentlich ist das keine „Funktion“, sondern mehr eine Art explizit formuliertem Verhaltenskodex mit lediglich leichten Sanktionsmaßnahmemöglichkeiten (Löschung des Kommentars). Ich finde Kommentarregeln sehr deplaziert. Treffen tut man damit seine Gäste, die sich meistens an die Regeln halten und nicht die Trolle. Nur wegen 1% die anderen vor den Kopf zu stoßen im Sinne eines grantelnden Gastgebers „lieber Gast, ätz nicht rum, ich werde sonst böse, kommentiere also lieb“ halte ich für eine merkwürdige Begrüßung. Es gibt allerdings auch Beispiele, die eine andere Art von Verhaltenskodex ganz bewußt nutzen: Vowe.de zB. Er verlangt die Eingabe eines echten Namen und einer echten E-Mail Adresse. Grund: Man wird überrascht sein, wie gut die User miteinander umgehen auf einmal. Und sollte dann doch mal einer ausfällig werden, bekommst Du eine Mail von Volker, statt eine öffentliche Watschn. Das wahrt das Gesicht des Kommentierenden und auf der anderen Seite führen öffentliche Rügen zu Gegenreaktionen. Wie es allerdings mit der rechtlichen Seite ausschaut, weiss ich nicht. Was also, wenn man diese Regeln nicht aufstellt? Macht das überhaupt einen Unterschied? Wenn mich jemand als A.loch beschimpft und ich habe keine Kommentar AGBs, kann ich ihn dann nicht vor Gericht zerren (gesetzt dem Falle, man weiss, wer das gesagt hat :)?

Allgemein zu diesem Punkt „Kommentarregeln“ einfach bei einfach persönlich reinschauen, da ist ein eigener Punkt dazu aufgemacht worden.

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Ich würde Subscripe to comments ja aktivieren. Aber wie zum Teufel bekommen ich die Texte ins Deutsche. Änderungen in der PHP-Dateien führen zu nüscht?

  • 50hz, darüber bin ich auch schon gestolpert. 🙂

    Robert, wenn Dich jemand beleidigt, kannst Du ihn immer vor Gericht zerren. Straftaten (zu denen auch Beleidigungen zählen) sind in unserer Gesellschaft allgemein nicht zulässig, die muss nicht jeder nochmal extra verbieten.

    Außerdem glaube ich, dass man auch immer Kommentare nach Lust und Laune löschen kann, ohne das vorher per AGB anzukündigen.

  • Kommentar Benachrichtigung

    Schon lange wollte das Plugin “Subscribe to Comments” hier im Blog einbauen, hatte es aber immer wieder verschoben. Nachdem Robert nun heute in einem Post mal wieder bemängelte, dass dies bei den meisten Blogs fehle, hab’ ich es nun…

  • Was ich beim Schreiben von Kommentaren auch noch sehr gut finde, ist eine Vorschau-Funktion. Entweder eine Live-Vorschau, die direkt (per JavaScript) die getippten Buchstaben anzeigt, oder eben einen Vorschau-Button. Für ersteres kann man z.B. das WP-Plugin <a href="http://dev.wp-plugins.org/wiki/LiveCommentPreview">Live Comment Preview</a> verwenden.
    Warum? Z.B. weil viele nicht wissen, wie man Links auszeichnet. Auch gibt es einige Blogs, die HTML nicht akzeptieren. In der (Live-)Vorschau sieht man sofort, ob die Auszeichnung so übernommen wird, wie man gerne hätte.

    So, und nun werde ich auch mal das Mailbenachrichtigungs-Plugin einbauen 🙂 War mir bisher nicht bewusst, dass das wohl tatsächlich wichtig ist, aber die Argumente klingen einleuchtend.

  • Yeees! New feature added!

    Eine Funktion hat mir bisher hier am meisten gefehlt: eine Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.

    Dank Robert Basic (www.basicthinking.de) habe ich jetzt ein wunderschönes Plugin dafür gefunden:

    “Subscribe to Comments 2.0″ von Mark Ja…