Sonstiges

Kundenfotos bloggen

die Idee eines Blogger, Kundenfotos auf Basis von Auftragsprojekten aus Werbezwecken heraus auf dem Blog zu veröffentlichen, ist einerseits sinnvoll, allerdings sollte man darauf achten, sich mit dem Kunden vorher abzustimmen. Siehe dazu Beitrag bei OpenBC >>

Ich für meinen Teil würde als Privater möglicherweise kein Problem mit Bildern haben, solange die Adresse aussen vor bleibt und auch nicht zu erkennen ist, wo die Wohnung bzw. das Haus ist. Aber ungefragt.. na…

update:
OpenBC hat mich gebeten, das ehemals hier vorhandene Zitat des Bloggers herauszunehmen. Weil das gegen deren AGB verstoßen würde, Inhalte aus Foren auf externen Websites abzulegen, selbst wenn diese öffentlich im Internet zu finden sind. Hätte ich also kein Vertragsverhältnis mit OpenBC, würde also der normale Urheberschutz greifen und damit auch das allgemeine Zitieren mit Quellangabe, Schöpfungshöhe und pipapo? Schmunzel 🙂

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Ich fand es jedenfalls etwas eigenartig, dass der Bilder einstellende Innenarchitekt die Wut seines Kunden scheinbar nicht so ganz ernstnahm (ob der Kunde noch kein Blog hat?).

    Unabhängig von der vorhandenen Rechtslage (in der Schweiz) gehört es meines Erachtens im gesamten deutschprachigen Europa zum guten Ton, so etwas nicht ohne Zustimmung zu machen – und meine würde er ganz sicher nicht bekommen.

  • Heisse Sache, in Deutschland darf man eigentlich nichts fotografieren und ohne Modelrelease/Zustimmung des Eigentümers (schriftlich!) schon gar nicht veröffentlichen. Das gilt auch und gerade für private Immobilien. Aber solange keiner klagt…

  • Kundenfotos veröffentlichen?

    Kann ein Unternehmen Fotos ihrer Kundenprojekte veröffentlichen? Ohne die Kunden zu fragen, einen Weblog einrichten?
    BasicThinking berichtet von einem Unternehmen, welches von den Kundenprojekten Weblogs erstellt. Auf den Blogs sind Fotos von den Obj…

  • Sehr geehrter Herr Basic

    Darf ich sie höflich um die Löschung der Quellen bitten und an prominenter Stelle in Ihrem Blog und auf openBC um eine öffentliche Entschuldigung bitten.

  • @Charly, wie im Forum besprochen, nehme ich die Links oben im Artikel raus. Scheinbar aber besteht der Wunsch weiterhin, die Firmenseite von „Charly“ zu verlinken oder wie soll ich das nun verstehen, dass der Link dahin im Kommentarthread hier angegeben wurde??? Hü hot-Spielchen?

    Die Entschuldigung ist mit Verlaub eine super PR, ist das auch so ein Wunsch nach PR und PR wieder nicht?

  • @Frank, offensichtlich ist die betreffende Person der Meinung, dass er hier so schlecht wegkommt, dass er diese Vorgehenweise wünscht. Andererseits lässt er es zu, dass sein OpenBC-Beitrag öffentlich von Google verfüttert wurde. Kapieren tue ich diese völlig widersprüchliche Denke nicht, aber muss ich auch nicht.

  • Jo, das mit dem Kommentar-Link wollt ich grad anmerken. 😉 Eigenwerbung für kommerzielle Zwecke?

    Btw., Dein Post war doch ein netter Hinweis, was bei Fotoveröffentlichungen zu beachten ist. Oder hab ich da etwas falsch verstanden?

  • @Frank: So habe ich es auch verstanden. Ansonsten verstehe ich an der Diskussion eher wenig, weder den angeblichen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von openBC noch den Ton in der dortigen Diskussion.

  • Jetzt ist eine neue und notwendige Diskussion angestoßen:

    Dürfen in beliebigen Foren veröffentlichte Beiträge unter Nennung der Quellen und mit Link zitiert werden?

    Meine Meinung: ein klares Ja!

    Jeder hat das Recht auf freie Meinungsäußerung, und jeder, der dieses Recht in Anspruch nimmt, muss damit rechnen, dass er „beim Wort genommen“ wird.

    welch ein Zufall 🙂 bevor ich die Diskussion auf openBC gesehen habe, hatte ich einen Beitrag geschrieben, der auch hierzu passt … ich zitiere mich mal ganz einfach selbst 😉 :
    „Veröffentlichen Sie alles das – und nur das, was Sie jederzeit und in dieser Form auch jedem fremden Menschen erzählen würden, den Sie zufällig in der U-Bahn treffen. Nutzen Sie die angebotenen Plattformen im WWW – seien es die verschiedenen Weblogs oder auch Angebote wie openBC – für einen direkten Dialog mit „€œoffenem Visier“€?, d.h. schreiben Sie unter Ihrem guten Namen.“^

  • Zitieren aus öffentlichen Foren

    Schmunzelnd, aber auch ein bisschen befremdet lese ich gerade, was in einem Forenthread bei OpenBC abgeht. Vor nicht allzu langer Zeit fragt dort ein (neuerdings) nicht genannt werden wollender User, wie es mit dem Persönlichkeitsschutz von Personen …

  • […] Oli und ich finden es immer wieder witzig zu lesen, wenn User von Internetforen alles umsonst haben wollen, gegen jegliches Urheberrecht wettern, um dann ins Feedback-Forum zu stiefeln um dort ein Copyright auf die eigenen Beiträge zu fordern. Und die, die sich nicht auf Foren rumtreiben, denen sei gesagt: Solche Deppen gibt es tatsächlich. Über einen ähnlich gelagerten Fall schreibt Blogging Tom, dem Robert zugestoßen ist. Politik und eine heile Welt – ist das miteinander vereinbar? Wer die letzten Jahre vom Lieblingsschwiegersohn der Nation, Christian Wulff, verfolgt hat, würde dem zustimmen. Doch nun ist alles vorbei, die Welt schreibt vom Abschied von der heilen Welt. Interessant dabei: Und genüßlich wurde bereits vor Monaten von einer CDU-Gremiensitzung berichtet, bei der sich Wulff, befeuert von seinen Umfragewerten, zu großer Rede emporschwang – und von einem Ministerpräsidenten-Kollegen mit der Bemerkung gestoppt wurde, er möge doch zunächst einmal seine privaten Dinge klären, bevor er anderen vorschreiben könnte, was sie zu tun hätten. […]