Sonstiges

Ich bremse auch für A-Blogger

a-blubber
interessanterweise kamen während der opel-Diskussion einige Anti-A-Blogger Meinungen hoch, die teils ok, teils etwas .. hm.. komisch klangen. So, als müsste sich ein Bildblog schämen, viele Leser zu haben oder Spreeblick sich für die zahlreichen Kommentare wie auch incoming links entschuldigen 🙂 Wie dem auch sei, ich würde es einfach mal als Game bezeichnen. Nach aussen hin kann man gut und gerne die A-Karte auspacken, wenn sich Unternehmen für Euch interessieren, nach innen, also gegenüber anderen Blogs ist man halt genauso ein Blogger, als Mensch nicht mehr und nicht weniger, das wissen auch die meisten.

Anyway, die obige Grafik gefällt mir, die AussageDie Klassifizierung von blog-Schreibenden ist in ihrer Grundtendenz faschistoid und daher in ihrer Gesamtheit nicht akzeptabel. Wir (Wir=Kunstgriff vom Autor, um selbiges Gefühl aufzubauen) alle geben ein Stück unseres Selbst dem blog und damit der Allgemeinheit und daher sind wir alle gleich, nämlich B-Blogger!“ ist nix für mich, da ich bekennender laissez-faire Mensch bin. Wenn mich jemand unbedingt in eine Schublade – sei es als A- oder B- oder C- oder D- oder N+1-Blogger stecken möchte, bitteschön, solange es nur mein Blog betrifft, ists mir egal, nicht aber, wenn er Robert Basic irgendwo reinquetschen will.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • @Robert: So lange es Vorurteile gibt, solange gibt es auch Schubladen. Und zwar für jeden! 😉
    Was glaubst Du, wo ich 50+Blogger wohl hingesteckt werde….
    Leider muss ich anmerken, das es wohl tatsächlich einige vermeintliche „A-Blogger“ (wie man das auch immer auslegt) gibt, die mit einer gewissen Arroganz in ihren Blogs „herrschen“. In einem dieser Besagten wurden 2 kritische, aber sachliche Kommentare einfach nachträglich gelöscht. Offensichtlich werden da nur Stammkommentierer geduldet. Auf meine Nachfrage per Mail bekam ich die Antwort „Lass es sein Old-Man..“
    Rate mal, in welche Schublade ich „DIE“ stecke… 😉

  • also das mit dem Old-Man musste hinnehmen, auch wenn Du eines Tages mitten im Dritten Frühling steckst .-) Nimms mit der berühmten Gelassenheit eines echten Norddeutschen. Klar, dass Du die dennoch dahinstecken möchtest, wo die Sonne nie hinscheint. Aber, ich glaube nicht, dass das ein markantes Zeichen von A-Bloggern ist. Eher, dass diese wohl noch sensibler mit ihren Lesern umgehen müssen.

    Das Löschen von Kommentaren halte ich nach wie vor für mächtig unpassend, solange [ROC-blabla…porno…]

  • Ich weiss gar nicht, welches für mich bis jetzt das Unwort des Jahres ist. Eigentlich habe ich mich bereits für „Web 2.0“ entschieden, aber „A-Blogger“ würde sich gut in die Liste einfügen 🙂

  • Es wird immer die geben, die sich durch Leistung hervortun, die die sich durch Imitation der Leistung anderer hervortun, dann die, die damit Geld verdienen und letztlich die Neider, die erfolglosen Imitatoren, wobei die beiden letztgenannten oft in Personalunion auftreten.

    Und dann das Heer derer, die mit dem was sie machen, wie sie es machen und womit sie es machen zufrieden und glücklichen sind.

    Und in diesem Heer marschiere ich, glücklich und zufrieden. Nennt mich also Blogger-Fussvolk!

    Lese da, schreibe hier, bin da mal ein Ar*** und dort mal der Gute. Hab meinen Spass, weil es meine Freizeit ist.

    Ich schaue auf die Opel-Aktion, denke „Nett, aber Opel! Warum haben die diese tolle Idee und warum nicht GM, die Hummer H1 verleihen. Dann hätte ich wenigstens Grund zum Neiden. Aber so…“.

  • Wundert mich ehrlich gesagt ein bisschen, wie du im letzten Satz zwischen dir selbst und deinem Blog unterscheidest. So, als ob dir dein Blog nicht besonders wichtig sei, du dir selbst aber schon. Ganz abgesehen davon wird dabei nicht von basicthinkig als A-Blog, sondern ganz konkret von dir, Robert Basic, als A-Blogger.
    Die entspannte Haltung in diesem Fall des Schubladenspielchens kann ich wiederrum sehr gut verstehen.

  • meistens kennen mich websurfer ja nicht, wenn sie etwas irgendwo von basicthinking lesen, insofern spricht man dann schon vom Blog weniger von mir. Daher unterscheide ich zwischen dem Blog und dem Autor.

  • lol@markus – sind schon zwei – werde mir wohl meinen hauptwohnsitz wieder in good old At anmelden ;.)

  • Der A bis Z-Blogger

    Ich bin der A-Blogger, weil ich mein Blog total gerne schreibe und weil mir gefällt, was ich schreibe.Ich bin der B-Blogger, weil es ein paar Leute gibt, die sich mein Blog und meine Beiträge gerne gelegentlich ansehen.Ich bin der C-Blogger, weil imm…