Sonstiges

Das Schlachtfeld am Rande des Bloguniversums

aufgeschnappt bei Oldblog, eine willkürlicher Auszug der mittlerweile sehr unrühmlichen Opel-Geschichte, bei der sich Blogger/Blogleser untereinander die Augen auskratzen:

….wahlweise sein auto oder die fresse polieren…. //
….nur um wie eine billige Straßennutte sofort die Beine breit zu machen… //
….Die Speerspitze der Verblödung sind Sie, dem Volldepp seine Vorhut…. //
….Wofür steht eigentlich das A in A-Blogger? Sicher sowas wie Arschloch oder wahrscheinlicher Asshole. …//
….ohne wichsvorlage läuft bei mir gar nix….//
….ach herr pudelpupser….//
….mit klitzekleinen Problemen, wie mir Ihr Urologe vorhin bestätigte….//
….He, Ihr Dreckspinscher aus der Wirres-Umfeld, Ihr stinkenden Kanalratten, Ihr Kommetarschleim….//
….füge ich hinzu, Ihr Büttelpack …. ich spucke es in Eure Fressen……//
….eine Nutte, Ihr seid ein öffentliches Loch…..zu jeder Gelegenheit rektal nehmen lässt….auch Eure Mütter getan haben…. irgendwie muss es ….Erklärung für Eure Existenz geben….//
….opel fahren – fresse polieren – bahn-mietrad….//
….Herr Pudelkacke….//
….Den A-Listärschen wird ja alles in den A-List-A-rsch geschoben….//
….Sie nachgemachter Ernst Huberty….//
….Wahrscheinlich auch so ein Rosettenlecker….//
….Personen hinter XY geistesgestört….//

Ich weiss, es werden einige Externe zum Anlass nehmen und mit den Finger auf „die Blogger“ zeigen. Und was viel schlimmer ist: Es wird einige Blogger darin bestätigen, weiterhin mit den „anderen“ Bloggern nichts, aber auch gar nichts zu tun haben zu wollen, wohingegen Interessierte ohne Weblog es sich wohl zweimal überlegen werden, bevor sie selbst eines aufsetzen. Nun, da kann man nicht viel tun, ausser darauf hinzuweisen, dass dieses Phänomen nur einen klitzekleinen Teil der Blogosphäre betrifft. Insofern sollte man vom Kleinsten nicht auf die Allgemeinheit schließen. Exterm ausgedrückt: Wenn in D ein Farbiger zusammengeschlagen wird, ist noch lange nicht „jeder Deutscher ein Nazi“. Im Gegenteil.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Warum sollte es in der Bloggerszene anders zu gehen, als in anderen Bereichen? Ähnliches Verhalten habe ich schon zwischen Foren erlebt, die das gleiche Thema hatten, Communities die sich bekriegten und und und…
    Das Internet bietet eine Möglichkeit, distanzübergreifend zu diskutieren, dummerweise aber auch distanzübergreifend zu beleidigen und zu pöbeln.
    Das konnte in der Vergangenheit nicht verhindert werden und wird zukünftig auch nicht zu vermeiden sein. Über die Beweggründe solch verbaler Aussetzer möchte ich hier nicht weiter mutmaßen. Das wäre unter meinem, ohnehin schon zu geringen Niveau.

  • Nicht schlecht, Klein-Bloggersdorf in das „Bloguniversum“ zu verlagern 🙂 … das bringt die Dimension der Auseinandersetzung wieder in das richtige Verhältnis bezogen auf die Bedeutung der Opel-Kampagne für die gesamte Bloggosphäre.

    – much ado about nothing – 😉

  • „Wenn in D ein Farbiger zusammengeschlagen wird, ist noch lange nicht „€œjeder Deutscher ein Nazi“€?. Im Gegenteil.“
    Öhm. Ich will ja nicht alles auf die Goldwaage legen, aber zwingend logisch ist dieses Argument nicht. Das „Im Gegenteil“ würde bedeuten, dass die Tatsache, dass in D ein Farbiger (?) zusammengeschlagen wird, bewiese, dass NICHT jeder Deutsche ein Nazi sei.
    Aber vermutlich bin ich bei rassistisch motivierter Gewalt bloß besonders „humorlos“.

  • @Markus, es heisst genau das, was einem der gesunde Menschenverstand sagt. Es sind nicht die Deutschen, die einen Farbigen zusammenschlagen, sondern 1 Idiot. Ebenso sind es nicht die Blogger, die sich gegenseitig zusammenschlagen, sondern von vlt. 200.000-300.000 (??) Bloggern gerade mal 10-50 Personen.

  • Wie heißt es so schön: wo Menschen sind da menschelts…
    Das Problem sehe ich eher darin, daß Blogs noch zu wenig Mainstream sind, und die Vielzahl der Diskussion einfach viel zu selbstreferenziell ist. Nur wenn man mal nicht über Blogs schreibt, sondern über, z.B. Autos, die einem freundlicherweise ein Autohersteller für eine gewisse Zeit zur Verfügung stellt und dann die Aktion auf diese Weise niedergebügelt wird, kommen die Weblogs aus der Selbstreferenziertheit nicht wirklich raus.
    Ich bin ja schon auf die Auswahl der Notebooktester gespannt, die AMD auswählen wird. Ob die dann auch so beschimpft werden?

  • Ich denke auch das dies kein Phänomen von Bloggern ist, sondern von Menschen allgemein die sich in der Anonymität des Internets ihren unterdrückten Emotionen freien lauflassen.

  • Opel, die Blogosphäre und Strassennutten

    Es gibt eine neue Sau in der Blogosphere. Das besondere an dieser: Sie jagt sich selber, seit dem einige Blogger mit dem Testen von Fahrzeugen von Opel angefangen haben. Es hat auf jeden Fall Hauen und Stechen angefangen, welches durchaus einen erhebliche

  • Christian: Du übersiehst, dass die Protagonisten dieses kleinen Schauspiels nicht anonym agieren und die Angriffe nicht nur gegen die Kampagne, sondern auch gezielt ad hominem gefahren werden.*

    Da fragt man sich natürlich warum? Einfach nur das übliche selbstreflexive Gebeisse? L’art pour l’art, weil man nix Besseres zu tun hat?

    Ich unterstelle einfach mal eine recht bewusste Eskalation aus niederen Motiven, die auf einen möglichst großen Flurschaden aus ist. One trick pony.

    (Ob man seine verbalen Ausfällen dabei als literarische Diskursform, bzw. als „satirisches Pamphlet“, kennzeichnet, interessiert nicht einmal die Punktrichter.)

    Keine Ahnung, ob es hier nur um die Lufthoheit in Klein Bloggersdorf geht oder pauschal kommerzielle Projekte – unabhängig von ihrer Transparenz – torpediert werden sollen.

    Die Verlierer der Nummer hat Robert oben benannt, ob es auch Gewinner geben wird, sehen wir dann demnächst.

    *Die in diesem Zusammenhang unvermeidliche Rudelbildung, teils instrumentalisiert, teils unerwünscht, lassen wir der Einfachheit mal aussen vor. Ebenso die tlw. rektal und/oder taktisch motivierten Differenzierungen bei der Zielauswahl.

  • […] Ein kurze Replik auf Robert Basic und stellvertretend diesen Kommentar von Christian, die über den wohl weitgehenden Konsens, dass man sich auf beiden Seiten der leidigen Opel-Debatte im Ton vergriffen hat, hinausgeht: Ich denke auch das dies kein Phänomen von Bloggern ist, sondern von Menschen allgemein die sich in der Anonymität des Internets ihren unterdrückten Emotionen freien lauflassen. […]

  • Achso, die AMD-Geschichte, glatt übersehen.

    Ich befürchte, da, bzw. spätestens bei zukünftigen Promo-Aktionen der IT-Branche, braucht man nur kurz schauen, wie es seit Jahren bei den zahlreichen privaten „Hardware-Testseiten“ läuft, deren – nicht selten jugendlichen – Betreiber für einen temporär überlassenen Lüfter mit bunten LEDs nicht nur ihre Seele, sondern gleich alle verwertbaren Eingeweide opfern.

    Auch das macht die Glaubwürdigkeitsdebatte ja so schrecklich albern. Positiver Nebeneffekt: Realitätsabgleich bzgl. Reichweite in Klein Bloggersdorf. Vielleicht auch mal nötig für alle, die glauben, 1000 oder 2000 Visits/Tag seien viel.