Sonstiges

Zidane & Materazzi: Die Mama will seine Eier

zunächst das Interview im franz. Fernsehen mit Zidane (mit engl. Untertiteln):

link

Die Süddeutsche zum taktischen Mittel des Trash Talks. Und über den, den sie selbst in der ital. Liga schon mal für immer sperren wollten, was ja immerhin wirklich was heisst bei denen.

Und Spon zitiert: Lippenleser wollen nach Ansicht der TV-Bilder von dem Kopfstoß herausgefunden haben, dass Materazzi zu Zidane sagte: „Sohn einer Terroristen-Hure“. Der „Daily Mirror“ zitiert Zidanes Mutter Malika daraufhin mit den Worten: „Wenn er das wirklich gesagt hat, möchte ich seine Eier auf dem Tablett serviert haben.“ Sie sei stolz darauf, „dass er die Familienehre verteidigt hat“.
(via Kommentar von Jens)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • Ein französicher Bekannter, sagte mir heute, daß 65% aller Franzosen Zidane vergeben hätten, 35% nicht. Denn sie sind der Meinung er hätte Materazzi die Nase brechen sollen. Naja…

    Ich glaube Zidane, dass Materazzi seine Familie beleidigt hat. Trotzdem, auf dem Spielfeld sich so gehen zu lassen vor Millionen von Zuschern ist nicht akzeptabel. Seine Entschuldigung im TV war daher das Mindeste. Seine Reaktion ist für mich nachvollziehbar, doch hätte er besser in den Umkleiden Materazzi außer seinem Trikot noch paar andere franz. Spezialitäten mitgeben sollen ;-), aber nicht als Voll-Profi auf dem Spielfeld.

  • tja, das ist es ja, was diemeisten nicht kapieren, warum seine Sicherungen nicht im Kabinengang explodiert sind, also zeitlich verzögert. Jedoch, hey, es menschelt und das macht ihn mir zumindestens sehr sympathisch.

  • TrashTalk ist für mein Verständnis legitim in aufgeklärten Gesellschaften. Wem das nicht passt, der kann eben in seinem BabaBuba-Land bleiben, in dem andere Ehrbegriffe gelten.
    Materazzi ist mir übrigens sympathisch. Trotz geringem Talent hat er sich in die italienische Nationalmannschaft hochgespielt. Darüber mag man lächeln. Ich hab davor Respekt.

  • Vai materazzi!
    Die franzosen und deutschen sind doch nur neidisch und immer noch am boden das wir die camps sind!