Sonstiges

Materazzi Fans on the road

netter Kommentar: @robert basic. pass mal auf du schwanzloser hundeschwanzlutschender kleiner gnom! du bis lediglich ein genetisches abfallprodukt eines mislungenen experimets. schau dich doch mal an….. und weine wieder, wie dein ganzes leben lan schon…. materazzi hätte dich windelweich verprügelt, du huren_sohn. in der anonymität des blogs kannst du dich verstecken und auslassen du feige ratte! pass auf was du rauslässt sonst überlebst du diesen sommer nicht! und wenn du noch ein kleines bischen rattenstolz hast: gib mir deine adresse durch, dann such ich dich gleich auf! figlio di una cana puttana!!! crepa bastardo!!!

Ich verstehe nicht, dass man für einen Fußballspieler, noch dazu den einen da, freiwillig vor den Kadi wandert…. auf jeden Fall geht der Kommentar inkl. IP an die Polizei morgen. Weitere Handlungsempfehlungen?

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

44 Kommentare

  • Schade. Sowas trudelt bei uns auch fast täglich ein, natürlich von Kunden, die unsere Services nie genutzt haben 😉 Robert, du solltest bedenken, dass momentan Ferien sind und viele Kinder (auch die italienischer Abstammung) länger als 20 Uhr vor ihrem PC sitzen dürfen, was in diesem Fall wohl zutrifft 😉 Ansonsten: Online Anzeige erstatten und auf die Hilfe der Telekom „hoffen“, was rund 1% der Fälle ausmacht….

  • Ehrlich gesagt hätte ich wahrscheinlich den Kommentar einfach nur gelöscht. Gerade die Frage nach Deiner Anschrift ist nicht wirklich intelligent (wieviel Mausklicks braucht man, um daran zu kommen, einen?)
    Hmm, wobei, wenn ich das ganze noch mal lese, sind die Beleidungen schon ziemlich heftig, gehen über ein gewisses Maß weit hinaus. IP an Polizei ist sicherlich richtig. Würde ich persönlich wahrscheinlich auch machen, Kommentar einfach nur löschen wäre wohl nicht OK als einzigste Aktion und im Nachhinein würde ich mich ärgern, nicht mehr gemacht zu haben.

    Und selbst wenn der Autor ein Kind ist: gut so, besser jetzt eine Lektion (Polizei kommt nach Hause, Ärger von den Eltern, etc.) als dass das so weiter geht.

  • Einen Kommentar mit sehr ähnlichem Duktus und identischem Wording habe ich gerade eben in die Moderation geschickt. Bei mir wurde ein Kommentator bedroht.

    Eine Anzeige war aber auch einer meiner Gedanken. Vielleicht sollten wir via Mail mal die IPs abgleichen.

  • Ich habe auch so einen Komment bekommen, zwar ohne Drohnungen etc, aber trotzdem sehr zum lachen dieser Kinder die sich meinem im Netz auszutoben….

  • Mich wundert, daß er die Addition hier hinbekommen hat… Don’t feed the troll. Gib’s zum Anwalt oder zur Polizei, oder: wenn Du zuviel Zeit hast, lad ihn ein zu Dir zu kommen und zidane ihn um (schönes Verb)…

  • Ich würde ihm mal einen italienischkurs empfehlen, denn es heisst nicht „cana“ sondern „cagna“.

  • […] Nun ist bei Robert auch ein Kommentar aufgetaucht, dass sich auf diesen Beitrag bezieht. Okay, Robert hat vielleicht euch eine kleine Vorlage gegeben, dadurch, dass er im Beitrag klar Stellung bezogen hat. Und normalerweise würde ich sowas ja auch eher gelassen sehen – schliesslich ists vom Niveau her auch nicht anders als die ganzen Tokio Hotel Diskussionen – aber wenn man mir mit dem Tod droht, würde ich vermutlich auch nicht anders reagieren. […]

  • Hi,
    IP An Polente und Anzeige ist richtig. Ansonsten: Veröffentlichen? Hast Du ja schon gemacht. Sonstwas? Ich frage mich, ob das die Mühe wert ist. Naja, jedenfalls, um Deine Öffentlichkeitsarbeit ein klein wenig zu unterstützen, habe ich dazu in meinem Blog auch eine kurze Notitz hinterlassen, auch wenn ich es mir bislang verkneifen konnte, überhaupt was zur Fußball-WM zu schreiben.
    Mein Tipp: Nimm ein Bier und vergiss das A**[zensiert] 🙂

  • @ ste: Da sieht man mal, wie nötig die Integration in Deutschland ist. In der nächsten Generation kann dann sachgerecht auf Deutsch geschimpft werden – und vielleicht sogar ohne Rechtschreibfehler. 😉

  • Ich kanns nicht nachvollziehen, wegen so einer Geringfügigkeit die Polizei zu bemühen.
    Vielleicht helfen euch ja die Evokation von Patriotischen Gefühlen. Oder ist die Halbwertszeit schon wieder zu kurz für uns Freunde von low budget Medien? (Hint: Fussi WM).
    Wir sind WM Dritter und wollen die Maastricht-Kriterien erfüllen! Das ist nicht einfach. Da können wir nicht unsere Institutionen mit jedem Tinnef belasten.
    Aber klar. Der Herr Blogger erwartet, dass der unterbezahlte Polizeibeamte für sein „wichtiges“ Anliegen Überstunden schiebt.
    Mich erinnert die deutsche Blogosphere in ihrer Bussi-Bussi/Winke-Winke Artigkeit zunehmend an die Teletubbies oder Tennis-Clubs der 80er Jahre.

  • Axel, das Einschätzen der Situation musst Du schon mir überlassen. Ich gehe no risk ein, da ich Family habe. Mein Spaßverständnis ist sehr weit, selbst bei Beleidigungen, nur wenn ein Freak mit Adresse kommt, dann interessiert es mich nicht mehr, sich zu überlegen, ob das nur ein aufgeblasener Frosch oder leider ein kranker Mensch ist, ob die Polizei einen gerechten Arbeitslohn bekommt oder Axels bereits verplante Steuergelder einsparen wollen. Dein Blogosphärengedöns interessiert mich insofern auch nicht, da es kein blogospärisches Phänomen ist.

  • @Axel,

    wenn du der Meinung bist, dass o.g. Beleidigungen und Drohungen Geringfügig sind, dann würde ich dir empfehlen mit den Gleichen z. B. einen Polizeibeamten zu beglücken … du kannst uns dann berichten, für wie geringfügig die netten Worte dann wirklich empfunden wurden.

  • Es gibt hier bisher genau einen (1) Kommentator, der lieber (vermeintlich..) anonym bleiben will. Tjajaa… ganz zufällig ist es derjenige, der die ganze Geschichte ähh.. völlig anders sieht. Tjajaa…

    Interessant, beim Blog-Lesen dieses Phänomen der anonymen „Kritik“ immer wieder zu erleben…

  • Vor langer Zeit war ich mal Moderator in einem Musikforum, das vor allem von Jugendlichen und jungen Erwachsenen genutzt wurde. Dort kamen solche Ausfälligkeiten täglich zu Dutzenden vor. Die entsprechenden Forumsbeiträge wurden gelöscht und die Mitglieder gesperrt. Das fand allerdings alles in einer Sphäre statt, die zu 100% von den kulturellen Eigenheiten Heranwachsender geprägt war.

    Roberts Blog ist kein Spielplatz. Deshalb ist es unbedingt richtig, eine Online-Anzeige zu machen. Das gehört heute leider zum schmerzhaften Lernprozess eines Jugendlichen dazu, wenn er dermaßen über die Stränge schlägt. Es ist ein schon lange bekanntes Defizit, dass sich gerade Jugendliche in der vermeintlichen Anonymität des Internets ausprobieren und Grenzen suchen, die sie in Real Life nicht überschreiten können, weil dort von Erziehungsberechtigten über die Einhaltung der Grenzen gewacht wird. Netiquette gehören heute als Gegenstand der Erziehung eigentlich dazu. Wenn die Eltern von der Geschichte allerdings keine Ahnung haben, wird es schwierig…

  • Die Argumentation verstehe ich nicht. Nur die Polizei kann die Telekommunikationsfirma dazu bewegen, den Klarnamen und die Adresse des Users mit der entsprechenden IP herauszugeben. Dafür ist aber erst einmal eine Anzeige notwendig. Und wenn Du dann an ein Zivilgericht verwiesen wirst, so sei es. Die Kosten für einen möglichen Prozess wird Robert als Geschädigter sowieso nicht tragen müssen.

  • Ich bin auch der Meinung diesem Typen mit der Polizei und einer Anzeige auf die Pelle zu rücken. So gehts ja wohl nicht! Scheinbar ist diese Type mit Materazzi verwandt, denn seine Wortwahl scheint kongruent zu sein zu dem, was anscheinend Materazzi zu Zidane gesagt hat.

    Ich bin immerwieder verwundert, wie banale Dinge wie Fußball (hey, es ist nur ein Spiel!) Leute zu Taten (Prügeleien)und Äußerungen(Beleidigungen) verleiten, dass alles zu spät ist. Ich bin ein riesen Fußball-Fan und bin auch enttäuscht, wenn mein Verein verliert ,schlecht spielt oder unfair gewinnt. Aber Fairness geht nun mal vor und dazu gehört auch einzugestehen, dass etwas nicht gut war. Doch was ich da verlange bedarf eines IQs der zumindest über Zimmertemperatur liegen sollte.

  • …und ich bin immer wieder verwundert darüber, was den Teenies von heute so Alles einfällt, womit sie sich gegen die „etablierten Erwachsenen“ absetzen wollen. Wenn dieses krampfhafte Bemühen um anders-sein sich nur noch darin äussern kann, die einfachsten Benimmregeln zu missachten, dann ist das ein echtes Armutszeugnis. Respekt und Achtung vor dem Mitmenschen als dumm und ablehnenswert hinzustellen zeugt nur von eigener Dummheit. Es ist schön einfach und bequem, einfach „dagegen“ zu sein, egal, gegen was. Aber mal „für“ Etwas zu sein, und Gehirnschmalz, Energie und Zeit auf eine Umsetzung zu verwenden, das scheint für Viele tatsächlich zu viel zu sein. Konstruktiv zu sein fordert von einem Menschen eben deutlich mehr als destruktiv zu sein. Wer ein Blog betreibt, ist wenigstens in kleinem Umfang konstruktiv. Wer nur ständig an seiner Umwelt herummeckert ist nur destruktiv. Die „breite Masse“ (in jedem Sinne des Wortes) ist überwiegend destruktiv. Wer sich also gerne profilieren möchte, der sollte besser konstruktiv werden. Ansonsten wird er mit der breiten Masse breitgetreten.

  • @Siegfried
    Das ist doch zu pauschal. Ich bin wohl kein Teenie mehr, fühle mich dennoch der jungen Generation zugehörig und dagegen sein, das ist doch das Ureigenste einer jeden neuen Generation, deine Generation war bestimmt auch „dagegen“. Was du schreibst kann ich aufgrund dieses Kommentars gegen Robert nachvollziehen und du hast auch sicher Recht mit der Destrucktivität, aber Konstruktivität muss wachsen, das kommt mit dem Alter. Bei den einen früher, bei anderen später, bei zu vielen nie. Aber es gleich auf die ganze Generation zu beziehen finde ich unfair den ganzen jungen Bloggern gegenüber, die eben gestalten wollen, auch wenn in andere Richtungen als die „Alten“, aber davon gibt es auch genug.

  • @Boris: Ich möchte nicht „vermeintlich anonym bleiben“. Meine Email wird nur eben nicht öffentlich dargestellt. Der Eigentümer dieses Blogs kann mich aber von der Email identifizieren. Wir haben sogar mal kurz telefoniert. Ansonsten bin ich Axel.Janssen auf javaranch, axel janssen auf atnotes und axelJ auf kgs 🙂

  • Mach von mir aus Alles, aber lösch‘ den Kommentar nicht. Sonst hast Du nix mehr in der Hand. Außerdem fällt’s unter freie Meinungsäußerung, finde ich. Wie der Gesetzgeber mit den Beleigigungen umgeht steht ja dann auf einem anderen Blatt. Halte uns aber auf dem Laufenden, ob bei der Anzeige was raus gekommen ist.

  • @Matthias:
    Aha „…sonst überlebst du den sommer nicht“ ist jetzt ne Meinungsäußerung. Das entsetzt mich grad mehr als die Tirade. Ts.

    (@Tom: 🙂 )

    @Robert:
    Ich hatte mal was ’netteres‘. Ne Antifa-Gruppe aus *.at infromierte mich, dass mein Name und meine Adresse auf einer ‚Hassliste‘ von Faschos steht. Im Sinne von: Hier ein paar Feinde, die ne Abreibung brauchen. (Ich hatte ein paar US-Faschos im Usenet klare Worte entgegengesetzt. soc.culture.german, wer das mal besichtigen will…)

    Da war meine Frau grad ein paar Wochen schwanger, d.h. nicht unbedingt in ner Situation, wo man sowas cool findet. Ich hab dann länger mit dem großartigen Wau Holland telefoniert, der aus seiner Erfahrung sagen konnte, dass das kein Problem ist. Ne Weile war mir dann beim Verlassen der Wohnung schon etwas mulmig. Polizeitchnisch hab ich soweit ich mich entsinne nichts unternommen. Der ‚Listenanfertiger‘ saß in Florida… Und ich rate mal die hätten keine Polizisten vor der Tür hier ind Auto gesetzt. (Straße zu schmal 😉 )

  • Ab zur Polizei, Robert. Man darf sich wirklich nicht alles gefallen lassen!

    Ich hatte letzten November einen „spaßigen“ Arcor-User, der richtig penetrant vom Leder zog. Das ging 30 Minuten und 12 Posts. Ich kann das hier überhaupt nicht niederschreiben — so schlimm waren die „Äusserungen“. Es ging von Hetzparolen („3. Reich“) bis zu drastischen Beleidigungen meiner Mutter. Hatte das damals Arcor gemeldet, aber nie wieder was gehört.

    Ging um diesen Eintrag:

    http://blog.patrickkempf.de/archives/2003/11/29/internet-fhrerschein/

    Passte irgendwie zusammen… Ich habe das PDF noch hier. Wenn das mal jemand lesen will, kann sich ja bei mir melden.

  • hohahaha – das ist ja der hammer!

    @robert: gib ihm meine adresse – er soll mir dann mal zeigen was er mit dir machen will 🙂

    was für`n würstchen!

    oder willste ihm selbst den kopf auf die brust ballern??? pass aber auf der lässt sich bestimmt gleich fallen und jammert dann stundenlang auf deinem teppich rum 😉

  • “ Robert Basic beleidigt und bedroht ! ! !“ habe ich gerade anderswo gelesen und mich dann sofort hier rüber geklickt. Habe mich halt gefragt, wie Du mit sowas umgehst.
    Tatsächlich haben wir Ähnliches erlebt, seinerzeit allerdings mit einem selbsternannten Enthüllungsblogger (Initialen J.S. – wenn ich mich recht erinnere). Wir haben seinerzeit lange diskutiert ob wir die ausgesprochenen Beleidigungen dem Staatsanwalt rüberreichen, hätten wohl sogar einen gefunden, ders spannend gefunden hätte, haben stattdessen einfach Fünfe gerade sein lassen. Und ein bisschen wurmt es mich noch immer. Bin gespannt wie´s weitergeht.

  • hallo, ich melde mich als bekennder italienfan zu wort. dieser kommentar, den du hier zitierst ist absolut unter der gürtellinie. trotzdem solltest du bedenken dass du in einer art provozierts in der zidane dir wahrscheinlich sämtliche knochen gebrochen hätte – würdest du so gegen die franzosen schreiben.

    klar ist doch auch, dass die italiener die bad boys des fussballs sind. faktum ist aber auch, dass sie über die ganze wm stärker waren als die franzosen. die hat aber nichts damit zu tun, ob nun der titel verdient ist oder eben nicht.

    schlussendlich finde ich es selber auch lustig online zu provozieren, zudem habe ich auch schon einmal über die stränge geschlagen – zuviel des guten geschrieben, zuviele und zu beleidigende artikel verfasst. ich denke einfach: mit IP zu polizei ist kindisch und nützt auch nichts und zweitens provozierst du ja auch und dies noch mit lächerlichen argumenten die nahezu nichts mit fussball zu tun haben aber nur beleidigend wirken.

    mit sportlichen grüssen aus der schweiz.

  • @i-piccolino
    Aber dennoch schreibt Robert keine direkten Beleidigungen, die sich auf die direkte Würde der Menschen beziehen oder bedroht gar das Leben anderer. Da ist doch wirklich ein RIESEN Unterschied.
    Und lächerliche Argumente sind immer noch Argumente, denen man dann mit guten begegnen sollte und nicht mit: du…ich mach dich…du………………………………………………………………………

    Provozieren, nun gut, aber beleidigen ist dennoch etwas anderes, ganz anderes, meinst du nicht auch?
    Ausserdem, warum sollte man im Internet nicht auch die selben Regeln gelten lassen, wie im richtigen Leben auch und der Kommentar dort oben, der geht Real wie auch Online einfach nicht klar.

  • Hmm Naja Ganz schön heftig was kleine Kinder Heutzutage schon alles für Schimpfwörter Drauf haben ich selbst bin jetzt 24 und finde selbst das jede Beleidigung der Welt es nicht wert ist ein Spieler so eine Kopfnuss zu geben.
    ALSO MATERAZZI IST DER BESTE 😉
    Aber Trotzdem muss den kleinen was Passieren also es wird nichts schlimmes passieren aber komm schickt es zur Polizei damit er mal von seinem Eltern mal ein aufn Hintern kriegt

    OK Biss Dann

  • […] Allerdings stellt sich mir vor diesem Hintergrund die Frage, ob man als Blogger nicht auch professioneller mit solchen Dingen umgehen muss, als Kathy Sierra es gerade tut. Robert Basic erwähnt in einem Post von gestern, dass er ebenfalls im Juli letzten Jahres Morddrohungen in einem Kommentar bekommen hat und sich die Sache relativ schnell erledigt hatte. Nun hat die Drohung, die Robert bekommen hat, offensichtlich eine andere Qualität als die, die Kathy Sierra bekommen hat, aber die Frage bleibt: wem wäre damit geholfen gewesen, wenn Robert das Bloggen eingestellt hätte? Gewonnen hätte doch nur der Vollidiot, der diesen Kommentar in Roberts Blog hinterlassen hat. […]