Sonstiges

Traffictool auf Suchanfragen spezialisiert

via Dr. Web Weblog gefunden: 103bees Search Term Analytics

10000Bees SearchEs handelt sich dabei um ein Traffif-Onlinetool. Es misst aber nicht primär den Traffic wie zB Statcounter.com, sondern es analysiert speziell die eingehenden Besucher über die Suchmaschinen. Und spuckt die Landeseiten wie auch die Keywords/Phrasen aus. Linkerhand sind man das Menue mit den momentan vorhandenen Auswertungsmöglichkeiten. Alles was man machen muss, ist sich kostenlos anzumelden und ein kleines Stückchen Code im Weblog einzubauen. Das ist zB die Auswertung nach den Top Keywords der letzten 7 Tage (ist seit heute Nacht aktiv):
Free Image Hosting at allyoucanupload.com

Christoph zu seinem Tool:

Es bereitet Suchbegriffe, mit denen angemeldete Webseiten gefunden werden, in verschiedensten Ansichten auf, wie sie normale Besucher-Statistiken nicht bieten. Der Nutzen: als Webmaster erfährt man genau, welche Keywords für die eigenen Seiten funktionieren. Dies ist wichtig für die Suchmaschinenoptimierung, da mit Hilfe des Tools die richtigen Keywords für Linktexte, Seitentitel, Title-Tags usw. verwendet werden können, um das Ranking einer Seite zu optimieren.

Der Blog-Puritaner denkt, dass „solche Dinge nichts in Weblogs zu suchen haben“, man soll unverfälscht schreiben. Kann man gerne ebenso tun. Ich hingegen ziehe es vor, mein Blogger-Ego zurückzuschrauben und wenigstens ab und zu an die Suchenden da draussen zu denken. Ob sie zB lieber nach „Blog-Hilfe“ oder „Weblogs erklärt“ suchen, dementsprechend kann man die Artikelüberschriften beim Verfassen von Postings auswählen, ohne dass gleich die „Qualität leidet“.

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Ob sie zB lieber nach „€œBlog-Hilfe“€? oder „€œWeblogs erklärt“€? suchen, dementsprechend kann man die Artikelüberschriften beim Verfassen von Postings auswählen, ohne dass gleich die „€œQualität leidet“€?.

    grundsätzlich richtig. Aber mal anders überlegt: Du siehst hier die begriffe, unter denen du gefunden wirst. Spannend genug, um es auch mal auszuprobieren. Aber interessanter sind ja die Begriffe, unter denen man nicht gefunden wird. Für die hat man/du nicht ausreichend optimiert. Z. B. wäre „business“ für deinen Blog ja eher ein keyword, unter dem du gefunden werden möchtest (?).

    „Materazzi, Zidane, Videos etc.“ zeigt, dass deine Gimmicks besser gefunden werden als der „seriöse Content“.

    Ob dir das zu denken geben muss? Vermutlich nicht. Ich persönlich konsumiere auch diese beiträge mit Vergnügen 😉

  • die Gimmicks werden stets besser gefunden, weil man absolut gesehen danach viel häufiger sucht. Das mit den Keywords, über die man nicht gefunden wird, interessiert mich zB nicht sonderlich. Wenn es wichtig wäre, sollte es interessieren.