Sonstiges

DocMorris Blog II.

Ralf Däinghaus, Vorstand von DocMorris, ist anscheinend zugetragen worden, dass sich einige Blogger zum frischen DocMorris-Blog einerseits positiv geäußert andererseits u.a. mangelnde Kommunikativität via Kommentarantworten seitens Ralf bemängelt haben (u.a. me). Er hat nun darauf reagiert:

Siehe seinen Kommentarbeitrag (No. 2):

Hallo Manuel, hallo Robert und alle anderen Blogger,

ich danke allen, die sich mit meinem neuen Blog beschäftigen. Danke auch für die Hinweise und Tipps, wie ich ihn noch besser gestalten kann. Verbesserungsvorschläge sind hilfreich – ich finde es gut, wenn Menschen sich einbringen, den Mund aufmachen und nicht alles kommentarlos hinnehmen. Und ich merke: Als frisch gebackener Blogger muss ich noch einige Erfahrung sammeln. Ich werde gerne die Anmerkungen aufgreifen und mich bemühen, unseren Bloggern mehr Feedback zu geben. Schon jetzt möchte ich mich aber entschuldigen, dass ich aus Zeitgründen nur einen Teil der Beiträge kommentieren und beantworten kann. Zwischen Heerlen, Saarbrücken und zahlreichen anderen Stationen bleibt leider nicht immer ausreichend Zeit für die neue Blog-Welt.

Viele Grüße,
Ralf Däinghaus, Vorstand DocMorris

Cool! Aus dem halben Blog wurde jetzt doch ein ganzes Blog :-))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Wenn das so leicht ist, Robert, das Blogfeuer anzuheizen, dann werden künftig alle CEO’s Kommentare veröffentlichen. Ob sie selbst schreiben, sei dahingestellt.

    Wer kann hierbei schon überprüfen, ob sie es tatsächlich selbst gebloggt haben. So wichtig ist das nun auch wieder nicht, finde ich.

  • Bleibt natürlich abzuwarten, wie sich die Sache entwickelt. Ich habe auch kein Problem damit, wenn der CEO nicht ständig im Blog kommentiert 😉 Es wäre ja auch durchaus andenkbar, dass auch seine Mitarbeiter (wie bei Frosta) Beiträge schreiben – tut der Vielfalt gut, und entlastet den Vorstand.

    Wenn jetzt noch die Trackback-Funktion beim Doc-Blog eingeführt wird, dann sind wir doch schon einen Schritt weiter. Gelesen wird das Morris-Journal auf alle Fälle schon sehr fleissig, wenn ich mir unsere Statistik (Referer) anschaue und von der 1 bis 5%-Regel ausgehe…