Sonstiges

Du bist Blog

ist gut… Ernst Probst, darf einen Link haben, nachdem er die letzten Tage auf und abpingt, was das Zeugs hält und zumindest mein Akismet immer abblockt. Er hat wohl gelernt mittlerweile, dass man bissig sein soll, sonst wird das nix mit dem Fame und Reichtum. Damals ging das scheinbar nicht so gut mit einer anderen Taktik. Ernst wer? Das ist ein Webmaster, den ich eigentlich nicht Blogger nennen möchte, da er die Blogs als CMS verwendet und Leonardo da Vinci gleich eine Unzahl an Themen über separate Blogs abfüllt. Finde ich zwar einen sehr unglücklichen Ansatz, an Traffic zu kommen, aber ok, nicht mein Problem, sich an Blogs die Zähne auszubeißen. Einigen wird er über seine wiederkehrenden Pressemeldungen bekannt sein. Man könnte fast sagen, dass sich diese Pressemeldungen zu einem running gag entwickelt haben, wenn ich es nicht besser wüsste. VaD stößt man auf diese, wenn man via Google Alerts das Keyword „Blog“ (oder?) gebucht hat.

Bitte, ich habe nix dagegen, dass er nun jammert, gehört das doch sichtlich zum Handwerk, laissez faire, laissez faire. Eines muss er mir aber persönlich verraten: Die Kritik von Basicthinking liegt optisch unterhalb der Gürtellinie. Seltsamerweise hatte der Betreiber dieses Weblogs noch kurz zuvor dem von ihm so heftig Kritisierten angeboten, ihm freie Mitarbeiter für das Weblog „€œdinosaurier-news“€? zu beschaffen. Als „€œdinosaurier-news“€? R. Basic antwortete, das sei nicht nötig, erschien bald darauf die hämische Kritik von „€œBasicthinking“€?. Interessant, das auf diesem Wege zu erfahren, ich muss zwei Ichs haben, eines davon scheint Dino-affin zu sein:) Hättest Du nicht einfach sagen können, ich wäre neidisch auf Deinen Erfolg, ein oller Sack oder dergleichen? So weckst Du nur meine Neugier, da ich mich frage, warum Du ausgerechnet dieses Weg wählst, geschäftliche Kontakte zu konstruieren, wo keine waren und mit Sicherheit wir beide auch keine haben werden. Ich ruf Dich an, mal schauen, was herauskommt, wenn man auf den Busch klopft.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

19 Kommentare

  • Tja das Eigenmarketing treibt gar seltsame Blüten. Wieviel sich gegenseitig verlinkende Blogs betreibt der Kerl eigentlich?

  • herr p. ist peinlich und merkt es nicht. er hat viele blogs, die eher keine sind. seinen skurrilen pms begegne ich gelegentlich, man erkennt sie bereits am titel. sie lösen kopfschütteln aus. ein seltsamer mensch, aber er hat vor 20 jahren mal gelernt wie solche pms zu schreiben sind. daran hält er sich auch heute noch.

  • Ich muss auch endlich mal „A-Blogger“ öffentlich angreifen. Scheint ja wirklich wunderbar zu funktionieren, die Aufmerksamkeit ist garantiert.

    Und ich Dödel beschäftige mich stattdessen als Stuttgarter mit der Berliner Wahl. Kann ja nichts werden. 😉

  • […] hatte am 17.09. über Herrn Probst berichtet. Der dort besagte Artikel, in dem er mir vorwirft, dass ich ihm angeblich freie Mitarbeiter für sein Dino-Blog angeboten hatte, als ich aber von ihm eine Abfuhr bekommen hätte, ihn daraufhin gezielt kritisiert haben soll, ist anscheinend gelöscht. Freut mich, dass sich die Dinge so geregelt haben, statt im Raum stehen zu bleiben. […]

  • Ich habe jetzt den Text wieder gefunden, in dem R. Basic mir anbot, mir freie Mitarbeiter für „dinosaurier-news“ zu beschafffen. Hier ist er:


    by: Robert Basic
    https://www.basicthinking.de/blog/2005/03/03/wie-wirddas-eigene-blog-bekannt/#comment-11826
    Tue, 12 Jul 2005 15:35:53 +0000
    https://www.basicthinking.de/blog/2005/03/03/wie-wirddas-eigene-blog-bekannt/#comment-11826
    dankeschön.. sag mal, kannste was zu den DinoBlogs erzählen, die Du aufgemacht hast etc.. wirst Du die täglich ganz alleine befüllen? Oder suchst Du Mitschreiber? *nein, ich meine nicht mit*, helfe Dir aber gerne, über MEX welche zu finden, wenn Du magst

    – dankeschön.. sag mal, kannste was zu den DinoBlogs erzählen, die Du aufgemacht hast etc.. wirst Du die täglich ganz alleine befüllen? Oder suchst Du Mitschreiber? *nein, ich meine nicht mit*, helfe Dir aber gerne, über MEX welche zu finden, wenn Du magst

    ]]>


    by: Ernst Probst
    https://www.basicthinking.de/blog/2005/03/03/wie-wirddas-eigene-blog-bekannt/#comment-11812
    Tue, 12 Jul 2005 13:31:47 +0000
    https://www.basicthinking.de/blog/2005/03/03/wie-wirddas-eigene-blog-bekannt/#comment-11812
    Mein großes Kompliment für Ihren sehr interessanten Artikel, auf den ich gerne bei http://medien-news.blog.de hinweise! Mit freundlichen Grüßen Ernst Probst

    – Mein großes Kompliment für Ihren sehr interessanten Artikel, auf den ich gerne bei http://medien-news.blog.de hinweise!
    Mit freundlichen Grüßen
    Ernst Probst

  • @Ernst, danke, dass Du das Posting rausgekramt hast. Jetzt klärt sich auch auf, was Du mit „freie Mitarbeiter“ verstanden hast und was ich Dir damals angeboten hatte auf MEX: ich wollte Dir scheinbar helfen, Dino-Hobbyschreiber zu finden. Da Du aber das Projekt kommerziell betreibst, was mir zum damaligen Zeitpunkt nicht klar war, hast Du anscheinend freie Mitarbeiter verstanden 🙂 Ich hingegen helfende Hände, die Bock haben locker mitzuschreiben. Das Verscherbeln von Autoren scheint in der Verlagsbranche üblich zu sein, das ist aber damals nicht mein Business gewesen und heute auch nicht. Jetzt verstehe ich auch, was Du daraus abgeleitet hast und warum: „Basic kann seine freien Mitarbeiter nicht verkaufen, also wurde er bös“. Kann sein, dass in Deiner Welt die „Kollegen“ so drauf sind, warum hast Du dann nicht gleich ne Mail an mich verfasst, dass ich vermeintlich so ein fieser Hund bin? Ich habe mich lediglich über Deine Pressemeldungen amüsiert, das ist heute nicht anders.

  • Als Autor des ersten populärwissenschaftlichen Buches über die Erdgeschichte Deutschlands („Deutschland in der Urzeit“) und weiterer Bücher („Rekorde der Urzeit“, „Dinosaurier in Deutschland“) sowie Wissenschaftsautor (FAZ, Welt, Süddeutsche Zeitung, Rheinischer Merkur, Neue Zürcher Zeitung, dpa, AP, df, usw.) brauche ich weder „Dino-Hobbyschreiber“ noch „freie Mitarbeiter“. Deshalb fand ich Ihr Angebot ziemlich deplaziert, denn von Journalismus und Wissenschaft verstehen Sie ja wohl nicht viel? Es wundert mich auch, weshalb Sie mich immer wieder duzen, wogegen ich mich schon früher verwahrt habe. Das „Du“ ist meinen Verwandten, guten Freunden und alten Bekannten vorbehalten. Die Diskussion mit Ihnen ist völlig sinnlos und interessiert wohl auch fast niemand. Es wäre besser für Sie, mich und den Rest der Welt, wenn Sie diesen Quatsch endlich löschen würden.

  • @ ernst: bal-dri-an. immer 5 min. vor dem lesen von basic-feeds. hilft. garantiert. am besten als einlauf. populärwissenschaftlich gesehen. bal-dri-an.

  • Warum wurde eigentlich der Abschnitt „Ernst Probst hat durch seine umfangreichen Darstellungen der Urgeschichte Mitteleuropas bedeutende Pionierleistungen hinsichtlich Volksbildung erbracht. Seine Werke vermitteln dem Laien einen seriösen Einstieg in die Fachproblematik.“ in der Wikipedia gelöscht? Wenn ich mir seine o.a. Aufzählung der unzähligen Fachpublikationen anschaue, sollte man diesen Abschnitt – versehen mit noch mehr Lobhudelei – unbedingt wieder einsetzen.

    @Herr Probst: Ihr Buch „Deutschland in der Urzeit“ erschien 1986. Jetzt ist 2006. Und „zuhause“ darf der Herr Basic jeden duzen.

  • Nein, das Duzen ist ganz und gar nicht freundschaftlich gemeint, es ist schlichtweg eine Anrede im Netz, thats all, sagen wir das englische You.

    Quatsch löschen? Ich kann Deine Bücher nicht löschen und meine Artikel lösche ich nicht, da ich noch nicht so bekannt bin.

  • Wer sich angegriffen fühlt und von einer weiterführenden Diskussion nichts hält, sollte etwas Grösse zeigen und einfach alles weitere ignorieren, statt den Kessel immer wieder aufzuheizen und dabei auch noch deplatzierte Werbung zu machen nur um sein eigenes Ego zu befriedigen.

    so just ignore it, and continue your live on your site of life

  • […] Das Spiel funktioniert aber genau anders herum. Man muss geben können, das Nehmen kommt dann von ganz alleine. Zum Geben gehört das Wegschalten des nofollow-Tags, das Zulassen von Kommentaren und Trackbacks und das Aufnehmen von Links in die Blogroll, obwohl es noch keinen entsprechenden Backlink dafür gibt. So läuft das Spiel. Wer gibt, dem wird gegeben. Ansonsten läuft die Sache genau so steril ab wie bei medien-news, dessen einzige Gemeinsamkeit mit einem Weblog im Namen des Bloghosters zu finden ist und der zudem alles tut, um auf keinen Fall in der Blogosphäre verstanden zu werden. […]