Sonstiges

Ausgecoolt: Wal-Mart gibt Social-Networking Welt auf

ich hatte noch am 18.07. über Wal-Marts stümperhaften Versuch, ein Social Network für Jugendliche aufzubauen, abgelästert. Nunmehr bin ich froh, dass die ihre Peinlichkeit vom Netz genommen haben. Wer halt Sprüche kloppt wie „Looking hot in my Wal-Mart clothes“ überschätzt gnadenlos seine Marke und unterschätzt die Kizz. Wie das Netzwerk hieß? Egal, wen interessiert es noch?

via Mashable


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Hatten die wirklich so einen idiotischen Spruch drauf?

    Hat da ernsthaft jemand geglaubt, dass die Zielgruppies dasselbe schlechte Kraut rauchen wie sie selbst?

    Hmmm… Soschel Nettwörking… so muss es sein.

  • Walmart hat schon so einiges probiert, was in die Hose gegangen ist. Unter anderem haben sie versucht ihre Märkte in DE zu platzieren 😉

    Aber wer DAS Geld hat, den interessieren solche Fehlversuche wohl auch nicht sonderlich.

  • […] Und nachdem das möglicherweise zu einem zweiten (erstes) Desaster im Bereich “Web 2.0″ für US-Edelman werden könnte (manche unken, dass auch das grandios gescheiterte Social Networking-Site Edelman zuzuschieben ist) – zumal auch noch eines der größten Unternehmen Amerikas der Kunde ist, der nicht dafür bekannt ist, ein sehr angenehmer Geschäftspartner zu sein – muss Edelman aufpassen, nicht langfristig seine mühsam erarbeitete Reputation unter den US-Bloggern vollends zu verspielen. Nein, das ist nicht witzig für Edelman, weil das Thema Wal-Mart in den USA äußerst explosiv ist (siehe einfach Wikipedia-Berichte zum Imageproblem von Wal-Mart). Nein, das ist ganz und gar nicht witzig, weil Edelman einen Teil seines PR-Portfolios auf diese neue Welt zugeschnitten hat und nach außen hin den Kunden signalisiert, nicht genügend PS zu haben, um das auch auf die Straße zu bringen. […]