Sonstiges

1.650.000.000 USD = Google hat YouTube gekauft

sag mal, mir gehen viele Dinge oftmals zu langsam, aber was da drüben in den USA bei den Videohostern abgeht, ist ja Irrsinn. Lets go, bitte vorher tief Luft holen:

0. Techcrunch meldet soeben (ca 23:00 Uhr MEZ, 09.10.06), dass es tatsächlich über die Bühne gegangen ist:

Moments ago the deal was confirmed. In their largest acquisition to date, Google has acquired YouTube for $1.65 billion in an all stock transaction. Both companies have approved the deal, which should officially close in the fourth quarter. YouTube“€™s 65 employees will remain with the company at YouTube“€™s San Bruno headquarters.

Laut Techcrunch könnte der angebliche Grund für die Hektik Fox gewesen sein (MySpace…). Und ein nicht unwesentliches Randdetail: Gründung von YouTube war im Februar 2005, wenn man das Folgende weiterliest!

Ganz wichtig, die Info ist 100%. Siehe dazu die offizielle Pressemitteilung von Google: Google To Acquire YouTube for $1.65 Billion in Stock und eine Zusammenfassung bei Techcrunch, die sich aktuell in die just laufende Telefonkonferenz eingeklinkt haben.

Die Winner? The Wall St. Journal (subscription required) was among several sources this morning who reported that an announcement between Google and YouTube could come later today. The WSJ also confirmed an estimate that Sequoia Capital holds roughly 30% of YouTube, something we had previousy speculated on. One source close to YouTube tells us that founders Chad Hurley, Steve Chen, and Jawed Karim each stand to make between $100 and $200 million from the deal

und zwei der Jungs, Steve und Chad, bedanken sich, als sie im Video scheinbar realisieren, was Sache ist:
videolink

1. Vor wenigen Stunden und Minuten haben noch alle wichtigen Blogs darüber berichtet, dass sich die Anzeichen verdichten würden, dass Google tatsächlich YouTube einkassieren wird. Für ca. 1.65 Mrd USD. Mashable: The New York Times just published the most convincing article so far that a deal between YouTube and Google is now imminent, and may occur as early as this afternoon Siehe auch Dealbook in einem ausführlichen Bericht. Ebenso berichtete Techcrunch davon, die das Gerücht als erster auf den Markt geschmissen hatten.

2. Meiner Meinung nach noch viel wichtiger als der Deal per se, sind die ganzen nun folgenden Vereinbarungen (s.u.) mit den eigentlichen Herren am Platz, den Medienmogulen. Die oW alle YouTubes dieser Welt im Sinne vom falschen Propheten Mark Cuban hätten in Grund und Boden pleiteklagen können (der junge Milliardär hatte gar nicht mal so Unrecht mit diesem Damokles-Szenario mE). Wenn die nicht den Daumen nach oben halten würden, wäre Google never ever in diesen Deal eingestiegen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Google nicht mit denen vorher bereits zusammengesetzt hatte, um den weg freizumachen. Eric Schmidt, CEO von Google und seine Anwälte wären nie so dumm gewesen. Anyway, Google befindet sich nun auf dem besten Wege vor die US Anti-Trust-Behörde, die es gar nicht mögen, wenn ein Unternehmen zuviel Power aufbaut. Und Google wird langsam unweigerlich zu einem Kraken im Web, dessen wirtschaftliche Bedeutung immer weiter zunimmt. Also, die Deals:

Und heute noch, Mo. 07.10.06, hat YouTube veröffentlichen lassen, dass man Deals mit allen wichtigen Mediaplayern abgeschlossen habe, deren Inhalte nutzen zu dürfen, ohne dass sich die User Sorgen machen müssten: And on Monday, YouTube announced separate agreements with three other media groups: CBS, Universal Music and Sony BMG. These latest deals could be attempts by YouTube to clarify its legal picture ahead of an agreement to be acquired. Siehe auch das etwas hinterhinkende Heise, das erst um 17:00 damit im Ticker aufwartete.

3. Haaalt, wir sind noch nicht fertig. Durchatmen? Ok, also… Microsoft 🙂 Die wollen nicht wie die kleinen Jungs in der Ecke stehen und zuschauen, wie sich die anderen die fetten Claims für den möglicherweise künftigen „TV-Markt“ sichern: San Francisco-based Blinkx.tv will announce a partnership with Microsoft to power the video search on their sites, including MSN and Live.com. Presumably MSN Soapbox, Microsoft“€™s new YouTube clone, will also benefit from the technology. The deal makes Blinkx the „€œsingle biggest video search engine on the Web“€?, with Blinkx already powering the search on AOL, Lycos, Times Online and more. They also index video clips from around the web and allow users to search them on Blinkx.com and partner sites. (Quelle)

4. Google war auch nicht untätig und hat announced, dass man mit Sony und Warner Music ein spezielles Sharingabkommen getroffen habe: Google Video just announced that they“€™ve struck deals with both Sony and Warner Music to distribute their music videos, with revenue coming from Google AdWords“€™ Video Ads. As a result, the videos will be free for users – a smart move… Even more interesting: they“€™re going to distribute the videos through Google Adsense – that means you could get paid for having music videos on your site. It“€™s an idea that“€™s bound to appeal to the owners of social networks. It also makes me wonder whether they“€™re starting to go after Revver, the video site that shares ad revenue with content creators and publishers Also Revver auch noch?

Noch am atmen? Ok, nicht vergessen zu atmen, hallo? Einen haben wir noch.

5. YouTube wird einen CBS Channel eröffnen, aber was für einen: Yet another new YouTube deal is struck. The video sharing site just announced an agreement with CBS to offer news, sports and entertainment clips on a daily basis, kicking off this month. YouTube and CBS will share revenue from the sponsorship of CBS Videos. Content set to appear includes „€œSurvivor“€?, „€œCSI“€? and „€œThe Late Show with Dave Letterman“€?, all from CBS Entertainment. The news division, meanwhile, will serve up „€œCBS Evening News with Katie Couric“€?, „€œThe Early Show“€? and „€œ60 Minutes.“€? There“€™ll be sports content from CBS Sports, and Showtime Networks will supply trailers from „€œDexter“€?, „€œBrotherhood“€?, „€œSleeper Cell and „€œThe L Word“€?.

Peng, damit dürfte klar sein, dass wir weltweit nun eine Monsterjagd nach Videoanbietern erleben werden. Ob das gesund ist, mag in den Sternen stehen, aber alle werden die Deals analysieren, Ihre Schlüsse ziehen und ihre Jäger mit Geldsäcken losschicken. Sagte ich nicht bereits auf der Buchmesse, dass wohl die einzige junge Person, die vorgestern noch über die Buchmesse gewandelt ist, keinen Lotto-Jackpot nötig hat und Ibo heißt, dem Sevenload gehört? Den Jungs von MyVideo.de schicke ich schon mal die Kondolenz-Karten, es erweist sich mE erst jetzt, dass der Deal mit Pro7 mE ein Klotz am Bein ist. Ich bin 100% sicher, dass der momentane Marktführer in D jetzt erst interessant geworden ist, nicht früher und die 30% von Pro7 für zu billiges Geld wohl über die Theke gegangen sind. Aber abwarten, die Samwer-Brüder sind nicht dumm, mal schauen, wen die aus dem Hut zaubern können. Anstelle von Pro7 würde ich aber nicht mehr loslassen.

So, bitte nicht mich verklagen, weil Ihr jetzt die 112 anrufen müsst, um den Notarzt zu bestellen. Der Tag wird definitiv in die Geschichte der Videohoster eingehen!

ähm, nur mal so am Rande: Ich habe alle Infos aus Blogs bezogen, die imho sämtlichen Infos schneller und besser aufbereitet haben, als die Old Media Dogs. Bezeichnend, was den Speed angeht? Yep. Ein Glanztag für die Blogs! Die Tiefenanalyse und damit die Krümel werden den Old Dogs schon noch überlassen werden, dann hat jeder was von dem Kuchen 😉

Eine Sache zum Schluss: Was macht Yahoo, der Web-Mediamogul No.1? Nicht zu vergessen, die grauen Emminenzen des Internets. Die Telcos. Die schlafen ganz sicher nicht und haben teilweise nicht minder Finanzkraft wie Google. Die sitzen auf den Leitungen und freuen sich bzw. trauern, je nach Einschätzung, wohin der Breitband-Bedarf gehen wird. IP-TV bzw. Web-TV ist denen kein Fremdwort. Eine Sache zum träumen: Die Disruptoren könnten in einer ganz anderen Ecke sitzen und sich ins Fäustchen lachen. The Venice Project, mit den Kazaa/Skype-Gründern und eBay als Finanzmagnat im Rücken. Noch weiß man zuwenig über deren Ansatz. Wundern täte es mich aber nicht, wenn sich da einige Herren bei Google in die Hosen machen, sobald der Name erst richtig aufploppt.

Der Nachhall in den Massmedia/Zeitungen:
NYTimes:
„€œIf you believe it“€™s the future of television, it“€™s clearly worth $1.6 billion,“€? Steven A. Ballmer, Microsoft“€™s chief executive, said of YouTube. „€œIf you believe something else, you could write down maybe it“€™s not worth much at all.“€?

News.com: Aren’t they only giving the people what they want? Sure they are. Schmidt, Hurley and the rest of their management may possess a better crystal ball. If Lonelygirl15 is a harbinger of societal tastes, Google stands to make even more billions in the months and years ahead. At that point, Schmidt will rank as the wealthiest moron in history.

Washington Post: Greg Kostello, a former executive at Mp3.com, which was sued for copyright infringement over its music content years ago, said YouTube has not been hit by more lawsuits because it has had few assets. „If you sue them [before they are acquired], you’re not going to get much,“ Kostello said… Also a factor is the fickleness of YouTube’s online audience, which could migrate elsewhere or become turned off by the large amount of corporate advertising making its way onto the site. A year after online star MySpace.com, a social networking site, was acquired by News Corp. for $580 million, the core audience has shifted from teenagers to people in their thirties.

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

98 Kommentare

  • Wird es eigentlich langfristig Strategie sin beide Videodienste parallel laufen zu lassen? Nicht das langfristig Youtube zu einem Redict zu Google-Video wird.
    Sebenload mag ja eine schöne Braut sein, nur ist es im deutschsprachigen Raum sehr schwer milliardenschwere Investoren zu finden. P7S1 und RTL haben sind ja schon bedient und zumindest RTL steckt ja promoted sein Portal ja schon sehr intensiv. Und spätestens wenn es eine gute Suchmaschine für Videos in den Portalen gibt werden die Portale massiv im Wert sinken.

  • Mal davon abgesehen, dass sevenload.de einfach die hübschere Website hat, von der besseren Usability ganz zu schweigen.

    Da sieht myvideo.de IMHO ganz schön alt aus. BTW, myvideo.de preist über 80.000 Videos an – ein Programmier“versehen“? Wenn man mal auf http://www.myvideo.de/videos/neu.html?IDX=3002 schaut, sieht man irgendwie nix mehr… *grübel* Auch bei den Mitgliederübersichten (mehr als 20.000 angezeigt) sehe ich auf http://www.myvideo.de/mitglieder/neue.html?IDX=200 nix mehr… hmm…

    PS: Videointerview mit Tom von sevenload bei http://blog.thinkphp.de/archives/145-Interview-mit-Thomas-Bachem,-Chief-Architect-sevenload.de.html

  • Irgendwo stand heute, dass YouTube 7,5 Mio$/Monat Gewinn machen soll. Das macht im Jahr 90 Mio$ Gewinn. Bei einem Kaufpreis von 1.650 Mio$ macht das eine Rendite von so um die 9% per anno etwa. Alles ist gut. Google hat ein Schnäppchen gemacht. So in rund 10-11 Jahren haben die die Kohle wieder raus. Weitere Synergien und Wachstumspotentiale noch gar nicht berücksichtigt. Risiken? Wenig. Das grösste Risiko der Eigenentwicklung (Chancen 1:100 oder 1:1000) haben die ja gerade vermieden. Congratulations, Sergej!

  • […] Gewissheit: Google kauft YouTube Der Beitrag wurde am 9. Oktober 2006 von Oliver Karthaus veröffentlicht Google hat vor wenigen Augenblicken offiziell bestätigt, dass man YouTube für 1.6 Milliarden US-Dollar in Aktion übernehmen wird. Was bislang nur ein Gerücht war, wird jetzt zur Gewissheit. Wie Google in der Pressemitteilung schreibt, wird man alle Mitarbeiter von YouTube übernehmen und die Firma auch an ihrem jetzigen Standort, in San Bruno (CA), belassen. Damit geht die Einkaufstour von Google weiter. Die Gründer von YouTube, Chad Hurley, Steve Chen und Jawed Karim werden laut Schätzung des Wall Street Journal einen guten Schnitt machen. Man erwartet, dass jeder der Gründer zwischen 100 und 200 Millionen US-Dollar an dem Deal verdienen wird. Robert hat einen guten Artikel mit weiterführenden Informationen zu dem Deal geschrieben. Abgelegt in Suchmaschinen | Tags: none […]

  • @Cem, viel wichtiger noch als den Deal zw. YouTube und Google finde ich die Deals mit den Mediaproduzenten, die wohl der wichtigste Faktor bei dem Game sind. Wenn die nicht mitmachen würden (siehe obige, wegweisende Deals für die gesamte Video/TV-Szene via Web), wäre der Kauf von Google hirnrissig gewesen, ihr Kapital auf Sand zu bauen.

  • […] Die Spatzen pfiffen es ja schon von den Dächern… und wisst ihr was? Nun stehen wir in einem ganz anderen Licht dar, denn so wie es scheint, haben andere Videocommunities ein kleines Problem. Überspitzt gesagt fragen die sich doch heute abend: Wie werde ich meine bisherigen Investoren los, an die ich durch zahlreiche Vertragskonditionen gebunden bin? […]

  • @Robert: Aber da geht es doch um Schätzungen der AdSense-Einnahmen. Die Zahlen glaube ich gerne. Nur es sind Einnahmen und nicht Gewinne. Der YouTube-CEO hat ja recht deutlich Stellung genommen: „Chad Hurley, YouTube CEO and co-founder, … Hurley reluctantly confirmed YouTube is not profitable.“

    Obwohl ich mich schon frage, wofür die 7,5 Millionen Dollar ausgeben, wenn die „nur“ 1 Million Dollar Traffickosten im Monat haben.

    Nun ja, verlässliche Zahlen gibt’s wohl keine, nur die Aussage des CEO, dass YouTube keine Gewinne abwirft.

  • ja, Umsatz, sicher kein Gewinn. Aber da niemand die Kosten kannte, werden wir es wohl nie erfahren. Das ist jetzt Sache von Google.

  • […] Update vom 9. Oktober 2006 um 23:49 Uhr: Robert berichtet gerade eben, dass der Deal gegessen sei…. var url = „http://blog.yoda.ch“; var id = „375“; var permalink = „http://blog.yoda.ch/?p=375“; /* Bitte ab hier nichts ändern. Danke */ document.write(„“); document.write(„“); document.write(„“); interne Tags: Meldungsmühlen, Wiederholungen, Spekulationen, Google, Youtube […]

  • GoogleTube is comin’…

    So schnell kann es gehen. Nicht einmal eine Woche hat sich das Gerücht gehalten – hmm… war doch noch kürzer – und schon ist es soweit. Google schluckt YouTube. Für mickrige 1,65 Milliarden US-Dollar. Jawohl, da ist der Jackpot bei Lotto ein Witz d…

  • Das ist einfach nur noch krank!
    Wieviele Jahre wird es dauern, bis sich die 1,6Mrd USD amortisieren werden?

    Aber was gibts denn da noch grossartig, was man aus der offline Welt ins WWW verlagern könnte um es zu revolutionieren, was fast jeder Mensch macht/braucht und von der Gewichtung gleichzusetzen wäre.

    Wir haben jetzt: Telefonieren,TV,Radio,Zeitungen,Werbung,Kaufen

    Fehlen noch: Auto fahren, Essen/Trinken, Schlafen, Klo

    Davon lässt sich bei besster Vorstellungskraft wohl nichts ins WWW verlagern.

  • Nun stellen wir uns doch einmal vor, Google hätte Youtube am Freitag gekauft… Freitag der 13. Welch‘ ein Szenario das bloß gewesen wäre!

  • * Bargeld? War’s nicht in Google-Aktien?
    * Stimmt: Umsatz! Nicht Gewinn.
    * Wo die monatliche Kohle ist? Hardware??

  • Aktien, ja, kein Mensch würde das in Bar ausbezahlen 🙂 Aber was die angeblich so hohen Traffickosten angeht: Laut Gerüchten soll das bei Weitem nie soviel gewesen sein, wie es manch einer hat verlauten lassen.

  • @Cem: Google-Aktien? Mag sein. Aber was machen die dann mit dem ganzen Bargeld, das die übrig haben? So werden die das ja nie los. 😉

  • @Arno: Die kaufen sich jeder einen Porsche, ziehen sich ne Nase oder zwei. Und verpulvern den Rest mit einem halben Dutzend hoffnungsvollen Startups von Freunden und Bekannten. Same procedure as every hype …

  • Cem, warum habe ich das Gefühl, dass Du Recht behalten wirst? Die Jungs sind alle blutjung, haben wohl noch bei Mami gewohnt, vor gerade einmal 1,5 Jahren ein „lass uns ne Videoplattform machen, evtl. können wir uns davon nen Urlaub nach Daytona Beach leisten“ gedacht.

  • WEB 2.0 = Synonym für good old new-economy Hype.
    Jetzt geht die Party richtig los. Die „Assets“ von Youtube sind – wie früher – human capital, eine prosperierende Community – und die durch diese Community wachsende Attraktivität für die Werbewirtschaft inkl. Serverfarm. Taschenspielertricks auf hohem Niveau! Die große Frage ist erneut, ob die Aktiva von youtube wirklich belastbare Unternehmenswerte vorweisen. Aber wie wir ja wissen, sind Werte an der Börse mindestens zu 50% an die Phantasie der Beteiligten geknüpft. Wenn die allerdings an der Realität vorbeihüpft, gute Nacht.

  • GoogleTube, wer hätte es gedacht?…

    Es sind gerade 0:11 Uhr und beim stöbern im Feedreader entdecke ich etwas, mit dem ich nun wirklich nicht gerechnet hätte: Google hat YouTube für 1,65 Milliarden Dollar gekauft (Pressemitteilung)! Das Gerücht des Wochenendes hat sic…

  • @Roland, würde YouTube ohne Google weiterlaufen, hätte ich genauso gedacht. Ob die Marke YouTube tatsächlich stark genug gewesen wäre, dass weiterhin die User in Scharen YouTube aufsuchen, wenn ein anderer mit einer besseren Technik gekommen wäre (zB nur mal der Gedanke, dass die Videos über ein Patent in wesentlich besserer Auflösung und nicht viel größer vom Umfang gehostet werden, viel Spaß YouTube, pack die Koffer….). Mit Google im Rücken kann das wohl a.) den Gründern egal sein und b.) ökonomisch gesehen wird Google nicht loslassen, das Internetfernsehen jetzt erst Recht zu pushen, denn die werden sich alle an den Fingern abzählen, dass sich das Fernsehen über die nächsten 10 Jahre in den USA in seiner jetzigen Form wandeln wird. Und damit wohl denken, dass die Werbemilliarden im wesentlich genauer analysierbaren Werbemarkt Internet verschwinden werden?

  • dotcom bubble 2.0…

    Die letzten Tage haben wir es alle diskutiert (z.B. FTD), jetzt berichtet es auch gerade die Google Investor Relations sowie die Netzeitung…. BasicThinking verweist auf die vielen schnellen Berichte in den Blogs sowie zur detaillierten Info zum Dea…

  • @Robert, right you are. Aber ein Thema haben wir hier in den Comments noch gar nicht auf dem Schirm. COPYRIGHTS. Stell dir vor es ist Google-Schlauch und alle kriegen Rechte-Probleme. Und zwar von denen, die sich das Geschäft nicht einfach durch Zweitverwerter der wuchernden Art kaputt machen lassen. Nachtigall, ich hör dir trappsen…

  • mit Sicherheit, es werden noch spannende Monate auf uns zukommen, die das gerne verfolgen. Irgendwo werden jetzt langsam die Rechenschieber ausgepackt.

  • Google hat Youtube für 1,65 Mia USD übernommen…

    Moments ago the deal was confirmed. In their largest acquisition to date, Google has acquired YouTube for $1.65 billion in an all stock transaction. Both companies have approved the deal, which should officially close in the fourth quarter. YouTube’s…

  • Google kauft YouTube für $1.65 Miliarden…

    Wer hätte das gedacht, Google hat doch wirklich schlappe $1.65 Miliarden locker gemacht um sich den Videosharing Dinstleister YouTube zu eigen zu machen.
    Google Inc. said Monday it’s buying No. 1 Internet video sharing Web site YouTube Inc…

  • Mediendynamik: Google und der Kauf von YouTube (Update)…

    Ob wirklich etwas dran ist: Keine Ahnung. Aber angeblich führt Google Gespräche, um den Videohoster YouTube (www.youtube.com) für 1,6 Milliarden Dollar zu kaufen.
    Aus der Sicht von Google würde eine solche Übernahme sicherlich…

  • Web2.0 ist, wenn
    eine handvoll kluger Köpfe zur richtigen Zeit (kann man nie wissen) einen Service bereitstellt, in dem die ungewaschenen Massen ihre Elaborate verklappen können, ohne dass sie irgendwie Geld dafür bekommen oder erwarten.
    Millionen erzeugen Content.
    Eine Handvoll macht damit Geld.

  • Google kauft YouTube…

    Jetzt ist es also offiziell:
    Web 2.0 hat seinen ersten Milliardendeal.

    Interessanter Kommetar von Robert:
    ähm, nur mal so am Rande: Ich habe alle Infos aus Blogs bezogen, die imho sämtlichen Infos schneller und besser aufbereitet haben, als …

  • Google kauft YouTube…

    Die letzten Tage kamen Gerüchte [1] [2]auf, das Google den Videohoster YouTube kaufen wolle, für schlappe 1,6 Milliarden Dollar!
    Nun, die Finanzkraft hat Google sicher und nachdem YouTube sehr gut läuft. Weiterhin würde der Zusammenschluß von Goog…

  • Wie die Zukunft der Medien aussieht, weiß noch keiner. Fakt ist der Niedergang des Fernsehens mit seinen vorgekauten und in Gänze verlogenen und verfälschten Inhalten und der nervigen Werbung. Mittlerweile hat es etliche Formate und tausende Kanäle, aber auf diese Art sicher kaum Zukunft. Dennoch ist wohl die Jagd auf Videohoster nur eine kleine Etappe auf dem Weg zur Allseits-Information, die in Echtzeit um die Welt saust, durch vielfältige Verlinkung Allgemeingut wird und durch ausgeklügelte Suchmethoden doch nicht in der Masse untergeht. Somit sind also die entscheidenden Technologien in Zukunft die Suchmaschinen, drahtlose Breitbandnetze und Übersetzungsroutinen. Aber so lange die Grundfinanzierung der Anbieter Werbung und damit Verkaufen ist, wird es nicht so weit vorwärts gehen. Denn Mehrwert beruht auf ständigem Wachstum und das hat genauso wenig Zukunft wie das Fernsehen, auch wenn es bei einer Momentaufname der jetzigen Welt nicht so aussieht.

  • Google+Youtube…

    Jetzt muss Google nur noch WebThumbs kaufen und ich bin froh Robert hat eine gute Zusammenstellung geschrieben – einfach mal lese…

  • […] Was gestern schon das Basic Thinking Blog berichtete, steht heute dann auch in der Netzzeitung. Google ist mal wieder an den Geldspeicher gegangen und hat ein bisschen was eingekauft. Für 1,65 Millarden holt sich Google die Videoplattform youtube ins Haus. Youtube soll aber wohl als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden. […]

  • Google Cheat Sheet…

    Nein, ich werde nicht auch noch schreiben, dass Google den Videohoster Youtube für $1.65 Billion gekauft hat(ups, jetzt habe ich es doch getan).

    Das Google Cheat Sheet zeigt ein paar weniger bekannte Syntaxfeinheiten der Google-Suche.
    Und dann g…

  • […] update: Laut NYtimes dealbook hat YouTube gestern mit CBS, Universal Music and Sony BMG einen Urheberrechtsdeal abgeschlossen. Parallel dazu hat sich Google mit Warnermusic und Sony geeinigt. Zukünftig können Musikvideos dieser Verlage via Googlevideo (welches als eigene Marke erhalten bleiben soll) und Youtube distribuiert werden, finanziert über die entsprechenden GoogleAdsense-Einnahmen. Mit CBS wiederum wird YouTube einen eigenen Channel starten. Inhalte: Nachrichten, Sport, Entertainment und Formate wie CSI & David Letterman. Robert Basic von Basic Thinking zieht da die richtigen Schlüsse wenn er MyVideo attestiert, zu früh 30% der Anteile an Pro7 verscherbelt zu haben. Tags:cbs google video web 2.0 youtube […]

  • Hilfe! Es konvergiert……

    GooTube ist Realität geworden. Genauso schnell, wie der Aufstieg von YouTube (Gründung Feb. 2005) erfolgte der Abschluss des Deals mit Google. Drei Tage später und mehrere Mrd. Kontobewegungen später fragen sich Finanzwelt und Internetuserschaft gl…

  • Ooha! Der einst so kleine Google-Schneeball rollt weiter und wird bald die gesamte Online-Welt unter einer großen „G“ugel begraben… 😉

  • […] Es kann einem schwindelig werden: Google kauft für1,65 Milliarden Dollar Youtube. Spiegel Online sieht es als “Googles risikoreichste Investition” an. “Handelsblatt”-Reporter Thomas Knüwer prognostiziert in seinem Blog trocken ganz andere Schwindelgefühle: “Für mich ist der 9. Oktober 2006 der Beginn des Untergangs des klassischen Fernsehens”, und verweist auf eine ausführliche Analyse in Robert Basics Blog. […]

  • Google hat YouTube gekauft…

    Auch wenn es jetzt in tausend anderen Blogs stehen wird, sei der Vollständigkeit halber erwähnt: Google hat YouTube für 1.65 Milliarden Dollar gekauft. Jede Menge Details zu dem Wahnsinnsdeal gibt……

  • […] Ja ich wollte ja häufiger einträge bringen, hab ich gestern noch verkündet. Ich habe nie gesagt das ich dabei mega kreative kräfte freisetzen will… Und jetzt fange ich schon an mit dem YouTube-(oder sollte ich lieber GoogleTube sagen ?)-Video-posten… aber was solls, jedenfalls nicht ohne Grund, nein es geht ja um etwas besonderes. […]

  • […] Google hat gestern YouTube uffjekooft.Weil, da glaubt jemand an den Internet-TV-Markt. Und mit den kommenden Vereinbarungen zwischen Rechteinhabern und YouTube wird man hoffentlich endlich Ausschnitte aus seinen Lieblings-TV-Shows online stellen können ohne befürchten zu müssen, dass die nach wenigen Stunden oder Tagen wieder verschwunden sind. The Show has just begun.*setzt Hornbrille auf und sagt* Ich find’s grad spannend. […]

  • […] Bei Robert gibt es ganz sehr gut geschrieben alle weiteren Wichtigkeiten zu diesem Deal. Dieser Eintrag wurde verbrochen am Tuesday, October 10th, 2006 at 18:12 und ist abgelegt unter Netzwelt, by Myself, huerbinen, Videos, Blogosphere, elgooG. Du kannst den Antworten zum Eintrag durch den RSS 2.0 feed folgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen trackback von Deiner Seite senden. « Scheiße […]

  • Deal offenbar perfekt: Google kauft YouTube…

    Die Summe ist eigentlich utopisch, der Deal scheint trotzdem perfekt zu sein: Der Suchmaschinen-Anbieter Google kauft offenbar das Videoportal YouTube für satte 1,65 Milliarden Dollar in Aktien. Obwohl YouTube bislang rote Zahlen schreibt. Dennoch sic…

  • […] Einkaufstour 2.0: Zuerst YouTube und jetzt Facebook? Der Beitrag wurde am 10. Oktober 2006 von Oliver Karthaus veröffentlicht Hat Google durch den Kauf von YouTube erst so richtig Hunger auf die knackigen, jungen “Web 2.0er” bekommen? Wenn an der Aussage eines Mitarbeiters von YouToube etwas dran ist, dann könnte der nächste Google-Schnapper vielleicht Facebook sein. 2.3 Milliarden US-Dollar soll Facebook kosten. Das kann natürlich auch absoluter Schwachsinn sein, vielleicht ist man bei YouTube auch immer noch ein wenig angeschwipst von der Party gestern. Wird ja sicherlich ein wenig später geworden sein. Da in dem Posting auf Threadwatch allerdings geschrieben wird, dass es sich bei der Quelle um eine äußerst zuverlässige handelt, schauen wir mal gespannt in die Zukunft. Vielleicht kommt dann auch irgendwann MySpace dran und die 900 Mio. US-Dollar für den Werbedeal mit “Ruperts Spielzeug” waren nur schon mal eine kleine Anzahlung? Wer weiß, wer weiß… Abgelegt in Suchmaschinen | Tags: YouTube, Facebook, MySpace, Google […]

  • […] Technorati will die Vormachstellung der  deutschen Blogcharts vereiteln und gibt in Zusammenarbeit mit Edelmann  eigene länderspezifische Toplisten aus. Leider haben sie auf ganzer Linie versagt. Und das nicht, weil in den Top10 zwei Blog auftauchen, die da wohl eher nicht hingehören. Auch nicht, weil sie die Tippfehler nicht rausgemacht haben, sondern ganz einfach, weil DonsTag nur  auf Platz 22 steht (und nicht auf Platz 19 wie in den deutschen Blogcharts). Ganz ehrlich: Das ist ein unverzeilicher Anfängferfehler, so wird das nix. Und jetzt dürfen sie sich verständlicherweise die  Schimpfe  von  allen  Bloggern anhören, was dann darin enden wird, dass sie die deuschen Blogcharts zu  YouTube-Preisen aufkaufen. Oder nicht? Dons Tags: blog, Charts, donstag, Statistik, technorati     […]

  • So freuen sich junge Neo-Millionäre…

    Eine Geschäftsidee die anfangs von vielen belächelt worden ist, erreichte heute Nacht einen neuen Höhepunkt. Google hat YouTube gekauft, das populärste Videoportal der Welt.
    Kolportierter Verkaufspreis: 1.65 Mrd. (1,650.000.000) USD. Einen – wi…

  • bitte vergesst doch nicht, trotz allem:

    (a) YouTube ist nicht profitabel. Die Einnahmenschätzungen sind reine „Umsatzschätzungen“ und beruhen v.a. auf dem AdSense-Business.

    (b) Es fließt kein Geld. Mit Hilfe des US – Private – Equity – Topdealers SEQUOIA, der seinerzeit schon google und später auch YouTube vorfinanziert hat, wurde eine Kapitalerhöhung durchgewixt, d.h. die Gründer kriegen zu reichlich überhöhten Kursen google-Aktien aus einer Kapitalerhöhung und keine „echte“ Kohle. Der Barkaufpreis, der natürlich nie zur Diskussion stand, wäre deutlich unter 400 Mio gelegen. Sequoia schiebt nie Bargeld hin und her. Es werden immer nur Aktien weitergereicht.

    (c) Die Strategie ist riskant, aber richtig. Einer der ganz großen big player mußte sich YouTube schnappen. Bei Facebook wäre ich zurückhaltender.

  • […] Die Übernahme von YouTube durch Google (manche sprechen inzwischen von “GooTube“) für atemberaubende 1,65 Mrd Dollar hat der Blogosphäre und den etablierten Medien jede Menge Gesprächsstoff geliefert; stellvertretend will ich mal zu Robert Basic und zu Thomas Knüwer linken, auch weil beide darauf hinweisen, dass im Fortgang dieser Geschichte die Blogosphäre oft deutlich schneller mit Informationen aufwarten konnte als die etablierten Medien. […]

  • Focus TV: Google kauft YouTube…

    Morgen um 22.15 h gibt es bei Focus TV einen Beitrag über die YouTube-Übernahme durch Google. Gerade war ein Team von Focus TV hier und hat mich zum Thema befragt. Wer mag, kann ja mal einen Blick reinwerfen und mich…

  • […] Via: Stern.de & Golem.de & Spiegel.de & node-0 & ar.kadi.us & GoogleWatchBlog & sehr ausführlicher Artikel bei Basic Thinking Sociable Bookmarks:These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages. […]

  • […] EU: Video Blogger wie TV-Stationen behandeln Der Beitrag wurde am 17. Oktober 2006 von Oliver Karthaus veröffentlicht Autsch, die EU holt zu ihrem nächsten Schlag aus und der könnte für Video Blogger und die verschiedenen Sharing-Dienste wie Google Video oder YouTube, die erst gerade von Google übernommen wurden, sehr schmerzhaft werden. Wo ist das Problem? Nun, die EU möchte, dass Video Blogger und Sharing-Dienste wie normale TV-Stationen behandelt werden, mit allen Auflagen in Sachen Lizenzen und dem ganzen rechtlichen Aspekt. Die EU-Kommission möchte Standards setzen, was Werbung, Beleidigung, Hass und den Jugendschutz angeht. Der Entwurf nennt sich “Television Without Frontiers directive”. Momentan sind die Meinungen in der EU-Kommission noch gespalten und England wehrt sich vehement gegen den EU-Entwurf. Am 13. November soll das Thema weiterverhandelt werden. Bislang möchte sich nur die Slowakei der Sache anschließen. Shaun Woodward, Minister für Rundfunk (?), erwartet jedoch, dass sich bis zum Termin noch weitere Länder anschließen werden. Für private Websites und die Video-Communitys wäre das sicher ein Tiefschlag, ähnlich der Geschichte mit den Webradios. Den kompletten Artikel gibt es bei der Times zu lesen. Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches, Blogging | Tags: none […]

  • […] in zahlreichen Artikeln anlässlichs des Kaufs von YouTube fehlte immer der dritte Gründer: Jawed Karim. Ich hatte mich schon gewundert, ob die Angaben in der Wikipedia falsch sind, die ich für den damaligen Artikel als Quelle genutzt hatte. Die Zeit zeigt den Lebensweg von Jawed auf, der einige Zeit lang auch in D gelebt hatte, allerdings wegen der Ausländerfeindlichkeit mit seinen Eltern zusammen 1992 in die USA ausgewandert ist. […]

  • […] Chaotische und rechtefreie WEB 2.0 Welten üben eine magische Faszination auf User aus. Die User und ihre “generated contents” scheren sich einen feuchten Kericht um Urheberrechte, verwarzen und verwurschtelten in enthemmter Karaoke-Manier Video-Clips und Songs der Musikinsdustrie und hatten bis jetzt einen Heidenspaß an YouTube. Allerdings steht hinter YouTube jetzt richtig Geld und lockt damit die Abmahn-Industrie auf den Plan. Ob Google sich da nicht mächtig verrechnet hat? YouTube schreibt noch keine schwarzen Zahlen, das war allen Beteiligten klar. Zu einer völlig unkalkulierbaren Belastung wird hingegen die Frage des Schutzes von Rechten. Die Bedrohung des bisherigen Geschäftsmodells ist substanziell, denn der Grund für den Erfolg von YouTube basiert ganz wesentlich auf dem Spaß der User und zu einem sehr großen Teil auf Verballhornung geschützter Inhalte. Diese Leichtigkeit des Seins hat nun ihr zwangsläufiges Ende. Und ob der User dann noch Lust hat, Teil einer formaljuristisch unter die Lupe genommenen Zielgruppe zu sein, bleibt mehr als fraglich. Und Alternativen sind immer nur einen Klick entfernt. […]

  • […] YouTube/Google Kauf: Das Video Published by gvo November 7th, 2006 in Affiliate-News Das YouTube von Google gekauft wurde, dürfte auf Grund der vielen Artikel in Blogs und News-Seiten langsam bekannt sein. Einen sehr ausführlichen Beitrag dazu gibt es auf Basic Thinking. Fast interessanter als die eigentliche Nachricht ist aber folgendes Video der beiden YouTube Gründer. Die scheinen sehr glücklich über den Verkauf zu sein. […]

  • Couch: Warum Menschen Veränderungen fürchten…

    Akquisitionen und Fusionen sind eine Herausforderung für jeden Change Management Berater. Jener der das hier verbrochen hat gehört entweder gesteinigt oder per Denkmal geehrt. Dazwischen gibt es nichts…
    Aufgenommen im Rahmen der Akquisition des…

  • […] Wieso? Ganz einfach die 2. Internet BLase führt nicht nur zu Millionen-Deals wie “Google-MySpace” oder “Google-YouTube“, auch im sonst so lahmen deutschen Internet scheint sich was zu tun. Von StudiVZ-Skandalen über die MyVideo-Show hält der Wandel der Zeit Einzug im ach so “lahmen” Deutschland – um nur 2 Beispiele zu nennen. Web 2.0 lässt junge Unternehemn aus dem Boden sprießen wie einst zu Zeiten der “new economy”. Klar sollte man das ganze mit Vorsicht genießen um nicht ein Opfer der Bubble 2.0 zu werden. […]

  • […] Auch einer der bekanntesten deutschsprachigen Blogger, nämlich Robert Basic, schreibt kurz nach dem bekanntwerden der Akquisition einen sehr interessanten Beitrag. Er meint dort, dass” noch viel wichtiger als der Deal per se, die ganzen nun folgenden Vereinbarungen (s.u.) mit den eigentlichen Herren am Platz, den Medienmogulen [sind]. Philipp Lenssen, einer der bekanntesten Google-Blogger, berichtete nur beiläufig vom Thema und zitierte stattdessen lieber. […]