Sonstiges

Tränenbloggen

mein Gott, ich habe Taschentücher noch und nöcher verbraucht, um die Lachtränen abzuwischen. Ein Beitrag aus dem frischen Polizei-Notruf-Blog (heute Morgen darüber kurz geschrieben):

„Polizeinotruf.“

Eine junge Frau. „Hallo, bin ich da bei der Polizei?“


Neue Stellenangebote

Social Media & Community Manager (m/w/d)
Intermate Media GmbH in Berlin
Studentisches Praktikum im Bereich Marketing / Social Media
Taunus Sparkasse in Bad Homburg vor der Höhe
Online Marketing Manager (m/w/d) Social Media
altina Fuchsenthaler & Diedrich GbR in Kempten im Allgäu

Alle Stellenanzeigen


„Nein“, denke ich. „Bei der Polizei bin ich – Du bist irgendwo draußen und telefonierst mit Deinem Handy.“ Laut sage ich:“Ja, richtig. Polizeinotruf.“

„Ja, entschuldigen Sie bitte, dass ich störe. Ich gehe hier gerade mit meinem Kind spazieren und sehe, dass ein junger Mann hier die große Straße überqueren wollte…“

„Jaaa!?“

„Naja, aber als er in der Mitte auf der Straße angekommen ist, hat er sich auf den Boden geworfen und liegt jetzt da.“

„Er hat sich geworfen – oder ist er gestürzt?“

„Nein, nein. Das war Absicht. Er liegt jetzt da und onaniert.“

„Er macht bitte was?“

„Er liegt hier mitten auf der Straße und holt sich einen runter. Die Autofahrer fahren ganz vorsichtig um den herum, aber ich dachte, ich sage Ihnen mal lieber Bescheid. Nicht, dass da doch noch etwas passiert….“


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

via pl0g.de


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare