Sonstiges

Bloglängenvergleich

manch einer dürfte sich wundern, wie versessen manche Blogger darauf sind, die Liste von Edelman zu diskutieren, als würde das eigene Leben davon abhängen, ob man No. 1 oder No. 1000 auf der Liste ist. Hey, denken wir mal zurück an unsere Kindszeiten: Habt Ihr Euch nie mit den anderen gemessen, geprügelt und Weitspuck-Wettbewerbe veranstaltet? Die Natur hat es uns Blogmännern seit jeher in die Gene eingebrannt, dass wir uns messen wollen, ja müssen 🙂 Und? Es ist ein sportlicher Wettkampf. Je nach Genom empfindet das einer weniger, manch einer stärker.

Ich persönlich freue mich wie ein Schneekönig, wenn ich vor der Gärtnerin oder vor anderen Blogs lande, die ich kenne. Natürlich freue ich mich, wenn ich meinen Langen auspacken kann, wenn es um die Technorati-Rankings geht. Und ganz ehrlich, bisserl sportlicher Erhrgeiz generiert einen Teil der Motivation. So ernst also ist das alles? Ah gehhh… letztlich, nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Man lacht sich einen, man amüsiert sich, man ärgert sich, dass man beim Weitspucken „gewonnen“ oder „verloren“ hat, man freut sich, wenn man den anderen damit aufziehen kann, aber wie man es als Kind gelernt hat, man hakt das Spielchen ab und geht seiner Tagesbeschäftigung wieder nach. Wie wir es nicht anders kennen, schmollen einige noch tagelang und hassen es wegen ihrem brennenden Ehrgeiz verloren zu haben. Menschen menscheln, Karma. Die Regel ist aber, dass die meisten sehr wohl eine ausgleichende Haltung zu den Spielchen finden, niemand will ein schlechter Verlierer sein und niemand will immer gewinnen. Im Gegenteil, solange es Spaß macht, muss man sich nicht schämen, am Spiel teilgenommen zu haben. Und kann auch sein umfeld wieder runterholen, wenn das Spiel zu ernst wird oder die Kloppereien losgehen. Hat was glaube ich mit sozial zu tun oder so, andere nennen es gesellschaftsfähig, Eltern nennen das gute Erziehung 🙂

Der eigentliche Ernst kommt erst dann auf, wenn man das Feld der privaten Bloggerei verlässt und sich auf einmal bewusst oder unbewusst im Businessumfeld wiederfindet. Da geht das Spiel erst richtig los: Es kommt dort noch viel mehr darauf an, den Längsten zu haben. Wenn man so will, ist Wirtschaft ein großes Spiel für Erwachsene, die immer vorne sein möchten, koste es was es wolle mitunter. Ob man dann noch belustigend über sich selbst und andere lachen kann, obliegt demjenigen, wie er gebaut ist. Manche nehmen alles bierernst, sobald es auch nur um 1 Cent geht, manche zucken mit den Schultern und können es auch ab, nicht Bill Blog-Gates ablösen zu können.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

33 Kommentare

  • och, ich war im Sport bei 100 Meter Wettrennen kein Carl Lewis und musste dennoch niemals Tempotaschentücher zucken, um meine Tränen abzuwischen. Es geht schon noch :)) So sind Blogs wie das 321Blog oder Blogbiz nie aus dem Dorfkaff rausgekommen, dennoch habe ich sie liebgewonnen und schlafe äusserst ruhig des Nachts.

  • Ja, Robert – wem sagste das. Ich hab mich über meinen Platz 166 gefreut. Der Olympische Gedanke sozusagen… 🙂

  • Kompensierungsmittel: Blog…

    Wenn ich Männer in großen, dicken, tiefergelegten Autos mit Sonnenbrille des Nachts und Butter im Haar an mir vorbei fahren sehe muss ich unweigerlich lachen. Klischee hin oder her… dieses Auto ist dann ein Kompensierungsmittel für nicht vorhanden…

  • Irgendwie find ich’s noch cool so Nummer 77 der 250 einflussreichsten deutschsprachigen Blogs zu sein. Vorallem da die Liste bei 247 endet. Könnte von mir sein!

  • Anders gelesen…

    OK, Nummer 77 der 250 einflussreichsten deutschsprachigen Blogs zu sein ist doch schon was. (Vorallem wenn die Liste in bester Leu Manier bei 247 einfach aufhrt) Wenn wir das ganze jetzt noch umdrehen, dann sind wir ja gleich nach der Analyse von Manfr…

  • ich finde diese Schanzvergleich o.k.! So sind wier Männer halt 😉 Wenn ich zum Basketball oder Fussbal gehe, lufe ich auch nicht rum, um mich einfach zu bewegen, wg. der Fitness?! Nein! Ich will gewinnen!!

    P.S. was soll ich überhaupt sagen, ich spiel ja noch nciht mal in den Charts mit 😉

  • Schmunzel… schön auf den Punkt gebracht, auch wenn ich die ganze Aufregung persönlich etwas überzogen finde und sich einige dabei regelrecht auf den Schlips getreten fühlen. naja, verspätetes Sommerloch würde ich meinen und schon morgen regen wir uns über andere Dinge auf, nicht wahr? 😉

  • Was soll ich sagen? Ich bin garnicht erst in der Liste aufgeführt und trotzdem wein ich nicht rum. Ob man nun Nummer 100, 30 oder -23 ist, wenn juckt’s – wie einflussreich man ist, dass können die Leser des Blogs doch wohl am besten beurteilen und nicht irgendeine Liste.

  • Ach … manch einem* würde Deine Lockerheit ja soendlich gut tun, Robert 🙂

    (* Ist das bloss subjektive Wahrnehmung, wenn ich glaube, dass es tatsächlich nur die Männer sind, die solche Spuckwettbewerbe so tierisch ernst nehmen?)

  • Also mir ist das auch völlig egal, dass ich in der 100er Liste aufgetaucht bin. Ich würde auch nie aktiv etwas unternehmen, um beim technorati-ränking nach vorne zu rutschen. Man schreibt so vor sich hin und wartet, bis jemand vorbeikommt, sich den Link schnappt und bei sich in den Garten setzt. Eigentlich ist doch so ein Platz an der Sonne irgendwie belastend. Wir Blogger sind doch im Grunde genommen alles recht introvertierte Typen. Wenn ihr wisst, was ich meine. 🙂 :-))

  • Also mich kratzt dieses Rumgealbere schon lange nicht mehr. Dafür bin ich mit dem Themenmixer zu lange dabei und nie „vorn“ gewesen. Hauptsache – es macht Spaß und ich verliere nicht die Lust daran, immer wieder mal ein neues blog zu versuchen. Nur um zu sehen, ob es sich als das herauskristallisiert, für was ich es gehalten habe. Und nicht zu selten denke ich wenige Wochen später: Was für ein Bockmist. Aber das ist nicht davon abhängig, ob ich es unter die Topxxx geschafft habe oder nicht. 🙂

  • Einflussreichste Blogs in Deutschland…

    Was in den USA schon seit geraumer Zeit gang und gäbe ist, wird zunehmend auch in andern Ländern immer populärer. Die Rede ist vom Bloggen.

    Mittlerweile werden weltweit mehr als 2/3 aller Blogs in anderen Sprachen als englisch geschrieben. Dies w…

  • Ich kritisiere die Art und Weise wie diese Liste „zusammengestellt“ wurde weil sie meines Erachtens viele Schlampigkeiten enthält.

    Ich würde es begrüssen, wenn diese Liste ordentlich erstellt worden wäre – begleitet von einer entsprechenden vernünftigen Bewertung.

    Das die Basisdaten Fehler haben (Technorati hat Schwierigkeiten mit dem Entdecken frischer Blogs / nicht englischer) ist entschuldbar, weil es grundsätzlich bewertbar ist.

    Das nicht alle Links getrackt werden ist auch bekannt (Technorati ist relativ unbrauchbar zum Tracken von Links auf beissholz aber großartig für mein Englisches Blog).

    Das aber „Themelieferanten“ es auf die Liste bringen ist nicht entschuldbar. Bei einer Hobbyarbeit eventuell, aber nicht bei sowas.

  • Für mich gibt es nur eine Frage hierzu. Robert, nichts gegen Dich persönlich. Aber wenn ein Blog wie Basic Thinkung auf Platz 3 ist, was sagt uns das über die deutsche Blogosphäre? Ich senke meinen Blick und schüttle leicht meinen Kopf.

  • @Last: Ich schüttel auch meinen Kopf – und zwar heftig. Über deinen Kommentar. Auch im Web sollte man ein Mindestmaß an Benehmen und Diplomatie vorweisen können.

  • Was stört Dich an meinem Benehmen? Vielleicht habe ich mich mißverständlich ausgedrückt.

  • @Lars, 22: ganz einfach: Das noch viele verborgene Talente auf Ihre Entdeckung warten, kommt Zeit, kommt Rat 😉 Auf der anderen Seite würde mich natülich interessieren, was Du daraus konkret ableitest bzw. welche Blogs Deines Erachtens fehlen oder bekannter stehen sollten?

  • Warum nicht?

    Wenn wir uns über ‚einflußreich‘ unterhalten ist die Anzahl der Leser zu einem bestimmten Thema relevant als auch Links zurück.

    Insofern finde ich den Eintrag sehr passend. Auf der anderen Seite zeugt es sehr von einem „es gibt nur eine Quelle“-Denken der klassischen Mainstream-Medien / alten Welt.

    Ein Blog, heute erfolgreich, kann morgen bedeutungslos sein und umgekehrt.

    Für den einzelnen bedeutet es schlicht: Diese Liste kann eine generelle Anregung sein, aber jeder muß für sich, sein Gesch#äftsfeld und den Zweck die eigene Gruppe von ‚influential bloggers‘ finden.

  • Robert, Du hast meinen wunden Punkt erfasst. Ich habe nichts gegen Basic Thinking auf Platz 1, 2 oder 3. Aber was soll auch man sonst lesen? 🙂 Daher hätten mich die Typen auch direkt fragen können, „Bildblog, Spreeblick, Basic“ das wäre meine Vermutung gewesen, in dieser Reihenfolge und ich hätte hinzugefügt „das ist schon lange so und wird anscheinend lange so bleiben was Deutschland angeht“
    Mir fehlen in Deutschland definitv Leute wie Scott Karp, meinetwegen auch Nick Karr. Guy Kawasaki ist auch unterhaltsam. Hierzulande sind Leute wie Bertram Gugel ja fast schon Lichtgestalten. Stattdesen haben wir hier den ix, Shopblogger und den Schockwellenreiter. Das ist anscheinend alles was Deutschland zustande bringt. Wenn es wenigstens absehbar wäre das sich was ändert…
    Kurz: Es fehlen die Leute in Deutschland, die Blogs salonfähig machen können um andere mitzuziehen.

  • @Last, ich wäre mir da nicht so sicher nur nach oben zu schielen. Ich kann jetzt nur für mich sprechen: Aber es gibt da draußen einige ganz hervorragende Experten auf ihrem Gebiet (wenn wir uns jetzt mal die Blogs schnappen, die sich auf sehr fachbezogene Themen fokussieren), die so gut wie nicht verlinkt sind, aber das stört mich auf jeden Fall schon mal gar nicht und sie sind für mich fette Vorbilder, wie gut man ein Thema rüberbringen kann. Over the top aber, und das ist es auch, was den Reiz für mich ausmacht und mich am Bloggerleben hält, kenne ich Menschen, die halt auch bloggen, aber zu denen ich fast schon eine – falsches Wort, ich weiß – intime Nähe verspüre. Kennt keiner, soll auch keiner, aber die strahlen eine Tiefe über das aus, was sie schreiben, wow… dann schäme ich mich manchmal, wie oberflächlich doch mein Blog ist. Und so gibt es zahlreiche mini-Netze unterschiedlichster Facetten, die imho die .. ja.. hm.. Seele des Bloggens darstellen. Nicht das große „Blogs sind geil, weil BoingBoing 10 Mio Leser in der Sekunde hat“, das ist was für den kurzen Spaß etc, aber das eigentliche Kernelement, dieses Verbindende, das sind diese subatomaren, oftmals nach außen hin völlig unsichtbaren Netze.

    Aber wie Du siehst, alles nix für die Masse, das wollte ich damit sagen. Es macht auch nix, es wird dennoch weiter nach oben gehen mit den Bloggermassen. Und da werden auch sicherlich Superstar-Blogs dann eines Tages dabei sein, die mal locker mit 10-Punkte-Guy mithalten können 🙂

  • Es ist ja nun nicht so daß zwischen meinen Kommentaren soviele andere Einträge waren.

    Aber extra für Robert: Es bezog sich auf das Kopfschütteln.

  • Wer kennt Web 2.0?…

    Letzte Woche habe ich das zweimal im Seminar gefragt. Einmal waren es 27 Menschen, die beruflich mit E-Mail-Management zu tun haben: drei (!) haben schon mal den Begriff „Web 2.0“ gehört. Ich habe dann nicht mehr gewagt, zu fragen was Web 2.0 eigent…