Sonstiges

Night

wie, jetzt schon? Aber ich will doch wenigstens einmal in meinem Bloggerleben was kulturiges bringen, also nix für rockige und geekige Nachtschwärmer:soundlink*schmacht*
Aber jetzt mal zu einem ganz anderen Instrument, einer Ukulele. Schon mal gehört? Schon mal gesehen? Dann lohnt sich das Stück hier, sehr cool (evtl. schon mal gesehen):
While My Guitar Gently Weeps (via Sojus)

Der Virtuoso heißt Jake Shimabukuro und kann noch mehr, „Let’s Dance
wobei ich bei Jake überzeugt bin, daß er ein Jimmy Hendrix Fan ist, wenn man sich Jakes Version und Jimmy Hendrix Version von Star Spangled Banner anhört (auch wenn Jimmy schon noch etwas kreativer ist 😉

weiter.. wenn wir bei der Ukelele sind, muss ja das hier kommen, geht nicht anders, eins der am schönsten gesungenen Lieder auf Mutter Erde ever: Israel Kamakawiwo’ole (leider, leider vor 10 Jahren verstorben) mit seinem Evergreen Over The Rainbow.. ich konnte kein richtiges Video ausfindig machen, vielmehr von einem Usern sehr gut gemachtes „Videofoto“ mit Untertiteln und natürlich dem Song. Auf den Pics ist Israel zu erkennen. Unübersehbar zu erkennen: Link. Und die rührende Story zum Lied findet Ihr bei ITW.

Soll aber nicht zu einer reinen Männerrunde verkommen, auch Frauen dürfen und können singen, nicht viel schlechter: Link

und zum Schluß möchte ich den Jungen bringen, endlich, wollte ich schon längst, wirklich königlich, wie der spielt:

link


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • von wegen: nix für „geekige“ – rob, täusch dich nicht – ich kann dir eine menge „geeks (coder) aufzählen, die auch genau so gut auf ihrer klaviertastatur hämmern…(da fallen mir einige ein… believe me ;.))

  • ist das evoca file nicht „rondo alla turca“ aus dem ende der „klaviersonate nr. 11 a-dur kv 331“ von mozart?

    mir gefällt dieses und auch andere klassische stücke und ich würde mich dennoch als geek, rockhörer und nachtschwärmer bezeichen. 😛

    ich finde es sowieso etwas ignorant, wenn man sich selbst als hörer auf eine musikrichtung beschränkt. ok, ich habe auch ein paar richtungen, die mir mehr zusagen als andere (z.b. techno), aber grundsätzlich höre ich gerne alles von ambient bis jazz. die kunst & grazie findet man in vielen stücken…

    shimabukuro habe ich auch mal gebloggt, als ich etwas auf der ukulele geübt habe. und wenn ich das hier so sehe, werde ich diese jetzt auch mal wieder auspacken und ein bisschen klampfen… *jam*

  • bekomm ich jetzt den silbernen cookie? 😀

    edit: das letzte video wollte ich dir gerade schicken. funtwo ist wirklich verdammt begabt. er spielt da „canon d“ von pachelbel, das von jerryc auf egitarre transponiert wurde.
    hab den im februar mit zig anderen interpreten von jerryc’s fassung gebloggt. fand das wirklich klasse, wie alle versucht haben, das wirklich anspruchsvolle stück zu spielen. funtwo macht das imho sogar noch eleganter als jerryc selbst und das in dem alter…

  • *hauch, polier*
    *macht quietschende Geräusche*
    So, bitteschön
    #
    $sofort = date(„d.m.Y H:i:s“);
    #
    $ciao = time()+1086400;
    #
    setcookie(„SilbernerCookie“, $sofort, $ciao);

  • Bei allem Hochgenuss der Links (Israel Kamakawiwo’ole my favorite) fällt mir auf, das die meisten dieser kreativen Darstellungsformen aus dem Ausland kommen. Haben unsere deutschen Künstler nix drauf? Hab´noch nicht recherchiert…;-)