Sonstiges

Guide: Anonym mit WordPress bloggen

halte ich für sehr wichtig, dass man sich informiert, welche Möglichkeiten es gibt, anonym zu bloggen. Hierzu bitte in Ruhe das englischsprachige Tutorial durchlesen: Anonymous Blogging with WordPress and Tor

Liebe anonyme Mitarbeiter-Blogger: bloggt niemals, never ever vom Arbeitsplatz aus. Es ist für den Netzwerkadmin der Firma ein Leichtes, Euch herauszufischen. Solange Ihr nicht wisst, was Ihr tut. Daher, lieber von zu Hause aus bloggen. Oder umgekehrt: Ihr möchtet unbedingt der Firma via Firmenblog Eure Meinung in den Kommentaren kundtun? Dann macht es lieber aus dem Internetcafe, wenn Ihr ausfallend werdet – was ich persönlich nicht begrüße – denn da kann es Euch auf Basis einer Strafanzeige passieren, dass Euer Internetprovider (DSL, zB Arcor, Telekom, …) Eure Einwahldaten anhand der IP herausrückt, mit der Ihr im Web herumgesurft seid. Im Internetcafe loggt Ihr Euch dahingegen anonym ein und hinterlasst damit keine Spuren, die auf Eure Person zurückführen (solange der I-Cafe Besitzer auch die Klappe hält und vergisst, dass Ihr 12 Stunden am Platz 3 gesessen habt). Ihr möchtet eine nette E-Mail versenden? An Euren nervigen Chefe? Dann bitte nicht mit einer Web.de-Adresse, die wissen, wo Ihr wohnt. Nutzt Hotmail, Google Mail oder Yahoo Mail. Die wissen das nicht.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare