Sonstiges

Baumarkt-Blog BauMax

Thomas schreibt:

Österreichs führendem Baumarktkonzern Baumax und Europas führende Agentur für große Weblog-Projekte. Heraus kommt blogMax, ein Blog-Portal auf dem gehämmert, geschraubt und gesägt wird. Nicht an der Technik, sondern im Leben der Schreiber die ihren Baualltag dokumentieren wollen. Nicht vor der Kamera sondern im Weblog.

Hm… bin da nicht sonderlich angetan, denn Vom Bau-Tagebuch bis zur Balkonblumen-Fotosammlung, vom Gartenteich bis zur Sanitärinstallation – dokumentieren Sie Ihre Arbeit bei blogMax! Für später, wenn Sie sich erinnern wollen. Oder für Ihre Freunde. Oder für andere Heimwerker, damit die auch endlich mal wissen, wie man´s richtig macht! würde mE ganz hervorragend klappen, wenn die Firma BauMax ihre Finger nicht mit drin hätte. Wenn denn der Schwerpnkt darin liegt, dass andere mitschreiben sollen. Ich kann mich täuschen, dass das am Ende doch klappt, aber wie bei Foren haben es Firmen immer schon schwer gehabt, die User da draußen zu überzeugen, ein von der Firma aufgesetztes Forum zu befüllen. Mir ist das BogMax-Projekt noch zu weit weg von den möglichen Gründen, warum man ein Handwerkerblog starten sollte oder wie soll ich sagen, es erscheint mir irgendwie steril. Wenn natürlich BauMax so eine Art Google-Image hat, dann ok, dann werden die User auf jeden Fall kommen. Mich erinnert es aber momentan an das technisch wunderbar gelöste Aon-Weblife Projekt, doch nur sehr wenige AON-Kunden interessieren sich mW dafür.

Aber wie gesagt, an sich ein ganz exzellentes Thema für ein Nischenblog btw. Ganz exzellent!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • Das ist es ja, und so steht es ja auch bei mir im Blog: wenn die „straff geführte Baumarktkette“ … nicht so heftig ihre Fingerchen drin hätte (siehe bauMax-Artikel). Deshalb ist ja die ebenfalls von mir behandelte Genussblogger – Idee glaubwürdiger, beweglicher. Dass die Heimwerker usw. eine herrliche Themenbloggerplattform abgeben (würden), sieht der alte Profi Robert Basic ja sowieso. Wir schätzen und kennen die Firma Knallgrau zwar, sind aber unabhängig und nicht Partei. Darf ich zynisch sein? Die Sache wird wahrscheinlich einschlafen. Es wird nie genug Fliesen- und Klomuschelkunden geben, die ordentlich losbloggen. mfg wilcke

  • Hmmmm … „Europas führende Agentur für große Weblog-Projekte“ wird wohl schon wissen, wie man sowas aufzieht, oder sollte das unter die Rubrik „zu viel Geld reingesteckt – kann nicht klappen … hätten sie mal besser vorher den Robert gefragt“, fallen ? 🙂

  • Aber dies ist doch eigentlich nur die konsequente Fortführung des Web-2.0-Gedanken. Nur dass diesmal offensichtlich ist, wer daraus Profit schlagen will.

  • Konrad, ganz so negativ sehe ich es nun nicht; es ist letztlich eine Weblog-Plattform wie jede Andere. Da will niemand „profitieren“ im Sinne von AAL, man will den Heimbastlern denke ich nur ein „Forum“ geben (früher hat man das mit einer „Community“ auf der eigenen Website gemacht, heute macht man es halt über ein Blog-Portal) …