Sonstiges

21 Tipps zum Blogstart

wieder mal eine knappe Übersetzung aus einem englischsprachigen Artikel: 21 Surefire Tips for a Successful Blog Launch

Einige Tipps sind mE nicht so sinnig,aber lass uns loslegen:

Der erste Eindruck
1. Erstelle eine About Me Seite, in der Du und das Blog(thema) vorgestellt werden. Das baut eine soziale Brücke zu den Lesern auf
2. Starte das Blog mit nicht weniger als 5 Artikeln

Abonnieren des Blogs
3. Bietet einen RSS Feed an + sichtbar platziert
4. Biete für populäre RSS Dienste einen Subscribe-Me Button an
5. Biete ein Newsletter an (Feedblitz, Feedburner, Zookoda…

Social Bookmarking
6. Baue Chicklets ein (speziell für den US-Blograum interessant). Der Autor bezieht sich dabei auf einen Digg-Button, den man direkt im Blog-Posting anklicken kann (auch einen del.icio.us Button). Da Digg in D nicht populär ist, eher Yigg, bringt das aber kaum was, wenn es um Trafficeffekte geht.
7. Social Media Optimization: Sieh zu, dass Du Deine Blogpostings auf folgenden Diensten promotest

  • Digg: Mammoth traffic; tech-focused; savvy users
  • Delicious: Pretty big traffic; somewhat tech/design-focused; a lot of bloggers browse Delicious for „€œthings to link to“€?
  • Netscape: Pretty big traffic; a mix of topics; less savvy users
  • Stumbleupon: Medium traffic; weird stuff/literary articles; normal users.
  • Yahoo MyWeb: Medium traffic; general interest; normal users
  • Reddit: Lower traffic; politics/random stuff; normal users.
  • Furl: Lower traffic; tech-focused/some random stuff; normal users
  • Newsvine: Lower traffic; politics and news; normal users.
  • Lookmarks: Low traffic; gets spammed a lot; less savvy users
  • Blinklist: Low traffic; gets spammed a lot; less savvy users

Wie ich die Amis um ihre Möglichkeiten beneide. Im deutschen Web gibt es nur zarte Pflänzchen wie Yigg und Mr Wong

Networking
8. Kommentiere auf Blogs, die sich mit ähnlichen Themen befassen
9. Gerade zu Beginn kann es sein, dass andere Blogger auf Dich aufmerksam werde. Bietet also extrem geile Inhalte.
10. Verlinke auf andere Blogger, diese werden so auf Dich aufmerksam
11. denk über kleine Give-Aways nach (PDF, Grafik, Spielchen, kA….)
12. Maile mit der Zeit Blogger an, die Du liest und schau zu, dass Du ihnen mit Links, Tipps etc helfen kannst. Bettel nicht um Backlinks.

Link-Aufbau
13. Melde Dein Blog in den Blogverzeichnissen an (tja, in D?)
14. Melde Dein Blog in DMOZ uW an
15. nutze die Forensignatur, um auf Dein Blog aufmerksam zu machen
16. setze auch im Mailfooter Deíne Blog-URL
17. verlinke in Deinem MySpace- und Facebook-Profil auf Dein Blog
18. denk über Gastbloggen auf Dritt-Blogs nach

Finishing touches
19. frage Deine Kumpels um Blog-Feedback
20. treffe Dich RL mit Bloggern
21. halte Dein Blog-Kommentare von Spameinträgen sauber

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

18 Kommentare

  • Hi,

    schöne und sehr nützliche Zusammenstellung!

    Zu den zarten Pflänzchen: Es entwickelt sich doch aktuell alles ganz gut. Es gibt ja in Deutschland auch noch kein BoingBoing und kein TechCrunch – Blogs also die Mega-Traffic fahren – aber: wenn man sich z.B. die letzten Traffic-Zahlen von Basicthinking anschaut, dann entwickelt es sich doch schon ganz gut. Auch Mister Wong legt gut zu und hat täglich Besucherzahlen im fünfstelligen Bereich. Das Problem ist, dass wir im deutschsprachigen Raum halt nur einen Bruchteil der englischsprachigen Userzahlen haben und so brauchen die einzelnen Websites länger um Traffic aufzubauen. Ich habe am Donnerstag mal die Probe gemacht und ein kleines Tool online gestellt, komplett auf englisch. Binnen kürzester Zeit waren da 5.000 Besucher drauf und Blogs in China, Italien, Spanien, Türkei etc. haben darüber berichtet – das ist halt der Unterschied; hätten wir das Tool auf deutsch publiziert wären vielleicht 500 User drauf gewesen – was allerdings für eine deutsche, gerade gestartete Site auch gar nicht schlecht gewesen wäre. Aber nun ist das ja mal so dass weniger Leute Deutsch schnacken als Englisch und wir kommen nicht umhin auch im deutschsprachigen Raum Services und Blogs zu haben, die den Traffic aus Suchmaschinen etc. nicht auf „etablierte“ Sites sondern in die Blogosphäre lenken und damit helfen die zarten Pflänzchen allüberall zu stärken. Das das notwendig ist, sieht man ja alleine schon an der Praxis der DFL die aktuell gegen diverse Blogger vorgeht und wenn man da eine Chance haben will gegen die Konzentration von Geld und Macht anzukommen, dann halt nur als Crowd, die hoffentlich zusehends stärker wird und sich gegenseitig unterstützt… OK, ich merke gerade, dass ich komplett vom Thema Ihres Blogbeitrages abkomme, da mach ich mal nun lieber schnell Schluss 😉 Schönen Sonntag noch 🙂

  • Irgendwie will mir da vieles nicht einleuchten. Fünf Top Artikel gleich beim Start: Erstens dürfte es Definitionssache sein, was Top Artikel sind und zweitens dürfte es doch dann sehr schwer werden, den Standard konsequent zu halten -> 5 (Top-)Artikel/Tag. Man kann Leser dann später nur noch enttäuschen.

    Selbst nachdem ich jetzt das Original des Artikels gelesen habe, ist mir die Sache mit den Social Bookmarking Diensten nicht klar. Was meint der Typ? Soll ich meine eigenen Artikel dort bookmarken, in der Hoffnung, dass aufgrund der Tags das andere Leute sehen? Spam, oder?
    Ach ja, und Punkt 19: Da fällt mir nichts zu ein.

    Insgesamt sehr amerikanisch. Und falls das tatsächlich Erfolg bringen sollte, habe ich womöglich alles oder zumindest vieles falsch gemacht.

  • Social Bookmarking: Genau das meint er, zB sich selbst zB bei Digg eintragen, Digg-Button anbieten, etc

    19: Fragst Du Freunde nie um Rat?

    Die 5 Top-Artikel: Sagen wirs mal so. Es liest eh keiner mit. Meiner Meinung reichen da 1 Testartikel und 0 Artikel zum Start 🙂

  • In den „Starte ein Blog nicht mit weniger als 5 Artikeln“ ist nicht gemeint, dass es fünf Topartikel sein sollen, sondern das es etwas zu lesen geben soll.
    Die Regel kann eigentlich auch lauten: Starte kein Weblog ohne Inhalte.

    @Robert: Sehe ich nicht so … Im Blog sollten mind. zwei, drei Artikel stehen die einem interessierten Leser eine Eindruck geben was er erwarten kann, ein Blog mit nur „Hallo hier bin ich“ ist langweilig, da komm ich nicht wieder …

  • Noch mal zu Punkt 19: Da habe ich mich nur auf deine kurze Angabe hier gestützt und das so interpretiert, dass Freunde fröhlich Kommentare zu Artikeln hinterlassen. Mein Fehler. Ist so nicht vom Autor gemeint gewesen. Sorry.

  • Gibt’s eigentlich irgendwo eine Blogger-FAQ? Oder Blogger-Netiquette? Robert, Du hast doch erst sehr kürzlich wieder einen Reminder-Beitrag geschrieben wegen Trackbacks und Backlink-Setzung, und einige haben sich bedankt, weil sie nicht wussten wie man das Trackback genau einsetzt. Wikipedia geht da z.T. auch nicht weit genug, wenn es um Blogger-FAQ geht.

    Wäre sehr hilfreich sowas. Evtl. in Form eines Wikis…

  • Mensch, da hab ich ja quasi am Anfang erstmal alles falsch gemacht und es läuft trotzdem nicht schlecht. 🙂

    Nummer 1 habe ich soeben mal nachgeholt (auch wenn ich glaube, dass die soziale Bindung bei vielen Lesern durch die Artikel und Kommentare schon da ist; aber vielleicht ja für die neuen).

    Kann jemand für Nummer 7 (del.icio.us usw.) ein WordPress-Plugin empfehlen? So nen Link für del.icio.us selbst habe ich mir noch manuell eingebaut (trotz null PHP-Ahnung), aber ich hätte ganz gerne auf jeden Fall noch den Herrn Wong dabei und die anderen schaden sicher auch nicht.

    Und mal wieder danke an Robert für solche Tipps! Immer wieder mal bringen, dann setz ich jedesmal 1-2 um und irgendwann habe ich sie alle. 😉

  • Also das wichtigste beim Bloggen ist Konstanz bei den Postings und Inhalt.

    wobei Inhalt nicht nur fachlich sein muss. Das kann auch unterhaltsam sein, beeindruckend oder einfach nur aufmunternd.

    Ich stell immer wieder fest, dass es Menschen gibt die können erzaehlen und rumalbern, und bei anderen laufen alle weg. Letztere (zu denen zähle ich mich auch 🙂 müssen halt mit interessanten Inhalten die Lücke in der soziale n Kompetenz kompensieren.

    Networking ist super wichtig…

    Gruss
    Bernd

  • Danke, Missi! Als ich meinen Kommentar hier geschrieben habe, ahnte ich noch nicht, dass ich nen eigenen Beitrag dazu bei mir mache.

    So kann ich wenigstens Mr. Wong dazubasteln. Für del.icio.us hab ich ja schon was gebastelt. Aber so’n Plugin wäre noch praktischer, da kann man schnell mal Sachen dazuschalten und so, ohne dass man als Unwissender gleich am Code rumspielen muss.

  • […] 21 Tipps zum Blogstart, die Übersetzung von21 Surefire Tips for a Successful Blog Launch gibt es bei “Basic Thinking”. Welche der Tipps in der Realität wirklich zu Ergebnissen führen, sollte jeder selbst ausprobieren, damit er ein Gefühl für das Medium kriegt. Social Bookmarking:These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages. […]

  • Der Artikel ist ja schon etwas älter, aber ich bin erst heute drauf gestoßen. Aber natürlich noch immer sehr interessant.

    Leider werden die Basics, die ja nun wirklich einfach genutzt werden könnten, von den meisten neuen Bloggern nicht angewendet.

    Traurig ist auch, dass es kein deutsches Digg gibt. Webnews macht sich zwar ganz gut und Mr.Wong sieht auch nicht schlecht aus, aber von Größenordnungen ala Digg können wir nur träumen.

    Stellt sich eigentlich die Frage warum?