Sonstiges

Blog-Einnahmen Dezember 06

im Dezember konnte ich mit dem Basic Thinking Blog folgende Einnahmen erreichen:

  • AdSense: ca. 220 USD
  • Text Link Ads: 220 USD (nach Abzug der 50%-igen Provi an TLA, Brutto also ca. 440 USD)

  • Blogvorstellungen: 0 Euro
  • Serversponsoring: 110 Euro von Jens Lojek für seinen Lootix-Service (Teamspeak Server)
  • LinkLift: 315 Euro (nach Abzug der 30%-igen Provi an Linklift, Brutto also 450 Euro)
  • Summa summarum sind das knapp unter 700 Euro Cash + 110 Euro Serversponsoring (Rootserver bei Strato) = 800 Euro/Monat
  • wer das gerne in Bezug setzen möchte: Im Dezember warens ca. 123.000 Unique Visitors (Vormonat 160.000) und 187.000 Page Impressions (Vormonat 254.000)

siehe Oktobereinnahmen zum Vergleich

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

29 Kommentare

  • Nett. Du hast ja ne ziemliche Blog-Posting Frequenz. Kannst du die Einnahmezahlen ungefähr in Relation zur aufgewendeten Zeit setzen, um den „theoretischen Stundenlohn“ aufzuzeigen?

  • Ich frag mich immer wieder, ob du uns damit ärgern willst 😉

    Des weiteren sieht das doch Google nicht gerne, wenn man sowas über Adsense schreibt. Na gut. Letztendlich musst es du wissen.

    In diesem Sinne, hau’s schön aufn Kopp

  • Wenn ich mir diese Preise hier http://www.main-rheiner.de/business/werbung.php3 mal anschaue, sollten sich deine Einnahmen schon noch steigern lassen. Natürlich ist immer die Frage was man auf seinem Blog zulassen will, aber ein Banner oben oder an der Seite würde mich nicht stören. Und bei einem Preis von 15 Euro pro Tausend Einblendungen wären das bei deinen Monatszahlen 1845 Euro.

  • In der Tat ist das schon eine Summe, die nicht unerheblich ist.
    Interessant finde ich dabei, daß Textlinks sich anscheinend gut verkaufen lassen…

  • Also ich muss auch sagen, dass ich es erschrecken wenig finde. Klar, es ist halt ein Blog, da sind die Einnahmen bekanntlich nicht sehr hoch. Bei 123.000 Unique Visitors hätte ich aber mit deutlich höheren Einnahmen gerechnet.

  • Hallo Robert,
    hast du es schonmal mit 125 x 125 Ads versucht wie zB TechCrunch oder Mashable?

    Die CTR Werte für diese Form der Ads scheint recht hoch zu sein, genauso wie die Summen die viele Firmen mittlerweile bereit sind dafür zu zahlen, deswegen verbreiten sich diese kleinen Monster zusehend.

    Übrigends gute Idee die Werbeeinahmen die du machst offen zu legen und damit Transparenz zu schaffen. Wieso auch nicht?

  • @Björn, wegen dem ROI = keine Ahnung, da ich das Blog nicht wegen einem ROI führe. Es ist mein zu Hause im VL. Das Leben messe ich auch nicht mit nem ROI ;)) Daher ist er eigentlich unendlich, wenn man so will, da die Einnahmen quasi automatisch reinkommen und ich so oder so blogge, auch wenn die Einnahmen Null wären.

    @Dominik, alter Hut;) Google erlaubt uns als Monopolist gnädigerweise die Bekanntmachung der monatlichen Einnahmen. Ich bin Google dafür zutiefst dankbar….

    @Jens, das würde bedeuten, sein Blog auf Einnahmen hin zu managen. Das erhöht den Aufwand gerade zu Beginn ungemein. Denn gemanagt wird man bei solchen Zugriffszahlen von niemandem. Man muss sich also schon selbst helfen. Ist aber auch ok, das auch aufzuzeigen, dass es möglich wäre, aber wohl nicht easy, Werbepartner zu finden. Genau daher poste ich ja auch diese Stories.

    @Pepino, jep, in kürzester Zeit haben Textlinks Google AdSense als Umsatzträger abgelöst. Das finde ich das wichtigste Ergebnis überhaupt.

    @Vogelgesang: wie viel sollte es Deines Erachtens nach realistisch gesehen sein stattdessen?

    @Björn Finanzen: nein, noch nicht. Kannte ich nicht mal diese 125×125 bisher. Auf Techcrunch soll ich also schauen? Mal sehen, wie das da aussieht.

  • Das ist natürlich richtig, aber ich könnte mir vorstellen, dass sich auf dem deutschen Blog-Werbemarkt in diesem Jahr einiges tun wird und dann werden sich auch deine Einnahmen weiter steigern.

  • Respekt!

    Innerhalb von einem Monat den Gewinn um 200 Euro gesteigert – Wow. Von dem Kuchen werde ich mir hoffentlich auch noch ein größeres Stückchen abschneiden.

    Aber merkt man, dass die Blogger-Szene immer noch am Wachsen ist.

  • Würde ich auch gerne…

    Gerade habe ich bei Robert Basic gelesen wie viel er mit seinem Blog im Dezember verdient hat.
    Nicht schlecht dachte ich mir.
    Hab dann mal bei mir nachgesehen was so meine Statistik hergibt. Verdienen tue ich natürlich nichts an der Webseite (der Bl…

  • Was tun die Leser, um diese Einnahmen zu generieren? Ich klicke eigentlich nie auf werbliche Links.

    Was kostet Dich denn das Blog (abgesehen von der Zeit)?

  • Vielen Dank für die Offenlegung Robert, hier mal im vergleich die Dezember Statistik vom John Chow Blog, der mit weniger Usern deutlich höhere Einnahmen hatte. Mich würde mal interessieren wie IntelliTXT in einem deutschen Blog läuft.

  • Sind die Unique Visitors Robots bereinigt oder nicht? Ich finde den Vergleich zwischen Google Analytics und einem normalen Webstatstool doch immer wieder sehr ernüchternd. 🙁

    GS

  • So langsam glaub ich kann man wirklich auf Adsense verzichten und stattdessen die europäischen (wg. Euro) Texlinker verwenden. Schön vorallem wie sich Linklift von 60 auf 300 gemausert hat. Wieviele Anzeigen hast denn darüber genau verkauft?

  • […] Ob das geht, sagt uns Robert Basic, der eines der deutschen TOP-Blogs betreibt. Er stellt auf seiner Seite in einer erfrischenden Offenheit dar, wieviel Geld er mit seinem Blog Basic Thinking verdient. Im Dezember waren es inklusive Server-Sponsoring rund 800 Euro. Dazu benötigte er 123.000 Unique Visitors und 187.000 Page Impressions. […]

  • Hallo Robert,

    klar, Privatvergnügen etc. Als Selbständiger ist die Versuchung halt sehr groß, sich selbst zu belügen, weil „Ist ja nur meine Zeit“ und „Meine Zeit ist am billigsten“ (und dann vergessen viele ja auch noch, dass man die Zeit eigtl. zum Geldverdienen durch „richtige“ Aufträge auch nutzen könnte).

    Nichts desto trotz wäre es einfach sinnig zusätzlich zu den Einnahmestatistiken zu wissen, wie viele Stunden Aufwand du pro Tag ungefähr in die „Maintenance“ deines Blogs (also Artikel schreiben, Kommentare moderieren/selbst moderieren, Spam-Trackbacks löschen etc.) steckst, um daraus den (für dich sicherlich theoretischen, für andere im Blogbiz aber durchaus interessanten) theoretischen Stundensatz zu errechnen.

    Gruß, Björn.

  • […] Wiedermal geht es um die Positionierung / Integrierung von Adsenseanzeigen. Diesmal hab ich das ganze bei Jörg im Blog gefunden. Er hat die Anzeigen in einem festen Div Container oberhalb des Blogs positioniert so dass dei Anzeigen auch beim weiter runter scrollen angezeigt werden. Vielleicht eine Möglichkeit die Einnahmen für Blogs zu erhöhen. […]

  • […] Linklift ist ein Affiliate-Anbieter, der Werbe-Textlinks verkauft. An sich ist der Dienst iO, nur erreichen mich heute bereits mehrfach Mails, dass verschiedene Blogger Mails von Linklift bekommen haben, in denen man den Service bewirbt. Das bezeichnet man klassischerweise -außer in Grenzfällen, wenn es sich um Business-Blogs mit explizitem Wunsch nach Werbelinks handelt- bei werblichen Mails an Private als Spam. Nur, was mich dabei wundert, warum Linklift zu dieser sehr unschönen Maßnahme greifen sollte. Die Mails sind von einem Marko Krause / Business Development Linklift gezeichnet. Und im Mailtext wird einer meiner Blogartikel verlinkt, der sich um Linklift dreht: Und gerade bei Blogs erzielen einige der von uns betreuten Webseiten deutlich bessere Ergebnisse als mit anderen Werbeformen, wie z.B. auch Robert Basic. […]

  • Rundumschlag durch deutsche Blogs…

    Argh zum Beispiel ist das Blog-Urgestein in Deutschland, als alle noch private Homepages mit sich drehenden Briefkästen („Elektropost“) bei Geocities hatten, betrieb Frank schon Anfang 2002 sein lautmalerisches argh! und tippte oft genau dieses Ge…

Kommentieren