Sonstiges

Firmenblogging: noch ein Konvertierter

sehr gut, sehr gut, mehr, will viel mehr sehen davon. Ein konvertierter Unternehmer-Blogger, ich darf mal drei Dinge zitieren (in Fett meine Intepretation):

Zuhören heißt lernen
Ich bin mittlerweile überzeugt davon, dass Unternehmen durch die Blogosphäre in gewisser Hinsicht zu besseren Unternehmen werden. Unternehmen werden durch die Auswirkungen der Blogosphäre ehrlicher und kundenfreundlicher werden müssen, um zu bestehen – und das unabhängig davon, ob sie selbst bloggen oder nicht.

Kontrollverlust ist der Beginn einer wunderbaren Beziehung
Hat man sich erstmal an den vermeintlichen Kontrollverlust gewöhnt, kommt man als Unternehmer recht schnell zu der Erkenntnis, dass man zwar keine Kontrolle über den öffentlichen Diskurs hat, aber dennoch Einfluss nehmen kann. Und zwar mit dem gleichen Werkzeug wie alle anderen: einem eigenen Blog. Dort kann man ebenfalls frei und unkontrolliert Themen setzen, Stellung beziehen, Aussagen hinterfragen, Dinge richtig stellen, den Dialog aufnehmen und sich bei Bedarf auch entschuldigen. Und einen Journalisten, der das dann dankenswerter Weise druckt, braucht man dafür nicht mehr.

Wandeln oder Sterben:
Die Unternehmenskulturen werden sich in der Tat ändern müssen, um mit den gesellschaftlichen Wandel mithalten zu können. Wir werden erleben, wie das organische Paradigma das mechanistische (kontrollorientierte) verdrängt. Das bleibt sicher nicht ohne Folgen. Ich bin schon sehr gespannt. …

gez. Sören Stamer, CEO, Gründer und Inhaber von CoreMedia, einem nicht grade kleinem CMS-Anbieter und nun auch Blogger.

Sie werden es checken, einer nach dem anderen, wir kriegen Euch alle auf die gute Seite;) Und die CMS-Konkurrenz hat was zum Schielen nun: Superdistribution.net heißt das Blog von CoreMedia.

via Injelea


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare

  • Man sollte sich mal fragen ob das nicht alles Lippenbekenntnisse sind – um den Bloggern zu gefallen, küsst man deren Hintern.
    Das haben die Leute, die ich kenne, die richtig Geld verdienen gar nicht nötig.
    Die agieren im Stillen und machen nicht den Hampelmann für irgendjemand …

  • Ich arbeite bei CoreMedia und kenne Sören daher. Ich arbeite nicht im Marketing und möchte diese Antwort als private Meinung eines Bloggers verstanden wissen 🙂

    Frank, ich muss dir da widersprechen. Es handelt sich nicht um Lippenbekenntnisse, um irgendwem den Hintern zu küssen. Vielmehr hat Sören Bloggen und generell alles was unter dem tollen Wort Web 2.0 läuft als Chance begriffen in der Unternehmenskultur den nächsten Schritt zu machen. Stichwort Enterprise 2.0. Ich kann auch nur mal empfehlen seinen Vortrag von der Next07 anzuschauen.

Kommentieren