Sonstiges

SchülerVZ: Kocks hatte Recht

als er in der ZDF-Sendung meinte, dass man als PRler/Werber iwS eigentlich einer goldenen Zukunft entgegengeht, da die Nachfrage nach Stories in den Medien das Angebot übersteigt. So mag es nicht verwundern, dass sich RTL als kostenloser Werbeträger für SchülerVZ hergibt:))


videolink via STVC Community Blog

Als Vater muss ich zwar sagen, dass ich Werbung an Schulen zum Kotzen finde (ganz knapp über der untersten Stufe der Drogendealer), doch rein werbetechnisch gesehen, haben die Jungs aus dem StudiVZ/Samwer-Stall einen klasse Coup gelandet, indem sie selbst RTL zum nützlichen Idioten degradieren. Was den Gülle-Geruch auch nicht erträglicher macht. Manch ein Schlaumeier wird nun behaupten, dass sich Blogger, indem sie darüber berichten, auch zum Werbeträger machen, das würde aber heißen, dass alle Menschen nur Volldeppen sind, die statt Inhalten nur Bildsprache beherrschen.

Die Frage per Mail war, was mich an SchülerVZ stört? Ganz einfach, es sind zwei Dinge. Das Erstere hört man im Video raus, ebenso wie man sie in der Pressemitteilung lesen kann:

schülerVZ möchte durch diese Aktion den Schülern als Sprachrohr für Bildungsanliegen dienen und sich für seine Mitglieder einsetzen. Unternehmens-Mitgründer Michael Brehm dazu: „Natürlich ist uns Aufmerksamkeit wichtig. Aber wir wollen durch Aktionen wie diese Kommunikation fördern und auf Themen hinweisen, die Schülern wirklich am Herzen liegen.“ Deshalb werden alle Schüler dazu aufgerufen, die Post-Its mit Wünschen und Anregungen zu beschriften und zurückzusenden. Hierbei sollen vor allem bildungspolitische Themen und Verbesserungsvorschläge zum Schulsystem im Vordergrund stehen; diese werden von schülerVZ gesammelt an die jeweiligen politischen Institutionen weitergereicht

Ich mag Bullenscheiße nicht, wenn ich sie höre. Michael, es ist peinlich, dass Du Dich als junger Mensch so verbiegen musst, um die Interessen Deines Unternehmens dermaßen zu verschwurbeln. Ich hab Dich als ruhigen und bedachten Jungmann kennengelernt. Warum ziehst Du so eine Show ab? Usermarketing geht auch ohne Bullshit.

Das Zweitere: ich vertraue keinem Startup, das bereits in der Vergangenheit gezeigt hat, wie wichtig ihm seine User sind. Wenn ich daran denke, dass die sich nun an junge Schüler heranmachen, fühle ich mich nicht gerade wohler, im Gegenteil. Sollte ich sehen, dass ihr die Daten von Kindern aufgrund von Sicherheitslücken nach außen gebt oder aber sich Pädophile einen an den Bildern von Kindern abrubbeln, werde ich Euch zusammen mit anderen Eltern die Hölle so heiß machen, dass Ihr Don Alphonsos bluttriefende Peitschen freiwillig küssen wollt. Ich vertraue Euch nicht, wenn ich sehe, was Ihr für einen Schrott jetzt schon abzieht.

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

20 Kommentare

  • Ich bin auch gegen Werbung an Schulen – obwohl ich nach wie vor der Meinung bin, daß das, was IN den Schulen passiert, immer noch relevanter ist.
    Über Brehms Äußerungen kann ich mich nicht aufregen – er macht Werbung für „sein“ Unternehmen – ärgerlich ist, daß offenbar diese Aktion keine strafrechtlichen Konsequenzen hat.
    Über Kocks muß man nicht mehr viel sagen – daß allerdings „Geschichten“ notwendig sind, um Öffentlichkeitswirkung zu erzielen, halte ich für eine wichtige Erkenntnis: davon könnte die blogospähre lernen. 😉

  • […haben die Jungs aus dem StudiVZ/Samwer-Stall einen klasse Coup gelandet, indem sie selbst RTL zum nützlichen Idioten degradieren.]

    Manch sehr bekannter Blogger macht das selbst.

  • Ich sehe es jedoch wichtig, dass man als Blog Autor genau auf den Misstand hinweist und nicht eine Lobeshymne auf das schülerVZ verfasst. Das ist der Unterschied in der Berichterstattung.

  • SchülerVZ bietet neue Benchmark für Niveaulosigkeit…

    Narrenhände beschmieren Tisch und Wände – das war gestern. SchülerVZ verkleistert gleich 1000 Schulen mit Post-Its und verschandelt Schulhöfe und Bürgersteige mit pinken Graffiti-Schmierereien des SchülerVZ-Logos. Obendrei…

  • So schnell schafft SchuelerVZ den Sprung ins Fernsehen…

    Ich würd mal sagen: genauso haben sich das die Jungs von StudiVZ/SchuelerVZ vorgestellt. Die herkömmlichen Medien berichten über ihre nervige Guerilla-Aktion:

    (via STVC Community Blog)
    Was bleibt zu sagen? Das meiste habe ich gestern schon geschr…

  • Und die Schüler türmen im 5er BMW… Hmmmm. Typische Schüler eben, oder ist der ganze Bericht doch etwas gefakt?

  • „selbst RTL zum nützlichen Idioten degradieren“? selbst? Ich dachte mir sofort, dass das ein seltsamer „Zufall“ ist, dass RTL direkt vor Ort war.

    M.E. nach ist RTL hier sehr williger Tatgehilfe. Aber das überrascht doch keinen, oder?

    Richtig Übel wurde mir auch, als ich a) die sehr abgeklärt handelnde Frau sah, b) als die „Schüler“ in dem kleinen BWM abdüsten und c) dann noch diese scheinheiligen Erklärungen kamen.

  • Man muss Ihnen lassen das die Idee net schlecht ist, aber mich persönlich würde es nerven wenn da 1000te Post-Its an meiner Schule hängen, ich den Kack noch auf dem Boden lesen muss und vielleicht sogar noch angesprochen werden. Das ist zuviel des guten das ist mehr Monster- anstatt Guerilla Marketing

  • […] Die VZ-Id**t*n schaffen es wieder Es ist kaum zu glauben… Nachdem die Leute von StudiVZ es damals geschafft haben soviel Mist zu bauen, schaffen sie es nun auch mit SchülerVZ. Das sie es vermutlich trotzdem schaffen werden, damit eine Menge User zu gewinnen wird nur wieder zeigen warum ich nicht viel von der Menschheit halte. Hintergründe bei Robert Basic. […]

  • Anstatt Eure Meinung(en) hier zu bloggen solltet Ihr sie lieber klebezetteln und den SchülerVZombies an deren Pforte nageln: Saarbrücker Straße 38 in 10405 Berlin!

  • Markttechnisch gesehen war die Aktion genial. Ein Werbespot auf RTL in der Länge wäre wesentlich teurer gewesen als alle zu erwartenden Strafen. (Die sie ja laut Video eingeplant hatten!)
    Die Aktion war den Schulen gegenüber eine Frechheit und ich finde es moralisch untragbar Schüler der Werbung wegen zu ‚missbrauchen‘.

    Grüße

Kommentieren