Sonstiges

ZDF Nachtstudio: Bullshit und Wahrheit (Video)

Bullshit und Wahrheit – Willkommen in der PR-Gesellschaft“ –
Gäste: Heike-Melba Fendel, Bettina Gaus, Klaus Kocks und Sascha Lobo.
(lol,geile Gästemischung)

hier gehts zum Video
video

Burkhard:

Aber auch aus einem anderen Grund wären ein paar charismatische Persönlichkeiten schon sehr wünschenswert. Gestern gab es z.B. eine Diskussion im Nachtprogramm des ZDF über die Vermischung zwischen Pressearbeit und Jouranlismus. Mit dabei war auch der Blogger Sascha Lobo. Er fiel mit seiner Pankfrisur auch gleich auf, blieb aber ansonsten enorm blass und wurde von einem PR-Vertreter abgekanzelt wie ein Schuljunge. Oder um in der Fussballersprache zu bleiben: Sacha Lobo wurde ausgekontert wie ein Regionalligist. Und genau dann wird es gefährlich, denn schliesslich hat ein Sascha Lobo gestern die ganze Bloggersphäre vertreten (auf jeden Fall aus Sicht der Zuschauer).

launiges Video, Sehempfehlung

süßes Randdetail: der Moderator Panzer spricht von „the long tail intelligenz“.. hab ich so noch nicht gehört, schon goldig:) Meinte er, denken mit dem Sch…Hintern?

via roxomatic

(ZDF, halloooo, macht doch mal die Videos embedded-fähig)

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

14 Kommentare

  • Heike Melba Fendel ist wohl als Siegerin aus dem Abend hervorgegangen, wenn man das nach einer philosophischen Runden überhaupt so sagen mag.

    Herr Kocks hatte in seiner ganzen selbstgefälligen Arroganz mit einer Sache recht. Große Verlage haben das journalistische Geschäft zum Teil an die PR Arbeiter ausgelagert.

  • Ich kann die Kritik an Sascha Lobo von Burkhard Schneider (best-practice-business.de) nicht nachvollziehen. Kommentare von Herrn Kocks wie „Schwätzermedium“ sind so schlicht, wie offensichtlich polemisch und auf den bestechend guten, wie sachlichen Hinweis „Münchener Staatsanwalt“ von Lobo abwertend damit zu kontern: „Das ist eben diese Blogger-Mentalität“, wohlwissend, dass Lobo durchaus eine jouranistische Ausbildung hat und ohne dann weiter Stellung zu nehmen spricht doch für sich selber. Der Spruch „Wir sind ein freies Land“ … war dann nur noch das Sahnehäubchen oben drauf. Insgesamt waren es eben alle Profis, die ihre Positionen „auf ihre Art“ vertreten und verdeutlicht haben … Sieger und Verliere kann ich da nicht erkennen und auch niemanden der „abgekanzelt“ wurde.

  • ich denke, Kocks Kommentare muss man nicht groß einnorden, wer seine Kunde nicht preisgeben mag, weil er sie damit blamieren würde, das spricht schon für sich selbst:))

  • Hallo Jochem,

    Sascha hat gleich zu Beginn Herrn Kocks direkt angegriffen und damit interviewtechnisch eine Flanke aufgebaut und in den letzten Sekunden des Interviews dann den Hieb zurück bekommen. Das hielt ich für sehr unklug und sehr unerfahren.

    Ich will überhaupt nicht sagen, dass mir der Herr Kocks sympathisch war.

    Wir müssen nur endlich mal als Blogger lernen, wie wir von aussen von Nicht-Bloggern gesehen werden. Und genau das habe ich gemacht, weil ich mit Nichtbloggern das Interview gesehen habe. Lasst uns endlich mal aus unserer Käseglocke aussteigen und selbstkritisch von anderen betrachten. Wir wollen doch nicht unter uns bleiben, sondern dass sich alle mit uns auseinandersetzen.

  • Wir müssen als Blogger gar nichts lernen. Weil es das „Wir“ gar nicht gibt. Das ist doch die große Illusion dabei. Als (neben anderem) PRler sehe ich mich eher von Frau Fendel vertreten, als Blogger (übrigens auch privat) mit Sicherheit nicht von Sascha Lobo.

  • […] Dass ich mir diese Sendung antat, hat Robert Basic zu verantworten. Abgelegt unter: Verhaltensmuster, Über Weblogs, Vermarktung, Ethik, Plagen, Wahrnehmung Stichworte: Dummschwaetzer, Machtmissbrauch, Mehrheit, Minderheit, Perspektive, Playing the masses, PR, Terror, Transparenz and Waechterfunktion   Von Silke Schümann am 17. April 07, 11:30 am […]

  • Habe heute ein schönes Erlebnis gehabt. Da hat mich ein Unternehmer kontaktiert und sein erster Satz war: „Ich war überrascht, wie kompetent Ihr Artikel war und das als Blogger!“.

    Das sagt mir, dass alle Blogger von dem Großteil der Bevölkerung (und eben nicht nur von den PR´lern und Journalisten) in eine nicht all zu postive Schublade gesteckt werden. Und genau deshalb wünsche ich mir, durch gute Blogger in der Öffentlichkeit vertreten zu werden.

    Wir sollten uns aber auch unserer Waffen bewusst sein. Wisst Ihr, warum der Unternehmer mit mir sprach? Weil ich in der Google-Trefferliste, wenn man seinen Namen eingibt, an 3. Stelle stehe. Und das ist Macht, ob wir wollen oder nicht, ob wir es nutzen oder nicht!

  • @5: Erstaunlich, wie unterschiedlich Wahrnehmung funktioniert. Ich habe sämtliche Angriffe und Retourkutschen von Kocks, insbesondere die auf Lobos Verweis auf den Staatsanwalt, als unglaublich dumm und einfältig empfunden. Genausogut hätte er sagen können „Selber Idiot!“, oder „Immer zweimal mehr wie Du!“ oder auch einfach nur die Zunge rausstrecken.

    Wo man da eine „Abkanzlung“, auch noch die eines „Schuljungen“ erkennen hätte können, mag sich mir so gar nicht erschließen. Ich habe, ganz im Ernst, das genaue Gegenteil gesehen. Da hat sich (nicht: wurde) einer selbst zum Schuljungen demontiert.

  • […] als er in der ZDF-Sendung meinte, dass man als PRler/Werber iwS eigentlich einer goldenen Zukunft entgegengeht, da die Nachfrage nach Stories in den Medien das Angebot übersteigt. So mag es nicht verwundern, dass sich RTL als kostenloser Werbeträger für SchülerVZ hergibt:)) […]

Kommentieren