Sonstiges

Silverlight: bitte um Eure Meinung

da stehe ich nun und musswill noch einen Beitrag zu Silverlight und dem ganzen Mix07-drumherum auf Heise verfassen. Ich bin mir aber dahingehend unsicher, wie schon im vorherigen Beitrag angesprochen, wie man nun Microsofts Antwort auf die Zukunft des Webs deuten soll (Rich Internet Applications, Live, etc). Viele Stimmen aus der US-Blogosphere sind regelrecht beigeistert, ich trau dem Braten aber nicht so recht.

Was haltet Ihr von all dem, insofern Ihr die Messages im Netz verfolgt habt, was Microsoft anbieten möchte? Zu Silverlight, .Net for Browser, CLR, Live, RIA etcpp… was auch immer Euch dazu einfällt.

Danke für die Mithilfe!

(lokale Zeit: 06:20 mittlerweile, nein, kann nicht pennen. Bin um 18:30 Uhr eingepennt, hab damit eine Party in irgendeiner Disco verpasst im Cesars Palace. Und dafür um 02:00 Uhr morgens wieder wachgeworden. Entspricht so ziemlich meinen normalen Schlafenszeiten: zwischen 02:00-03:00 Uhr GMT+1 schlafen gehen und nach rund 6 Stunden wieder aufstehen. Von wegen Zeitumstellung…)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

19 Kommentare

  • Wenn man aus der Geschichte lernen will, muss man das ganze skeptisch sehen, und zwar als Versuch von Microsoft, wieder eine Technologie in Umlauf zu bringen, die Konkurrenz ausschließt.

    Es gibt zwar Gerüchte, dass Teile Open Source werden sollen, aber das heißt ja noch nicht viel.

    Seit dem ganzen Hickhack um OpenXML glaube ich nicht mehr, dass Microsoft ernsthaft versucht, offene Formate oder Plattformen zu implementieren und zu verbreiten.

    Aber das ist wohl nur meine übliche Skepsis, so detailliert habe ich mich mit dem Zeugs noch nicht beschäftigt.

  • hmm, schwierig. möglicherweise ein netter flash-ersatz, weil nun indizierbar durch suchmaschinen. aber manche sehen darin ja auch einen ajax-ersatz. aber ich weiß nicht so recht.
    was ich weiß ist, dass der kram auf meinem rechner irgendwie nicht laufen will. 😉

  • Wieder so eine Sache wo sich M$ die Finger dran verbrennen wird, früher oder später. Die wollen etwas bestehendes durch etwas ersetzten, von dem man aber jetzt schon mit Sicherheit sagen kann, das es nur zu 50% Funktionieren wird und mit Fehlern übersätt sein wird.

    Sorry, aber meine bisherigen Erfahrungen mit dem Redmonder Konzern zeigen immer das gleiche. Nur abschauen und nichts selber machen an Innovationen, ausser vielleicht bei der Xbox360.

    Flash Ersatz? Um dahin zu kommen, da hätten die vor 10Jahren damit anfangen sollen, nicht erst jetzt. Selbst wenn die das schaffen sollen in irgendeiner Weise da Fuß zu fassen, auch wenn es nur Ansatzweise wäre, was das dann wieder kosten würde. Ineffektiv, ist das M$ gerne und viel macht.

  • Ich – als professioneller .NET-Entwickler – muss sagen, dass ich nicht wirklich an den Silverlight-Erfolg glaube… Flash dürfte m.E.n. schon zu weit vorn liegen. Mit den neuen Vista-/Aero-Features ist es ja ähnlich: Klar kann man damit super-schicke Anwendungen basteln – aber gerade im Business-Bereich werden sich die potentiellen Kunden fragen: „Brauch ich dass? Muss ich wirklich auf Vista migrieren?“

  • Wir haben wie immer 2 Universen:
    Microsoft und die anderen.

    Wir werden bei Silverlight wieder einmal viel bekanntes, abgekupfertes wiederfinden, manches neue wird hinzukommen. Das ist eben der Vorteil des Redmonder Riesen.

    Und sie werden sehr gut davon leben können, weil die Anhängergemeinde nach wie vor unglaublich groß ist.

    Ergo: Es wird viele geben, die Silverlight testen und für gut befinden um es später zu nutzen, alte Hasen bleiben bei bestehendem. Die Geschichte wiederholt sich ein weiteres mal mehr.

    Mach Dir keinen Kopf.

  • Ich denke auch dass Flash zu weit vorne liegt.
    Und als Anwender werde ich erstmal auf Silverlight-Sachen im Web verzichten, solange nicht gerade mein Homebanking oder ähnlich wichtige Sachen darauf umgestellt werden (was zu bezweifeln ist).

  • Ich schließe mich Moritz an und stehe dem ganzen sehr skeptisch gegenüber.

    Gerade was die Thematik „Flash-Ersatz“ angeht, ist wohl eher ein gut gemeinter Marketingansatz, als eine wirkliche Alternative. Hier hätte M$ vor ein paar Jahren sich ins Zeug legen sollen. Nun ist es meiner Meinung nach eher „nur ein weiteres Plugin für den Browser“, sonst nix.

    Auch in Punkto RIAs wurde an andere Stelle schon viel gesagt und wenige gemacht (ich erinnere da nur an die Zeit kurz vor dem Release von Flash 7/8). Vielleicht wird Silverlight gerade im online/offline Sektor etwas Boden gewinnen, mehr aber auch nicht.

    Und was kommt am Ende dabei raus:

    Als Entwickler muss man plötzlich nicht nur Flash/NonFlash sondern Silverlight/NonSilverlightButFlash/NonFlash Gimicks entwickeln (ich kenne ja unsere Kunden)

    Na dann: Prost Mahlzeit …

  • Ich glaube wer Silverlight als Flash Ersatz hinstellt begreift den Scope nicht. Mit der Integration der .NET CLR und der neuen dynamischen Runtime kann man dann fast jede Sprache benutzen um Anwendungen die sich über’s Web verteilen lassen zu programmieren. Damit holt man eine Menge Leute und existierende Technologien in’s Boot, die bis jetzt mit RIA’s wenig zu tun hatten.
    Das kann dann z.B. eine Ruby on Rails Anwendung sein die komplett lokal im Browser läuft.
    Nachteile gibt es natrürlich auch, z.B. das MS Cross-Plattform als „Windows + Mac“ definiert. Was ist mit den Linux Usern? Die werden wohl früher oder später Probleme kriegen.

  • @Stephan
    Wie ich gerade auf Golem.de gelesen habe, wollen die Mono-Entwickler an einem Linux-Port arbeiten. Selbiger soll noch Ende des Jahres fertig sein.

    @Robert
    dein Anti.Bot-Feld funktioniert auch mit Taschenrechner *g*

  • @Basti
    na dann wünsch ich denen viel Glück, das wird glaube ich alles andere als einfach, zumal MS das Teil ständig ändern/verbessern etc. wird. Da dann die Kompatibilität unter Linux zu halten wird eine ziehmlich große Aufgabe

  • Bemühen wir mal einen langen Bart: 640kb + Bill Gates Vision der Zukunft des Speichermarktes. 😉

    MS kommt einfach auf keinen grünen Zweig in bezug auf das Internet. MS will den Usern immer wieder seinen Schmock aufdrängen. Bei MS habe ich schon lange nicht mehr das Gefühl, daß sie mir was Gutes tun, wofür ich Geld ausgebe, im Gegenteil.

    Man schaue sich nur Vistas DRM-Mumpitz an usf. Fehlt nur noch, daß Vista eine „Der Nutzer dieses PCs ist ein potentieller Schwerverbrecher!“-Meldung zum Boot-Vorgang hin einblendet, ähnlich der Kino-/DVD-Raubkopie-Warnungen. Das ist eine Sauerei.

    Google dagegen kann mit seiner „Alles kostenlos!“-Mentalität nicht viel falschmachen.

    Vor ein paar Jahren noch sollte MS LIVE der große Bringer sein. Die Suchmaschine ist total für den Popo und auch sonst ist Live eine absolute Luftnummer.

    Google ist das Maß aller Dinge im Internet. Was aus Redmond kommt, beachte ich nicht wirklich. MS hat verlernt, sich nach den Kunden zu richten, das merkt man den unübersichtlichen Vista-Varianten an, ebenso wie der Office-Abzocke. Man vergleiche nur die Studi-Versionen von Office 2003/2007.

    Viele Grüße,

    René@ProBloggerWorld.de

  • Wenn M$ so weiter macht wie bisher, dann dürfen die sich echt nicht wundern wenn andere mehr und mehr von ihrem Marktanteil abkratzen.

    So wie Apple, nur mal so als Beispiel. 😀

  • Ich halte Silverlight (früher WPF/E) für eine schöne Ergänzung im Webbereich.

    Ich lese hier immer wieder Flash-Ersatz.. Wer ist denn auf den Trichter gekommen? Dafür ist das doch gar nicht konzipiert.

    Wer Anwendungen im .NET Bereich schreibt kann Silverlight nutzen, um mit möglichst wenig Aufwand / möglichst viel bestehendem .NET Code sehr schnell zu Plugin-Gestützten Browseranwendungen kommen. Es ist einfach eine Frage der Effizienz beim Entwickeln von Webanwendungen.

    Zum Thema Linux-Support: Wenn ich Dirk Primps richtig verstanden habe, ist das Firefox-Plugin für Linux schon in der Alpha.

    Seht doch nicht immer alles so schwarz und MS-Feindlich. Freut Euch doch auch mal für uns Entwickler, wenn wir nicht mehr alles doppelt und dreifach für jede spezielle Plattform neu erfinden müssen.

  • Was mich an „Silverlight“ total stört, ist wieder mal die völlige Bevormundung von Microsoft.
    Seit heute (25.01.2009) werde ich von bestimmten Websites, bei denen man vorher Videos mit dem bewährten „Flash“ abspielen konnte, aufgefordert, „Silverlight“ zu installieren. Der „Haken“ ist nur, daß bei Windows XP das SP2 vorausgesetzt wird. Ohne dem geht gar nichts.
    Wegen der „Unverträglichkeit“ mit alten beliebten Programmen mußte ich das SP2 wieder deinstallieren, und ich bleibe beim SP1, womit ich sehr zufrieden bin. Mehr will ich nicht.
    Es ist sehr empörend, wie Microsoft die Anwender nötigt, allen Scheißdreck zu installieren, auch wenn man das nicht will. Man wird dann einfach „bestraft“, weil man bestimmte Sachen nicht mehr anschauen kann.
    Gibt es eine Alternative für „Silverlight“, die trotz solcher Schikanen das Betrachten ermöglicht?

  • @Lutz: SP1 zu benutzen ist aus meiner Sicht grob fahrlässig. Das ist löchrig wie ein Schweizer Käse. Warum virtualisierst Du nicht einfach, um Deine Abwärtskompatibilität für „alte beliebte Programme“ (welche sind das denn?) zu behalten?

    Und genötigt wirst Du doch gar nicht von M$. Es ist einfach so, dass viele Entwickler mit der Zeit gehen und die Vorzüge, die in Silverlight liegen, schlichtweg nutzen wollen. Wenn es keine Weiterentwicklung gäbe, würden wir immer noch mit textbasiertem Internet rumkrebsen. Ich weiß nicht, aber Du scheinst mir da echt ne merkwürdige Perspektive zu haben.

    Sicherlich hat M$ Marktmacht und davon ordentlich, aber das schützt die Leute, die dort arbeiten ja nicht davor, auch mal ordentliche Software zu entwickeln. Die Zeit als M$ der böse Bube war, ist doch echt vorbei. Die haben einfach nur erkannt, dass der Internetzug halbwegs ohne sie fährt und sie ne Kohle nachlegen müssen, um da zukunftsfähig zu bleiben (übrigens: Adobe/Macromedia sind nun wirklich auch nicht die Guten und Google, die Datenkrake ja nun erst recht nicht.)

    Diese ganzen Firmen wollen Dollars verdienen. Soziale Einrichtungen sind das alles nicht, da würde ich mich keiner Illusion hergeben. Selbst wenn Google alles mögliche kostenlos rausgibt, so geht es denen doch um die Vorherrschaft im Internet. Und die Frage, ob Google nun Filter, Suchmaschine oder größter Broker der Welt für Werbung ist, kann wohl auch nur jeder nach seiner Perspektive für sich selbst beantworten…

    M$ hat vieles falsch gemacht, auf alle Fälle. Keine Windows Version ohne Macken, auch richtig. Aber im Vergleich zwischen Microsoft und Google frage ich mich wirklich, warum wir uns so aufgeregt haben, als M$ Zwangsaktivierung einführte und Daten zu deren Servern verschickte, während wir Google oder sozialen Plattformen heutzutage alles auf dem Silbertablett servieren?

    Anyway: Silverlight ist ein sehr gutes Konzept. Und es mag Ähnlichkeiten zu Flash haben, aber die zugrundeliegende Überlegung ist eine völlig andere: wie kann ich bestehenden Programmcode einfach webfähig machen… und das kann Flash ungefähr gar nicht.

  • Hallo Alexander, vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar.

    Vielleicht bin ich etwas „altmodisch“ und nicht mehr so experimentierfreudig, aber das liegt eventuell auch an meinem „fortgeschrittenen“ Alter. Jedenfalls habe ich aufgrund meiner schlechten Erfahrungen mit dem SP2 für mich entschieden, daß ich beim SP1 bleibe und auch keinerlei Updates mehr mache. Ich habe mein System gewissermaßen schon lange „eingefroren“ und bin damit bis jetzt sehr gut gefahren.

    Und hinsichtlich der „Gefährdung“ (der Vergleich mit dem „löchrigen Schweizer Käse“ gefällt mir) denke ich, daß ein gutes und ständig aktuelles Virenschutzprogramm (ich benutze „Avira AntiVir Premium“) meinen PC verläßlich schützen muß.

    Mit meinen Vorbehalten gegenüber Silverlight scheine ich nicht allein zu sein. Den Betreibern einer Website hatte ich meine diesbezüglichen Probleme mitgeteilt, und schon nach kurzer Zeit wurde wieder auf den bisherigen bewährten Player umgestellt. Offensichtlich hatten sich auch andere Leute beschwert, denn wegen mir allein hätten die das bestimmt nicht gemacht.

    Man sollte auch die Anwender nicht vollkommen „kaltstellen“, die mit ganz alten Systen, wie etwa Windows 98 oder ME, arbeiten wollen oder müssen. Die Abwärtskompatibilität sehe ich als großes Problem, aber das kümmert die meisten Entwickler nicht mehr …

Kommentieren