Sonstiges

Google kauft Feedburner für 100 Mio USD

die Gerüchte haben sich also bestätigt. Kein schlechter Deal bei 420.000 Bloggern, deren RSS Feeds man verwaltet und einem recht kurzen Dasein (Gründung war 2003). Techcrunch schreibt, dass der Betrag in Cash ausgezahlt wurde statt in Aktien.

Sprich: wenn ich nun Google Analytics zusammen mit Feedburner einsetze, weiß Google so ziemlich alles über meine Webseite. Dazu die Nutzung von GMail und natürlich noch die Google-Suche. Aber das nur mal am Rande. Schauen wir uns mal die Blog-Services von Google an:

Wo hat Google noch so seine Blog-Finger drin? Google Reader, Google Blogsearch und Blogger.com. Damit deckt Google die Suche, das Lesen und das Publizieren von Blogs ab und nunmehr auch das Verwalten der RSS Feeds. Da die Google eigene Blogsuche nicht so prall ist, würde es mich nicht wundern, wenn die sich Technorati ins Haus holen. Dann hätten sie in vier Sektoren den Fuß nicht nur in der Tür, sondern wären komplett im Wohnzimmer der Blogger drin:
– eine der führenden Blogplattformen (Blogger)
– Google Reader als dominierenden RSS Onlinereader
– Technorati als führende Blog-Suchmaschine
– Feedburner als den RSS Service schlechthin (der btw eine prima Möglichkeit für Google anbietet, die Feeds mit AdSense zu bestücken)

was hat die Konkurrenz? Yahoo? Außer dem wohl kaum populären 360 Degrees nüscht. Ask.com mit Bloglines. Microsoft mit Live Spaces. Und dat wars. Wie man sieht, hat sich Google in der Blog-Welt wesentlich umfassender positioniert. Sprich: Technorati dürfte als die Perle in der Blogosphere nur sehr teuer zu bekommen sein. Google vs Microsoft vs. Yahoo ist doch ein nettes Bietertriumvirat, um den Preis schön hochzuschaukeln. Wetten, dass bald erste Gerüchte platziert werden? Da Geld bei den Spinnereien langsam keine Rolle mehr spielt: ich tippe auf irgendeine Summe zwischen 500-1.000 Mio USD (80 Mio getrackte Blogs). Und wunderbarerweise hat sich Technorati als Braut jüngst ziemlich aufgehübscht.

via Tipp von Lim_Dul

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

40 Kommentare

Kommentieren