Sonstiges

Leserswitch

interessant, Google Analytics spuckt mir die direkten Zugriffe aus, gemessen von Anfang Mai bis heute, wie man sieht, gehen die langsam zurück.

Die gesamte Zugriffsentwicklung ist ungefähr gleichbleibend:
Traffic insgesamt

Die Suchmaschinen schaufeln gleichbleibend rein:
Suchmaschinen

Verweise von Webseiten sind ebenso gleichbleibend:
Webseiten Verweise

doch die direkten Zugriffe gehen zurück, also Besucher, die direkt auf die Webseite zugreifen:
direkte Besucher
So machen die direkten Zugriffe nur noch rund 20%-21% vom Gesamttraffic aus.

Auf der anderen Seite habe ich zunehmend RSS Abonnenten zu verzeichnen. Das hatte ich schon mal beschrieben:
rss abonnenten
Zu Beginn der Messung waren es im
Sommer 2006 rund 1.000 RSS Leser, gegenüber 2.666 Unique Visitors pro Tag (Durchschnitt)
Ende 2006 rund 3.000 RSS Leser, gegenüber 4.666 Unique Visitors pro Tag (Durchschnitt)
Aktuell rund +5.000 RSS Leser, gegenüber 5.333 Unique Visitors pro Tag (Durchschnitt). Wegen dem Bug im Feedburner kann ich nicht genau sagen, wieviele es zZt ungefähr sind, aber es müssten rund 5.200-5.300 RSS Abonnenten sein.

Ende vom Lied: der sichtbare Traffic auf der Seite gleitet schön seitwärts, während die RSS Abozahlen nach oben gehen:
stats


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

29 Kommentare

  • Gibt es nicht ein Tool, dass nur den anfang eines Postings im RSS-Feed darstellt und das am Ende des Posts einen kurzen Hinweis gibt, dass der gesamte Text im Blog zu finden ist? Das würde Dir den Traffic zurückbringen… 😉

  • so sollte das dann aussehen:

    „Edo Competition Lamborghini Murcielago LP640
    from CARSCOOP by Larsen
    …or how to spend a few extra thousand bucks on your limited edition Lamborghini Murcielago LP640 to…

    This is a content summary only. Visit my website for full links, other content, and more“

  • wozu? Spielt doch keine Rolle, ob der Leser via RSS oder direkt mitliest. Im Gegenteil, das Kürzen von RSS Feeds kommt dem „Zeitbudget“ eines Websurfers nicht gerade entgegen.

  • Eagal mit wem man spricht, alle sind immer mehr genervt von deinem neuerlichen Copy & Paste und verabschieden sich nach und nach.

    Hast du eigentlich schon jemals in einem fremden Blog kommentiert, oder bringt das deine dir so wichtige Blogfrequenz ins straucheln?

    Nicht die Masse sondern der Inhalt machts.

  • Gekürzte Feedbeiträge würden glaube ich sogar dazuführen, dass manche Abonnenten den Feed nicht mehr lesen würden (die Seite aber auch nicht). darin besteht doch gerade der Nutzen der Feeds, dass ich Tool verwenden, um vielen Feeds parallel zu folgen, ohne jeweils die Seite anzusurfen.

    @Naja: Robert macht das meiner Meinung nach geschickter als direkte Kommentare. Viele seiner Beiträge enthalten diesen „via“ Link. Seine Kommentare stehen dann aber im eigenen Blog. Keine Ahnung, ob das dann Trackbacks sind. Robert?

  • @naja, definier doch mal copy&paste bloggen.Sag doch das, was Du meinst und komm nicht mit „anderen Leuten“;)
    @Frank, hast Du schon angefangen zu rechnen? Schick mir die Ergebnisse per Mail zu. Öhm, ja, welche Ergebnisse? Just kidding. Was meinst Du mit Rechnen? Das Math Comment Spam Plugin?

    @Michael, das hängt davon ab, wenns ne Frage ist, tue ich direkt antworten (insofern ich helfen kann), wenns nen guter Artikel ist, verweise ich lieber meine Leser direkt dahin.

  • Ich halte das nur für natürlich. Das war zu erwarten. Im Gegensatz zu den Web-affinen Geeks ist die Mehrheit der Surfer eher konservativ. Es dauert eine Zeit lang, bis sich die Erkenntnis durchsetzt, daß Feedreader ganz praktisch sind und HTML-Seiten nicht unbedingt notwendig sind. So langsam greift diese Erkenntnis eben um sich. Dem entgegen wirken Feeds mit unvollständigen Texten. Wobei ich das, ehrlich gesagt, als den Versuch empfinde, die User auf altertümliche Verhaltensweisen und Techniken festzulegen, sie also zu Etwas zu zwingen. Das wird wohl eine Zeit lang funktionieren, aber nicht auf Dauer.
    Sicher ist es recht schwierig, in einem RSS 2.0 Feed Werbung einzubauen. Aber viele werden das eher als Segen empfinden.

  • ich habe seit kurzem google desktop installiert und bekomme nun unter anderem auch news über rss von deinem blog. und dort steht immer nur die headline und ein kurzer satz zum thema. wenns interessiert klicke ich hin und komme direkt auf deinen blog (wie jetzt 🙂 ). zählt dies nun als rss-user UND unique-user auf deinem blog? oder nur als rss-user?

  • da die Tools bisher nicht beides erfassen, zählt das zB bei Statcounter als ganz normaler Besuch. Gibt per se mW noch keine Statistiktools, die beides zugleich erfassen. Komischerweise.

  • Ach hör doch auf! Seit wann liest Du E-Mails? Hast zwar schön paar Charts und Zahlen in den Post kopiert. Aber was willste damit sagen? Warum sollte, glaubst Du, das den Surfer interessieren?

  • die zunehmende RSS Nutzungsintensität ist ein wichtiger Punkt, das spiegelt sich inbesondere bei den intensiven Diskussionen rund um Short/Long Feeds wieder. Ebenso wird der Punkt der Trafficmessung immer wichtiger, da mit Ajax und auch RSS ein Verlust an direkter Leserschaft einhergeht. Mag sein, dass Dir das nicht bewusst ist, daher gibt es solche Artikel nicht nur bei mir, die das Thema anbringen. Wenn Dir das so oder so unwichtig ist, gut, mir nicht. Mich interessiert es und darüber schreibe ich. Die, die es interessiert, verstehen das im Gegensatz zu Dir. Ist doch auch kein Beinbruch, dass Menschen unterschiedliche Dinge interessieren und Probleme haben, was zu verstehen, das sie eben nicht so sehr juckt. Wieso muss ich Dir das eigentlich erklären, bist doch alt genug zu verstehen, dass Menschen unterschiedliche Erfahrungshorizonte haben? Da das kein Grunschulblog für RSS Anfänger ist, werde ich dementsprechend nicht beim Bau von Rom beginnen:)

  • Du hast mit Deinen Zahlen / Charts lediglich ausgesagt, dass Volltext-RSS zu Lasten direkter Leserschaft geht. Und? Das weiss jeder Schulbengel. Wenn Du so hohe Ansprüche an Deine Besucher hast, dann sollteste denen auch was bieten. Das dort oben, ist nichts weiter als Copy & Paste. Keine Schlüsse, keine These, keine Kommentierungen, kein gar nichts. Von Dir als erfahrenen Profi, erwarte ich mehr.

    Btw., mir sind die Zusammenhänge schon bewusst. Ich stelle nur nicht alles offen zur Schau. 😉

    Also, warum steigt der RSS-Traffic während die direkten Besuche seitwärts gehen? Tipp: Es gibt mehrere Möglichkeiten.

    Warum bleibt der Suchmaschinen-Traffic konstant, obwohl offensichtlich Interesse am Blog besteht? Kein Wachstum mehr in der Breite, nur noch in die Tiefe? Was nicht schlimm sein muss. Erreichen Suchmaschinen bei der Indizierung einen Punkt, an dem Mund-zu-Mund mehr Zuwachs an Lesern bringt.

    Für mich gibt’s zwei – drei Erklärungen:
    1. Dein Post ist klassische Selbstbeweihräucherung.
    2. Du willst zwar das Thema ansprechen, aber Deinen Lesern nicht wirklich helfen. Es könnte ja einer dadurch besser werden als Du.
    3. Von beiden ein bisschen.

    Und wenn ich Dir 4. künftig alles in den Mund legen muss, dann schick ich Dir ’ne Rechnung. 😉

  • @Frank, Du hast eine vierte Möglichkeit vor lauter Interpretierung nach der Krümmung der Banane vergessen: kann sein, dass ich viel mehr Wert auf das gemeinsame Ausarbeiten lege, denn als das Vorkauen? Zumal, vorkauen kannste nur, wenn Du Dir sicher bist, ob dem wirklich so ist, weil soo klar wie Hühnerbühe ist das zwischen RSS und Traffic mal gar nicht. Viele Blogs werden diesen Effekt nicht mal ansatzweise beobachten. Nicht nur, weil die Leser wenig technikaffin sind und RSS ein Buch mit sieben Siegeln ist für die. Du willst also Vorgekautes? Dann mach ein Blog zu diesem Themenkomplex auf und leg los mit den Tiefenanalysen. Ich hingegen habe tierischen Spaß dran, mit den Lesern zu diskutieren als von oben herab die Weisheit zu predigen.

  • Sich eigene Gedanken über die Entwicklung seines eigenen Blogs zu machen und seinen Besuchern eine Diskussionsgrundlage zu liefern, hat mit „vorkauen“ und „von oben herab“ nichts zu tun. Wobei die Betonung auf „eigene Gedanken“ liegt. Wenn Du willst, dass ich Deine Zahlen analysiere, mach ein vernünftiges Angebot. 😉

  • wenn ich jedes Posting gleich 100% machen müsste, damit jeder das findet, was er sich so vorstellt, hätte ich am Ende 8000 Bücher statt 8000 Artikel und wäre 8000 Jahre alt. Ne, lass mal, mein Lebensplan sieht anders aus. Wenn Dir was fehlt, gehs direkt an und mach nicht so viele Umwege, ist effizienter;)

  • […] UPDATE: Wow. Da hat der Herr Basic, der letztens noch in einer  sehr putzigen Diskussion in seinen Kommentaren erklärte, dass er “viel mehr Wert auf das gemeinsame Ausarbeiten lege, denn als das Vorkauen” und einen anderen Lebensplan hat als “jedes Posting gleich 100%” zu machen und so “am Ende 8000 Bücher statt 8000 Artikel” zu produzieren, der Basic hat also (um den Satzanfang nochmal aufzugreifen, kommt ja sonst keiner mit) einen höchst ausführlichen und interessanten  Artikel zum Thema Linkcount bei Technorati geschrieben, in dem er auch auf die oberen Graphen detailliert eingeht. Hätte ich natürlich auch machen können, abe rjust in dem Moment hatte ich mich an die oben genannten Zitat erinnert und mich vollkommen mit denen identifiziert. Und scheinbar scheint das AAL (andere arbeiten lassen)-Prinzip ja auch zu funktionieren, Nur dass es dann ausgerechnet Robert sein wird, der sich dem annimmt, hätte ich ja nicht gedacht… Also: Jetzt seine  Ausführungen dazu lesen! Tags: blog, Charts, Grafik, visualisierung Ähnliche Beiträge: Top 6 Liste der Top-„Top 10 Listen“-Listen, Dons Erfrischunspool, 3 Jahre Pleitegeiger, Die 10 Top-Kommentierer auf DonsTag   Basic Thinking Blog » wie funktioniert der Technorati Linkcount?: Juni 23rd, 2007 at 14:09 […]

Kommentieren