Sonstiges

WAZ: Medienorgan legt keinen Wert auf das Grundgesetz

iBusiness: Auf dem aktuellen Medienforum NRW hat Stephan Holthoff-Pförtner, Promi-Rechtsanwalt und Vertreter der ‚Westdeutschen Allgemeinen Zeitung‘, Bloggern das Recht auf Pressefreiheit abgesprochen. Und gegenüber iBusiness diese Aussage ausdrücklich bestätigt. Für die WAZ, die gerade selbst eine neue Online-Offensive plant, kommen die Äußerungen nicht gerade zu einem günstigen Zeitpunkt.

Mehr ist nicht mit Lesen, weil ein Premiumbereich nach dem Teasertext kommt >>

Worum gings? Der intellektuelle Überflieger und mächtige Medienvertreter polterte in bester, germanisch-altpreussischer Landlordmanier: „€œBlogger verdienen nach meiner Ansicht nicht den Schutz des Artikel 5.“€? auf irgendeiner Veranstaltung.

Liebe Katharina Borchert aka Lyssa, bei was für einem merkwürdigem Laden arbeitest Du eigentlich? Ich mein, es ist ja schön so ein Projekt, das Geld, die Verantwortung, die Öffentlichkeit, aber pack doch mal Deine Peitsche aus und besorgs dem komischen Typen, der Dein Projekt mehr oder minder gerade in Grund und Boden faselt. Das Problem mit diesen Leuten ist, dass sie ihre berufliche Stellung den Boden zur Realität verlieren lässt und wenn sich keiner findet, der sie wieder zurückholt, fangen sie halt irgendwann an und furzen ins Wasser. Grundgesetz leicht gemachtHerr Holthoff-Pförtner, eigentlich ist ein Blog-Beitrag fast zu schade für sie, doch komme ich nicht umhin, Ihnen mitzuteilen, dass ich mir Sorgen um sie mache, denn immerhin bin ich katholisch und empfinde etwas Mitleid ob Ihrer geistigen Verfassung. Und psst, liebe Assistentin vom guten Mann, ich denke zwar nicht, dass das passiert, aber sollte sich in der täglichen Geschäftskorrespondenz auch ein Auszug aus den Blogs wiederfinden, bitte nicht lachen und topernst dem Herren die schwarzen Unterschriftsmappen überreichen;) Eine Idee zum nächsten Geburtstag habe ich auch schon: Grundgesetz leicht gemacht. Das Staats- und Verfassungsrecht der Bundesrepublik Deutschland (Broschiert). Ich leg 3 Euro dazu fürs Geschenkpapier.

Muss jetzt eigentlich das BKA ran, weil sich just eine terroristische Zelle in der Spitze der WAZ heranbildet? So mit Hubschrauber, maskierten Sondereinsatzkommandos, Hausdurchsuchungen, Generalbundeststaatsanwalt usw? Oder wird ein Beamter eine Unbedenklichkeitsbescheinigung wegen Dummfug ausstellen, worauf ja auch WAZ-Leute ein Anrecht haben?

Update: nein, nein, nein, so war das doch gar nicht gemeint, das war ganz anders gemeint, als die meisten meinten. Öffentlich meinen oder privat was meinen, das seien vermeintlich zwei Paar Meinungen. Tstststs…

*ok, genug Spaß gehabt, Buch zu und weiter mit Wichtigerem*

via Parteibuch


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Herrlich gebrüllt. Wie sagt man heutzutage? I lold?!

    Naja, eigentlich hat der Mensch als Bürger der BRD sowieso zuviel Rechte, da sollte man schon aufpassen wer welches Recht bekommt 😉

  • Ehrlich gesagt ist es mir egal was irgendein Rechtsanwalt wem an Rechten absprechen will, solange er nichts zu melden hat. Sollte einer, der auch ein Gesetz ändern oder erlassen kann, auf das schmale Brett kommen, sowas zu fodern, dann wirds es problematisch.

    Ich fordere hiermit:
    – Verstaatlichung aller Brauereien und Freibier für die Proletarier
    – Kostenlose Zigaretten an alle, die schon áuch Freibier bekommen
    – Freizeit für alle Freibiertrinker, sonst wird das ganze Bier noch schlecht
    – Schönes Wetter immer wenn ich Grillen will (und dabei Freibier trinke)
    – Wochenende beginnt am Mi. mittag.

    Gruss
    Jürgen

  • Gerade die WAZ Gruppe sollte die Schnauze halten. Wer als Konzern mit zig tausend Angestellten keine offizielle Pressestelle hat und seine Umsätze in einer Stiftung versteckt, hat nichts zum Thema „Recht“ zu melden.

    Zudem sollte es man doch lassen halb Osteuropa aufzukaufen und Geschäfte wie im Mittelalter zu betreiben:
    http://de.wikipedia.org/wiki/WAZ-Mediengruppe#Kritik

    Wird Zeit, dass ein Blogger mal die deutsche Presselandschaft aufwühlt. Dort haben sehr viele Verlage Leichen im Keller.

  • Blöd nur, das es bereits mehrfach (z.B. in der DWDL) erwähnt wurde das es wohl nicht um das Recht der freien Meinungsäußerung, sondern vielmehr um die Pressefreiheit ging. Naja, wenn die Sau erst einmal los gelassen, kann man sie halt noch eine Weile durchs Dorf treiben.

    Deine Aussage Holthoff-Pförtner wäre durch seine Stellung ein wenig vom Boden abgehoben, ist echt klasse. SHP macht seinen Job schon ein paar jährchen. Und dies nicht gerade ohne jeglichen Erfolg.
    das manche in der WAZ-Führung nicht so blöd sind wie viele denken, zeigt doch alleine schon der Umstand das sie sich KB ins Boot geholt haben um die Blogger um die Finger zu wickeln.

    Ihre Peitsche kann KB schön im Schrank lassen. Sie wurde ja nicht deswegen eingestellt um Entscheidungen zu treffen, sondern um hübsch auszusehen und der Öffentlichkeit zu zeigen das man es irgendwie versucht mit den neuen Medien. Da brauchte man mal halt schnell jemanden der irgendwie bei den Bloggern bekannt ist. So zum vorzeigen und „Ätschbätsch ihr Konkurrenten“ sagen.

    Tja, so sieht „Volle Rückendeckung“ bei der WAZ aus. Und „Offensive“ bedeutet, dass in den neuen Redaktionsräumen bis heute die Kabel von der Decke hängen. Mal schauen wie sich bei der WAZ „demnächst“ definiert. Wahrscheinlich meint man mit dem „anstehenden Start“ Herbst. Herbst 2010, wenn die Kulturhauptstadtgeschichte vorbei ist.

  • Selten so gelacht! Zum einen dachte ich durch den Zeilenumbruch, dass Herr Holthoff an erster Stelle Pförtner ist. Und dann macht er quasi Nebenberuflich noch den Promianwalt. Gut ich habe den Bindestrich übersehen, aber bei seinen Äußerungen passt Pförtner auch gut (Tschuldigung liebe Pförtner, nicht böse gemeint).

    So wie Sie es behandelt haben ist es genau Richtig, kurz Informiert und wieder auf zu den wichtigen Dingen.

Kommentieren