Sonstiges

Dukudu: meine eBay Geheimformel

Muahahahaha… Dukudu.de wurde für 43.208 Euro ersteigert und ich hatte die Nacht zuvor auf 43.000 Euro getippt. Was heißt hier getippt? Ich hatte ja bereits angedeutet, dass ich was gründen werde, jetzt wisst Ihr, wie gut meine Mitarbeiter gearbeitet haben im Vorfeld. Der Name ist noch geheim, aber es wird sowas wie „Warpr“ sein. Wir stehen kurz vor dem Durchbruch und der erste Feldtest hat gezeigt, dass wir die Polarisation noch etwas umkehren müssen, um punktgenau zu landen. Das Distortionsfeld macht uns leider noch leichte Kopfzerbrechen, aber auch das packen wir noch, sobald wir die genaue Krümmung des Raum-Zeit Kontinuums berechnet haben. Ich danke Q und Zak McKracken für die tolle Mitarbeit, Jungs, wir habens bald!!!

Gemeinsam werden über die Galaxis herrschen! Ach ja, wir suchen noch Mitarbeiter😉 Bisserl Training bekommt Ihr natürlich auch, damit Ihr schneller reinkommt.

btw, neuer Inhaber von Dukudu ist AllesKlar.com! Und die ehemaligen Inhaber wollen mit der ganzen Strory um Dukudu auspacken, aha.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

39 Kommentare

  • 43000 ist nen Schnapper für nen Dienst wie Allesklar denke ich – die Jungs hätten den Preis mal nen bisschen hochbieten sollen 😉 Was ich nicht verstehe ist wieso verkauft man sowas per ebay.de war das letzte Schritt? Kostet doch auch unnötig Gebühren …

    Ach so könnte Scotty mich mal schnell hoch beamen ? Ich hätte ganz gerne nen Posten auf der Brücke oder im Maschinenraum 😉

  • Da hast du wohl unfreiwillig eine kostenfreie Beratungsleistung für den Käufer erbracht ;-), oder deine Bewertung hat einfach nur „gepaßt“, oder dein Blick in die Kristallkugel war recht zielgenau 🙂

  • Hehe, ich kann mir auch vorstellen dass die bietenden Parteien im Hintergrund sich an Deiner Zahl orientiert haben. 🙂
    Insofern wahrscheinlich eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.

  • ich glaube robert, deine gründung kannste gleich bei ebay verkaufen, noch vor dem launch, denn ich habe schon ein projekt startklar, welches auf basis von quantensprüngen und hyperstrings quasi vierdimensionale user-interaktionen ermöglicht. nur der passende projektname wird noch gesucht 😉

  • Nachdem wir mit Hilfe der Stringheorie als vereinheitlichenden Quantenansatz alle subfunktionalen Wechselwirkungen in den Griff bekommen haben (im Gegensatz zur Konkurrenz, die das nicht mal ansatzweise geschafft hat), können wir nun als erster Anbieter auf die so immens wichtigen Branen-Funktionen zurückgreifen. Es ist ein bahnbrechender Ansatz, der die User im Rahmen eines drei- oder höherdimensionalen Kommunikationsmebrans in die Lage versetzen wird, sich im 9-dimensionalen Stringraum vieler interessanter, ungeahnter Möglichkeiten zu bedienen. Ferner werden wir noch mit AdS/CFT-Korrespondenzen aufwarten, das ist das i-Tüpfelchen, mittels deren Umpolarisierungen man oW nicht-perturbative Effekte im Praxiseinsatz erreicht (z.B. chirale Symmetrieanbahnungen) und somit duale Sympathieasymmetrien wunderbar umgehen kann. In anderen Worten für Doofe: das ermöglicht es dem User, sich noch besser mit anderen Usern zu vernetzen, noch bevor man voneinander weiß oder jemals daran gedacht hätte. An uns kommt also kein User mehr vorbei. Das ist Web 4.0, Alter, sorry, ich wollte Dich nicht frustrieren. Und wenn ich Dir von unserem Welle-Teilchen-Viralmechanismus erzähle, fällst Du um! Alle User, noch bevor sie geboren sind, werden sich bei uns registrieren. So kommt niemand mehr an uns vorbei, da wir zusätzlich einen substringenten black hole lock in demodulator einsetzen, dass ohne uns der User nicht mehr kann. Gibst Du freiwllig auf?

  • […] Wie ich eben in mehreren Blogs (Basic Thinking, deutsche-startups.de & stillbeta.de) gelesen habe wurde Dukudu an die allesklar.com AG verkauft. Manfred Stegger, Vorstandsvorsitzender der allesklar.com AG lässt in der Pressemitteilung folgendes verlauten: Mit dukudu.de haben wir einen wichtigen Baustein erworben, der exakt in unsere Web-2.0-Strategie passt. Die mobile Internet-Nutzung, das Zusammenwachsen von PC und Handy, Location Based Services – das alles sind Trends, auf die wir als Marktführer im lokalen Internet mit innovativen, userfreundlichen Angeboten reagieren wollen. (Link zur Pressemitteilung auf Presseportal.de) […]

  • 🙂

    dann lass ich mal die katze aus dem sack. es ist uns gelungen die zeitströmung zu kontrollieren, so dass wir jetzt alle user und das ganze universum wieder bis zum urknall zurück-transformieren können. damit sind alle user die jemals existierten in einem einzigen singulären punkt mit allen anderen vereinigt. näher kann man user nicht mehr zusammenbringen.

    an der transformation der zukunft arbeiten wir auch schon fieberhaft, da ist die technik aber noch im alpha stadium, wie ich leider zugeben muss. uns fehlt halt noch ein wenig kleingeld, das bremst ungemein. wenn du nen VC mit visionärem bankkonto wüsstest, würdest du uns damit nen echten gefallen tun. ich geb dir dann auch 5 millairden ab vom kuchen wenn der deal zu stande kommt. aber behalt’s für dich 😉

  • Okay, dann Alpha! Auf jeden Fall bin ich dabei!
    Muss ich bestimmte Kriterien erfüllen um dabei zu sein?

    edit:
    Zitat:
    „…noch bevor man voneinander weiß oder jemals daran gedacht hätte…“

    Arrg, oder bin ich schon lange dabei?!

  • […] “Nachdem wir mit Hilfe der Stringheorie als vereinheitlichenden Quantenansatz alle subfunktionalen Wechselwirkungen in den Griff bekommen haben (im Gegensatz zur Konkurrenz, die das nicht mal ansatzweise geschafft hat), können wir nun als erster Anbieter auf die so immens wichtigen Branen-Funktionen zurückgreifen. Es ist ein bahnbrechender Ansatz, der die User im Rahmen eines drei- oder höherdimensionalen Kommunikationsmebrans in die Lage versetzen wird, sich im 9-dimensionalen Stringraum vieler interessanter, ungeahnter Möglichkeiten zu bedienen. Ferner werden wir noch mit AdS/CFT-Korrespondenzen aufwarten, das ist das i-Tüpfelchen, mittels deren Umpolarisierungen man oW nicht-perturbative Effekte im Praxiseinsatz erreicht (z.B. chirale Symmetrieanbahnungen) und somit duale Sympathieasymmetrien wunderbar umgehen kann. In anderen Worten für Doofe: das ermöglicht es dem User, sich noch besser mit anderen Usern zu vernetzen, noch bevor man voneinander weiß oder jemals daran gedacht hätte. An uns kommt also kein User mehr vorbei.” Quelle: Robert […]

  • Denic:
    Die Domain „warpr.de“ ist nicht registriert.

    Ist ja eigentlich ne Coole Domain 😉
    Mir fällt grad nur nicht ein, was ich drauf packen könnte… :/

  • (Jetzt mal mal mit „F“ wegen der „Andreas-Invasion“ hier)

    Robert, wenn Du für Dein Projekt noch nen Flux (Kompensator oder Firewall) brauchst, ein paar hab ich noch von früher im Keller liegen 🙂

  • Was ist mit Larry E.? Der ist zwar evil und nicht web 2.0, aber wenn wir (über ein paar blogger… hint hint …) streuen, dass SAP oder MysQL AB sich für uns stark interessieren und uns kaufen wollen, zahlt der aus Prinzip das doppelte des höchsten Konkurrenzangebotes.

    Müssten wir für die Ebay Versteigerung nicht erst ne funktionsfähige Web 2.0 Alpha-Site (also ne Grafik mit runden Ecken) aufmachen?

    Boa ist das alles schwierig. Ich dachte nen Web 2.0 Startup geht einfacher.

  • „Müssten wir für die Ebay Versteigerung nicht erst ne funktionsfähige Web 2.0 Alpha-Site (also ne Grafik mit runden Ecken) aufmachen?“

    Ja, na klar!
    alpha button, logo mit reflektion, bugs usw.

    Wenn Du hilfe brauchts melde Dich! 😉

  • […] Guck mal an. Man sagt ja immer, Rotwein muss atmen. Nur wieviel und wie lange – das sagt einem keiner. Bei mir zum Beispiel hat sich ja so eine durchschnittliche Frequenz von ca. einem Atemzug pro Sekunde als durchaus zuträglich herausgestellt. Aber so ein Rotwein? Ist ja letztenendes auch nur ein Mensch. Dachte ich zumindest. Aber irgendwie sind meiner halben Flasche Restzinfandel die zwei Tage offene Berliner Stadtluft wohl nicht gut bekommen. Umgekippt isser. Hab jetzt ne schöne halbe Flasche Traubenessig. Vielleicht kann ich die ja bei eBay… Mit WebZwanzig Startups klappt das ja auch… […]

  • […] Nachdem bereits der Twitter-Klon “dukudu” bei eBay für €43.000 verkauft wurde, steht nun ein weiterer Twitter-Klon zum Verkauf: Texteln. Warum? Die Gründer schreiben in ihrem Blog Uns fehlt das passende Budget für ein Projekt von dieser Größe. Finanziell gesehen haben wir uns diesbezüglich übernommen und salopp gesagt einfach mal darauf verlassen, dass sich schon ein Weg finden wird. […]

  • […] Im Internet ist seit langem Web 2.0 das Modewort schlecht hin. In diesem Bereich schießen die neuen Webprojekte wie Pilze aus dem Boden und kaum ein Tag vergeht an dem nicht irgendein neuer Dienst online geht, um sich ein Stück von dem Web 2.0 Kuchen abzuschneiden und die meisten Unternehmen stellen sich verzweifelt die Frage: Wann sollen wir ins mitmach Internet einsteigen? Auf der anderen Seite zeigen die alten Internet-Hasen schon die ersten Verschleißerscheinungen und es tritt so langsam die Web 2.0 Müdigkeit ein. Der Hype ist dennoch lange nicht gebrochen und es  gehen bei Ebay die Twitter Clone wie  Dukudu noch für honorente Beträge über den Tisch. Während sich die ersten fragen wann der Web 2.0 Sättigungseffekt im Internet erreicht ist, geht es bei Handy 2.0 jetzt erst richtig los. […]

Kommentieren