Sonstiges

RTFM und RTFC

rtfm kennen wohl die meisten? RTFM is an initialism for the statement „Read The Fucking Manual.“ This instruction is sometimes given in response to a question when the person being asked believes that the question could be easily answered by reading the relevant „manual“ or instructions.

Und RTFC? Comments… read the fucking comments:)) Das passiert zZt nicht in diesem Artikel. Alle Antworten sind in den Kommenaren so gut wie bereits abgehandelt worden, wie man sich zu verhalten habe. Dennoch, die Leute schlagen auf, lesen nix, stellen auf ewig die verdammich immer gleiche Frage. RTFC:)))

Geht das nur bei mir so oder bin ich allein? :))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

18 Kommentare

  • Nein. Ich kann mit Dir fühlen! Gleiches gilt übrig übrigens auch für FAQs. Die liest auch keiner. Du kannst sie noch so fett direkt vor das Mailformular stellen: Sie stellen die selben Fragen, die 3 Zentimeter weiter oben bereits beantwortet wurden! Versteh einer „die User“…

  • Mein Beileid, Robert. Man kann das ganze ja nicht einmal mit einem müden Lächeln aussitzen, weil man immer dazu gezwungen ist sich die Kommentare durchzulesen und auf Beleidigungen etc. zu checken. Als Blog-Betreiber sitzt man nämlich sonst gerne mal als „Störer“ mit im Anklageboot.

    Aber vielleicht ist sowas eine gute Trafficquelle für kleinere Blogs? 😉

  • Du bist da nicht alleine!

    Was fehlt ist irgendwie so eine Art Kommentarmoderation wie z.B. bei Slashdot. Dort sieht man ja auch nur interessante Kommentare und kann sie schnell überfliegen anstatt jeden Mist lesen zu müssen. Aber das lohnt sich wohl auch erst bei einer deutlich größeren Kommentarzahl 😉

  • Altbekanntes Problem, aber immer kann man da auch nicht meckern.

    Bei all dem Social-BimBamBorium frage ich mich eh schon lange, warum es noch keine Blog gibt, bei dem man die Kommentare bewerten kann?

    Denn mal ehrlich, klassische Blog-Kommentare funktionieren nur bis zu einer gewissen Anzahl pro Artikel. Wenn diese überschritten wird, liest kaum jemand weiter.
    Ich höre auf jeden Fall nach dem zweiten belanglosem Kommentar, der eher nach Linkhamsterei riecht, auf zu lesen.

    Hirarchische Kommentare sind schon einmal ein guter Ansatz.
    Aber eine zusätzliche Bewertungsfunktion, nach der Kommentare hervorgehoben oder sortiert werden können, würde da auch sicherlich Abhilfe schaffe.

  • Ich wollte grade auch auf Frank’s Dauerbrenner hinweisen … glücklicherweise habe ich den Kommentar vor mir doch noch gelesen 😉 .

    Allerdings müsste es bei Frank eher RTFP(ost) oder RTFA(rticle) lauten.

    Ich bin ehrlich gesagt fassungslos wie extrem verbreitet das Defizit beim Dreisatz „Lesen – Denken – Handeln“ zu sein scheint …

    PS: Dein Blog scheint aber auch nicht mehr so ganz helle zu sein … wollte mir einfach nicht glauben, dass 6 + 9 = 15 ist … erst ein Reload der Seite mit neuer Rechenaufgabe hat geholfen.

  • Manch ein Kommentator liest sich noch nicht einmal den Artikel richtig durch, sondern überfliegt nur grob, worum’s geht, um dann seine Weisheiten zu kommentieren, obwohl das bereits im Artikeltext eindeutig geklärt wird.

  • @pdaether
    Ganz mein Reden. Allerdings finde ich Diskussionssprünge (wie diesen hier z.B.) auch recht verwirrend, weil man in der Regel dann wieder raufscrollen muss um zu lesen was nun der geschrieben hat, auf dessen Antwort sich dieser Kommentar bezieht 🙂

  • @Basti
    In dem Fall sind wie gesagt hierarchische Kommentare wirklich sehr hilfreich.
    Bei Serendipity ist das z.B. per default so eingestellt, sollte bei WordPress aber sicherlich auch kein Problem sein.

  • Als Supporter mit 13 Jahren Berufserfahrung ist das die DEFAULT-Einstellung der Wirklichkeit. Alles andere würde mich nur emotional aus der Bahn werfen.

  • Robert, wo ist das Problem? Schreibe Artikel so, daß Kommentare überflüssig sind:

    Entweder: Thema beibehalten, erfordert vier- bis sechsfachen Artikelumfang. hm… Peu a peu wirst du dann garantiert weniger Kommentare haben.

    Oder: Thema so wählen, daß es in 90 Sekunden eingeführt, zum Ergebnis gebracht und die wichtigen Punkte zweimal wiederholt werden. Sollten ca. 300 Worte für reichen.

    Ach so, dritte Variante: fördere die Lese-Bereitschaft, z.B. indem du Integralrechnung im Spamschutz „anbietest“ 🙂

    schönen Tag noch:)

Kommentieren