Sonstiges

eLolly versus Smava

lese erstaunt über die Unterschiede zwischen Smava und eLolly. Smava vermittelt wie eLolly auch Kreditanfragen zwischen Privaten. Klar, das Bundesaufsichtsamt für Finanzen beobachtet alle sog. P2P-Kreditvermittler (im Web 2.0 Sprachgebrauch werden solche Webservices „Social Lending“ genannt), da ein Kreditgeber bei regelmäßiger Kreditvergabe Gefahr läuft, vom BaFin näher begutachtet zu werden. Wenn die P2P-Anbieter da nicht höllisch aufpassen, wird sich BaFin nicht nur den Kreditgebern zuwenden.

Anyway, Henning verweist auf seinem Kriegs-Recht Blog auf einen Beitrag im Öko-Test Magazin (.pdf), der auf smava, eLolly und AuxMoney eingeht. Ich hatte mich damals gegenüber dem eLolly-Angebot sehr skpetisch geäußert, bin es auch nach wie vor, da einige Dinge im Argen lagen und immer noch liegen. Ähnlich sieht das Stiftung Warentest.

Tja, und? eLolly kann das scheißegal sein, sollen sich doch 100.000 Kreditsuchende und 35.000 Kreditgeber eingefunden haben. Öko Test: „Von Anfang März bis Ende Mai haben sich rund 105.000 Kreditsuchende und 35.000 Geldgeber registriert“, berichtet Elolly-Chef Dirk Morina stolz. Das macht immerhin einen Umsatz von 1,33 Millionen Euro in drei Monaten. Ist falsch gerechnet, da „nur“ Kreditsuchende bei der Registrierung einen Beitrag von 9.95 Euro entrichten.

Und Smava? Innerhalb von zwei Monaten verzeichnete Smava 8.000 Mitglieder. Die vermittelten Kredite nehmen sich mit 120.000 Euro allerdings noch bescheiden aus. Smava nimmts aber kein Cash bei der Registrierung, sondern eine prozentuale Gebühr im Falle einer erfolgreichen Vermittlung (1%). Macht also nen Umsatz von 1.200 Euro.

Was lernen wir draus? Smava hat keine Chance gegen eLolly, was das Marketing angeht:) Und keine Socke interessiert sich für die Meinung vom Stiftung Warentest, weil entweder unbekannt oder aber irrelevant für die Meinungsbildung. Wenn man den Eigenangaben von eLolly Glauben schenken mag, dass es soviele Mitglieder sind, klar. Und was noch? Cash: eBay nimmts an allen Ecken und Enden, sowohl beim Einstellen (mit den zig Abkassieroptionen) und bei einer erfolgreichen Vermittlung. Smava am einen Ende, eLolly am anderen Ende. Obwohl beides gehen würde. Und was lernen wir noch? Den Leuten ist das Misstrauen, wenn es ums Geld geht, ein Fremdwort. Denn, die zu machenden Angaben beim Ausfüllen des Kreditgesuchs sind hochsensibel und niemand weiß, wie sicher die Daten sind. Bei einer Bank weiß ich wenigstens, dass man nicht einfach so drankommt. Bei neuen Webservices weiß ich, dass die keine Sicherheitsfanatiker beschäftigen. Ok, thats life.

Update: Burkhard hat bei eLolly angefragt, ob sie die Zahlenn bestätigen können und wie hoch die Anzahl der vermittelten Kredite ist. Stay tuned.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

22 Kommentare

  • Ich habe heute eine offizielle Anfrage an elolly mit zahlreichen Fragen gestellt und bin jetzt gespannt, ob, wann und wie geantwortet wird.

    Grundsätzlich interessiert mich bei elolly besonders, wieviel Kredite mit welcher Summe vermittelt wurden. Sollte diese Zahl sehr gering sein und die Anmeldezahlen bei elolly wirklich stimmen, dann werden bald sehr viele Menschen sehr enttäuscht sein, dass sie erst gezahlt haben und dann keinen Kredit vermittelt bekommen, weshalb sie sich ja entgeltlich registriert haben.

    Jetzt könnte man sagen, dass ist ja egal. Demnach wäre das elolly-Konzept kurzfristig unter Umsatzgesichtspunkten tatsächlich sehr erfolgreich. Ob dieses Konzept auch nachhaltig ist, ist aus meiner Sicht mehr als fraglich. Wirklich schädigend ist, wenn viele User von elolly enttäuscht wären und alle p2p-lending-Plattformen in einen Topf werfen würden.

  • Was soll da gehen?

    Die Nachfrager sind Leute mit schlechten Schufa-Score, die teilweise mit 50-60% ihres Nettoeinkommens schon jetzt Kreditzinsen tilgen – ohne Hypohekendarlehen. 10% Zins klingt gut, ist aber mittlerweile fast auch mit geringerem Riskiko für Anleger zu erwirtschaften.

    Die Grundidee ist ja, dass Leute Geld bekommen, die sonst von Banken keines geliehen kriegen. Nicht aus Überschuldung, sondern weil den Banken der Aufwand zu gross ist oder die Sicherheiten zu gering. Das mag in anderen Ländern und Finanzsystemen ein Problem sein, aber in Deutschland ist bei verweigerten Privatkrediten der Hauptgrund die mangelnde Bonität und Überschuldung. Nicht gerade einladend, als privater Kreditgeber Geld in ein „Projekt“ zu stecken – wie etwa das auf der Smava-Seite: „Wir brauchen eine neue Küche. Die alte ist optisch eine Katastrophe… “ Schufa-Bonität: Ausfallrisiko 15%, und vorhandenen 40-60% Kreditzinsen vom Nettoeinkommen.

  • @Burkhard,

    wie willst Du denn Angaben zur Anzahl elolly Kredite validieren, falls sie denn gemacht werden?
    Auf der Site ist das nicht möglich.

    @Robert

    Von den genannten 8000 Smava Mitgliedern sind aber bis dato nur knapp 150 Anleger aktiv und nur knapp 100 Kreditnehmer aktiv. (Aktiv im Sinne, dass sie Geld angelegt haben oder geliehen haben). Reine Mitgliederzahlen nutzen solange nichts, wie sie nur in einer DB stehen.

    P.S.: Ich halte Smava unabhängig davon für sehr gut gemacht und aussichtsreich

  • Schließe mich meinem Vorredner bzgl. Smava an und halte die Zahlen von eLolly für mehr als offensichtlich gefakt. Das gehört wohl zum „hervorragenden Marketing“ das bisher meines Wissens primär aus RTL2-News bestanden hat. Was die Kölner wohl dafür nehmen?

  • smava’s Umsätze sind natürlich als lächerlich zu bezeichnen, auch zum jetzigen Zeitpunkt, aber die erscheinen realistisch. elolly hat scheinbar überhaupt nicht die Reichweite wie smava wenn man etwas die Linkpopulartät betrachtet und dadurch auch indirekt den bekanntheitsgrad, auch der gesamte Auftritt wirkt eher verscheleiernd und nicht sehr offen, alleine schon die ganzen Flaggen da oben…für andorra könnte ich noch Partner werden. Nicht schlecht. elolloy wirkt nicht sehr relevant, erinnert eher an so etwas wie hausgaben.denetcom Krams von der Optik, die machen aber vermutlich mehr Kohle damit.
    „…100.000 Kreditsuchende und 35.000 Kreditgeber eingefunden haben , das sind eher Besucherzahlen“ 🙂

  • @Frank:

    eLolly hat es nicht unbedingt nötig zu faken und zu übertreiben. Portale bei denen nichts geht schon.

    @wigger:

    Smava hat mehr Reichweite? Gehts noch? Deswegen müssen die komischerweise auch ein Partnerprogramm betreiben hm? Linkpop dank Webmastern, toll!

    Den Kreditsuchenden interessiert das alles aber nicht sondern nur wo er schnell den Kredit herkriegt und lahmt Smava ziemlich im Gegensatz zu eLolly.

  • Hmmm… Interessantes Thema, grade aus Sicht der Banken. Verfolgt man mal die Computerwoche-Diskussion fällt allerdings besonders folgender Kommentar auf:

    „Thorsten
    Am 31. Juli 2007 um 12:51 Uhr
    da muss ich doch auch mal meien senf dazu geben,
    bin schon seit fast 4 mon registriert, komme seit 3 wochen nicht mehr in den internen bereich, und die 9,50 euro habe ich auch bezahlt, nur komisch ist, das auf einmal ne schweizer adr im impressum steht, keiner erreichbar ist , und herr morina sich immer verläugnen lässt….hmmm
    nicht doch registrierungsabzocke ??
    auf jeden fall ist bis heute nichts passiert….
    ich will hier dafor warnen…!!
    oder melde sich ein zufriedener user ….bitte….

    bin mal gespannt….

    mfg Thorsten S.“

    Kann das mal jemand prüfen? Die schlechte Orthographie lässt nicht unbedingt auf einen Fake schließen…

  • […] Im April habe ich über das Lob der Stiftung Warentest für das Unternehmen smava geschrieben. Die Stiftung hat sich dabei insbesondere die Konkurrenten smava und elolly angesehen. Jetzt hat sich der Blogger Robert Basic – in seinem Blog Basic Thinking mal mit den Zahlen beider Anbieter beschäftigt und hier insbesondere mit dem Umsätzen. Zu finden ist das ganze hier. […]

  • Wer Geld braucht und es von der Bank nicht kriegt, schaut nach jedem Strohhalm und wer mehr Geld für sein Geld kriegen will, dem ist das Risiko egal.
    Ergo, es finden sich immer welche, die genau zusammen passen

  • Smava hat keine Überlebenschance. Bis jetzt ca. 850.000EUR vermitteltes Kreditvolumen brachten gerade mal 8500 EUR Provision (also pro Monat ca. ’nen Tausender) in die Kassen von Smava. Und keine Aussicht, dass sich der Trend ändert. Davon können nicht mehrere Mitarbeiter bezahlt werden…

  • I realize the 2concern,I am very m happy to hear that you got your Supra fixed, I remember reading about some of your doubts3x !.

  • Bei 850000 € vermitteltem Kreditvolumen nur 8500 € Provi? Das ist ja schier unfassbar….das da bald das „Ende“ naht scheint vorprogrammiert.

  • Meiner Meinung nach finde ich auch eLolly besser als Smava. Die Unterschiede kann man leicht heraus finden, indem man einfach in Google recherchiert.

Kommentieren