Sonstiges

GEZ Akademie der Sprachkünste

Teil II: Neben Golem und Heise beschäftigt sich nun auch Spon mit der Abmahnung GEZ vs. Akademie.de -> „Rabiate Imagepflege – GEZ mahnt Webseite wegen Begriff „GEZ-Gebühr“ ab„.

Darin bekundet Akademie.de, den Vorwurf der üblen Nachrede anzunehmen und nachzugeben. Was aber den Sprachgebrauch angeht, wird Akademie.de keinen Rückzieher machen, warum auch, tut sich doch Dank der GEZ eine wunderbare PR-Chance auf, zumal die nicht verlieren können (das juristische Element ist nur der PR-Träge, eine Niederlage vor Gericht würde den Sieg nur größer machen, das weiß Akademie 100%, denn die GEZ ist ein gefundenes Fressen für die Privatsender wie auch die Presse:).

Heise versenkt die GEZ sehr elegant: Ob ähnliche Forderungen künftig auch den Redaktionen von Spiegel, Focus oder Süddeutsche Zeitung ins Haus stehen, wollten die Kölner auf Nachfrage nicht sagen. Wie die ARD – die sich in der Diskussion um Rundfunkgebühren üblicherweise in der Rolle des Gralshüters der Meinungsvielfalt gefällt – es findet, dass ihre Rechnungsstelle versucht, bei einem Medium ihr ganz eigenes Neusprech durchzusetzen, hat sie bisher leider nicht verraten

Update: DWDL.de schreibt zum Sachverhalt

Auf Anfrage des Medienmagazins DWDL.de bestätigte ein GEZ-Sprecher dass man akademie.de „sehr umfangreich und in vielen Aspekten“ abgemahnt habe. Die Verwendung der fraglichen Begriffe mache nur einen „verschwindend geringen Anteil“ aus. Demzufolge sei akademie.de auch die einzige Seite, die abgemahnt wurde. Nur aufgrund der Verwendung der fraglichen Begriffe müssen andere Seitenbetreiber also keinen Ärger mit der GEZ fürchten. Nähere Angaben dazu, was die GEZ genau an der Seite beanstandet hat, wollte der Sprecher unter Hinweis auf das schwebende Verfahren derzeit allerdings nicht machen.

Hinweis via Manuel

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

21 Kommentare

  • Hmmm… ich überweise meine Gebühren immer und schön unregelmäßig und schreibe jedesmal in den Betreff: „Hier die GEZ-Gebühren für xy – ihr Abzoc.“

    bin dafür noch nie abgemahnt worden… grübel…

  • Den Spiegelartikel finde ich richtig schlecht. Ebenso wie viele „vielleicht“ falsche Annahmen von akademie.de nimmt der Autor auch viel an.

    Und das sollten Journalisten doch nicht, oder?

    Ich finde den Artikel gehässig. Er hat was von der bekannten selbst schuld Attitüde, die man häufig bei dem gennanten Magazin findet.

  • Die Wahrheit liegt wohl mal wieder dazwischen:

    „Auf Anfrage des Medienmagazins DWDL.de bestätigte ein GEZ-Sprecher dass man akademie.de „sehr umfangreich und in vielen Aspekten“ abgemahnt habe. Die Verwendung der fraglichen Begriffe mache nur einen „verschwindend geringen Anteil“ aus. Demzufolge sei akademie.de auch die einzige Seite, die abgemahnt wurde. Nur aufgrund der Verwendung der fraglichen Begriffe müssen andere Seitenbetreiber also keinen Ärger mit der GEZ fürchten. Nähere Angaben dazu, was die GEZ genau an der Seite beanstandet hat, wollte der Sprecher unter Hinweis auf das schwebende Verfahren derzeit allerdings nicht machen.“

    Quelle: http://www.dwdl.de/article/news_12265,00.html

  • Ich zahle seit fast 20 Jahren keine GEZ-Gebühren. Weniger wegen der Nichtnutzung bestimmter Medien, noch wegen der Höhe der Gebühr, sondern um eine ineffiziente und eigentlich unethische Struktur zu boykottieren.

    Vielleicht bekommen die mich jetzt wegen meiner Providerverträge an den Sack, wenn sie an die Daten rankommen, aber ich werde dagegen mein Bestes tun.

  • Also, ich glaube, die GEZ hat sich mit der Abmahnung keinen Gefallen getan. Auch der Focus und die Sueddeutsche schreiben jetzt drüber … und für die Privatsender – insbesondere Sendungen wie Akte 07 usw. – wird das ein gefundenes Fressens ein.

  • Die Medienstalinisten von der GEZ…

    Und für die Abgemahnten ist das Ganze ein schöner PR-Coup mitten im Sommerloch (wie Robert Basic so richtig anmerkt). Ob die womöglich den GEZ-Justiziar bestochen haben, damit er eine so hirnrissige Aktion startet?…

  • Eigentlich müsste jetzt jeder Homepage im Netz hoffen von der GEZ abgemahnt zu werden. Warum? Weil man zur zeit nirgendswo eine preiswertere PR bekommen kann. Wenn alle grossen darüber berichten wird jeder abgemahnte Seite sich über die kostenlose PR freuen.

    Danke GEZ. Ihr seit doch Euren Geld wert. Zumindest als Werbeplattform eine gute Wahl.

    Nur stellt sich der Frage, war das in Sinne des Erfinders…..

  • Sowas kann man wohl nur als Werbung nutzen, wenn man die richtigen Leute kennt, z.B. den ein oder anderen Journalisten bei Spiegel.
    Betreiber kleiner, unbekannter Webseiten dürften wohl kein Gehör bei Spiegel finden …

  • ARD: (…) hat sie bisher leider nicht verraten
    doch: sie hält an der Begrifflichkeit „“€œverfälschender Verwendung der umstrittenen Begriffe“€? fest und müsste sich eigentlich mit einer Selbstanzeige geißeln, benutzt ard.de doch slbst diese „umstrittenen Begriffe“ – wie man GEZ-Gebühren „verfälschend verwenden kann ist mir allerdings ein Rätsel: Vielleicht indem man sie nicht zahlt, die GEZ-Rundfunkgebühr, damit dann der „Begriff ist mir zu kompliziert“-Mann, oder -Frau, dann kommt.

    vgl. http://www.ringfahndung.de/archives/gez-begriffs-stalinismus-stellungnahme-der-ard/

  • So formt man Meinungen…

    Die Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, kurz GEZ, hat einen schweren Stand. Kaum jemand mag sie so wirklich, weil sie zum einen Gebühren für Leistungen einzieht, die immateriell sind und zum anderen…

  • Gegenüber dem Kress-Report begründet die GEZ ihre Abmahnung ausdrücklich damit, daß „akademie.de ‚tendenziös‘ gegen die GEZ sei“. Unverblümter kann man diesen Zensurversuch kaum eingestehen…

  • Zensur. Genau so sehe ich das auch. Dabei schreibt sich der öffentlich rechtliche Rundfunk doch auf die Fahne „Wahrer der Demokratie“ zu sein. Und zu einer Demokratie gehört auch die Meinungsfreiheit und dass man auch seine Gegner best möglich respektiert. Aber vielleicht bringt der ÖR doch zu viele Reportagen und Berichte aus den Tagen des 3.Reiches und verwechselt inzwischen das Eine oder Andere?

  • Die GEZ ausnahmsweise mal zu Unrecht im Kreuzfeuer der Kritik?…

    Man sollte es kaum glauben, dass die GEZ ihrem Ruf noch großartig schaden kann, aber sie hat es mal wieder geschafft. Sie haben der Webseite Akademie.de eine umfangreiche Abmahnung zukommen lassen, in der sie unter anderem die Benutzung von Begriffen …

Kommentieren