Sonstiges

Kuckucksei oder Webvogel?

hm… auf dem Blog Webvogel wird heute über die „geheimen“ Businesspläne von zwei Sportnetzwerken berichtet (Sportme und Spielerkabine). Man habe die Businesspläne zugespielt bekommen. Und labert sich einen ab, wie doof die umsatztechnischen Erwartungen wären.

Ok, zum Blog Webvogel. Wird von Marc Fuehnen und Mark Schulze betrieben. Wenn meine Infos stimmen, arbeitet einer von den beiden für das neue Sportnetzwerk Die Fans freiberuflich. Stutz… und vor mehreren Tagen schlug bei mir noch ein weiterer merkwürdiger Fall auf, wobei man dann den Artikel vom Blog nahm.

Dass Businesspläne, die man an potenzielle Investoren weiterleitet, selbstverständlich nicht sicher sind, das ist nix Neues. Ich kann nur nochmals betonen, dass man vorsichtig sein soll, mit wem man sich da draußen einlässt und vaD vorher in der Szene rumfragen soll, was es Wissenswertes zu bestimmten Personen zu erzählen gibt.

Insofern: Webvogel werde ich nicht mehr verlinken, fliegen aus meinem RSS Reader und alle bisherigen Links werden nachträglich ge-nofollowed. Noch kann ich empfehlen, mit denen als Startup Kontakt aufzunehmen, da mir deren Vorgehensweise komplett missfällt. Ob man sich nun wissentlich oder unwissentlich zum Deppen von Interessensgruppen machen lässt, spielt in meinen Augen keine Rolle.

Update, Kommentar von einem der beiden Webvogel-Autoren, die selbstverständlich zu Wort kommen dürfen und sollen:

Hallo allerseits,

ich kann deine Kritik nicht ganz nachvollziehen.

Fakt ist, dass in den Blogs rund um das Thema Web 2.0 sehr viel von Investoren und Geldgebern die Rede ist und insbesondere im Bereich der Sportnetzwerke überschlagen sich derzeit die Meldungen.

Ich denke, dass Leute, die sich für die Web 2.0 Szene interessieren, auch durchaus ein Interesse daran haben, hier und dort mal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Gerade wenn es um Finanzen und Investoren geht, sind derartige Information aber nur schwer zugänglich.
Was dagegen sehr oft zu Tage tritt, ist dieses „€œWir sind die Besten, die Innovativsten, etc.“€?- Gerede und ich glaube, dass dies durchaus kritikwürdig ist.

Übrigens hast Du recht, „€œMax“€? und ich arbeiten derzeit für die-fans.de, davor haben wir sogar für champions-world gearbeitet, der Webvogel ist davon jedoch völlig unabhängig und ich glaube auch nicht, dass du ernsthaft annimmst, derartige Artikel entstünden in Abstimmung mit unseren jeweiligen Auftraggebern – das ist reine Polemik.

In diesem Sinne, deine Kritik ist angekommen – an unserer Einstellung zum Webvogel ändert das aber nichts.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

14 Kommentare

  • Was ist Deine Kritik an jenen? Dass sie eine Form von Whistleblower sind und evtl. überzogene Zahlen verschiedener Startups nennen, oder dass da Eigeninteressen bei jenen hinter stehen, die das als Mittel benutzen um andere Anbieter/Konkurrenz schlecht zu machen?

    Wäre ich polemisch, würde ich ja jetzt nach der vermeintlichen Blog und Web 2.0 Offenheit und Transparenz fragen, und mich wundern, dass der „Spass“ anscheinend immer beim Geld aufhört. Bin ich aber nicht 🙂

  • Alleine das Fehlen eines Disclosures ist nicht zu entschuldigen, wenn es stimmt, dass einer der beiden bei einem Konkurrenten arbeitet. Die andere Story war ebenso ziemlich abgefahren.

  • Hallo allerseits,

    ich kann deine Kritik nicht ganz nachvollziehen.

    Fakt ist, dass in den Blogs rund um das Thema Web 2.0 sehr viel von Investoren und Geldgebern die Rede ist und insbesondere im Bereich der Sportnetzwerke überschlagen sich derzeit die Meldungen.

    Ich denke, dass Leute, die sich für die Web 2.0 Szene interessieren, auch durchaus ein Interesse daran haben, hier und dort mal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Gerade wenn es um Finanzen und Investoren geht, sind derartige Information aber nur schwer zugänglich.
    Was dagegen sehr oft zu Tage tritt, ist dieses „Wir sind die Besten, die Innovativsten, etc.“- Gerede und ich glaube, dass dies durchaus kritikwürdig ist.

    Übrigens hast Du recht, „Max“ und ich arbeiten derzeit für die-fans.de, davor haben wir sogar für champions-world gearbeitet, der Webvogel ist davon jedoch völlig unabhängig und ich glaube auch nicht, dass du ernsthaft annimmst, derartige Artikel entstünden in Abstimmung mit unseren jeweiligen Auftraggebern – das ist reine Polemik.

    In diesem Sinne, deine Kritik ist angekommen – an unserer Einstellung zum Webvogel ändert das aber nichts.

  • wie kann die Kritik ankommen, wenn Du sie nicht nachvollziehen kannst?
    1. no Disclosure
    2. super schlampiges Vorgehen beim anderen case
    3. ausplaudern von Umsatzerwartungen gehören auf BooCompany, wenn Ihr also gerne im Müll wühlen wollt, halte ich Euch nicht auf
    4. ich habe nicht den Eindruck, dass ihr unabhängig agiert, sondern Euch zum Spielball machen lässt

    Klare Meinung zu Eurem Vorgehen.

    Update: Lanu fühlt sich als Verantwortliche von BooCompany direkt angegriffen. Nicht, weil ich der Meinung bin, dass BooCompany im Müll wühlt, sondern dass BooCompany vermeintlich Businesspläne veröffentlicht, worauf sie sich in ihrer Lesart bezieht (Punkt 3.). Sie stellt das auf ihrem Blog klar, das dem nicht so sei und möchte ne Klarstellung. Halten wir also fest, da man den Aussagen von Menschen zunächst vertrauen muss: BooCompany veröffentlicht keine Businessplandaten laut eigener Aussage. Ich glaub das mal lanu und weise darauf hin, dass dieser Zusammenhang zwischen Webvogel und BooCompany falsch interpretiert werden kann. Was für mich richtig ist und gemeint war: Webvogel und BooCompany gehören beide zur gleichen Gattung von Webseiten, die nonstop was zu meckern haben, was ich nicht ab kann.

  • a) Ja, mit Marc hatte ich schon ein „persönliches Hühnchen zu rupfen – ich war noch einigermaßen „gemütlich“ – Es handelte sich um unseren Beitrag, der damals wieder gelöscht wurde, da 70% falscher Inhalt waren – Ich mußte daraufhin mal den „Fans“ einen kleinen Besuch abstatten unter dem Motto: „let me entertain you“ – daraufhin löschte er den Beitrag.

    Natürlich stellte ich auch die direkte Frage, woher er die Infos hat………….

    Danke „Twitterinos“, die mir damals sofort ein „Achtung“ zugerufen haben!
    „Twitter ist eben ein ideales Tool, dass das Informative auf schnellstem Wege streut“!

    (Ich hab damals auch via Twitter reinformiert, dass das bitte nicht weitergebloggt werden sollte, da 70% des geschriebenen nicht wahr sind)

    Zitat v Robert:
    „3. ausplaudern von Umsatzerwartungen gehören auf BooCompany, wenn Ihr also gerne im Müll wühlen wollt, halte ich Euch nicht auf“

    b)Weiß Marc schon, dass ich Lanu bin – Ich nehme ihn nicht auf 😉

    Ich mein ja nur 😉

  • oha, so einen Artikel wie auf webvogel ohne Disclosure zu veröffentlichen während man für direkte(!) Konkurrenten tätig ist, ist ein absolutes no go. Sehr hässlich.

  • Hallo Robert, hallo @all,

    ich persönlich halte diesen Beitrag auch für absolut fragwürdig und unverschämt. Dass es sich hierbei nicht um den vermeindlichen Businessplan keines dieser beiden Unternehmen handelt, wird jedem klar, der vor einiger Zeit auf der Berliner Venture Lounge gewesen ist. Dort nämlich hatten alle vortragenden StartUps (darunter sportme und spielerkabine) die Aufgabe (nebest Unternehmenspräsentation) auf EINEM DIN-A4-Blatt rudimentäre Angaben zum Status Quo, Market, etc. anzugeben, welche als Handout verteilt wurden. Dass diese Zahlen keineswegs die Zahlen aus dem Businessplan sind, ist schon dadruch belegbar, dass man seinen Businessplan nicht „public“ stellt, wie dies bei dem besagten „Blatt/Handout“ der Venture Lounge der Fall gewesen ist.

    Ich persönlich bin der Ansicht, dass hier nicht nur Missgunst und Konkurrenzbloßstellung, sondern vorallem Halbwissen und mangelnde Fähigkeiten eines vermeindlichen Journalisten/Bloggers allem voranstanden. Dass Webvogel einen Vogel hat, hat dieser Beitrag wirklich bewiesen.

    In diesem Sinne kann man Robert nur für seinen Artikel danken und sollte diesen webvögeln keine weitere Minute Aufmerksamkeit mehr schenken, weil sie diese nicht verdienen.

    Gruß

    D

  • Zitat v Wob:handelte der andere Artikel „€œnur“€? über die Idee hinter Susuh oder gabs erneut businessplaneinsicht?

    @Wob: Verzeih mir, aber jetzt musste ich wirklich herzhaft lachen!

    „Erneute Businessplaneinsicht“ 🙂

    Unser Businessplan besteht seit Monaten und ist mittlerweile nicht mehr aktuell, denn wir haben mind 50% ad Basismodell verändert. Dieser wurde auch seinerzeit nicht bedenklos verteilt, sondern es gibt nur eine kleine Anzahl von Personen, die diesen erhalten haben.

    Von daher: „Erneute Businessplaneinsicht“ – Unverständlich 😉

    Und jetzt mal ganz ehrlich:

    Unsere Businesspläne sind codiert und wir wissen ganz genau wenn eine Version wo auftauchen sollte, wer ihn weitergeleitet hat.

    Jeder Businessplan hat ein eigenes Merkmal, welches unverwechselbar ist.

    Ps: Würde ich allen empfehlen, welche den BP versenden oder weitergeben 😉

    Nun die Frage:

    „Welcher Angel/VC ist unseriös und trägt die Infos weiter“???

    ————–
    Wob: Zitat2:
    „Denn die Susuh Idee wird ja offen von Ute in anderen Foren kommuniziert „€“> amateurfilm-forum.de/thread.ph…

    Schade, dass nicht zuerst im Blog darüber berichtet wurde. Wird wohl Gründe dafür geben“€¦“

    Hierbei handelt es sich noch immer nicht 100%ig um das volle Konzept, soviel kann ich schon sagen!

    Ps: Weiters möchte ich noch festhalten, dass ich mit Webvogel mehrere Chatgespräche führte, wo ich eindeutig festhielt, dass ich gerne das Projekt (wenn jemand darüber bloggen sollte und Erstinfos direkt bekommt) von Nicole Simon „Blognation“ bzw. Alex Hülsing „Deutsche StartUps“ geschrieben haben möchte.

    Ich mag es gerne „seriös“ und meine Partner auch!

    Worauf ich zur Antwort bekam:

    „Man bezweifle die Seriösität der beiden Blogger“

    Soll ich noch mehr dazu erzählen?

    Ich glaube, dass das reicht! Man soll nicht auf Leute treten, die schon am Boden liegen!

    Ps: Wer mich persönlich kennt (und das sind sehr viele von Euch), der weiß auch, dass ich ein friedliebender Mensch, meist gut gelaunt, sowie überaus positiv eingestellt bin.

    Wenn aber jemand versucht andere durch den Dreck zu ziehen ohne etwas vorweisen zu können, weil er selber nicht id Lage ist und war etwas zu leisten und dadurch Schäden entstehen, dann möchte ich mich nicht zum „Feind“ haben. Da wird Frau Ute etwas ungemütlich – Soviel mal zur Lage hier…

    Wer gerne nähere Infos haben möchte, bzgl Susuh u Businessplan bzw VC ´s & Angels, kann gerne ein Gespräch mit mir/uns führen!

    Liebe Grüße vd Spree und noch zur Info:

    Die Codes gehen in den nächsten Tagen hinaus – Wir haben noch einige Abänderungen, deswegen kam es zur Verzögerung.

    Bitte nicht böse sein 😉

    Herzlichst,

    Ute & Stefan & Nico

  • Ich kann mich da nur anschließen bzgl. der subjektiven Bewertung einiger Projekte, die den beiden Vögeln nicht so ganz auf den Schirm passen. Solange man nicht selber die Zahlen erstellt hat und das Potential des Teams kennt, ist ein solcher Beitrag meiner Meinung nach sehr unprofessionell und zeugt nicht gerade von ausreichender Objektivität. Prädikat: Pfui Bäh!

    Schönen Abend,
    Marc

Kommentieren