Sonstiges

Blogroll: Pflege und Bedeutung

sodele, die Umfrage zur Blogroll ergibt folgendes Bild, zunächst die Umfragewerte in absoluten Zahlen, obiger Bereich stellt die Pflegehäufigkeit dar, der untere Bereich die gefühlte Bedeutung der Blogroll:

Blogroll-Umfrage

Wie häufig pflegt man seine Blogroll?
Blogroll-Umfrage: Häufigkeit der Pflege
Rund 20% pflegen sie gar nicht, rund 59% eher selten oder nur manchmal. Nur 21% pflegen ihre Blogroll häufiger.

Wie wichtig ist die Blogroll?
Blogroll-Umfrage: Bedeutung
Rund 37% erachten die Blogroll als ein wichtiges Instrument, ca. 37% schreiben der Blogroll keine gesteigerte Bedeutung zu und rund 26% können mit der Blogroll nichts bzw. nichts mehr anfangen.

Man kann also wohl kaum davon sprechen, dass die Blogroll ausgedient hat, 74% sind eine klare Ansage, dass sie zumindest wahrgenommen wird. Und da 80% ihre Blogroll pflegen, passt das mit der gefühlten Bedeutung recht gut zusammen.

Wichtig sind auch die Kommentare zur Umfrage, zB:

Also bei der ersten Frage habe ich „€œmanchmal“€? genommen. Wenn ich einen Blog finde der mir auf Anhieb gefällt, pack ich mir diesen erstmal in den Reader um zu sehen ob er auch beim zweiten Blick noch gut ist. Und wenn dem so ist, packe ich dieses meist auch in meine Blogroll. Da dies aber nicht jeden Tag passiert, ist es eben nur manchmal das ich meine Blogroll update. Bei der zweiten Frage habe ich mit „€œwichtig“€? angekreuzt, da ich gerne in fremden Blogrolls stöbere. Meist findet man da auch Schmankerl, entweder zum selben Thema oder aber völlig andere die wiederrum auch in mein Beuteschema passen. [Cindy]

Bei Mehrautorenblogs wie beim Barnim-Blog oder beim Hauptstadtblog gibt es über die Blogroll regelmässig Diskussionen am Autorenstammtisch. Die Meinungen gehen dann weit auseinander, von „€œWarum verlinken wir die, die verlinken uns doch auch nicht“€? bis zu „€œjeder Autor darf beliebig viele Lieblingsblogs in die Blogroll eintragen“€?.

Nach meiner Auffassung ist die Blogroll vor allem eine Empfehlung der Blogbetreiber und für die Leser (Vertrauen zum Blogger oder zum Blogteam vorausgesetzt) eine hervorragende Orientierung in einem Themenbereich der Blogosphäre. Blogrolls, die dagegen ganz weit über alle Themen streuen, überlese ich genau so schnell wie die Schlagzeilen auf den ersten Seiten der Tageszeitung. [Blogtrainer]

In meinem zweiten Blog habe ich festgestellt, dass ich meine Blogroll in der Sidebar nicht zwingend brauche und habe sie auch auf eine statische Seite verfrachtet. Der Grund dafür war, dass ich die Blogs, die zu meinem fachbezogenen Blog passen erstens im Feedreader drin habe und zweitens deren Veröffentlichungsfrequenz nicht gerade hoch ist. Der Rest an Links, die ich für interessant oder für wichtig erachte, müssen mir den Platz auf der Hauptseite nicht wegnehmen. Ich besuche diese Seiten nicht täglich, also muss ich sie auch nicht immer vor Augen haben.
Die Auslagerung der Blogroll auf eine statische Seite bringt mir einen Vorteil: Ich kann die Links mit längeren Beschreibungen veröffentlichen, was ich in der Sidebar nicht machen konnte, ohne diese zu sprengen. So haben die Leser, wie auch ich nicht nur einen Link, sondern dank der Beschreibung auch einen kleinen Vorgeschmack, was sich hinter dem Link verbirgt. Für mich persönlich sehr wichtig, da ich nicht eine ganze Blogroll durchklicken will, nur um später herauszufinden, dass die Blogs darin für mich von keinem Interesse sind/waren. [Mariusz]

Anstelle der Blogroll ist bei mir der Google-Reader getreten. Die Feeds, welche ich da drin habe repräsentieren die Blogs, die ich regelmäßig verfolge. Ganz einfach. Da die sich mitunter ändern, wäre es einfach zuviel „€œStreß“€? die Liste noch an anderer Stelle zu aktualisieren. [Jörg]

Ich finde es interessant, zu sehen, wo andere Blogger lesen. Dann und wann erscheinen Namen, die ich noch nicht gelesen habe und so entstehen neue Querverbindungen. Ca. 1x im Monat exportiere ich meine Feeds aus dem Reader und importiere sie in WordPress – dauert ca. 2 Minuten. [boje]

Es ist ganz unterschiedlich. In meinem „€œnormalen“€? Blog ist mir die Blogroll ehrlich gesagt relativ wurscht, obwohl ich versuche sie einigermaßen aktuell zu halten. Es ist ein Ausdruck dessen,was ich selbst gern lese und weiterempfehle. Im meinem Podcasterblog ist die Blogroll zwar derzeit etwas versteckt und ungeordnet, aber viel wichtiger, da ich hier auf andere Podcasts verweise und die Blogroll in Gruppen aufgeteilt und umfangreicher ist. Ich denke also, es hängt auch immer ein wenig von der Art des Blogs ab. [Teddykrieger]

Ich habe den Feed aus Bloglines via MagpieRSS ins Blog importiert. Klappt prima und sortiert mir nebenbei noch die BlogRoll nach Aktualität. [Christian]

Man merkt also recht schnell, dass es mit der Seitennavigation zu tun, mit Feedreadern, teilweise mangelnden Abgleichmöglichkeiten zwischen Feedreader und Blog, mit der Art und Weise, wie man andere Blogs entdeckt, ja sogar, die Nutzung der Blogroll unterscheidet sich bei Bloggern, die mehrere Blogs betreiben.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

17 Kommentare

Kommentieren