Sonstiges

Sprachen 2.0: Palabea.net

freut mich zu sehen, dass sich die Palabea e-services GmbH in Berlin an einem Sprachportal versucht, Palabea.net. Die Startseite schauts doch designtechnisch schon mal schick aus:
palabea.net

Ich zitier mal aus der Mail von Guido Veth:

mein Name ist Guido Veth, ich bin Mit-Gründer von palabea, einem neuen Social Network zum Lernen und Praktizieren von Fremdprachen. Unsere Plattform ist mittlerweile seit 9. November online und es haben sich seitdem etwas über 4.000 User registriert. Unsere Idee ist, Menschen aus aller Welt auf eine Plattform zu bringen, um sich gegenseitig zu helfen ihre Sprachen beizubringen und ihre Kulturen näher zu bringen.

Um das klassische Tandem-Prinzip auf das Web zu übertragen, haben wir Video- und Voice-Chat auf der Seite integriert. Dazu besteht die Möglichkeit, hochgeladene Videolektionen und Podcasts zu nutzen um das Sprachverständnis zu trainieren. Um auch schriftliche Fähigkeiten zu verbessern können Nutzer in „virtuellen Klassenräumen“ Dokumente hochladen und gemeinsam bearbeiten.

Unser Gründer-Team setzt sich aus zusammen aus Patricia Sierra Fernandez, Sebastian Schkudlara und mir. Wir haben uns während unseres Studiums in Berlin kennengelernt und arbeiten seit November 2006 an dem Konzept und der Umsetzung zu palabea. Eine Business-Angel-Finanzierung im März 2007 hat uns die Chance gegeben unsere Idee der „sprechenden Welt“ in die Tat umzusetzen. Wir sind noch am Anfang der Entwicklung und es sind bei Weitem noch nicht alle Funktionen enhalten. Wir würden uns freuen, wenn Sie mal einen Blick auf unsere Plattform werfen.

Anbei einige Screens aus Palabea:
palabea
Profilseite

palabea
Filemanagement

palabea
E-Learning

palabea
E-Learning Tandem

palabea
Community-Seite

Für den Start bisserl viel für meinen Geschmack, rein subjektiv gesehen, ohne es wirklich genutzt zu haben. Ist auch wirklich schwer, eine „Social Language“-Plattform ohne Vorlagen aufzusetzen und dabei die richtige Mixtur zu finden (ist dem so? siehe unten). Wobei mir SpanishSense.com (eine kommerzielle Sprachseite auf Podcasting-Basis) im Vergleich dazu hinsichtlich der Einstiegserfahrung etwas besser gefiel. Denn wichtig erscheint mir hier tatsächlich das Audio-Element, um dem User zu Beginn so schnell wie nur möglich den Nutzwert/Spaß an der Plattform zu vermitteln. Sprich: momentan fühlt es sich eher wie eine komplexe Desktopanwendung an, weniger wie eine schlanke Online-Sprachlernseite. Dementsprechend sollten vorhandene Sprachübungen zuerst erscheinen, statt das eigene Profil. Denn mein Profil ist zu Beginn doch eh leer, zeigt mir, was andere schon anbieten, sofort nach dem Login. Korrigiere: Wenn ich es mal platt dahinsagen kann, ohne gleich ein Referat zu schreiben, gib mir eine Einstiegsseite á la YouTube. Ohne Anmeldung, ganz wichtig!!! Momentan sieht man nix, wenn man nicht eingeloggt ist. Großer Fehler, bitte schnellstmöglich korrigieren!!

Also nochmals: schnellere Experience, keine Anmeldung erzwingen, entschlacken der Funktionen für nicht registrierte User (gib dem Passiven unbedingt Futter, den Aktiven kann man immer noch mit Featuritis erschlagen;), durchgängige Navigierbarkeit bzw. Spaß am Entdecken fördern (tags, crosslinking, Sortierung nach most viewed, discussed, Sprachräume besser präsentieren, etcpp). Die Tandemseite darf ruhig weniger webzwonullig sein, dafür mehr listenorientierte Übersichten bieten, um dem User auf einen Blick zu zeigen, wo er einsteigen könnte. Siehe eTandem-Liste der Uni Bochum. Das muss ja nicht gleich so unschön aussehen. Aber, hinter jeder Zahl einen Link auf die sich anbietenden, wartenden (!) User. Und schon motiviert Ihr mich besser, da mit einzusteigen, Ihr gebt mir eine schnelle Einstiegschance. Diese groben Verbesserungsideen basieren natürlich lediglich auf meinem ersten Eindruck. Kann also völlig falsch liegen, wenn man nicht mehr Newbie auf Palabea ist.

Insgesamt: klasse Idee, eine moderne, partizipative Sprachenseite aufzuziehen, imho ist ein immens hoher Bedarf vorhanden, nicht unbedingt nur national (D/CH/AU) zu sehen. Frage: es gibt doch sicherlich schon webzwonullige Sprachen-Startups in den USA. Hat jemand Links parat?

siehe auch Bericht auf BlogNation

Resumee: Weniger wäre mehr imo, wenn man Palabea um locker 50% an Funktionen entschlacken würde, dem Einsteiger einen viel schnelleren Einstieg verschafft, könnte das Teil abgehen. Wie gesagt, den Bedarf an partizipativen Sprachplattformen halte ich für immens. Wünsche Euch viel Glück und ein gutes Händchen!

Und zum Abschluss eine Videolektion, testen wir mal den embeddable Player:

arrrgh:)) Autoplay auf TRUE… no plz… könntet Ihr das defaultmäßig auf False stellen (hab ich manuell nachjustiert)? Sonst trällert dem Leser auf der Drittseite, die so ein Video einbaut, der Ton entgegen, nicht so smart. Btw, ich bin jetzt auf „portaaaable“ konditioniert, Mann, der Speaker hat ne weiche Stimme:)) Und noch ein kleiner Tipp(s): ein Link zur Quelle wäre im embedded Code nicht so ungeschickt, aber ein gänzlicher Wechsel auf Flashplayer wäre möglicherweise doch noch etwas besser. So könntet ihr etwas mehr rausholen, zB „more videos“ am Ende der Lektion, inline kommentieren, etcpp. Und irgendwann später könntet Ihr Euch unbedingt an die API (intern/extern) dranmachen, um die Kreativität der Community zu „unleashen“, wie auch ganz kleinen Widgets für Blogs (zB die letzten 5 Sprachlektionen als Podcast in der voreingestellten Sprache). Aber wie gesagt: erst entschlacken für nicht registrierte User, dann bestimmte Elemente einführen, die imho heute state of the art für eine erfolgreiche, partizipative Webanwendung sind. Die Kunst ist, die richtigen Features zu finden, was wahrlich nicht leicht ist. Aber etwas abschauen schadet ja nicht. Last.fm, YouTube, evoca.com, Songza, etcpp.. Und da habts Ihr auch noch ne Idee bzgl. Twitter und Mail, damit der User Euch nicht vergisst;)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

  • Cem, ich mach Dir en Angebot: Du erstellst ne Lektion in Türkisch, Basic Einstieg, hallo, guten Tag, danke, bitte, ich mach das auf kroatisch, als Podcast. Also Deutsch-Türkisch, Deutsch-Kroatisch, was hälst Du davon? Wenn Du Zeit hast natürlich:)

  • ohweiah… ich kann doch kein türkisch:)) Würde aber gerne mehr als die religiöse Begrüßung und „Mutter“ kennenlernen. Basics halt:)) Ist halt traurig, dass ich aus meiner Kindheit nix mehr behalten habe, obwohl ich dutzende, türkische Freunde hatte, mit denen ich nebst Portugiesen, Italienern, Griechen, Spaniern (ja, paar Deutsche waren auch dabei:)) immer gespielt hatte.

  • Robert, das geht nicht nur dir so. Die meisten aus der zweiten, dritten Generation sprechen die Sprache ihrer Eltern und Grosseltern nicht mehr. Sei umarmt, „mein kleiner Bruder“. Das heisst „kardeşim“.

  • Robert, dein Beitrag hat mich zu etwas inspiriert. Ich schreibe im Laufe des Tages (oder Abends) darüber. Etwas, worüber ich schon mal länger drüber schreiben wollte…

  • Das Angebot klingt vielversprechend, in einer Sprache versucht man ja mindestens besser zu werden und für Leute, die beruflich so gebunden sind, dass Sprachkurse schwierig sind, ist diese Idee wahrscheinlich prima.

  • Hallo Robert,
    vielen Dank dass du dir palabea angesehen hast. Sehr erfreulich und hilfreich, so viele gute Anregungen für die Zukunft bekommen zu haben. Viele Grüße aus Berlin…

  • Die Idee und die Jungs sind super. Sind auf dem Boden geblieben und sehr sehr hilfsbereit.. macht weiter so! Wir drücken euch die Daumen..

  • „Jede Sprache erschließt uns neue Länder, ermöglicht neue Freundschaften und öffnet bestehende Grenzen.“ … besser kann man es nicht sagen.

    Danke für den Tipp! Habe mich sofrt angemeldet um mein Englisch aufzubessern.

  • Das ist eine sehr gute Idee! Sprachen lernen wird nicht nur immer wichtiger, es macht auch Vieles einfacher und interessanter. Und ich glaube (ohne jetzt zu politisch werden zu wollen) einiges würde in Europa besser laufen, wenn wir mehr miteinander reden könnten.

    Die kroatisch / türkisch Podcasts sind eine gute Idee! Nicht vergessen! Wie wäre es mit einer gemeinsamen Aufnahmesession auf einer der nächsten Barcamps? Ich glaube da wird es so einige geben, die die eine oder andere Sprache adden können 🙂 Vielleicht gibt es dafür von Palabea ein paar Weihnachtskekse.
    (Nein! Jetzt habe ich das W Wort doch gesagt!)

  • „etwas über 4.000 User registriert.“ Nun sind es schon knapp 6500 🙂 Scheint ja echt gut anzukommen.

    Find es auch ziemlich cool!! Aber wie Rob schon sagt, nach aussen hin öffnen wäre besser. Kann man erstmal bissl rumschauen etc.

    Ansonsten: Klasse Idee!! Viel Erfolg.

  • Irgendwie ist meine gestrige Anmeldung vermurkst und verloren. Kann mich auch nicht unter meiner eMailadresse neu registrieren. Eine Supportadresse funktioniert auch nicht… Eher Alpha als Beta momentan. Schade. Schöne Idee ansonsten…

  • Im Grundgedanken eine wirklich nette Initiative.
    Das Englisch könnte besser sein; warum wird „Languages“ und „Knowledge“ gross geschrieben? Als Schlagwörter sähen sie richtig geschrieben und fett besser aus.

    Die Inhalte, die sich hinter „Help“ verbergen, könnte man gleich auf der Homepage hilfreicher anbieten – statt Help vielleicht Introduction, About, Guided Tour etc. als Navi. Wer ahnt schon, dass ein Klick auf „About“ im Footer eigentlich zum Impressum führt und nicht zu mehr Information, bevor man endgültig zur Registrierung schreitet?

  • Meine Not wurde erkannt und mein vermurkster Account wurde nun freundlich wieder hergestellt. Danke! 🙂 [Siehe Kommentar #15]

  • Grundsätzlich stimme ich Robert zu mit „man muss auch unangemeldet etwas sehen“ – auf der anderen Seite bin ich mir aus reinem Eigennutz dabei mittlerweile nicht mehr so ganz sicher …

    Warum?

    Die Aussenwelt schaut auf registrierte Nutzer oder gar Profile – bei StudiVZ, bei verwandt.de und auch hier können sich weder Robert noch Philipp offenbar diesem Phänomen entziehen.

    Nur: wenn man die Plattform „außen zu macht“ bekommt man natürlich viele „Profile“ – da es doch einen erheblichen Teil Neugierige gibt, die sich anmelden um „zu gucken“. Sind dann zwar tote Profile aber die „Masse“ interessiert das nicht.

    Wir haben mittlerweile nun auch schon einige Erfahrungen gemacht und sind offen, aber dann bleiben halt auch nur wenige Prozentpunkte Profile hängen (so „1-2% aktiv und 98-99% passiv“ ist ja auch die gängige Studienergebnisregel). Die sind dann natürlich fast alle aktiv und gut gepflegt. Aber interessiert das jemanden?

    Ich wundere mich immer über die „100.000 Profile“ u.ä., die andere so verkünden, geh auf Alexa und stelle fest: „hmm – mit dem Traffic passt das nicht zusammen“ (ja – ich weiß, dass Alexa sehr ungenau ist – besserer Vorschlag?).

    Wie seht Ihr das? Was ist besser? Aus „Verkaufssicht“ (Medien, Blogs, Investoren) ist doch „offen“ eigentlich Unsinn – oder?

  • Hallo Steffen und Robert,
    was die Offenheit oder Geschlossenheit einer Plattform angeht, da kommt es imo stark auf das Geschäftsmodell an: Offenheit ist dann angebracht, wenn man Umsätze auf Werbung plant, also viel Content sichtbar in Suchmaschinen etc. (Bsp. Qype, da reichen auch schon 50.000 registrierte User nach 18 Monaten. Anders, wenn man Umsätze mit Usern machen möchte, da will man natürlich möglichst viele verifizierte Kundenbeziehungen – also registrierte User haben. 6500 User in weniger als einem Monat, Respekt!
    Ich tippe also mal, palabea setzt – zumindest vorerst – auf zweiteres BM, oder Guido?
    Ansonsten super Idee.

  • @Christine: Bin mir nicht so sicher, ob man das so schwarz/weiß denken kann – am Ende generiert man imho viele „Karteileichen“, wenn man Anmeldung fordert, nur um im Angebot suchen zu können. ebay hat auch kein auf Werbung basierendes Modell, dennoch muss man sich nicht anmelden, um in den Angeboten suchen zu können, ebenso MyHammer uvm.

    Mir stellt sich bei diesen Modellen immer eher die Frage, ob hier nicht möglichst schnell die Braut angehübscht werden soll.

    P.S.: 6.500 angemeldete User in 1 Monat kann man auch ohne Zwangsanmeldung erreichen … aber Zahlen gibts bei yasni erst bei runden Zahlen 😉

  • Hi!

    We at palabea would like to invite you to the Grand Opening of our language learning platform, today May the 27th.

    To celebrate the opening, the entire Palabea.net team will be available for online discussion.

    Please send us your preferred time, and we’ll be happy to answer your questions and share information about our project.

    Thanks again for your time, your feedback and reviews are always helpful and welcome!.

    hope to see you around at palabea

    cheers 😉

    Gorka Arce

Kommentieren