Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • Auch wenn ich persönlich für Kulanz in solchen Fällen plädiere ist das Markenrecht in solchen Fällen absolut eindeutig. Da wird normalerweise nicht mal höflich nachgefragt, sondern gleich der Anwalt geschickt.

    Aber dass man nicht mit dem Namen von fremden Firmen in Domainnamen spielt sollte sich doch eigentlich in den letzten Jahren rumgesprochen haben. Einfach eine Domain wie fiat500.de zu benutzen ist wirklich blauäugig.

  • Ja das ist richtig mit dem Markengesetz, und klar geht es nicht an, jetzt mal eben http://www.3erbmw.de als Domain zu sichern…

    Die Art und Weise ist es aber, die bei der Geschichte so einen bitteren Beigeschmack erhält. Klar, 2004 waren es nur ein paar „Spinner“ die Oldtimer fuhren und ein Internet-Forum dazu hatten. Moment… Spinner? Heissen die nicht Evangelisten und sind laut diesem Dingsbums-Manifest die wahren Helden der Marken-Arien???

    Fiat hätte sicher mehr Feingefühl beweisen können, beim „Umzug“ der Domain. So wäre allen geholfen worden – Die Fans wären weiterhin treu zu Fiat gestanden (für die Übergangszeit ein Link auf die neuen Seiten – das ist Service und kostet auch keinen Zacken in der Krone!), und es würde jetzt keine „grummelnden“ Akteure im Internet geben, die ein schlechtes Licht auf die ganze Aktion werfen…

    Tja, 2007 wäre das sicher anders gelaufen.

    Wäre es wirklich??

  • Stefan,

    die Blauäugigkeit schwindet dann, wenn man weiß, dass die Domain fiat500.de mehrere Jahre zu einer gut funktionierenden Community ausgebaut wurde, von der Fiat Kenntnis hatte und sie duldete bzw. z. B. durch Veröffentlichungsrechte von Werkstattunterlagen unterstützte. Als jetziger Betreiber von http://500forum.de weiß ich schon recht genau, was da vor sich gegangen ist.
    Auch, dass es noch viele, viele andere Domains gibt, die mit fiat500… (fiat500club.de, fiat500online.de…) beginnen und nicht abgegeben werden mussten, ist erwähnenswert. Dadurch war nämlich der eine Händler mit seiner fiat500.com-Adresse ziemlich gelackmeiert, während z. B. ein anderer Händler mit fiat500126.de nicht sein gesamtes Werbematerial, Briefpapier, Annoncen etc. ändern musste!

    Im übrigen scheint es neben der .com Adresse nicht viele andere außer der deutschen URL getroffen zu haben. Der Eigner von fiat500.fr hat mich mal angeschrieben, weil Fiat sich gemeldet hat, dort sind aber noch die alten Inhalte zu finden. Auch fiat500.ch ist nach wie vor privat, oder auch fiat500.co.uk

    Wahrscheinlich kann man hierzulande mal wieder froh sein, dass man nichts zahlen musste. Aus gutem Grunde wurde ein neuer Name gewählt, in dem nicht „fiat“ auftaucht. Zum neuen 500er gibt es übrigens ein Forum Namens fiat-500-forum.de …

    Anekdote am Rande: Fiat hatte sehr lange Probleme damit, die Typenbezeichnung „500“ zu verwenden, die von Daimler besetzt war. Darum hieß der Fiat-Kleinwagen aus den Neunzigern auch „Cinquecento“ (ausgeschrieben).

  • Es gibt nur ein wahre fiat 500. Und der wurde bis 1972 gebaut. Alleine der heckmotor, luftgekühlt, 2 Zylinder rund 20 PS, mit rückenwind auf 115 km/h schnell. Es gibt und gab nicht besseres.

    Gut der Trabbi war ähnlich cool. Vor allen wegen Zweitakter Wolke und natürlich die Mutter alle Kult Autos der Käfer (Typ 1). Ein Auto zu verlieben.

    Da kann man die Retro Neuauflagen vergessen. New Beetle (ein Golf 4 mit Käfer ambitionen). der Mini von BMW (ein tolles Auto aber zu teuer) und der neue Fiat 500 (ein misslungene Versuch statt ein guten Mono Autoradio ein Ipod in ein Kultauto zu bauen).

Kommentieren