Sonstiges

Wem die Funktionalität seines Mobilmusikgerätes nicht genügt…

…der sollte vielleicht mal das hier probieren.

Denn ich bin grad schwer beeindruckt, was mein neuer MP3-Player so alles kann.

Über den Player selbst kann man sich ja bei den vielen Rezensionen erkundigen, darum solls hier in erster Linie nicht gehen.

Viel mehr geht es um Rockbox. Eine alternative Open-Source Firmware. Ein „Was-kann-mein-Player-eigentlich-ohne-Software-Zwänge-noch-so“ oder „Ich-zock-mal-ne-Runde-DOOM I“.

Cabbie 2 ThemeDie Installation verläuft sehr einach. Richtige Build-Version runtergeladen, den Ordner auf den Player kopiert, eine .exe ausgeführt und das wars. Dann den Player starten. Weiterhin lässt sich die Org. firmware starten, auch das Deinstallieren von rockbox ist simpel gehalten.

Über das sehr gute (englische) Manual erfährt man über die einzelnen Einstellungsmöglichkeiten sehr viel. Aber auch die Standarteinstellungen sind passend gewählt, wer kein Bock auf Frickelei hat, kann sich also schon hier in den Sessel fallen lassen und losspielen.Cabbie 2 Theme

Die Einstellungen reichen von trivialen Dingen, wie die Beleuchtungsdauer, bis hin zu ganz neuen Features, wie Crossfeed, was Raumklang über Kopfhörern erzeugen kann und mir sehr gut gefällt.

Weiter zu nennen wären: Sprachsteuerung, Lesezeichen, Playlisterstellung, verschiedene Themes mit teilweise selbst konfigurierbaren Inhalten, Ordnernavigation, Spielzeitstatistiken, das gesperrte Radio in der EU-Version, Sleeptimer, Speicherkartenunterstützung > 2 GB, all das hat mir gefehlt und bringt Rockbox von Haus aus mit. Weiterhin sind so um die 50 Plugins mitgeliefert, viele davon eher Spielerei, aber manche auch mit Nutzen. Zu erwähnen wären hier die vielen Spiele-Klassiker oder JPG-Viewer und MPEG-Player, auch bei Geräten, die das von Haus aus nicht unterstützen.

Also, wer zufällig noch überlegt, sich einen neuen Mp3-Player zuzulegen oder einen der anderen unterstützten Geräte hat, absolute Empfehlung meinerseits!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

7 Kommentare

  • Leider fehlt der Sansa-Rockbox noch die USB-Unterstützung… Zum Aufspielen von Dateien muss man das Original-Betriebsystem booten… sonst ein klasse Gerät das für einen unschlagbaren Preis sicher in der Ipod-Liga mitspielt.

  • Bei mir klappt folgendes:
    Durch die Orig. Firmware den Transfermodus einmalig auf MSC stellen, dann anschließen und die Musik entweder in den „MUSIC“ Ordner reinkopieren oder in das Root-Verzeichnis, so macht es Winamp bei mir.
    Sollte mit Windows Mediaplayer auch funktionieren.

    Danach die Datenbank kurz neu scannen lassen.

  • Hätte da den Eindruck, meine freie Zeit doch mit relativ nützlichkeitsfreien Features zu vergammeln – bzw. totzuschlagen 😉

    Ist dann eher was für gelangweilte Schüler.

  • Hm leider fehlt noch die Unterstützung für den Nano G 2, außerdem find ich die Oberfläche, im Vergleich zur Apples, recht hässlich. Scheinen aber n paar verdammt nützliche Plugins verfügbar zu sein 🙂

  • Zitat von Tim T.: „außerdem find ich die Oberfläche, im Vergleich zur Apples, recht hässlich“ –
    Dann pass sie Dir doch an! Bei Rockbox sind die Modifikationsmöglichkeiten (u. a. durch Anwendung eigener Bitmap-Bilder für Hintergründe sowie Anzeigesymbole) theoretisch unbegrenzt – lediglich die Hardware des Gerätes selbst (z. B. Display-Auflösung) beschränkt das Variationsspektrum.

Kommentieren