Sonstiges

daswarnicht.net: Blitzableiter-Widget

für das Projekt Das-war-nicht.net benötige ich Mithilfe auch Mitdenkhilfe. Mir schwebt ein kleines, sehr simples Widget vor, das jeder Blogger/Webseitenbetreiber/Forenuser auf seiner Seite einbauen kann. Blitzableiter vom Namen her deswegen, um den Weg, sich Luft zu machen, so kurz wie nur möglich zu machen. Und natürlich auch um auf die Seite aufmerksam zu machen. Der Blitzableiter kann aus einer sehr kleinen Flashanimation bestehen und was noch? Link zur Landeseite, wo erklärt wird, was die Seite soll und man sich dort Luft machen kann? Die letzten drei Artikel per Überschrift angeteasert? Klar ist, dass es auf einer Seite (Name „Widget“?) den Quellcode zum Kopieren gibt. Wenn der Blitzableiter wie ein Blitzableiter aussieht, wär das nicht übel, aber wie? Ein Blitzableiter sieht halt etwas eindimensional aus:))

Einen Slogan gibts seit gestern via Zufall auch: „Regelkonform Luft Machen


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

37 Kommentare

  • Seite ein bisschen mit sinnvollem Inhalt füllen, dann mach ich gerne mit 🙂

    Spontante super tolle Ideen… Mhh.. Grad leider nicht 🙁

  • von der umsetzung würd ich´s ähnlich wie hypediss machen.
    deren button – http://www.hypediss.com/tools/button – kann man nach installation des wp/mt-plugins mit nem simplen [:hypediss:] in posts einfügen.

    bei klick auf die grafik gelangt man zu einer login-seite.
    nachdem man sich eingelogged (und ggfs. vorher registriert) hat, kann man in wenigen schritten einen post auf der hypediss-plattform platzieren.

    geht ungefähr so, soweit ich das gerade im kopf hab:
    – url des posts angeben/bestätigen
    – Bild uppen bzw. verlinken
    – Überschrift eingeben
    – Beschreibung eingeben

    anschließend hat man 5 minuten zeit, änderungen am post vorzunehmen, falls man feststellen sollte, dass man schneller getippt als gedacht hat..

  • Warum Blitzableiter? Die Leute wollen sich doch aufregen, also eher Blitze schleudern statt Blitze ableiten … das Widget sollte vorrangig dieses ermöglichen:

    1. Die Sauerei gleich beschreiben lassen
    2. Dann fragen was mit der Beschreibung jetzt passieren soll und dann
    3. (eventuell nach Registrierung ?) freischalten

    Daneben immer ein FAQ-Video mit dem Gott des Donners (Donar, Thor oder gleich den zürnenden Göttervater) oder einen kleinen Vorgeschmack auf den Hades …

  • Hades.. etwas dunkel:))
    Aber wenn ich dich richig verstehe, dann die User auf ein Kontaktformular verweisen, wo sie gleich loslegen könnten? Wäre wunderbar, dann müssen sie sich nicht mit WordPress rumprügeln. Und mit CFOrms geht das klasse inkl. Bilder un Anhängen. Breit genug kann mans ohne Probleme einblenden. Dass das Schreiben bequem ist.

  • ergnomisch zwingt dich die knappe Sidebar und damit das schmale Form-Field zu kurzen Beiträgen, was wohl nicht im Sinne des Erfinders wäre. Na, keine gute Lösung imho. Wenn man das Widget in der Sidebar anzeigt, die meistens um die 200px breit sind.

  • Also ich fänd folgendes toll: Das Widget müsste so funktionieren, dass ich mir auf meinem Blog per Posting Luft mache und den Eintrag (ähnlich digg) bei daswarnicht.net einstelle. Dann würde auch der Name Blitzableiter, den ich sehr cool finde, wieder passen: Ich rege mich im Eintrag richtig auf und schicke die Wut per Blitzableiter (schreiendes Gesicht in Flash, das in meinem Posting erscheint) zu daswarnicht.net!

    Statt einer Tagcloud könnte man übrigens auch etwas machen, was die gesammelte Wut ausdrückt – einen anschwellenden Tag-Hals zum Beispiel. Der stünde dann auf daswarnicht.net

    Leider bin ich technisch nicht so fit als dass ich helfen könnte. Würde als PRler aber gerne dabei helfen zum Start für den nötigen medialen Buzz zu sorgen…

  • Hmm ein kleines Widget mit großem Effekt?
    Ich sehe da aktuell 2 Möglichkeiten jeweils mit nem entsprechend gestylten Button zu arbeiten:

    a) Klick auf den Button leitet einen weiter
    b) (mein Favorit) Klick auf Button => Javascript öffnet ein Layer in der aktuellen Webseite, in dem man gleich den Post bearbeiten kann. Klickt man auf Absenden wird der direkt gepostet und man landet auf der Seite mit dem Post. So im Stil der Thickbox
    -> Siehe auch http://jquery.com/demo/thickbox/#sectionf-1

    Gruß
    Alex

  • Chris, Frage: der Beitrag auf DasWarNicht.Net wird dann lediglich angeteasert, die Kommentare off und Linkverweis auf das Originalblog, richtig? So zieht also das Plugin die URL, die Überschrift + x Zeichen Text.

    Xel, ok, das ließe sich mit Vorschhlag von Chris und den anderen oben kombinieren. Sprich: Wirkungsweise ist zweigeteilt, anteasern und Backlink auf Originalblog (Variante A, die der Blogger himself auslöst) und Variante B, für den Leser, kein Backlink, direktes schreiben für DasWarNicht.net. Wie ne Art Briefschlitz.

  • @ Robert: Von mir aus könnte auch der Artikel komplett gezogen werden. Und die Kommentare könnten „on“ bleiben. Dann sollte das Flash-Teil, das ich in meinen Blog einbaue aber auch zeigen: „11 Kommentare zu diesem Eintrag auf daswarnicht.net“ oder ähnlich.

    Mir geht es darum, dass der Blogger seinen Ärger nicht doppelt runterschreiben muss. Außerdem – oder, liebe seo-Freaks? – sorgt es sofort für einen tollen pagerank von daswarnicht.net 🙂

  • p.s: robert, es heißt nicht Blutzableiter sondern blitzableiter 😉 (am ende). Blut(z)ableiter ist aber auch eine spannende idee 😉

  • Außerdem – oder, liebe seo-Freaks? – sorgt es sofort für einen tollen pagerank von daswarnicht.net 🙂

    Ja und dafür, dass es massenweise Duplicate Content gibt… aber egal 😉

    Ich würd das so machen, dass automatisch die ersten x Wörter in das Feld eingetragen werden, aber noch änderbar sind…

    Davon aber mal abgesehen: Ob nun Backlink oder nicht, könnte man ja so machen, dass es ne Einstellung in dem Plugin/Widget gibt, sodass entweder immer oder nie ein Backlink gesetzt wird, oder eben der User das auswählt…

    Da besteht bzgl. WordPress-Plugin ja eine breite Palette an Möglichkeiten sowas einstellbar zu machen – genauso könnte man diese Einstellungen auf der Seite, die einen HTML-Code dafür generiert auswählen…
    (versteht das eigentlich außer mir noch jemand, was ich da grad von mir gebe?)

  • hängt aber an einer Stelle, die klar sein muss: es kann nicht direkt in die DWNN-DB geschrieben werden ohne Login! Also läuft es auf Mail hinaus, oder sehe ich das falsch? Es sei denn, man erstellt eine separate Table und lässt die Einträge da reinlaufen. Inkl. Formatierung (Obacht..) und Bilder. Mailback zum Bestätigen des Eintrags. Und Mathe-Aufgabe wegen Bots. Der Admin des DWNN-Blog kann dann diese Beiträge sichten und ggbfl. kicken oder aber freischalten durch Üebrnahme als normalen WP-Beitrag.

  • Naja über ein geht nicht will ich nicht unbedingt reden 😉
    aber es sollte nicht – die Login-Infos könnten natürlich im Widget-Screen eingegeben werden. Das geht vor allem deswegen, weil die Thickbox wenn man das möchte auch iframes verwendet, die Eingabe also auch direkt auf deiner Domain erfolgen kann.

  • wie an Login rankommen ohne WP-Registrierungsarie? Sprich: senkt man die Hürden, je weniger, desto besser. Wenn man darauf verzichten kann und der Admin/MOD nur noch die Freigabe erteilen muss (Übernahme des Datensatzes aus Table „WP-Blitz“ in „WP-Posts“), wäre das nicht besser? So kann man auch gegenüber Maillösung die Variante A ermöglichen, bei der der Blogger optional die Felder „mit Backlink“ + „just teaser“ anwählt. Tut er das nicht, verhält sich der Beitrag wie bei Variante B, wo der Leser den kompletten Beitrag nur nach DWNN sendet

  • Klar – das ist doch auch überhaupt kein Problem sowas zu coden…
    gibt da unterschiedliche Möglichkeiten… man kanns auch einfach als „Draft“ speichern -> Ohne Privilegien zu besitzen kann man das dann ja nicht veröffentlichen…

  • Ich bin Progger, ich sehe keinen Zwang zu einer Authentisierung die nicht erwünscht ist – wenn ich das entsprechende Plugin schreibe, dann muss sich niemand authentifizieren um in diese Tabelle was rein zu schreiben. Allerdings würde ich das dann eben fix nur als Entwurf speichern, welcher von einem Verantwortlichen veröffentlicht wird – es sei denn, du willst es automatisch veröffentlicht haben, dann kann man das auch machen.

    Die Frage ist einfach: Möchtest du die Leute daran hindern in diese Tabelle Einträge zu machen oder glaubst du nur, dass das nicht geht.

  • @Xel, ok, verstanden, was Du meintest. Ich bin davon ausgegangen, dass man einen WP-Beitrag ohne Account nicht erstellen kann, nicht mal einen Draft. Richtig oder falsch? Also innerhalb des normalen WP-Systems ohne Plugin. Mit Plugin sehe ich da kein Problem mehr, auf ein Login zu verzichten, klar kann man dann -da das Plugin mit den geeigneten Rechten arbeitet- in die Table WP_posts schreiben und das Flag Draft verpassen. Auch richtig? Die Table „WP-Blitz“ habe ich gedanklich ins Spiel gebracht, wenn man externe Beiträge warum auch immer erstmal außerhalb von wp-posts speichern will.

    @Phil, yo, merci:)

  • Rober: Genau das 😉
    Wie gesagt, gibt mehrere Realisierungsmöglichkeiten – entweder als Draft (setzt ein Plugin vorraus) oder in ner seperaten Tabelle (setzt aber ähnliches vorraus, da sowas ja auch nicht zum WP-Standard gehört.

    Alternativ: Einen User anlegen, der nur Beiträge schreiben und als Draft speichern kann, aber nicht mehr editieren und die Daten dieses Users offenlegen… aber da währe ich bzgl. Sicherheitslücken sehr vorsichtig 😉

  • ok, mit Dir. Wegen general user… uh… sehe das ähnlich, gab ja in der Vergangenheit mehrfach Sicherheitsprobs deswegen. Lieber nicht.

    Ok, weitere Vorschläge? Halte soweit fest:
    – Plugin arbeitet in zwei ähnlichen Varianten:
    1. Leser kann Beitrag in Textfeld erstellen, Mailaddie, Namensfeld, URL, Kategorie (1=wäre Firma vs Kunde, 2=wäre Kunde vs Firma, 3? Namen der Kategorien noch offen) und speichert Beitrag ab, der unmittelbar in DWNN als Draft abgelegt wird. Hinweis: Name und URL müsste am Ende angezeigt werden oder zu Beginn? Auf alle Fälle sollten beim speichern diese Infos in den Text mitgezogen werden

    2. Blogger kann wie Leser Beitrag erstellen, allerdings nicht mehr manuell Text reinhauen, sondern aus bestehenden Blogtext einen Teasertext erzeugen, der begrenzt auf X Zeichen ist (um Duplikate zu vermeiden), Wahlfreiheit ob Backlink auf DWNN angezeigt werden soll, erübrigt sich dann auch wie mir gerade einfällt. Backlink wird am Ende des Textes gesetzt. Übernahme der Überschrift. Und Name des Bloggers. Problem: Erkennung der Felder „Artikelüberschrift“, „Name“ nicht so easy je nach Blogsys. Um das zu vermeiden… hm… also dann doch manuelles Vorgehen??

  • Also Übernahme der Artikelüberschrift klappt doch bei den yigg-Plugins auch prima, oder? Also für meinen Blogger.com-Blog war das ganz einfach. Aber ich hab auch keine Ahnung. Insofern: Diesen Kommentar einfach ignorieren 🙂

  • Ok – also wenn wir mal den Christian mal ignorieren 😉 dann würde ich als Progging-Fetischist behaupten, dass man für die gängigen 4-5 Systeme (in der Hauptsache WordPress, s9y, drupal, ?) durchaus ein Plugin zur Verfügung stellen könnte… die sollten das dann ja leisten können.

    Ansonsten sollte es auch machbar sein die entsprechende Stelle per Javascript zu erkennen, wenn man weiß, welches Tag verwendet wird und welche Klasse es hat. Das könnte man über nen Widget-Konfigurator einstellen, der dann den entsprechenden Code erzeugt.

    Alternativ könnte man auch auf nen Button klicken (wie man es aus Exel kennt) und dann mit der Maus die Überschrift auswählen – so mit Highlighting des Elements über dem man sich gerade befindet und so…

    Wie du aber den Blogger vom Leser unterscheiden willst ist mir aktuell ein Rätsel – gut, wenn man es als Plugin löst, kann man den Blogger erkennen, wenn er eingeloggt ist – das wars dann aber auch schon.

    Damit ist die Idee dem Blogger den manuellen Text zu verbieten irgendwie hinfällig (ob ich die Variante 2 als Verbot für einen neuen Text zu sehen habe oder nicht ist mir noch nicht ganz klar)…

  • Es gäb da noch eine Möglichkeit: das WP-Plugin TDO Mini Forms erlaubt das schreiben eines Beitrags ohne vorherige Registrierung, der kommt in eine spezielle Kategorie und wird nicht veröffentlicht. Die Eingabe erfolgt in einem Formular, dass man auch über iframe in andere Webseiten oder eine Litebox etc. einbinden kann. Also: der Schreiber hat keinen Zutritt zum Backend, kann aber dennoch posten. Der Admin kann dann dem Beitrag eine andere Kategorie zuweisen und dort veröffentlichen.

    Ach ja, Dein Spamschutz kann mal wieder nicht rechnen.

  • ich weiß, Mistding… muss mal sehen, dass ich das langsam austausche. Was auffällt, das es sich gerade jetzt häuft, sehr strange.

    Wegen TDO Mini Forms: irgendwo gabs nen Haken wegen Formatierung, aber das ist etwas her, das ich mir das angeschaut hatte. Werde ich mal testen. Thx!!

  • Robert:
    Das wird man zwar noch für deine Bedürfnisse anpassen müssen – willst ja auch die Kategorie auswählen lassen, ggf. Daten aus der Ursprungsseite übernehmen etc. aber als Grundlage kann man das bestimmt benutzen.

    Was dein Plugin betrifft: Besonders strange finde ich für meinen Teil, dass es vor dem Stundenwechsel spinnt – denn das ist ein eher kritischer Moment für so ein Plugin…

    Ich selbst verzichte ja auch Rechenaufgaben und verwende ausschließlich Spam Karma 2. Unzähliche positive Berichte darüber finden sich auch in der Google Suche (auf Deutsch) nach: spam karma 2.

    Kann ich wirklich nur empfehlen.

  • hatte ich mal, lasse aber aus Performancegründern SK außen vor. Hier läuft halt nicht nur ein Plugin, muss dann etwas aufpassen.

    Wegen TDO Mini Forms: denke auch, dass man ein gutes Stück sparen kann. Auswahl der Kategorie ist nicht unbedingt zwingend, da man am Text schon recht schnell erkennen kann, um was es geht. Wenn ich auf der einen Seite nur zwei Kategorien sagen wir mal anbiete, ist das dann recht easy.

  • Nochmal ich. Auf die Gefahr, dass ich Prügel beziehe´- und etwas off-topic: Als PRler fänd ich es gut, wenn ein zu dem Vorwurf Stellung nehmendes Unternehmen nicht irgendwo zwischen den Kommentaren, sondern direkt unter dem Post gelistet wird. Erstens ist der Anreiz für den „Angeklagten“ größer, wenn man relativ gleichwertig Stellung nehmen kann. Zweitens gilt es zu berücksichtigen, dass die Vorwürfe – egal, ob falsch oder richtig – durch Multiplikation in Presse und Web durchaus für Verluste nicht nur von Gewinnen, sondern auch von Arbeitsplätzen sorgen kann. Eine gute Position der Replik wäre also nicht mehr als recht.

  • links for 2008-01-05…

    Basic Thinking Blog | daswarnicht.net: Blitzableiter-Widget
    (tags: icommented widget design)

    xibben – Das Beste im Internet
    reaktionell gepflegte Themensieten, ähnlich mahalo.com
    (tags: human powered search)

    Yaggs.de Blog
    reak…

Kommentieren