Sonstiges

CoD4 = 24 + Shooter

Crysis hat mir wirklich nicht besonders gut gefallen. Tolle Grafik, irgendwie steriles und langweiliges Gameplay. So habe ich mich nun dem zweiten Shooter-Hit zugewendet, Call of Duty 4. Und bin begeistert. Ein Shooter ist es. Shooter begeistern mich so gut wie nie, außer vielleicht Half Life damals. CoDs Grafik kommt nicht ganz an Crysis heran, aber das vermisst man null, wenn man denn schon aus welchem Grunde auch immer grafische Vergleiche unbedingt ziehen möchte. Völlig unnötig imho. Denn das Gameplay von Call of Duty 4 ist fast schon kinoreif, nur mit dem Unterschied, dass man bei diesem Film mittendrin ist. Jemand meinte, es fühlt sich wie „24“ an. Stimmt. Ständig gibt es Wendungen, Action vom Feinsten, olalala. Die Missionen sind ungemein abwechslungsreich, alleine schon die Verfolgungsjagd zum Schluss oder die Tchernobyl-Mission stellt jeden Single-Shooter in den Schatten. Sprich, man kann sich nicht 100% frei bewegen, da viele Ereignisse geskriptet sind, aber genau das macht den Spielreiz aus. Und das sind manchmal einfach nur geskriptete Kleinigkeiten wie das Aufbrechen eines Zauns über einen animierten Bot, der mit einem Eisspray den Zaun spröde macht, dann ein Stück herausbricht, dabei nach hinten stolpert und dann umfällt oder aber das Aufflexen des Eingangs zu einem Raketensilo. Davon gibts dutzende Ereignisse, die einen in der Summe regelrecht eintauchen lassen. Was per se um Einiges besser bei CoD4 gegenüber Crysis umgesetzt wurde, sind die Animationen der Bots. Muss man einfach gesehen haben. Spätestens dann, wenn man seinem Buddy Price in Tchernobyl folgt (eine Mission zu zweit), wisst Ihr, was ich meine. Verschmerzbar ist dabei die ziemlich dumme KI, die feindlichen Bots stellen sich taktisch häufig unklug auf, laufen ins offene Feuer, geben sich kaum Feuerschutz, das Gameplay gleicht die Dummheit durch Botmassen aus. Na ja, nix Neues. Das verhält sich bei allen Games nicht großartig anders.

cod
(sieht 1:1 ständig so aus in dieser Grafikpracht, Animationen + Sound obendrauf = Zucker!)

Und es gibt nur einen Wermutstropfen: CoD4 ist viel zu kurz! Schätze mal, dass ich nach rund 7 Spielstunden durch war. Ok, auf dem Level „Rekrut“. Wer also einen Shooter erleben möchte, sich dabei wie in einem Film fühlen möchte, der sollte sich CoD nicht entgehen lassen. Hätte nicht gedacht, dass ich mal einen Shooter jemals so loben würde. Es hat sich gelohnt, dass Infinity Ward (die Entwicklerfirma) offensichtlich eine Hollywood-Strategie bei der Entwicklung gefahren ist (s. Interviews in entsprechenden Spielemagazinen). Als ich einige Gameplayvideos gesehen hatte, war ich im Zweifel, denn diese sind nachträglich betrachtet nicht in der Lage, die Faszination dieses Games wiederzugeben.

Was ich null verstehe, ist diese Meldung vom Publisher Activision Blizzard:

Am 2. Dezember 2007 verkündete Activision Blizzard, dass der fünfte Teil der Call of Duty-Reihe nicht von Infinity Ward, sondern, wie der dritte Teil, von Treyarch entwickelt wird. Das Geschehen soll wieder in den zweiten Weltkrieg verlegt werden

Sorry, aber das halte ich auch angesichts des Verkauferfolges und der exzellent umgesetzten Dramaturgie seitens Infinity Ward für blanke Dummheit! Bleibt also zu hoffen, dass sich Infinity Ward treu bleibt und weitere Shooter in dem Stil herausbringt.

So, und ich werde den Level erhöhen und das Game nochmal durchzocken;) Und wenn man genauso wie ich nicht besonders auf Shooter steht, sollte mal dennoch einen Blick riskieren, solange man nicht Shooter wie die Pest hasst.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • Der dritte Teil wurde von einer anderen Firma entwickelt und dies ausschließlich für Konsole. Es wurden damals 2 Firmen zusammengeschlossen und die einen Entwickler wollten das nur für Konsole rausbringen. Seitdem gibt es immer abwechselnd eine Konsolen und eine PC-Version. COD 6 ist dann wieder für den PC

  • Ja, Crysis ist ein extrem gutaussehendes Spiel, aber wie du gesagt hast, das Gameplay ist nicht sonderlich … Und CoD4 mit 24 zu vergleichen passt irgendwie, auch wenn es mich eher, wie schon an anderer Stelle geschrieben, eher an Band Of Brothers erinnert.

  • Activision hat das Ziel ausgegeben, dass jedes Jahr zu Weihnachten ein neuer Teil von CoD erscheinen soll. Infinity Ward (wie auch Treyarch eine 100%ige Activision Tochter) waren damit nicht so wirklich einverstanden und man hat sich daher darauf verständigt sich abzuwechseln, sodass der 1-Jahres-Rhythmus eingehalten werden soll.

    Aber ich bin mir nicht so sicher, dass CoD 5 nur für Konsolen rauskommen wird. Zwar ist Treyarch v.a.a auf Xbox 360 und PS3 spezialisiert, allerdings waren die Verkaufszahlen von CoD 4 für den PC nicht schlecht. Und für das WK2-Szenario im Pazifik-Krieg gibt es bis heute nur die MoD-Reihe. Also ist das auch noch nicht SO ausgelutscht.

    Aber einfach mal abwarten…

  • Crysis ist im Multiplayer ganz ok. Die effekte sehen einfach geil aus.

    CoD4 ist aber im Solo und im MP einfach genial. Hat einfach mal so CoD2 abgelöst.

    Es ist recht abwechslungsreich vorallem weil die Engine einfach hammer geile Bilder darstellen kann. Wüste. Im Schneestrum oder auch nachts.

    Meine Lieblingsstelle war die mit dem Scharfschützengewehr ^^

  • CoD ist seit der ersten Demo-Versionen mein Lieblings-Shooter.

    Ich kenne eigentlich keine Spiele, die einen dermaßen in das Geschehen reinziehen. Auch die alten Teile waren hier einfach unschlagbar.

    Ich denke gerade an die Szene, wo man als russischer Soldat am Strand landet und beim Runtergehen vom Schiff bekommen der vor und der hinter einem ein Gewehr, man selber aber nur Munition. Einer der Schützen schlägt dann vor, dass man als Zielscheibe von Deckung zu Deckung springt, damit er die gegnerischen Schützen erledigen kann…

    Irgendwann blitzt es am Horizont, dann donnert es und dann schlagen nach einer gefühlten Ewigkeit endlich die Artilleriegeschosse beim Gegner ein…

    Und ja, Kriegsspiele sind „böse“ und man schiesst auf Menschen. Mich haben Szenen wie die obige allerdings dazu gebracht, sich mal wieder mit der Geschichte auseinanderzusetzen und nachzuforschen, ob das wirklich so war…

  • Im Missionsdesign noch besser ist imho der erste Teil von GRAW (Ghost Recon Advanced War Fighter). Neben der starken taktischen Komponente ist es einfach nur geil aus dem Flieger zu springen und dann eine komplette 3D-Stadt unter sich zu haben, während man sich frei umsehen kann. Die feindliche KI ist in den hohen Schwierigkeitsgraden ordentlich penetrant und pures Geballer überlebt man nicht.

    Außerdem muss man sein Team gut koordinieren und schwer verwundetete Jungs fehlen einem z.B. in der nächsten Mission. Das selbst zusammegestellte Waffen-Arsenal will gut überlegt sein – es ist eben ein Taktit-Shooter, aber in optimaler Kombination aus der Strategie von SWAT4 und der Action von CoD. GRAW2 soll ja für Konsole sehr geil geworden sein, auf dem PC suckt es leider 😉

  • Das ging mir ähnlich wie dir! Ich habe 1-2 Jahre lang kein einziges Spiel angerührt und fand vorher Shooter eigentlich immer recht langweilig. Irgendwann aber drückte mir ein Freund das Spiel in die Hand und meinte, dass ich es unbedingt mal ausprobieren müsste. Und dann hab ich es an einem Stück durch gespielt. Sowohl die Effekte als auch die Story haben mich extrem gefesselt 🙂

  • Oh herje, ich habe mir auf Grund deiner Empfehlung die Demo heruntergeladen und das Spiel angespielt. Die Grafik ist schon ziemlich grottig … fühlt sich an wie 2005 und nicht viel besser als damals Call of Duty 2 war. Ist „normal“ wirklich schon die höchste Einstellung? Wasser- und Spiegeleffekte sind absolut schlecht und bis auf hübsch abprallende Kugeln kann ich an der Grafik leider nichts finden.

    Gameplaymäßig ist es ok. Eben ein Shooter „on rails“. Alles fühlt sich sehr geskriptet an, die Kameraden überleben Granaten unverletzt und Angst vorm Tod muss man auch nicht haben, weil man ja gleich wieder ein paar Meter vorher aufwacht. Kann schon sein, dass das später spannender wird, aber da fand ich Crysis doch deutlich spannender am Anfang. Und bei Crysis blockieren einen die Kollegen auch nicht dauernd 😉

    Und wenn in Crysis jemand tot ist, dann ist er tot … keine solche MG Nester bei denen man erst irgendeinen Trigger auslösen muss damit endlich keine Gegner mehr aus dem Nichts nachwachsen …

    So viel dazu. Das Ding ist auf keinen Fall kinoreif und schon gar kein „24“. Einfach zu viel vorgegebenes 🙁 … das offene Terrain bei Crysis und der vielfältige Kampfanzug lassen einen wenigstens halbwegs kreativ ein gegnerisches Dorf einnehmen 😉

    Sorry für das Ablästern, aber es musste sein. Und ja, auch Crysis hat seine Schwächen, die ich nicht mag, aber darum geht es hier ja nicht :mrgreen:

  • du meinst, die darauf aufbaut, ist ja nicht die Gleiche. Aber schön zu sehen, dass es um zwei Spiele geht und zwei gegensätzliche Meinungen:) Mich turnt Crysis total ab, CoD4 sagt mir hingegen zu. Aber bei der Grafik hast Du Unrecht, CoD4 wird allgemein dafür gelobt, sage ich ja nicht allein. Und so weit weg ist die nicht von Crysis (ist ja kein Spiel auf Wasser, wegen Wasserani:))

  • Jepp, es sind zwei absolut verschiedene Spiele 😉

    Ich weiß nicht warum die Grafik gelobt wird, mag sein dass sie nicht schlecht ist (bis aufs Wasser und all die Fake Spiegelungen), aber Crysis auf dem höchsten Detaillevel sieht einfach um Welten besser aus … mein persönlicher Eindruck. Was mir bei vielen Reviews aufgefallen ist, ist dass die Redakteure gerne über unkluge KI und respawnende Gegner hinwegsehen nur weil das Spiel so spannend zu sein scheint. Muss ja eine Wahnsinns Story sein 😉 … bis jetzt hatte ich nur Geballere auf beliebige Gegnerscharen. Wie bei jedem Shooter eben *g*

  • taktisch gesehen sollst Du ja nicht ewig an einer Stelle stehenbleiben, sonnst jagt das Proggie neue Bots los. Hast Du Dir btw das von Skinner #9 empfohlene Ghost Recon Advanced War Fighter angeschaut? Könnte was für Dich sein, da es sich taktischer anhört, weniger Story, mehr Nachdenken.

Kommentieren