Sonstiges

Mobile Internetnutzung nimmt zu

so langsam wirds also doch was:

Danach hat sich der Anteil der Handynutzer, die mit ihrem Mobiltelefon im Netz surfen, von Anfang 2007 bis Anfang dieses Jahres mehr als verdreifacht. Er stieg von 4,0 auf 13,7 Prozent.

Und nun bin ich gespannt, ob es sowas wie eine Art Knall gibt oder aber das Ganze sich schleichend fortsetzt. Zum einem müssten mehr Geräte wie das iPhone her, die das Browsen angenehmer als herkömmliche Handys gestalten. Zum anderen müssten die Gerätepreise sinken, denn heute noch bezahlt man viel Geld für ein mit Funktionen vollgestopftes Handy. Das man aber nicht wirklich merkt, wie teuer die Teile sind, solange die Mobilfunkprovider den Einkauf des Handys über den Abschluss von Mobilfunkverträgen subventionieren. Sobald man sich ein echtes Internet Tablet holen will, muss man zB fürs Nokia N 810 locker 400 Euronen latzen. Das ist etwas heavy. Und auf der anderen Seite müssen die Datentarife günstiger aber auch transparenter werden. Noch heute zahlt man fürs Browsen mit den meisten Tarifen über 200 Euro für 1 GByte (rund 20/30 Cent pro MB). Was nutzt einem dann schon UMTS/HSDPA/EDGE, also die schnelle Datenverbindung? Und wenn man nach Flatrates fragt, blickt man nicht wirklich durch. Ebensowenig bei pseudo Flatrates, die eigentlich ein Volumentarif sind, aber als Flat verkauft werden. Solange man den Kunden so unsicher macht, wird sich das nicht bessern, was die breite Nutzung angeht. Nieder mit dem Sternchentext:)

Das Schlimmste aber: Die Datentarife werden weder aktiv beworben, noch findet man diese prominent in den Tarifbeschreibungen wieder. Such mal bei EPlus oder einem der anderen Anbieter danach, ob zB Edge oder HSDPA möglich ist. Und was der Spaß kostet. Wenn Du Glück hast, findest Du auf der Homepage den versteckten Link zum PDF-File. Solange die Mobilfunker Handys und nicht das Nutzungsverhalten der Kunden in den Vordergrund stellen, wirds teuflisch schwer bleiben. Man reitet und reitet das gleiche Pferd. Solange preist man irgendeine MP3-Schwachsinnsfunktion an, nicht aber das einfache Browsen. Na ja, gut, wie denn auch, solange die Handy-Browser absolut beschissen sind. Wer wills den Mobilfunkern letztlich verdenken: Solange man die Kuh melken kann, macht man das auch. Man wäre dumm, wenn man auf einmal die Verkaufskette „geiles Handy, billig, kaufen“ aufbricht. Witziges Randdetail: Der Mobilfunkmarkt hat sich zu einem Druckermarkt entwickelt. Verdienen tut man nicht am billigen Drucker (Handy), sondern am Service und den Druckpatronen (=Gesprächstarife). Was dazu geführt hat, dass man sich gegenseitig wegruiniert hat. Analog dazu, die Mobilfunker werden weiterhin über sinkende Gesprächstarife im Preiskampf klagen. Bis man was Neues entdeckt. Dann wird es nicht mehr so dumm sein, auf die Internetkarte zu setzen. Aber bis dahin werden noch viele SMSe verschickt. Und die Verkaufsstrukturen wie auch die Werbung wird weiterhin auf das Handy als Mobilfunkgerät setzen. Das versteht man, das kann man berechnen, bloß keine Strukturen aufbrechen und die Handyhändler verärgern. Und auch personell ist das nicht easy umzudenken. Immerhin werden T-Mobile, Vodafone, EPLus und O2 von Mobilfunkvetrieblern geleitet, die eben als Mobilfunker denken. Internet? „Das macht mein Sohn, keine Ahnung“. Und gerade T-Mobile hat da zu kämpfen. Sozusagen. Denn die da drüben von T-Online, die machen was mit dem Netz. Und die von T-Com machen was mit Festnetz. Jedem seine Sandburg:))

Was helfen kann, sind integrierte Datentarife, die mit dem Festnetztarif gekoppelt werden. Immerhin zahlt man heute ab 30 Euro aufwärts (T-Com sinds rund 50 Euro) pro Monat, wenn man im Netz flat surfen und flat telefonieren will (auch da, nur zwischen Anschlüssen der Deutschen Telekom oder aber zwischen Arcor-Kunden, anyway). Müsste man nun fürs Handy, so wie es sich eben heute darstellt, auch nochmal 30-50 Euro für die Datenflatrate zahlen, ist man bei fast 100 Euro angekommen. Das ist dann vielen zu teuer. Aber die Richtung der T-Com war schon mal klasse: Mit einem entsprechenden Festnetz/Internettarif („Call & Comfort“ glaube ich: stimmt), darf man die Hotspots kostenlos mitnutzen. Kenne keinen, der das nicht gerne angenommen hätte, insoweit er mobil surfen kann. Doch, Hotspots = WLAN. Und da ist die Abdeckung nicht wirklich genial. Also kommen wir wieder zu UMTS/EDGE/HSDPA. Und das kommt eben nicht mit einem gekoppelten Home/Unterwegs-Tarif daher. Oder?

Das beste aber wäre, dass man nicht von Handys spricht, sondern eben von Internet Tablets. Man verkauft ein Handy eben als Handy. Einen Fernseher als Fernseher. Und ein Notebook als Notebook. Doch gerade diese Teile sind nervig, wenn man unterwegs ist. Nix mit aus der Hemdtasche ziehen. Das ist nur was für Liebhaber des Webs. Sowas wie Nokia N 800/810, dat wärs. Wie das iPod Touch. Mehr davon, preiswerter. Gekoppelt mit dem Hometarif. Für 100 Euro kaufen. Für 50 Euro surfen, flat, inkl. telefonieren und simsen. Und ihr macht ein Business wie doof, liebe Mobilfunkprovider. Ahso, ihr heißt ja Mobilfunktprovider. Und denkt auch so. Haben wir denn keine Mobilunternehmen?? Muss erst Google kommen, so wie Euch Apple gezeigt hat, wie man ein Handy baut??


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

24 Kommentare

  • Der Tarif heißt Call & Surf Comfort Plus – er beinhaltet DSL 16000 + Festnetzflat + Internetflat + Hotspotflat und kostet 49,95 – feine Sache das.

  • Bei 1&1 gibt es momentan eine Handy-Karte mit mobile internet flatrate für 7,99€. Das ist erst mal nicht schlecht. Da kommt bei mir die Überlegung die Karte für ein Zweit-Handy zum Surfen zu nehmen – das Telefonieren ist damit nämlich relativ teuer…

  • Die überdurchschnittliche Internetnutzung am iPhone ist ja der Beweiss, dass das mobile Internet benutzt wird, wenn es flatahnliche Tarife gibt.

  • Das Geld ist der Angelpunkt. E-Plus hat vor ein paar Tagen bekanntgegeben, dass sie 40% des gesamten deutschen Mobilfunk- Datenaufkommens abwickeln (ohne SMS). Nix mit HDSPA oder so. UMTS langt, wenn die Preise stimmen.

    Mein Wunsch als nicht-so-oft-Nutzer wäre Tagespauschalen per prepaid von 4 Euro. Oder unter 5 c pro MB als Volumen.


    Was die Suche bei e+ angeht. Die haben kein EDGE und kein HSDPA. Da kann man lange suchen….

  • @Robert, danke zurück – das hatte ich gar nicht gesehen. Wenn’s kein UMTS ist, macht es keinen Sinn. Da nutze ich dann lieber meinen WebStarter bei t-mobile für 9ct/min.
    Trotzdem – Flatrate wär schon schöner – zu einem erschwinglichen Preis…

  • Es tut sich derzeit etwas, an allen Ecken und Enden und zwar in die richtige Richtung (preislich nach unten!). Ich bin momentan selber auf der Suche aber eigentlich müsste man, bevor man sich wieder 24 Monate bindet, erst einmal bis Jahresende abwarten.

    Allerdings, das war ja schon immer so 🙂

  • ich hab mal gehört das die mobilfunkprovider das gezielt blockieren, da das geschäft mit sms en wegbrechen würde, da man die wohl dann über die flatrate fürs mobile internet versenden kann. wurde als ein grund genannt. für mich ist es eine gezielte kontrolle der mobilfunkanbieter, da sie keine eigenen geschäftsmodelle haben und so sich einen zeitvorteil behalten, andererseits ist es jetzt schon eine katastrophe per handy im netz, trotz umts und so, mit meinem n73 hab ich trotz bestmöglicher t-mobile flatrate wohl eher selten bis gar nicht umts….ist in der prio ganz hinten bei den anbietern bis man die leitung zugewiesen bekommt.

    interessant finde ich eine andere idee die ich am wochenende hatte. warum nicht per einwahlverbindung ins internet zuhause…sprich ich rufe zuhause meine festnetznummer an (kostenlos) und würde es hinbekommen über meinen internetzugang ins netz zu kommen… die verbinung ist zwar langsam aber wäre doch ein anfang..klar ist da hardware erforderlich aber wie robert sagt, warum eine internetflat zuhause, eine vom mobiltelefon….

    ..als ich zu der idee recherchiert habe, ist mir eine fax software für symbian handys in die griffel gekommen wo es funktioniert, faxe auf dem handy zu empfangen also warum sollte es nicht auch mit dem internet funktionieren….

    ansonsten fehlen mir derzeit browser mit denen man ordentlich surfen kann, der miniopera taugt in meinen augen auch noch nicht viel, da er die meisten seiten falsch interpretiert und im miniformat darstellt, …wozu brauche ich eine zoomfunktion wenn ich auf dem handy so gar nichts erkennen kann, was ich zoomen könnte……

    gibt es eigentlich wlan adapter für nicht wlan fähige handys?…..

  • Ganz ehrlich: Ich habe das Theme „mobiles surfen“ erstmal auf ca. 2012 verlegt, geht doch echt nur lahm vorran. HDTV? Doofes besispiel,…aber: Reden tun alle davon, nutzen tuts niemand.

    Ich denke dass 2010-2012 brauchbare+ erschwingliche Geräte+Tarife zu haben sein werden….

  • mir wurde jetzt das htc touch empfohlen. man müsste nur opera und flash/lite? installieren und schwupdiwup hat man einen kompletten browser für unterwegs, welcher sogar flashvideo abspielen kann.

    die betreiber weinen immer, dass die menschen noch nicht genug unterwegs surfen, aber was können die handys denn schon? abgespeckte html sites, kein flash, youtube nur über ein eigenes widget auf dem iphone….und obendrein senkt man die tarife nicht. stattdessen müsste ich als kunde in ständiger angst surfen mein datenvolumen zu überschreiten.

    wlan hotspots gibt es, aber sicherlich keinen wenn ich ihn brauche. sehe auch noch keine menschenmassen mit notebook bei mcdonalds.

    wie du schon sagst! es braucht endlich ein gutes tablet für 150€ und einen vertrag mit flat für sagen wir mal 39€. wenn das ding dann noch videos aufnehmen kann und wie die casio cam meiner mutter direkt auf youtube laden kann, so würden auch mehr und mehr leute die kostenpflichtigen dienste nutzen.

    unterwegs bei itunes lieder in der bahn kaufen, bei ebay sinnloses ersteigern, klingeltöne, amazon…vor allem wäre auch das liveblogging viel einfacher. erlebt-gebloggt!

    und das bitte alles mit brauchbarer eingabe! 😉

  • in der Tat. Jetzt kommt das mobile Internet so langsam. Nutzer und Prvider treffen sich hoffentlich bald in der Mitte, wo es für beide Seiten wirtschaftlich wird.
    Das 1und1 Angebot geht jedenfalls nur bis max. EDGE. UMTS ist hier (noch) Fehlanzeige. Ansonsten muss man sich eben seinen Vertrag (noch) zusammenstellen, mit Festnetz und mobiler Komponente.

  • Ich denke das Problem ist wirklich bei den Anbietern zu suchen.

    Es gibt bisher erst 2 Handys, bei denen aktiv ein Internet-Tarif mit angeboten wird:

    Qbowl & iPhone

    Dabei könnte man auch zu jedem Windows Mobile oder Symbian Handy einen passenden Tarif mit dazu geben.

    Andererseits verdient man natürlich mehr Geld, wenn man den Leuten 0,10€ pro 10Kb abzockt 😛

  • Warum die Leute nicht mit dem Handy surfen? Ganz einfach, weil sich seit Jahren folgendes abspielt: Neues Handy und das kann ins Internet. Also mal kurz gucken, wie das in dem Mäusekino – jetzt in Farbe – so kommt.

    Dann die Rechung: Weil man keinen Datentarif hat – wozu auch, war bislang ja kein Bedarf – kosten 2 Minuten und 20 Sekunden schlappe 8,90 Euro. Die Folge: Gebranntes Kind scheut das Feuer, lässt den Sch… bleiben. Ich habe auch sicherheitshalber die Datenzugangsdaten gelöscht.

    Die Provider haben seit Jahren wenig kapiert. Das war 2001 nämlich genau so (nur monochrom). Für die kurze Gier (einen Monat einmal 20 Euro für Handysurfen abzocken) verzichten sie für den Rest der Vertragslaufzeit auf fünf Euro im Monat, die man vielleicht gerne abdrücken würde, weil man so schnell den RMV-Fahrplan oder seine E-Mails nachschauen kann.

  • Naja, so schlimm ist es mittlerweile nicht mehr. Bei meinem T-Mobil Studenten-Tarif stand auf einmal (ohne Zusatzkosten) die Funktion „web’n’walk“ auf der Rechnung. Seitdem komm ich für 7 oder 8 Cent in der Minute ins Netz – das ist immerhin billiger, als wenn ich für die selbe Zeit auf einem Handy im O2-Netz anrufe! Von den Preisen wärs also vergleichbar mit ISDN-Zeiten. Das ist doch schon mal ein Anfang 🙂

    Ein größeres Problem sehe ich darin, dass a) der Bildschirm auf den meisten Handys einfach zu klein ist und b) die meisten mitgelieferten Browser nicht gerade das Ultimatum darstellen. Und auch wenn die meisten Besucher hier technische schon viel weiter sind: c) Viele Webseiten sind einfach noch schrottig programmiert, ohne sauberen Code kann mans mit alternativen Browsern (Ich zähle Opera Mini mal dazu 😉 ) einfach vergessen.

  • Also ich hab‘ ne echte Internetflat für mein Handy für knapp 10€/mon.
    und mit Opera mini (gibt’s Kostenlos) kann ich auch ‚Normale‘ Webseiten
    besuchen – das ganze ist mit UMTS recht flott und problemlos.
    Ich hab‘ über http://www.debitel.de – gibt’s aber wohl zu ähnlichen auch von vodafone

  • Beliebt: Internetnutzung per Handy…

    Die Internetnutzung per Handy wird immer beliebter. Im ersten Quartal 2009 gingen laut einem Bericht des Marktforschungsunternehmens Nielsen ganze 6,2 Millionen Menschen in Deutschland mit ihren Mobiltelefon ins Internet. Das sind 9 Prozent aller Handy…

Kommentieren