Sonstiges

Microsofts Evangelisten und Community Management

doofe Frage: Anlässlich dem Tool Folder Share frage ich mich persönlich, warum ich davon nix mitbekommen habe. Suche ich in Technorati oder Google nach deutschsprachigen Berichten, finde ich meistens Presseberichte und selten Blogs/Foren. Nun ist es ja hinlänglich bekannt, dass MS seine Developercommunity hegt und pflegt, die dürften mit Sicherheit nicht unter einem Mangel an Infos leiden. Was ist aber mit dem großen Rest? Immerhin beschäftigt MS Evangelisten, die hin und wieder auch auf Barcamps auftauchen, die vor sich hinbloggen, vielen Mitarbeitern ist das Netz nicht gerade fremd und sie kennen die Tools und Informationsflüsse.

Im Gegensatz zu Google oder Apple genießt MS aber nicht den Stand, dass sich Freaks mit Kleinigkeiten beschäftigen „habt ihr nicht gesehen, ein neues Patent, eine neue Domain, ein neues Codeschnippsel, tuschel, tratsch, freu“. Und damit von sich auf Jagd nach Infoschnippseln gehen. Was bei MS eben nicht der Fall ist. Dennoch ist MS eine Firma, die mehr Umsatz als Apple und Google zusammen macht. Also keine unbedeutende Firma, die etwa in der IT-Landschaft nix zu melden hat. Die mangelnde Liebe der Consumer (wenn wir mal das Business außen vor lassen) ist sicher dem Image von MS geschuldet, die als Riese gelten, der mit Brachialgewalt seine Marktposition erobert hat.

Nichtsdestotrotz finde ich es spannend zu beobachten, was MS plant und rausbringt. Ich bin mir sicher, dass das nicht Wenigen anders geht. MS bietet zwar einen Haufen Infos auf Presseseiten an, MS-Mitarbeiter bloggen zu tausenden im Netz, aber irgendwie gibt es keine zentralen Knotenpunkte für die Consumer da draußen, wenn ich das richtig sehe. Bei Google weiß man: Ok, im Google-Blog x,y und z findet man dies und jenes. Spätestens Multiplikatoren wie Google Blogoscoped verteilen neue Infos zu Google ins Blognetz. Wie gesagt, Google ist sexy, darüber spricht man gern, man holt sich gerne Infos ab. Es kann sein, dass in den USA die englischsprachige Channel-9 Plattform gerne genutzt wird, aber in D? Ich kenne in D keine einzige, zentrale Anlaufstelle von MS im Netz. Warum nicht? Gibt es keine, sprechen die immer nur mit der Presse, also nutzen etablierte old school Kanäle? Wie gesagt, wir reden nicht von Entwicklerblogs eines Schlages von Scott Guthrie, der in der MS Developercommunity ein Halbgott ist. Wir reden von Microsoft-to-normalsterbliche Webuser, der sich mit MS Proggies herumschlagen muss bzw. will.

Worauf ich hinaus will? Microsoft müsste seinen Hintern bewegen und selbst ein Life Hacker-Blog aufsetzen, das den Usern Tricks und Kniffe wie auch Arbeitserleichterungen und Tools näher bringt. Wo ist das MS Office Blog? Wo ist das MS Vista Blog? Das Blog für den normalsterblichen Netzadmin, dem man verständlich und ohne viel Technik-Blabla erklärt, wie er ein Netzwerk aus 4 PCs zusammenfrickelt? Wo ist Euer Nerf-Blog, das auf die täglichen Beschwerden der User eingeht? Bombastisch wäre das. Hallo? In D nutzen Millionen von Menschen MS Programme. Was ist los mit Euch, Microsoft? Wollt Ihr nicht oder schlaft Ihr immer noch??? Wo ist Euer direkter Draht zu uns Normalsterblichen? Vergesst doch mal die doofe Presse, die juckt mich nicht wirklich. Ich wills von Euch hören. Come on, muss ich Steve Ballmer erst ne Mail schreiben, dass Ihr Euch mal bisserl mehr anstrengt und bis dato viel zu wenig meiner Meinung nach getan habt? Ob er uns versteht? Ich gehe davon aus. Und Ihr? Sagt mal was, Ihr lest doch mein Blog, schöne Grüße an die PR-Agentur;)

Wenn es Euch tröstet: Auch deutsche Konzerne pennen gewaltig. Außer oller Massenwerbung und PR-Kanälen zu etablierten Großmedien haben die nix zu bieten. Telekom könnte ein wunderbares Kundenblog betreiben, das würde alle Trafficdimensionen deutscher Blogs sprengen. Daimler bietet außer einem leichten Mitarbeiterblog kein waschechtes Autoblog an. Daimler? Die wollen ja lediglich nur die besten Autos bauen. Zeig den Kram doch her, wenn die so toll sind. BMW? Bayern waren immer schon konservativ, BMW erzkonservativ. Von denen erwarte ich im Consumer-Dialog mal gar nix. Opel? Jeder Popel fährt nen Opel, genau, tolle Autos. Lasst es die gebeutelten Händler und Eure Werbung regeln. VW? Nicht, dass fast jeder einen VW fährt, nein. Ihr müsst mal gar nicht mir uns sprechen, nein, lasst das einen Horst Schlämmer für Euch machen, wenn Ihr schon zu feige seid. Es wird immer so weiterlaufen, sicher, sicher. Was ist mit Siemens? Bieten die nicht genug Produkte an? Ach so, Schmiergeldaffäre, ok:) Wenn das alles sein soll, gut. Was ist mit TUI und Neckermann? Richtig, die sprechen über Reisebüros mit den Kunden, macht mal weiter, wenn das so geil ist. Schade, dass Ihr nur hinten rum erfährt, wie der Kunde mit seiner Reise zufrieden war. Adidas? Eon? Lufthansa? Puma? Allianz? Deutsche Bank? Lauter hochbezahlte Manager, Brains, PR-Agenturen. Was bringt Ihr außer Old School Kommunikation zu Stande? Nix, geht euch eigenschämen! Nicht falsch verstehen: Ich spreche nicht nur von Blogs, es gibt zig Möglichkeiten angepasst an Eure Produktangebote. Schaut bloß weiter zu, was das Web mittlerweile zu bieten hat und klatscht Eure Banner in der Gegend herum, das ist sooo boring.

Permeabilität (lat.: permeare „durchlassen“, von lat.: per „hindurch“, und lat.: meare „passieren“) bezeichnet die Eigenschaft von Festkörpern, Gase und/oder Flüssigkeiten passieren zu lassen.„.. ich weiß, Chemie ist nicht so ein Ding für PR-Brains. Chemie ist kompliziert. Da könnte was bum machen, ja, ja, die Chemie.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

  • Ja doch, jetzt habe ich grade mal drüber nachgedacht und stellte fest das da viele Firmen den deutschen umlängen vorraus sind. Die Deutschen Firmen machen Tatsächlich nur die Good-Old-Zeitungswerbung/TV-Werbung. Google und Apple gibt es 1000x Blogs weil die gezielt Informationen an den Endkunden weitergeben – neulich suchte ich ein halbwegs gescheites Vista Blog und wurde total enttäuscht weil es nix vernünftiges gibt. Schade.

    Aber ich hoffe das du Robert wenigstens ein bisschen was erreichen kannst. Hoffen wir es :/

  • glaube kaum, zumal ich nicht unter Größenwahn leide:) Mehr als sticheln kann man nicht, dass Kunden meiner Meinung vermehrt ein Interesse an direkten Infos haben, zumal das Netz exakt diesen Weg auch anbietet.

  • naja, die deutschen wraten halt bis sie was teuers kaufen können und reiten es dann mit einschränkungen und prozessen nieder 😉

    ms hat nahezu keine fans, es wird sich kaum jemand hinstellen und privat sowas machen, nohc dazu wo er jederzeit mit nem brief und ner klage seitens ms rechnen muss, und das schreckt ab.

    man könnte auch sagen:

    Was ist das, fast jeder nutzt es, fast keiner mag es, es hat probleme noch und nöcher, und die konkurenz lacht sogar noch darüber in werbespots?
    Microsoft 😉

  • Also noch ne weile vor Vista gab es 2 Vista Blogs, eins davon aus dem Hause Knallgrau (ich vermute in Koop mit MS(*.at?), hab aber nicht nachggesehen…)

    Ic hatte auch mal mit Lori und ihrem Chef geredet, es sind 60(!) evangelisten, die MSFT.de hat. (Wobei die gelegentlich (z.B. zu Messen) ins bedfreundete Ausland verliehen werden 😉 )

  • nix gegen Lori, aber sie hat den Bogen mit dem Bloggen imho nicht wirklich raus, was das vernetze Gespräch angeht. Mag auch an der sprachlichen Barriere liegen, am Charme wird es nicht mangeln:))

  • Andere Abteilungen von MS betreiben auch (unzählige) Blogs, man muss sie nur suchen. Ich habe (aus geschäftlichen Gründen) etliche Microsoft-Blogs abonniert.

  • Ich sehe das auch so, es gibt von Microsoft hier im Deutschsprachigen Raum kaum Medienpräsenz im Web 2.0 Style, die Medienarbeit wird noch immer Oldschool mit Presseaussendungen und vielleicht hier und da ein Vista oder ein Office Blog. Ich denke die Leute hier bei uns wissen einfach noch nicht so sehr wie die Web 2.0 für deren Medienarbeit benutzen können, sicher der ein oder andre aus der PR-Abteilung kennt Blogs und vorgeschlagen wurde das sicher schon aber im Endeffekt ist es immer eine Kosten/Nutzen-Rechnung und auch wenn Microsoft eigentlich im Geld schwimmt werden sich unsre Lokalen Ableger zweimal überlegen ob für ein Web 2.0 Experiment Geld zur Verfügung gestellt wird.

    Ein „1001 Sachen die du mit Windows machen kannst und die nicht in der ComputerBILD stehen“-Blog würde ich mir denk ich schon abonnieren, ein „Windows für Dau“-Blog würde Einsteigerhilfe 2.0 für Windowsneulinge geben, durch Kommentare oder ein angeschlossenes Forum könnten sich die beiden Nutzergruppen mit gleichgesinnten zusammenfinden und untereinander helfen, statt wie jetzt blöd herumzugooglen und dann auf diesen Bezahl-Hilfe-Foren zu landen.

  • hallo robert,
    ich duze nun einfach mal darauf los. also ich bin wahrlich kein riesen verfechter der deutschen sprache, aber ich finde sachen wie consumer gehen auch ganz toll in deutsch :-).
    Nix gegen „old-school“ und „user“, die sind im internet vielleicht sogar sehr angebracht. aber egal weiter gehts.
    ich muss einfach nochmal sagen, ich bin mir nicht mal sicher ob es der deutschen bank, bmw oder siemens wirklich was bringen würde ein blog zu betreiben.
    betrachten wir uns siemens die immer weiter ihr b2b (hehe, ich weiss, s.o.) bevorzugen und zum endkonsumenten kaum noch kontakt haben. oder mercedes, deren kundenstamm mit sicherheit zum größtenteils über 40 ist. wer kann sich denn darunter schon nen daimler leisten? genauso wie bmw.
    lesen denn diese kunden blogs? sind diese überhaupt genug im internet um sich damit zu beschäftigen?
    nehmen wir lieber eine firma die wirklich alle alterklassen erreicht. ja nehmen wir doch einfach mal REWE. kennt jeder.
    würde sich für die ein blog lohnen? wieviele leute besuchen denn die deutsche blogosphäre? wieviele von denen würden sich wiederrum für ein blog von denen interessieren? und wieviele von denen haben einen REWE in der Nähe? und wieviele von denen entscheiden sich dann auch dafür?
    ist es am ende vielleicht nicht zu wenig?

    hey ich kann dich verstehen das du von quasi jeder firma nen blog forderst, du bist ja quasi die lobby der blogosphäre, du verdienst damit dein geld. alles cool.

    aber realistisch betrachtet liegen da keine zahlen vor, was es nun wirklich bringt. was wenn einige der oben genannten firmen das schon haben auswerten lassen und kommen zum schluss: lohnt nicht!

    ich meine sind wir ehrlich. ein blog braucht arbeitskraft wenn es anständig betrieben werden will. dazu noch jemanden der gut schreiben kann, wenn das ganze erfolgreich bleiben soll.

    nun wirst du sagen, hey BMW hat tausende von Mitarbeitern. Klar ohne Frage, aber wieviele davon haben genug Wissen um gute Beiträge schreiben zu können?
    Davon abgesehen, stell dir mal vor, einer dieser Mitarbeiter hätte prass auf seine Firma und verfasst dort nun einen höchst schlechten Artikel über die Firma, dass wäre erst einmal ne PR-Katastrophe.

    Nehmen wir nun an, BMW würde extra einen Schreiberling für ein Blog einstellen und mit vielen Infos füttern. Sagen wir mal, die Technik hinter dem Blog kostet pi mal Daumen um die 100 €, dann noch 2000 Lohn für den Angestellten wären 2100 € + das Sicherheitsrisiko dem man sich (s.o.) aussetzen würde. Lohnt das?
    Oder kann mand as Geld nicht effektiver woanders einsetzen?

    Aber diese Diskussion ist schon fast ad absurdum da wir alle keine Zahlen haben die das für und wider eindeutig belegen könnten. Oder nicht?

    lg patrick und ein schönes WE!

  • nur ein Beispiel: Die Deutsche Bank betreibt zahlreiche Filialen in D. Wie informiert die Deutsche Bank ihre Kunden? Wie erreicht sie vor Ort die Kunden, wenn es was Neues gibt, wenn es Gallerie-Ausstellungen gibt, Veranstaltungen, neue Kredite, Anlageformen, neue Mitarbeiter, weitere Angebote etcpp. Richtig, wenn Du in das Raster passt, dann bekommst Du einen Brief, einen Werbebrief. Über die Qualität der Filtering-Prozess will ich gar nicht mal ansatzweise reden, ein Filial-Blog ist viel direkter am Kunden dran als jeglicher Werbebrief. So auch der Filialleiter. Und die Mitarbeiter. Filialgeschäft ist wie vieles andere auch Lokalgeschäft. Die Zentrale kannste dabei vollkommen knicken. Das, was Du von denen „siehst“, ist meistens Imagewerbung im Fernsehen, das verschafft aber keinem Kundenberater ein Business da draußen. Imagewerbung ist Markenpositionierung, abstrakte Vertrauensbildung. Mehr nicht zunächst. Werbung schließt keine Verträge ab. Solche Patterns wirst Du in vielen Branchen wiederfinden. Kundennähe ist A und O und das definiert sich nicht über den „Zentrali“, der mit großer Hand bloggt/wirbt. Mit den Kunden lebt und stirbt man. Wer nicht am Kunden dran ist, verliert den Kunden, frag mal die Deutsche Bank, VW, Mercedes, BMW und andere Großmufftis. Frag mal die Telekom. Ich mache mir keinen Kopf um ein Blog, jeder Kaufmann weiß, dass er am Kunden dran sein muss, unmittelbar, nur da „passiert Geschäft“, schafft man Vertrauen, das A und O, nur da kommt man zusammen, am Kunden. Ohne am Kunden dran zu sein, verliert man Business, plant vorbei. Wer glaubt, dass Großkonzerne alles wissen und richtig machen, hat noch nie in einem solchen Laden gearbeitet. Wer glaubt, dass da draußen im Vertrieb die Mannschaft schon alles richtig macht, hat noch nie einen Einblick gehabt, dass man Vertriebler oftmals zum Kunden prügeln muss. Wo sonst als im Netz kann man näher am Kunden dran sein, selbst wenn das callcenter zu ist, die Filiale geschlossen hat und der Autohändler am Sonntag feiert? Du musst zum Kunden, daran führt kein Weg vorbei. Früher gabs und gibt es die Massenmedien, das wichtigste Element aber -der Kunde- rückt langsam aber sich näher zum Unternehmen, ohne dass er der Massenmedien bedarf. Was tun die Unternehmen dagegen oder dafür?

  • Hallo …

    … ich bin zwar die „doofe“ Presse, aber ich schreibe trotzdem mal einen Kommentar. Die Presse bekommt zwar auch einiges an Informationen über Pressestelle und die viele Microsoft PR-Agenturen, aber wenn ich wirklich was wissen will, dann wende ich mich an die Community oder die Evangelisten. Es gibt eine recht große deutschsprachige Microsoft-Community und auch fast alle Evangelisten von Microsoft Deutschland bloggen. Es gibt mit Kay Giza (http://www.giza-blog.de/) gibt es sogar einen Community-Manager, der viele Themen für die „Normalsterblichen“ aufbereitet. Auch die Community wächst ständig und man hat viele Anlaufstellen, bei denen man sich alles was Microsoft betrifft, informieren kann. Natürlich ist nicht jedes Thema gleich stark verteten, aber zu den meisten Sachen lässt sich etwas finden. Und sogar die Code-Schnipsel sind ein Thema. 😉 (.NET-Snippets.de). Leider gibt es solche Seiten wie Channel 8 bis Channel 10 oder ähnliche noch nicht auf deutsch, aber ganz im Stich wird man von Microsoft nicht gelassen. Als weiteres Angebot (diesmal allerdings offline) gibt es noch die vielen Konferenzen und Roadshows, von denen einige auch kostenlos sind (z.b. der Techtalk). Und nein ich arbeite nicht für Microsoft und ich bekomme auch keine Geld von Ihnen für diesen kurzen Werbeblog — ich bin einfach nur zufrieden über die Infos, die mir in erster Linie im Netz von Microsoft zur Verfügung gestellt werden (bestes Beispiel ist der Homeserver Blog).

    Grüße

    Markus

  • natürlich, was du beschrieben hast will ich ja auch nciht ansatzweise in frage stellen, natürlich muss man am kunden dran sein.
    aber wie gesagt, der imageschaden kann auch riesig sein wenn der „filialleiter“ mist schreibt.
    und welches sinn hat denn das blog wenn es eine werbeveranstalung für neue produkte wird? da ist eine klassische homepage doch genauso gut. und wie gesagt die frage ist ja, springt der kunde auf das blog auf? interessiert ihn das? will er es?

    keine ahnung was die große masse da so will…

  • @Markus, thx für die Infos;)

    @Patrick, nun vergiss mal den Filialleiter, der Mist schreiben wird. Die sind doch nicht auf den Kopf gefallen und nicht umsonst Leiter einer Vertriebsstelle, weil sie Unsinn in ihrer Laufbahn angerichtet haben.

    Warum ein Blog eine Werbeveranstaltung sein soll, wenn man über Produkte schreibt, ist mir unklar. Hat der Kunde kein Interesse, sein Geld vernünftig anzulegen und von einer Person seines Vertrauens informiert zu werden, die Ahnung hat? Klar kann man auch seinen Freund Smith fragen, der soviel Ahnung vom Banking wie ein Taxifahrer hat. Come on… vergiss doch mal das Getratsche, was Blog vermeintlich sein sollen und nicht sein dürfen…

  • links for 2008-05-03…

    Twitter Watch – see the latest twitters
    Just anioher stream of new Twits, as far as I see, but dynamic.
    (tags: tools twitter)

    Daniel Schmid lif/ve: 8. Web Montag in Stuttgart
    (tags: weblogs stuttgart)

    Searls 10 Thesen zur Rettung…

  • Ich kann auch nichts substanziell schlechtes an der Informationspolitik von MS finden.

    Die Video-Blogs: Channel 8 (für Studenten), Channel 9 (für techniklastige Innenansichten) und Channel 10 für cooles geben einen wirklich guten und transparenten Überblick.
    Es wird ja auch mit viel Liebe gemacht ( http://www.on10.net/blogs/tina/Popfly-Game-Creator/ 😀 )

    Viele Mitarbeiter bloggen und bekommen kaum einen Maulkorb. Und die Internetaktivitäten werden jetzt bei Live.com gebündelt.

    Kann ich denn diesen Beitrag in erster Linie als Kritik an der Bloggerin(!) Lori verstehen, da sie ist ja die Person ist, die MS in Deutschland losgelöst von technischen Aspekten „cool“ vermitteln soll?

  • MIt Vista beschäftige ich mich nicht, da ich MÄCerer bin, aber ich kann Dir genau sagen, warum MSN / Live in Deutschland so wenig Beachtung findet: Es ist schlicht der Marktanteil, aber auch die Qualität der Produkte.

    Wenn Google an der Suchmaschine mit 90 Prozent Marktanteil etwas ändert, dann interessiert es eben alle Webmaster (nicht nur die SEOs). Warum soll ich mich beispielsweise mit MSN Maps beschäftigen, wenn es doch nur zugekaufte Technologie ist?

    Über Google Services ohne Marktanteil schreibt auch niemand. Wer kennt schon GTalk? Oder das weitaus bessere Beispiel, Orkut: Eines der größten sozialen Netzwerk, nur in Deutschland bloggt niemand darüber. Warum wohl?

    Selbst blogge ich sehr viel über Yahoo!, teilweise als einziger in Deutschland. Interessieren tut dies – genau- nur die Handvoll Kollegen, die ebenfalls Kunden in den USA haben.

    Es liegt als nur zu einem geringen Teil an der Sympathie oder an der Kommunikationspolitik. Die meisten Blogger sind doch relativ rational.

  • Hallo Leute,

    @Robert: Ich finde Deine Argumentation nicht wirklich ganz schlüssig. Da schreibst Du “ Bei Google weiß man: Ok, im Google-Blog x,y und z findet man dies und jenes“ und beschwerst Dich dann darüber, dass im Microsoft-Space nicht zu wissen? Auch bei uns gibt es Unmengen von deutschen Informationsquellen und eine ziemlich aktive Community. Nur setzt das – wie immer – auch aktives Interesse voraus. Ganz so wie Du es bei Google anscheinend ja hast 🙂

    Und einen weiteren Knotenpunkt einzuführen… naja. Da unterschätzt Du ein wenig die Bandbreite der möglichen Themen und die Unübersichtlichkeit, die das bedingt. Bündeln kannst Du heute schon mit Live.Com oder indem Du auf unseren Blog/Videoportalen surfst. Nur wie bei Google (bei denen ich jetzt auch erstmal suchen müßte… :)) muß man halt einmal den Aufwand investieren nachzusehen. Eine kleine aber feine Linkliste zu deutschen Blogs gibts z.B. hier http://www.microsoft.com/germany/community/windows/blogs.mspx

    Wenn Du aber konkrete Ideen hast, die nicht auf YAB (Yet Another Blog) oder auf YAP (Yet Another Portal) rauslaufen: Laß hören! Würd mich freuen! Denn ich würde sofort unterschreiben, dass es eine Schande ist wenn coole Tools wie Foldershare irgendwie so gar nicht bekannt werden… Aber einfach nur mehr drüber zu bloggen halte ich für zu kurz gegriffen.

    @Patrik: Kleine Korrektur: Wir sind keine 60 Evangelisten in Deutschland, sondern irgendwas um die 15 (ich hab beim geistig Nachzählen bestimmt 1-2 vergessen, aber so in der Größenordnung). Was wahrscheinlich mit 60 gemeint ist, war die Anzahl Mitarbeiter der Abteilung zu der wir gehören…

    viele Grüße,
    Dirk

  • …Telekom könnte ein wunderbares Kundenblog betreiben, das würde alle Trafficdimensionen deutscher Blogs sprengen…

    noch nicht ganz das was wir gerne hätten aber ein ansatz, oder?
    http://blog.interactive-tv-award.de/

    Deutsche Telekom Interactive TV Award – Der Developer Blog

    Dieser Blog begleitet den Wettbewerb rund um die Ausschreibung des Interactive TV Awards der Deutschen Telekom. Er richtet sich an Entwickler und Technologie-Begeisterte, die sich mit interaktivem Fernsehen und seiner Zukunft beschäftigen.

  • hallo. wir bei microsoft österreich versuchen über unser kleines blogs portal unter http://www.microsoft.com/austria/blogs/ einblick in die microsoft austria blogosphäre zu geben. gleichzeitig zur blogvorstellung bieten wir einen gesamtfeed aller MSFT.AT blog beiträge zu bieten, um mal reinzuschnuppern und sich dann auf die einzelnen blogs zu abonnieren.
    microsoft deutschland bietet unter anderem eine RSS übersicht von http://www.microsoft.com/germany/rss/

  • Social Media PReview – Folge 8…

    SMPR Folge 8 mit folgenden Themen: Newsflash: Neue Studie zur Nutzung von Social Media, Sören Stamer zu Enterprise 2.0 auf pr-blogger.de, Robert Basics Blog Eintrag über Microsofts Evangelisten und Community Management // Interview mit Euan S…

Kommentieren