Sonstiges

spenden via Bloggen

bekomme diese Mail rein, wohl wie andere genauso:

Hallo Hr. Basic,

wir möchten Dich als Blogger von www.https://www.basicthinking.de/blog.de darüber informieren, dass wir die Firma Source GmbH in Zusammenarbeit mit der Welthungerhilfe und den deutschen Bloggern, aktuell eine Spendenaktion im Kampf gegen Kinderarbeit gestartet haben.

Wir spenden für jeden Blogger, der über die Spendenaktion in seinem Blog berichtet 10,00 Euro für die Welthungerhilfe und deren Projekt „Stopp Kinderarbeit“.

Mit einem kurzem Bericht in Ihrem Blog spenden Du nicht nur indirekt 10€ und animieren weitere Leute zur Teilnahme sondern trägst auch dazu bei, dass die Problematik bewusst wird sowie vielleicht weitere Leute zum Spenden animiert werden.

Weitere Informationen zur Spendenaktion kannst Du in unserem Blog unter: source-werbeartikel.com/blog/ stopp-kinderarbeit-bloggen-fuer-kinder-in-not-2008-05-03 nachlesen.

Solltest Du Fragen zur Aktion haben, so sende mir doch einfach eine E-Mail zu, ich beantworte diese gerne im Vorfeld.

Ich hoffe auf Deine Teilnahme!

Mit freundlichen Grüßen

Aufgrund von recht vielen Grammatikfehlern (z.B. Nigeria-Style: Mit einem kurzem Bericht in Ihrem Blog spenden Du nicht nur indirekt 10€) und der Firmen-URL ist mir die Aktion nicht koscher, zumal ich weder weiß, wer Miriam Löwe ist, die mir diese Mail geschrieben hat, noch kein Mail-Footer benutzt wird, der juristisch sauber wäre (es wird gar kein Footer benutzt). Außerdem sagt mir das Unternehmen nichts und warum es sich nun ausgerechnet für Welthunger engagiert. Nicht, dass wir uns falsch verstehen, solange Unternehmen direkt oder indirekt was Soziales tun, ist mir mangelnde Perfektion und die eigentliche Motivation dahinter völlig schnuppe. Das Doofe ist nur: Trust! Wenn ich keine nachvollziehbaren und ausreichenden Grundinfos bekomme, wer für wen was macht, kann ich mir schlecht ein Vertrauensbild machen, um dann zu entscheiden, ob meine Grundlinie über- oder unterschritten wird, bevor ich bei etwas mitmache. So entscheidet es sich anhand von Hilfsindikatoren wie mangelnder Rechtschreibung (das ausgerechnet ich das sagen muss), zu wenig Grundinfos über die agierenden Parteien und einem fehlendem Footer, der eben nicht dem deutschen Geschäftsusus entspricht.

Mit dem Bloggen Spenden anzutriggern, halte ich so oder so für eine coole Idee.

Btw, der Indikator Nigeria-Style war doch schon mal nicht schlecht gewählt, siehe vaD Kommentar #3🙂


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

21 Kommentare

  • Ich halte das für eine billige SEO Kampagne, wo wieder mal durch eine Aktion versucht wird Links zu sammeln. 10 Euro für einen permanenten Link, das ist wirklich günstig. Das Gesamt-SEO-Budget steht ja auch schon fest: „5.000€ stellen wir zunächst für die Aktion zur Verfügung.“. Das macht mal eben 500 Links.

    Aber jeder darf dabei denken was er will …

  • Hmm das ist genau die Firma die vor einigen Monaten schon mit der spammigen T-Shirt-Aktion aufgefallen ist (im SEO-Marketing-Blog von Frank müsste es dazu mehr geben) und die nun schon seit Wochen durch die Gegend spammt und jegliche Reaktion darauf unbeantwortet lässt.

    Nen Teufel würd ich tun… und das Thema Trust hat sich da bei mir auch schon lange erledigt.

  • Wenn es eine gute Aktion ist, verbreitet sich das Ding von alleine ohne alle Blogger die in den Charts auftauchen, anzumailen. Zumal ich es eh nicht mag wenn die Mails so unpersönlich und mal mit Sie und mal mit Du sind. Ein bisschen Zeit zum querlesen ist nicht zuviel verlangt.

    Ich wollt auch schon drüber bloggen, weil mich solche Aktionen ärgern, schon damals die Shirtaktion, aber meist kommt das nicht so gut, da es ja um Kinder geht. Man will ja nicht als Buhmann oder Frau dastehen.

  • sehe ich nicht so, dass man darauf achten muss, wer denn nun von was profitieren soll. Nur weil es Kinder sind, muss man den „Träger“ nicht ignorieren oder nicht nicht kritisieren.

  • Ja, aber ich höre dann die Stimmen in meinem Kopf ala „ja die machen doch was gutes, sogar für Kinder, wie kann man da so schlecht denken oder die Aktion für schlecht heißen. Es tut doch keinen weh“ blablubb
    Weißt was ich meine?

  • nachdem ich als Kind in einem Aufzug zwei Gaunern bei ihrem Gespräch lauschen durfte (haben ganz offen über ihre Spendenaktion für Kinder gesprochen und sich scheppich gelacht, wie blöd die Leute sind), kenne ich da keine Berührungsängste. Im Grunde genommen gehe ich stets vom Guten aus, erwarte aber das Mieseste.

  • Hmmm… Also Source ist eigentlich ein anständiger Lieferant. Die Frage ist nun, ob die nur billig werbung machen wollen oder da wirklich etwas hinter steckt.

  • Billige Werbung aufjedenfall. also das mit den Shirts war ja schon …. und jetzt das, für nen guten Bloglink 10 Euro is net viel. Also von ein paar hundert Splogs können se gerne was haben 😀

  • ich kann da nur zustimmen, billige werbung… googelt man ein wenig sieht man ja wie engagiert die bei dem thema seo sind. wer spenden will macht es und muss es nicht auf diese weise tun. er kann gern davon erzählen aber nicht so konstruiert bitte.

  • Da ist ein Euro für den Regenwald pro Kiste Bier ja nix. Es gibt aber mit Sicherheit genügend, gerade „kleine“ Blogger, die drauf reinfallen. So wie sie jetzt alle Krambucher trinken…

  • @ rene
    ist ja noch viel schlimmer, ein Quadratmeter für eine Kiste, eine Mio m² = ein km², also lächerlich wenig. Aber man tut ja so als wär man ein Guter. Mit Spenden lässt sich so oder so ein goldenes Näschen verdienen.

  • Korrekte Rechtschreibung & Grammatik als „Trust“ bildender (oder zerstörender) Faktor. Durchaus interessant …
    Ein Grund mehr, das Bewusstsein für korrekten Sprachgebrauch durch Mensch & Maschine weiter zu schärfen.

    Missionierende Grüße 🙂

  • Ich weiß garnicht, wieso ihr alle darüber redet, dass der Link für 10 Euro gekauft werden soll. Man sollte überhaupt in Frage stellen, ob überhaupt 10 Euro gespendet werden. Kostenloser SEO-Link also.

  • Hallo Herr Basic,
    ich bin eben eher zufällig auf Ihren Beitrag aufmerksam geworden. Die Bekanntmachung der Aktion haben wir extern machen lassen. Zugegeben: sehr professionell sind wir da wohl nicht vorgegangen. Aber als Unternehmen für Werbeartikel sind Blogs auch absolutes Neuland für uns. Es ist natürlich auch nicht ganz einfach so eine Aktion ins Rollen zu bringen, wenn man noch kaum Besucher im Blog hat.

    Schade finde ich, dass häufig nicht die Aktion an sich gesehen wird, sondern wie wir als Unternehmen davon profitieren können. Sicher macht kein Unternehmen etwas ohne auch selbst davon zu profitieren, das will ich nicht bestreiten, das sollte man Unternehmen aber auch nicht zum Vorwurf machen.
    Unser Ziel was es, uns sozial, speziell auf dem Gebiet Kinderarbeit zu engagieren.
    Wir haben uns das Thema Kinderarbeit rausgesucht, da es speziell in unserer Branche immer ein Thema ist.

    Wir dachten uns, wenn wir daraus noch eine nette Aktion machen, können wir zum einen größere Aufmerksam für das Thema Kinderarbeit, aber natürlich auch für unseres Engagement gewinnen.
    Der Vorteil ist natürlich, wenn viele Leute mit dem Thema konfrontiert werden, kommt es darüber hinaus noch zu zusätzlichen Spenden und das Bewusstsein zum Thema Kinderarbeit wird erhöht.
    Der Effekt, solle am Ende für beide Seiten größer sein als bei einer einfachen Spende des Geldbetrages.

    Der SEO Effekt, ist dabei eher nebensächlich. Verlinkungen von irgendwelchen Unter- Unterseiten mit dem Keyword „hier zur Aktion“ oder „Spendenprojekt“, welche nicht mal auf unsere Startseite zeigen, sondern auf die Seite des Spendenprojektes, sind für unsere Keywords wenig hilfreich, wie diejenigen, die sich selbst mit SEO beschäftigen wissen sollten.

    Leider sind bisher erst 23 Teilnehmer zustande gekommen, da wir die Aktion auch noch nicht so schnell sterben lassen möchten, haben wir zunächst schon mal einen Zwischenbetrag von 230€ gespendet.
    Die Spendenquittung haben wir uns vorab zusenden lassen, eingescannt und auch online gesetzt.

    vlg

    Johannes

Kommentieren