Sonstiges

Xing bietet Studenten spezielles Profil an

das hört sich so an:

Eine optimierte Profilansicht mit Angabe des Studienfachs, der besuchten Universität und des angestrebten Studienabschlusses rückt ihre individuelle Hochschulausbildung in den Vordergrund. Der Universitätsstandort gilt dabei als reguläre Business-Adresse, über die Studierende von potenziellen Arbeitgebern und Kommilitonen gefunden werden können. Bei einem Universitätswechsel oder Auslandssemester können Studierende – wie im regulären Business-Profil die beruflichen Stationen – weitere Abschnitte ihrer universitären Laufbahn hinzufügen. Tritt ein Absolvent in ein hauptberufliches Arbeitsverhältnis ein, oder gründet er ein eigenes Unternehmen, ändert er seinen Status auf „Angestellter“, „Freiberufler“ oder „Unternehmer“ und erhält damit automatisch das reguläre Business-Profil.

Finde ich aber nur zur Hälfte zu Ende gedacht. Xing hat einen Marketplace, der u.a. auch Jobanzeigen beinhaltet. Studenten sollten zum Ende ihres Studiums auf einen Klick hin die Möglichkeit haben, sich dort automatisch eintragen zu lassen. Wie das im Detail nun aussieht, ist mir ziemlich egal, obs den Premium-Studenten nix kostet oder nur den Non-Premium-Studenten oder für alle frei ist. Und spiegelverkehrt sollten Mitglieder die Möglichkeit haben, im Profil ein spezielles Feld anzuklicken, dass man an Hochschulabsolventen interessiert ist. Auch da ist es mir egal, wie das im Detail dann aussieht (genaueres Filtering bspw.). Auch die für Studenten oftmals nervige Suche nach Praktika-Stellen ist ein denkbares Mittel, Studenten das Leben zu erleichtern, den Mehrwert von Xing zu erhöhen und dem Marktplatz per se mehr Gewicht zu verschaffen, der immerhin bereits 13% des Umsatzes ausmacht.

via Sprechblase


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

Kommentieren