Sonstiges

Deutsche Blogcharts: Entwicklung seit 06

habe mir die Charts seit Jan 06 angeschaut (Quelle: Archiv) und alle 2 Monate die Anzahl der Gesamtlinks geschnappt (einfach von Blog 1-100 die Bloglinks addieren, Basis = 1. Chart Jan 06. 1. Chart März 06, usw). Dabei kommt folgender Verlauf heraus:
DB 2
Peakwert gabs im Sommer 07, seitdem heißt es Sinkflug. Momentan bewegt sich der Linkverlauf Richtung Pegelstand aus 06.

in Zahlen:
DB

Gedanken zum Verlauf habe ich mir bereits gemacht, werde ich jetzt nicht wiederholen. Obige Chart heißt einfach nur: Es geht weiter nach unten. Ableitungen auf die gesamte Vernetzungsdichte aller Blogs in D sind denkbar, aber nicht belegbar;) Man kann zwei Theorien aufstellen: Topblogs werden seltener genutzt, man bleibt mehr in der Breite untereinander (mehr Bezüge innerhalb der Peergroups) oder aber die Bezugsfreude aller Blogs nimmt allgemein ab.

Update: Vielleicht passend dazu, vielleicht auch nicht, aber auf jeden Fall eine sehr lesenswerte Ge.schichte „Die Linkarmut greift immer mehr um sich!

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

42 Kommentare

  • wie siehts mit den b- und c- usw-bloggern aus?
    gewinnen z.b. die blogs, die sich auf ein thema spezialisieren (linux, apple, hardrock, fliegenfischen ect ect). aber natürlich auf wesentlich kleinerem zahlenniveau.

    oder was heisst das für einen „a-blogger“? weitermachen und irgendwann ein dino werden? neues probieren?

    jedenfalls eine interessante entwicklung.

  • Mit Dinoisierung haben Links nicht viel zu tun, denn man lebt nicht allein vom Gespräch mit anderen Blogs, sondern zu größten Teilen von dem mit dem Leser. Ein allg. Bezugsverfall hat „lediglich“ zur Folge, dass es neue Blogs noch schwerer haben, dass sie irgendjemandem ins Auge fallen. Wenn allerdings lediglich Topblogs von der geringeren Bezugsdichte und nicht allg. alle Blogs betroffen sind, dann ist das nicht wild wie gesagt.

  • Meine Vermutung geht ganz stark dahin, dass das Gesamtvolumen der BlogLeser zunimmt.

    Wenn deine ermittelte statistik stimmt. Heißt dass, dass sich steigende Blogleser auf immer mehr neue Blogs verteilen.

    So kann es natürlich auch passieren, dass die TOP100 insgesammt Leser verlieren.

    Der Berg wird also niedriger dafür aber breiter 🙂

    PS: Fuck jetzt habe ich bei 5 + 7 doch fast 13 eingegeben^^

  • Da das Internet ja den freien Markt (fast) in Reinform darstellt, greifen hier natürlich die Selektionsmechanismen des Marktes viel stärker als in regulierten Bereichen. Will heißen, am Anfang wenige Pioniere, die gute Arbeit machen, dann wird Bloggen zum Trend, viele Blogs gehen wieder ein, aber es werden doch in der Gesamtheit mehr gute Blogs, so dass die Besten 100 auch verlieren können, Kleinbloggersdorf aber letztlich mehr Einwohner hat. Man könnte auch sagen, es hat sich ein solider Blogmittelstand herausgebildet, der den Topblogs natürlich den einen oder anderen Leser abjagen kann. Kann ich jetzt alles empirisch nicht belegen, ist nur so ein Gefühl. 😉

  • @ Marco: Genau das sind auch meine Gedanken dazu.

    Ich wühl‘ mich seltenst mal durch die Charts. Wenn, dann denk ich dabei oft:

    „Hö!?“ Wieso isn der/das hier unter den „Tops“!? Da kenn‘ ich zwölfundneunzig „bessere“ (zu dem Thema, oder überhaupt)“

    Daher scheints mir nur logisch wenn oben die große Maße verliert; eben weil von unten lesenswerteres kommt.

  • Ich fänd’s interessant die Liste den Unterschied zwischen Links aus der Blogroll und Posts zu kennen. technorati hat da ja eigentlich immer noch Probleme, oder? Vielleicht nimmt ja nur die Nutzung von Blogrolls (ich hab schon keine mehr) ab.

  • @Thomas. Hab ma was gesucht… ich schnalls nicht: Was wird den nun als Indikator genommen!? Die in der Rolle? Alle? Weiß das wer?

    Was mir gerade so auffällt: Es gibt keinen Gamer-Blog / Gaming-Blog in den Charts! Schnall ich nicht; wie kann das sein!?

    Heute ist wohl mein „Schnall-Nix“ -Tag.

  • Meine 2 Cents:

    1. Die Tatsache, dass immer noch die meisten Blogs auch als solche gekennzeichnet sind, schreckt die ganz grosse Masse der nicht-affinen User ab. So nach dem Motto: „Blog“ – sagt mir nix, kenn ich mich nicht aus, geh ich nicht hin. Wieso werden Blogs nicht einfach als normale Website betitelt? Interessiert ja niemanden, dass es Blog heisst. Sorry, aber das versteh ich bis heute nicht.

    2. Einfache Rechnung: Noch vor zwei, drei Jahren teilten sich wenige(er) Blogs die User. Heute gibt`s eine grössere Auswahl und deshalb auch weniger User pro Blog. Vielen Websites ging es vor zehn Jahren ähnlich, als das Web kommerzieller genutzt wurde.

  • Wenn ich das richtig verstehe, sinkt doch „nur“ der Grad der Verlinkung über Trackbacks und solches?
    Die Anzahl der Leser scheint doch zumindest für Basic und Nerdcore zu steigen, während sie anscheinend für Spreeblick sinkt…(laut Google, was sicherlich aufgrund der „Neuheit“ mit Vorsicht zu genießen ist…)
    Wenn also Blogger weniger untereinander verlinken, verlieren da nicht am Ende genau die Kleinen?
    Man müsste natürlich mal untersuchen, wie ein „NeuLeser“ auf einen Blog aufmerksam wird, aber ich glaube, dass es sicherlich Empfehlungen von Freunden, Aufmerksamkeit durch herkömmliche Medien (z.B. die BlogCharts Top100 auf einer D-Karte im Zeit-Magazin…) und ggf. auch Zufälle sein werden..und bei ersteren Beiden gewinnen diejenigen Blogs, die am Meisten gelesen werden…rein aus der Statistik/Wahrscheinlichkeit heraus…

    Also – wie Rene immer so schön schreibt: WTF? 😉

  • Das ist ja jetzt erstmal „nur“ der Grad der Verlinkung. Spannend wäre wirklich dazu mal zu sehen, ob auch der Traffic in Summe auf diesen Blogs sich in ähnlicher Weise verändert.

    Wenn ja – hätte dies zwei mögliche Schlüsse:

    a) die Leserzahlen gehen wirklich zurück

    oder

    b) die Leser verteilen sich auf mehr Blogs

    Ich ganz persönlich würde aber eher sagen – und das aus einer Selbstbeobachtung heraus – dass die Blogosphere insgesamt wächst (mehr Blogger und mehr Leser von Blogs die selbst nicht bloggen) und es auch ganz andere Gründe für eine Abnahme der Verlinkung geben kann:

    a) wir hören auf alles zich tausend mal nachzuplappern. steht ja schon irgendwo, wo es jeder findet (besonders bei den top blogs) – und wenn der basic dit schon geschrieben hat, weiss ich eigentlich, dass sehr vieler meiner leser schon bescheid wissen.

    b) die gespräche über die inhalte finden vll auch verstärkt woanders statt. Haben vll früher die Leute noch gerne mit einem eigenen Blog Artikel geantwortet (weil man ist ja jetzt blogger usw.) kommentiert man vielleicht lieber mal eher direkt auf dem orginal post (comment statistik wäre also auch mal spannend in relation), twittert darüber oder was auch immer.

    c) immer mehr leute konsumieren blogs via RSS reader und bekommen dadurch mehr mit und dadurch reduziert sich nochmal mehr die nachfrage nach „bitte nachplappern und verlinken“

    Ich habe in 2007 garantiert wesentlich mehr zur Verlinkung beigetragen, als ich das heute noch tue. Und ich denke mal, das geht vielen anderen ähnlich.

    So – meinen Senf hier mal abgegeben – und wohlgemerkt – ich werde nicht drüber bloggen – reicht ja, dass ich hier kommentiere 🙂

  • Meine These:
    1. Linkverkäufe: Seit Linkverkaufen gang und gebe ist, versucht man die ausgehenden Links auf der Startseite zu verringern um bessere Preise erzielen zu können. Wie reduziert man die Linkzahl drastisch? Weg mit Blogroll
    2. Jeder kennt die Top-Blogs: Warum sollte ich einen Beitrag schreiben in dem ich darauf hinweise, dass Robert über Thema xy geschrieben hat, wo doch eh jeder Robert kennt und viele ihn lesen.

  • Jo jo, der Linkgeiz greift immer mehr um sich. Traurig eigentlich. In den USA ist man deutlich linkfreudiger. Aber wo doch heute jeder Blog-Betreiber ein verkappter SEO ist (weil er Geld verdienen will), wird halt auch mit Links mehr als sparsam umgegangen.

  • Des Rätsels Lösung ist völlig profan und ganz einfach – behaupte ich einfach mal. 😉

    Es wurde seit über einem Jahr keine „richtige“ Sau mehr durchs Dorf getrieben. Keine Sau, bei der sich „harte“ Fronten gegenüberstehen. Keine Sau, bei der die deutsche Blogosphäre geschlosssen zusammensteht.

    Denn nur dann verlinkt sich Alles und Jeder gegenseitig. 😉

    Kommt die nächste Sau, gibt es wieder ein großes Grillfest und alle sitzen linken wieder zusammen… *g*

  • Stelle mich als Sau zur Verfügung 😛

    Was soll ich tun, was die Hälfte von euch total beschissen udn die andere Hälfte völlig okay findet?

    😉

  • Eine Platzierung in den „deutschen blogcharts“ hat nicht viel damit zu tun, wie „beliebt“ ein Blog ist oder wieviele Leser es hat. Wurde hier zwar schon des öfteren erwähnt, aber noch häufiger falsch verstanden. Es zählt allein die Anzahl der verweisenden Links von unterschiedlichen Domains innerhalb von 6 Monaten. Was der Technorati-Authority entspricht.

  • @geby schon da, alle 🙂

    jetzt fang ich schon an, comments wie tweets zu schreiben. btw, geil wär natürlich, wenn das direkt zum twitteraccount desjenigen weiterginge. oder comments via twitta ausgeliefert würden.

  • Hat nicht Technorati vergangenes Jahr sein Zählverfahren umgestellt? War es nicht früher so, dass Links erhalten blieben und nun nach einem halben Jahr nicht mehr gezählt werden? Oder hab ich da was falsch im Kopf? Und wenn dem so ist: Könnte das ein Grund sein?

  • wäre mir nicht bekannt. Man hat lediglich den Linkzähler in „Authority“ umbenannt. Und die Zählweise basiert noch auf den 6 Monaten.

    Siehe
    http://support.technorati.com/faq/topic/71 (Authority, unterschiedliche Blogs)
    http://support.technorati.com/faq/topic/74 (Blog Reactions, Summe aller Postings/Links)

    Du meinst vielleicht eher den Technorati Rank? Aber der wird ja niedriger, je höher man im Vergleich steigt;) = simple Positionsangabe

  • ad 1) vielleicht hat sich das bescheurte linkgeile klammern an technorati eh bald erledigt, wenn der laden mangels knete dicht machen wird. das pfeifen die spatzen ja inzwischen von den dächern. dann muss sowieso eine neue denke her.

    ad 2) nehme ich meinen blog, haben sich zwar die technorati links „voll im trend“ seit einem jahr verringert. die besuche / views aber haben sich kaum verändert; saisonale schwankungen wie üblich mit lechtem trend nach oben. wobei ich allerdings einen überdurchschnittlichen anteil an lesern habe, die keinen blog führen; ergo nicht verlinken können.

    ad 3) die verlinkungs- / blogchartsplatzierungsgeilheit aus insbesondere dem letzten jahr hat geschadet. viele blogger sind zwar fair, aber es haben ein paar wenige in die suppe gespuckt, um das verlinken als faires verweiswesen zu etablieren.

    ad 4) blogoscoop könnte z.b. ein mittel sein, neue wege i.d.s. zu beschreiten, klammert imho aber noch ein wenig an traditionellen bewertungsmechanismen. trotzdem nicht schlecht die plattform, aller anfang ist ja bekanntlich schwer und die jungs lernen permanent hinzu und bessern nach.

    ad 5) nochmals, es sind statistisch jene besucher nicht berücksichtigt, die nur im feedreader lesen und nicht direkt auf einen blog gehen. das fehlt mir als ergänzendes zahlenwerk immer noch.

    ad 6) finde ich diesen beitrag nützlich. für die linkzähler und platzierungsgeilen. weil sie sich damit in ausgedruckter form die tränen wegen verlorener ränge und leser aus den augenwinkeln wischen können … 😉

    schönen abend noch!

  • These: Wenn man eine Kurve mit der Entwicklung von Twitter in D dagegen hält, könnte man eine interessante Entdeckung machen. Die Twitter-Kurve dürfte nämlich seit Mitte 2007 rasant nach oben steigen. Effekt: Etliche Beiträge in Blogs werden nicht mehr im eigenen Blog mit Link vermerkt, sondern nur noch über twitter kommuniziert. Und die Links dort zählen meines Wissens nicht mit.
    Obendrein habe ich das Gefühl, dass die ganzen Linksammelrunden (abgesehen vom superblog) wie Stöckchen deutlich nachgelassen haben und sich jeder mehr um seinen content kümmert.

  • Links zu einem Blog sagen noch lange nichts zu seinen Besucher/Leserzahlen aus. Bestes Beispiel MyDealz.de mit über 20.000 Besuchern täglich und einer Authority von nur 107. Einige Blogs in den DBC haben teilweise unter 1.000 Besucher am Tag, von daher ist die Verlinkung keine verlässliche Angabe. Zudem filtert der Macher der DBC nach Gutdünken Links heraus, die er für nicht zählungswürdig hält. Eine sehr subjektive Betrachtungsweise aus meiner Sicht.

  • @Tobias: Eben! Sag ich doch 😉

    Laut Blogoscoop hat der Blog „Prinzess Allerlei“ knapp die sechfache Anzahl an Technoratilinks wie mein Blog; aber nur annähernd die gleiche Anzahl an Besuchern.

    Also 😉

  • […] oder gleich alle Links zu entwerten. Eine gefährliche Entwicklung, die droht den enormen Vorteil von Blogs, nämlich seine Vernetzung, zu zerstören. Für Leser, die nicht wissen was eine “Blogparade” ist, sei […]

  • @Tobias, um das Thema Traffic und Links gehts gar nicht, das haben wir schon einige Male zuvor behandelt, wenn es um Verlinkung und Vernetzungsdichte ging. Aber schaden kanns ja nicht:)

  • Dass die Zahl der Verlinkungen innerhalb der DBC rückläufig ist, sagt eben auch nicht viel aus. Eben aus der subjektiven Betrachtungsweise bei der Erstellung. Vielleicht waren 2007 die Kriterien für einen gültigen Link noch nicht so restriktiv wie heute.

  • Also ich denke @17 hat recht: Es ist an sich affig zu schreibven: Oh, scaut mal was Robert und Spreeblick heute tolles bloggen, kennt ihr sicher noch nicht.

    D.h. das Linkblogging iast in der tat zu Twitter abgewandert und bringt Traffic ohne Technorati LOve. (wohl auch wegen der Kurzlinks, was zu der rage fürghert ob dei Linkabkürzer eigentlöich von Twitter profitieren oder es ihtrer eher schadet weil Traffic ohne Income…)/

    Ist aber irgendwie unschlimm. (Das mit dem Linkblogging.)

    Was schade ist, ist dass es wohl auch kein kommentierendes A-Blogger-watchbloggen gibt.

    Aber da ich andererseits in vielen neuen bBogs neue Links sehe, wird wohl entweder wirklich im Tail rumverlinkt oder eben direkt auf die Quellen.

    WEs gibt noch andere effekte, dei ich kürzlich beobachtet habe:

    – c blog bringt thema auf
    – a blog verlinkt c blog
    – viele verlinken — meist das a blog, das c blog nur, wenn dort auch ausführlicher Content ist, den das a-blog nicht wiederholt.

    D.h. der C-Blogger ‚profitiert‘ weder bei google noch bei den Eyeballs von dem ‚Fang‘. Und ggf. sinkt auch seine Lust, den a-Blogger zu verlinken.

    Ich denke obige Zahlen zeigen einfach, dass Blogs genau die Nischenmedien sind, als die sie angetreten sind 😉

  • @thomas: Ich kann es dir für meinen fall sagen. Twitter ist zwar der 4.-5.grösste Trafficbringer (direkt, google, einzelne A-Blogs je nach ‚Linkwetter). ABER er ist bereits im ‚Tail‘ des Trafficschwanzes. D.h. bringt ca. 1/5 – 1/10 der ‚Stars‘.

  • […] Linkarmut oder auch Linkmüdigkeit wird den deutschen Blogs vorgeworfen. Ob das auch für mich stimmt? Ich bemühe mich immer wieder mal wieder Links einzustreuen, gerade wenn ich öfters bei bestimmten Seiten lese. Aber ungern möchte ich aus meiner  gut gemischten Sammelmappe eine gärende Linksuppe rühren. In den letzten eineinhalb Jahren lese ich kaum noch in den sogenannten Topblogs. Wirres mag ich, weil er Humor und Gefühl hat, BasicThinking überfliege ich meist, aber wenn ich Zeit habe, lese ich auch mal den einen oder anderen Artikel. Aber ansonsten ist die Anziehungskraft nicht besonders hoch. Neue Portale wie rivva verstärken mein Mißtrauen, oder besser gesagt meine Abneigung gegen die “Maschinerie der Topblogs”. […]

  • […] Linkarmut oder auch Linkmüdigkeit wird den deutschen Blogs vorgeworfen. Ob das auch für mich stimmt? Ich bemühe mich immer wieder Links einzustreuen, gerade wenn ich öfters bei bestimmten Seiten lese. Aber ungern möchte ich aus meiner  gut gemischten Sammelmappe eine gärende Linksuppe rühren. In den letzten eineinhalb Jahren lese ich kaum noch in den sogenannten Topblogs. Wirres mag ich, weil er Humor und Gefühl hat, BasicThinking überfliege ich meist, aber wenn ich Zeit habe, lese ich auch mal den einen oder anderen Artikel. Aber ansonsten ist die Anziehungskraft nicht besonders hoch. Neue Portale wie rivva verstärken mein Mißtrauen, oder besser gesagt meine Abneigung gegen die “Maschinerie der Topblogs”. Auszug aus Rivva-About Wie kommt (m)ein Blog in den erlesenen Zirkel? Neue Blogs können nur nominiert werden von Blogs, die schon dabei sind. Bitte weder persönlich nehmen noch als elitär abstempeln – Peer-to-Peer-Vertrauen stellt schlicht und ergreifend das beste Qualitätskriterium dar, vor allem im Schutz gegen Spam. […]

Kommentieren