Sonstiges

Sound

Oliver hat mich auf die Lautsprecher von Harman/Kardon hingewiesen. Nennen sich Harman Kardon Soundstick II. Das Besondere? Ohne Worte:
HKS

Und der Sound soll spitze sein: Test: Harman Kardon Soundsticks II, Area DVD, Foto in RL-Umgebung:
HKS

Siehe auch Testbericht von den Cyberbloccern

lt. Amazon kostet der Spaß lediglich um die 150 Euronen!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

  • Das passende Amiente, schlicht weiß/grau gehalten existiert leider bei mir nicht, trotzdem ist der spaß rech billig gehalten. Würde vielleicht in mein bad passen. 😉

  • Hab das System jetzt auch schon über ein Jahr im Einsatz, Sound ist für den Preis wirklich toll, muss ja nicht immer 5.1-Sound und Co sein. Übrigens Robert, falls dich die nun fast neunjährige Geschichte der Soundsticks interessiert, hatte dazu im letzten Jahr mal was geschrieben: http://www.cyberbloc.de/index.php?/site/v3_comments/produkttest_harman_kardon_soundsticks_ii/ Und ja, es hat was mit Apple zu tun ;-).

    PS: Das Klinkenkabel hält bis jetzt, noch kein Kabelbruch. Dies ist bei den Soundsticks ansonsten wirklich ein Problempunkt, da fest im Subwoofer verbaut.

  • oh mein Gott ist das hässlich …
    @robert: Bisher hattest Du zumindest bei Musik & Co einen guten Geschmack aber bei Boxen kann man sich anscheinend nicht auf Dich verlassen 🙂

  • Die Dinger sehen aufgestellt einfach perfekt aus. Vor allem neben einem iMac. Oder wenn man noch so ein schönes Apple-Acryl-Display hat (wie ich auf Arbeit).

    Natürlich passen sie nicht so ganz in das klassische bayrische Ambiente mit dunklem Holz und Tierköpfen an den Wänden, aber irgendwas ist ja immer ;).

    Standard-Frage von Gästen bei mir ist übrigens immer, was der „Pilz“ oder „Tornado“ da ist. Und auch: „DIESER Sound kommt aus diesen kleinen Dingern?“ 🙂

  • Die Dinger hab ich am Sonntag hören dürfen, also soooo knorke fand ich die jetzt nicht. Für 150€ würd ich dann wohl eher zu Teufel greifen; machen optisch zwar nix her, dafür besserer Sound.

  • Stimmt, im heimeligen „environment“ sieht das gar nicht so chic futuristisch aus, sondern eher wie: ein Plastikdeckel für Torten nebst aufwendig verpackten Teelichtern.

  • Habe solche Dinger (standesgemäß neben meinem 30″ Cinemadingsbums), und der Sound ist ok – aber nur solange man in der Nähe sitzt. Sobald man sie nutzt um zB den Raum zu beschallen, fehlen die Mitteltöne und es klingt gar nicht mehr gut. Da ist z.B. ein Bose-SoundDock klanglich viel besser….

  • Kann ich ebenfalls empfehlen. Haben wir im Büro.
    Zum Thema „Soundwunder“ gibt es aber aus meiner Sicht nur einen Tipp: Das Model One von Tivoli Audio.

  • Also ich hatte das Teil auch mal und kanns für anspruchsvolle Ohren nicht empfehlen. Der Sound für die Größe ist ohne Zweifel sehr gut, aber die Mitten fehlen total, da dafür ja auch keine Boxen da sind. Und mit der Zeit geht das einem aufn Keks wenn man weiß wie sich richtig satte Boxen anhören. Der Subwoofer kann die Mitteltöner leider nicht ersetzen, aber für das Geld isses ein relativ gutes Büro-Soundsystem 🙂

  • Die Dinger klingen – verglichen mit typischen Kaufhaus-Computermonitoren – nicht völlig daneben. Aber sie klingen halt auch nicht gut. Wenn einem dieser Elekromarkt-Krams zusagt, ist er klangmäßig mit Logitech-Produkten besser dran. So Preis-Leistungs-mäßig.

    (Nebenbei angemerkt: Acryl-Kunsstoff ist für den Boxenbau ein selten dämliches, weil ziemlich resonanzreiches Material.)

    Die unteren Mitten sind merkwürdig und reduziert (darum ist der Raumklang auch alles andere als voll), die Höhen scheppern – und fürs laut Hören taugen die Dinger überhaupt nicht.

    Irgendwie ist der Klang, nun: auf Dauer anstrengend, d.h. mit übersteuerten oberen Mitten verbunden und sehr unausgewogen. Das klingt in der Abhörsituation eines Elektromarktes womöglich – vergleichsweise – ansprechend, durchsetzungsstark und „klar“, aber im Wohnumfeld fällt das dann enorm ab. Sogar no-name-Boxenwürfel für 50 Euro das Paar bieten in der Regel deutlich mehr Klanggenuss.

    Die sind dann natürlich nicht durchsichtig. Okay.

  • sieht man mal den unterschied zwische katalog bild und in realität. ich find sie häßlich und zu teuer und das posting liest sich wie von trigami.

  • Habs bei nem Freund live gesehen und gehört; ist sau geil 🙂 Würds mir jetzt aber auch net kaufen, um damit nen Raum zu beschallen oder laut Musik zu hören. Sind halt „Computer Boxen“. Harman Kardon hat aber übrigens noch andere nette Sachen im Angebot.

    Immer noch auf der Suche nach Deiner „Media Center“ Box? 😉

Kommentieren