Sonstiges

Was man mit Bluescreens anfängt

Mein PC spinnt und ich hatte gefragt, wie man der Ursache logisch auf die Spur kommt. Es sind mittlerweile einige Tipps zusammengekommen, also -wie immer- Kommentare lesen!

Allen voran steht der Bluescreen selbst. Der bei einer Standardeinstellung leider nur kurz sichtbar ist. Warum der so wichtig ist? Man kann nach dem Fehlercode -der im BS angezeigt wird- im Netz suchen und so nachschauen, ob es möglicherweise (wir reden immer nur von „Vielleichts“) Hinweise zur Absturzursache gibt. Wie kann man nun den BS länger stehen lassen? Das erklärt Manuel Merz:

Um den Neustart zu verhinder:

– Rechtsklick auf Computer, danach „€œEigenschaften“€?
– im linken Menü „€œErweiterte Systemeinstellungen“€?
– Reiter „€œErweitert“€? auf -> Starten und Wiederherstellen „€œEinstellungen“€? klicken
– Bei Systemfehler „€œAutomatisch Neustart durchführen“€? Haken raus

Der BS bleibt dann stehen und man kann in aller Seelenruhe den Fehlercode notieren.

Wenn man den Code hat, dann einfach im Netz suchen wie gesagt. Tiff -der bei/für MS zu arbeiten scheint- verweist btw hierbei auf eine Quelle mit Crashcodes, die MS pflegt.

Zusätzlich bietet es sich an, über ein spezielles Tool die sog. MiniDumps auszulesen, die bei einem Crash angelegt werden. Verstehe zwar nicht, wie Windows noch Daten in eine Datei schaufelt, wenn der BS kommt, aber ok. Dazu die exzellente Anleitung auf Christians Kraut und Rüben Blog lesen: How To: Crash Dump analysieren (Oder: „Wer ist schuld an dem Bluescreen?“)

Klar, was immer gut ist: Die Knowledge Base von MS bemühen! (Bsp.)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

18 Kommentare

Kommentieren