Sonstiges

iPhone: Herr Spion, Telefon

die letzten Tage ging eine Meldung herum, dass das iPhone regelmäßig und automatisch Screenshots anfertigt, u.a.. Nicht, um den User irgendwie zu überwachen, sondern aus technischen Gründen heraus (um irgendeinen Animationseffekt zu bewerkstelligen). Das haben auch pfiffige Behörden schon bemerkt und wenn nicht, können sie sich über das Buch „iPhone Forensic“ schlau machen, was sie alles aus einem iPhone rausziehen können, wenn es darum geht, einen Verdächtigen festzunageln:

Determine what type of data is stored on the device Break v1.x and v2.x passcode-protected iPhones to gain access to the device Build a custom recovery toolkit for the iPhone Interrupt iPhone 3G’s „secure wipe“ process Conduct data recovery of a v1.x and v2.x iPhone user disk partition, and preserve and recover the entire raw user disk partition Recover deleted voicemail, images, email, and other personal data, using data carving techniques Recover geotagged metadata from camera photos Discover Google map lookups, typing cache, and other data stored on the live file system Extract contact information from the iPhone’s database Use different recovery strategies based on case needs

And more. iPhone Forensics includes techniques used by more than 200 law enforcement agencies worldwide, and is a must-have for any corporate compliance and disaster recovery plan.

*lach mal wieder*
Bikinirama
(Direktlink zum Quicktime-Video, danke kai347)

Weiteres auf dem Internet Economics Blog. Währenddessen erfreut sich der iPhone App-Store ungebrochener Beliebtheit, man peilt fürs nächste Jahr die 1-Mrd.-Download-Marke an.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Der Urheber dieser Behauptungen hat einen Schaden. Er vermutet, dass für den Bild-verkleiner-Effekt beim Druck auf den Home-Button ein Screenshot im Speicher (!) angefertigt wird, und nennt das, weil sich ja alle Daten irgendwie irgendwann wiederherstellen lassen, ein Backdoor/Sicherheitslücke. Und behauptet im gleichen Atemzug, dass das irgendwelche Behörden irgendwann schonmal eingesetzt haben, um Straftäter zu verfolgen. Auf Heise steht’s so schön in den Kommentaren: „SKANDAL! iPHONE SPEICHERT DATEN!“

  • Genau meine Meinung. Warum die Panik? Was wird wohl alles von der Festplatte auszulesen sein, wenn sich jemand mal die Mühe macht… Ich glaube man sollte da die Kirche im Dorf lassen…. Wer sehen möchte wen ich so „alles“ angerufen habe soll einfach in der Telefonliste nachsehen 😉 In Zeiten in denen man im Internet überall Spuren hinterlässt sollte man sich eigentlich nicht wundern, dass diese auch auf den eigenen Geräten zu finden sind. – oder?

Kommentieren