Sonstiges

Wochenende

die Mixtur:

– das iPhone gibts demnächst als Prepaid-Handy, dummerweise immer noch auf T-Mobile eingeschränkt

– HTC bringt zusammen mit T-Mobile das erste Google Android-Handy in den USA heraus. Am kommenden Dienstag! HTC ist wohl noch am ehesten der Handyhersteller, der es schaffen kann, dem iPhone Paroli zu bieten, was das Verständnis für Bedienbarkeit und Touchscreens angeht. Zugleich wird damit das Thema Android AppStore immer spannender, wo man Android-Applikationen zentral hochladen und anbieten können wird. Wie dabei das Thema Bezahl-Software angegangen wird, ist mir unbekannt. Wohl per Google Checkout? Was man aber jetzt schon erwarten kann: Sollten Android-Handys begeistern, dürfte der iTunes AppStore mächtig Konkurrenz bekommen. Der bis dato alleine auf weiter Flur stehend mit PR seitig gepushten Download- und Umsatzzahlen sowohl Apple als auch die iPhone-Developer begeistert (so will ein Developer alleine 250.000 USD Umsatz damit haben, seit Juli). Und Konkurrenz ist immer gut! Gerade dann wird es sich zeigen, ob Apple weiterhin so rigoros Applikationen kickt, die Apple selbst ins Gehege pfuschen (zB Podcast-Software für iPods, Navigationssoftware, Modem-Lösungen)

– Und noch was zum Thema Mobilität: Googles Mitarbeiter „Mr. Android“ Andy Rubin malt seine mobile Zukunft

Picabee (München) bietet die kostenlose Entwicklung von Fotos an, werbeunterstützt! Allerdings kommt man nur gegen Einladung auf die Seite. Mehr dazu auf Handelskraft

Zattoo, der schweizer IPTV-Anbieter, ist knapp an der Pleite vorbeigeschrammt und hat in letzter Sekunde angeblich 7 Mio Franken bekommen. Nun will man sich aufs Geldverdienen fokussieren, statt zu expandieren. Und ganz so mies läuft es nicht laut Inside-IT:
In Spanien hat Zattoo den Gratis-Dienst gar eingestellt und bietet nur noch Bezahl-TV. Dies läuft gemäss Knecht nicht schlecht. Bisher haben sich 42’000 User in Spanien dazu entschlossen, Zatto für zweimonatlich 2.40 Euro zu abonnieren und täglich kommen 600 neue Abos dazu.
via netzwertig

RZA EZ300 (l.) gegen Flip Ultra (r.), zwei günstige Minicamcorder:
RZA EZ 300 Flip Ultra
Flip Ultra kostet 150 USD, die EZ300 soll 160 USD kosten, ist aber noch im Gegensatz zur Flip-Cam nirgends erhältlich. Die Flip-Cam bietet 2 GB Speicher und nimmt Videos in 30 FPS in einer Auflösung von 640×480 Pixeln auf, während die EZ300 mit 2GB daherkommt und Videos in 720 HD aufnimmt. Die EZ300 ist bis auf 16 GB erweiterbar, bei der Flip weiß ich es nicht. Auf der OMD habe ich die Flip im Einsatz gesehen, ein recht witziges Gerät, kompakt wie ein Handy. Mal schauen, wann die EZ300 verfügbar ist, tendiere mehr zu dem Produkt

– General Motors plant, ab 2010 das Modell Chevrolet Volt herauszubringen. Ein Auto mit E-Motor und einem sog. Range Extender. Interessantes Konzept, interessante Innenausstattung, mehr dazu auf Spon. Mein Tipp: Das Auto wird ein Renner, ob dadurch aber die Stromnetze zusammenbrechen werden, wenn mehr und mehr solche Autos fahren??

– das Blickblog sucht Mitschreiber

– The Strategy Web über Yahoos neue Strategie

Netznews über Textsave: Draufgehen, irgendwas schreiben, speichern, URL bekommen, fertig. Mehr ist nicht. Eine Anwendung mit einer großen Nutzenfrage

– Wozu braucht man die Urknallmaschinen LHC? Georg Holzer erklärt es

Tobias Maier über die Möglichkeit -seines Zeichens Wissenschaftler-, ein Wissenschafts-Blog auf ResearchBlogging aufnehmen zu lassen, das als eine Art von Qualitätsgarantie fungieren möchte. Hintergrund, Tobias Maier:

Ich selbst bin full-time Wissenschaftler und bloggen ist mein Privatvergnügen. Die einzige Vereinbarung, die ich mit ScienceBlogs habe, ist der Vertrag für meinen Blog WeiterGen, der bei denen gehostet ist. RB hat damit nichts zu tun. Meine Involvierung mit RB geht auf eine private Initiative von mir zurück. Ich wollte einfach das Icon auch vor Blogposts von mir stellen, und habe deshalb angefragt, ob man RB nicht auch für deutsche Posts aufziehen könnte. Jetzt, ein halbes Jahr später und mit komplett überarbeiteter Website ist es so weit.

ResearchBlogging ist eine non-profit Organisation. Die RB Webseite wird von der seed media group gehostet, zu der auch ScienceBlogs.com gehört. Dies hat keinen Einfluss auf die Auswahl der Blogs, die dort aggregieren dürfen (im Moment sind 450 Blogs registriert). Mein Interesse an RB ist idealistisch: Ich möchte die Wissenschaftskommunikation verbessern. Ich bin weder von RB noch von ScienceBlogs beauftragt worden, dich zu kontaktieren, noch bekomme ich für die Admintätigkeit bei RB irgend welches Geld.

– Freitimer ist eine ziemlich „robuste Applikation“. Beispiel Oktoberfest. Karte ausdrucken und Treffpunkt vereinbaren:) Bugs? Keine bekannt:)

– Dirk Olbertz (Noserub, Blogscout) macht sich Gedanken, wie ein Stipendium für Webentwickler aussehen könnte

schönes Wochenende!

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • @Apples Rigorosität: In Sachen „€œuser experience“€? ist Mr Jobs schon immer paranoid gewesen; der Kill-Switch oder der App-Store sind nur neue Ausprägungen davon. Jede Medaille hat eben zwei Seiten, auch die von His Steveness.

    Und vergessen wir bitte nicht: Apple liefert im Gegenzug sehr ordentliche Produkte „€“ denn nicht jeder hat Lust, Kernels zu patchen oder die Ladereihenfolge von Treibern zur Hauptspeichermaximierung experimentell zu optimieren. Manche wollen mit den Dingern einfach nur arbeiten“€¦

  • Danke für die Erwähnung des textsave Services, würde mich mal interessieren, was der eine oder andere davon hält!

    Ich weis nämlich nicht ganz genau ob es sich lohnt den Service weiter zu betreiben, eigentlich war es ja nur ein Fun Projekt, momentan sind aber in den ersten Monat schon knapp 1000 Texte abgespeichert worden. Die Zugriffe von textsave kommen großteils aus China, Argentinien, Italien und Tschechien.

    Vielleicht hat ja jemand hier noch einige Verbesserungsvorschläge für den textsave Service, mich würde es jedenfalls sehr freuen. 🙂

    Gruß Toni textsave

  • Schönen Dank fürs verlinken.
    Run 30 deutsche Wissenschaftsblogs sind auf ResearchBlogging schon angemeldet. Es ist eine Initiative, um die Sichtbarkeit von Blogposts über Peer-reviewte Forschungsartikel zu erhöhen.
    Wer also hin und wieder über Papers bloggt, kann sich auf researchblogging.org gerne registrieren.

  • Also picabee ist wirklich das Pfundstück der Woche. DANKE DANKE DANKE für diese coole Webseite. Werde gleich mal versuchen irgendwie in diesen „Club“ zu kommen. Ich bin mir immer zu geizig meine Fotos zu entwickeln aber so kann ich nun jeden Monat paar Fotos entwickeln lassen.

    Es lohnt sich immer wieder deinen Feed zu abonnieren,

  • @Toni: Mir gefällt sowas. Jedoch solltest du noch etwas wie Syntax Highlighting einbauen. Siehe http://nopaste.info/

    @Robert: Nutzen hat sowas zum Bsp. im IRC Chat: Gerade Anfänger neigen dazu, lange Texte (z.B. Quelltexte) per Copy&Paste in den Channel zu jagen. Der Effekt ist klar: Der Anfänger fliegt dank Channel Flood aus dem Chat und alle anderen scrollen sich erstmal blöd 😉 Auch in Foren macht es manchmal Sinn, nicht alles in seinen Post zu packen sondern auszulagern.

  • @Andre: Danke für deinen Verbesserungsvorschlag, ich werde es mal probieren umzusetzen! 🙂

    Schade das keine weiteren Meinungen zusammengekommen sind!

    Gruß Toni

Kommentieren