Sonstiges

Rivva 2009

Frank Westphal, der Macher von Rivva -ein Blog-Dienst, der Artikel sammelt und auf Basis von Link-Verweisen gewichtet- wird Rivva im neuen Jahr verändern. Aussage:

Das Jahr hat auch deutlich gezeigt, dass der Schwarmansatz von Rivva unter der Abwanderung wichtiger Meinungsführer zu Diensten wie Twitter + FriendFeed sehr gelitten, wenn nicht schon versagt hat. Aus dieser Frustration heraus arbeite ich derzeit an neuen Ideen.

Und stellt gleichzeitig eines Jahresrevue 2008 zusammen: Newsriver 2008


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • Die Schwächen im Ansatz von Rivva liegen an der mangelhaften Vernetzung der deutschen Blogs. 20 Reaktionen ist schon eine „Top-Buzz“. In der Regel haben die Meldungen bei Rivva 2-4 Reaktionen. Da wird es schnell willkürlich und zufällig.

  • Aber es liegt nicht an Twitter. Die Vernetzung war vorher auch nicht besser, wenn mal mal von ein paar „Blogschwergewichten“ absieht. Das Problem von Rivva wird noch davon verdeckt, dass es Blogger-Themen gibt, die auf grössere Resonanz stossen. Z.B. IT- oder Medienblogs sind sehr kommunikativ, aber auch die „Weinblogs“ verweisen untereinander und schaffen es regelmässig in Rivva. Aber die Blogssphäre wird nicht abgebildet.

  • Twitter ist lediglich ein Part davon, richtig. Die Linklust hat aus verschiedensten Gründen abgenommen, wobei ich noch nicht dahintergekommen bin, welches nun die Hauptgründe sind (schätze mal, dass es die zunehmende Zersplitterung der Blogosphären und zunehmende Gewöhnungseffekte der älteren Stammblogs sind). Links kann man so oder so kaum noch für Memetracker nutzen

  • Zunächst ist es ja gar nicht schwer, zum „Leitmedium“ in rivva zu werden. Man suche sich ein Thema, blogge es, motiviere zwei Blogger, darauf zu verlinken, schon kannste in rivva landen. Mache das Spielchen wiederholt in einem kleinen Kreis von einer Handvoll Blogs. Schon kannste auf http://rivva.de/leitmedien unter die Top50 kommen. Das ist schwach.

    Da ich aus der genussblogs-Szene komme, vermisse ich bei rivva regelmäßig Koch- und Foodblogs. Die sind sehr aktiv, veranstalten häufig und mit reger Beteiligung Events, aber rivva kennt sie nicht.

    Andererseits teilt sich die Blogosphäre in viele themenbezogene Bloggruppen, die keine bzw. kaum Berührungspunkte haben. Die Themen in Blogs werden immer vielfältiger. Platzhirschblogs, die sich oft durch die schreibende Person, weniger durch Themenschwerpunkte, auszeichnen und Leser angezogen haben, verlieren an Relevanz. Blogs etablieren sich! Sie sind kein seltenes Phänomen mehr.

    Noch mal zurück zu rivva oder anderen Tools, die Relevanz messwen sollen. Ich weiß kein Patentrezept, vernünftig Relevanz zu messen (fern von Links , Traffic).

Kommentieren