Sonstiges

Online-Lotto: Basic Thinking fragt Tipp24-Chef Jens Schumann

„Der deutsche Staat wirbt massiv für ein Produkt, was im Internet nicht mehr vermittelt werden darf“, verrät mir Jens Schumann, der Vorstandsvorsitzende der Tipp24 AG, am Telefon. Das sei schon ziemlich absurd. Warum ich mit ihm darüber gesprochen habe?

Seit dem ersten Januar dieses Jahres darf ich nicht mehr über das Internet Lotto spielen. Was früher bei mir völlig problemlos von meinem Rechner aus mit wenigen Mausklicks erledigt war, ist nun verboten. Schuld daran ist der neue Glückspiel-Staatsvertrag, der seit dem Jahreswechsel in allen Bundesländern in Kraft getreten ist. Halte ich mich an das neue Gesetz, muss ich zur Tippabgabe in eine der bundesweit 23.700 Lotto-Annahmestellen gehen. Oder ich gehe weiterhin ins Internet und nehme über den Umweg Großbritannien an der Ziehung in Deutschland teil, um den Super-Jackpot in Höhe von 35 Millionen Euro am kommenden Samstag knacken zu können.

Wer diesem Pfad aber folgt, verliert die staatliche Garantie auf die Auszahlung der Gewinne, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in einer aktuellen Pressemitteilung. Zudem berge die bequeme Online-Teilnahme vom Wohnzimmer aus die Gefahr, der Spiel- und Wettsucht zu verfallen. Während Glückspiel-Anbieter wie Millionenchance oder Faber auf ihren Internetseiten entsprechende Hinweise auf Einstellung des Online-Lottos veröffentlicht haben, suchen andere Anbieter ihr Glück im Ausland. So werden Besucher der deutschen Homepage von Tipp24.de auf die Adresse tipp24.com verwiesen, um dort weiterhin wie gewohnt ihren Tipp abgeben zu können. Allerdings werden die persönlichen Glückszahlen nicht mehr bei einer deutschen Lotteriegesellschaft angenommen, sondern bei einem englischen Ableger des Hamburger Unternehmens.

Damit Tipp24 in Deutschland bald wieder Lotto-Tipps annehmen könne, würden laut Schumann in allen 16 Bundesländern entsprechende Gerichtsverfahren laufen. Zwei positive Entscheidungen aus Berlin und Rheinland-Pfalz gebe es bereits schon. Auch die EU-Kommission prüfe derzeit, ob die Neufassung des Glücksspiel-Staatsvertrags mit geltendem EU-Recht (Stichwort „Dienstleistungsfreiheit“) überhaupt vereinbar sei.

„Dennoch sollten Produkte, die auch in der Lottoannahmestelle ohne besondere Beschränkungen wie zum Beispiel einer Identifizierungskarte verkauft werden dürfen, auch weiterhin im Internet erhältlich sein“, so Schumann. Zumal dies ein lukratives Geschäft für beide Seiten sei. So habe sein Unternehmen 2007 allein Tipps für rund 300 Millionen Euro an die Landeslotteriegesellschaften vermittelt.

Bleibt also nur noch die Frage offen, ob die Auszahlung der Gewinne,  um beim Beispiel von Tipp24 zu bleiben, garantiert werden kann.  Interessant ist hier die Tatsache, dass der deutsche Mutterkonzern zum Ende des dritten Quartals 2008 über 50 Millionen Euro liquide Mittel besessen hat. Das dürfte für die Auszahlung des Super-Jackpots jedenfalls erst einmal reichen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

68 Kommentare

  • offtopic:

    Liebes Basic-Thinking-Team,

    ich finde die Entwicklung des Blogs unter neuem Besitzer erstaunlich gut, mitunter gibt es auch interessante Beiträge.

    Mich würde jedoch interessieren, was genau das Geschäftsmodell von Basic-Thinking unter dem neuem Besitzer ist!?

    Grüße

  • O.K. Nehme ich alles so hin. Und worum ging es noch am Telefon? Ist das alles? Hat er nicht noch mehr zu sagen? Zum Beispiel: Was passiert, wenn der Jackpot mehrmals über Tipp24 geknackt wird und die liquiden Mittel dahin sind?

  • Ich mag Tipp24, aber so richtig geheuer ist mir die UK-Geschichte doch nicht. Mal schauen, vielleicht hab ich ja Samstag Glück …

  • @Kai-Christian der schrieb: „Mich würde jedoch interessieren, was genau das Geschäftsmodell von Basic-Thinking unter dem neuem Besitzer ist!?“

    Das Geschäftsmodell vom Basic-Thinking ist die Planung, der Bau und Vertrieb von interstellaren Raumgleitern die von umweltfreundlichem Gastantrieb befeuert werden.

    Ne, na hallo, sie betreiben ein Blog, was soll da das Geschäftsmodell sein?

  • Mmh, das war’s? Warum habt ihr die spannenden Fragestellungen (siehe Sachar in #4), die sich in den Kommentaren unter dem Artikel vom 31.12. entwickelt haben, nicht aufgenommen?
    Also bei mir kommen Zweifel auf, ob ihr überhaupt wirklich telefoniert habt und nicht irgendeine PM umgeschrieben habt…

  • Sehr interessantes und hochaktuelles Thema. Gerade heute habe ich mich damit beschäftigt, weil seit Monaten ein Dauerauftrag läuft. Was mich nur wunderte: Meine Login-Daten funktionierten nicht mehr, aber die Abbuchungen klappten weiterhin prima. Und dann stand da noch in den neuen AGB’s, dass die neue Gesellschaft nur bis maximal 500.000 Euro haftet. Schon komisch. Morgen rufe ich bei denen an, um Klarheit zu schaffen.

  • Boah ihr Stalker – habt ihr kein Leben?
    Wenns euch nicht interessiert dann lest woanders und hört auf hier rumzuflennen.

    Zum Thema und @11 Cornelius

    Diese Gedanken mit dem „Was ist wenn?“ kamen mir gerade gestern. Hab bei Tipp24 seit Ewigkeiten `n Dauerauftrag – man weiß ja nie.
    Wie dem sei – ich rief da gestern mal an um Klarheit zu bekommen. Ein MA am Tel meinte zu mir dass die Tipps nun zwar nicht mehr beim deutschen Lotto eingereicht werden, sondern die selber dafür gerade stehen.
    Also wenn man gewinnt bekommt man auch sein Geld laut deren Auskunft.

    Zitat: „Wir freuen uns zwar nicht sonderlich wenn Sie den Jackpot bei uns knacken – aber Sie bekommen ihr Geld!“
    Witzig und ehrlich (hoffen wir`s).

    Das mit den AGB`s hab ich allerdings nicht gelesen. Hol ich gleich mal nach.

    Für alle Träumer: Gebt doch da UND offline den gleichen Tipp ab. Im besten Fall sollte man dann ja 70 Mio bekommen 😉

  • agb is nämlich bereits mehrzahl 😛
    und ja, es ist langweilig seit rob weg ist, das war die 44000 echt nich wert…
    @rabs: wayne intressierts… 😛

  • @ 13

    Na, das ist doch mal ein sachdienlicher Beitrag. Danke, Martin.

    Jetzt bin ich auch etwas schlauer als vorher. Die machen ihren eigenen Topf, in den alle Spieler einzahlen. Und von dem Geld zahlen sie die Gewinne aus. Da tut sich jetzt aber eine große Frage auf: Haben die 35 Mio in der Kasse, wenn es zum Ernstfall kommt? Ein Notaranderkonto würde helfen. Müsste her. Die Gefahr ist wohl nicht ganz auszuschließen, dass die sich aus dem Staub machen, wenn ein deutscher Spieler den Pot knackt.

  • Mich würde eher die steuerreuchtliche Seite interessieren. Nach meinen Informationen sind die Lottogewinne schon vorversteuert von der Lottogesellschaft und daher steuerfrei. Wie sieht das aus, wenn mein Gewinn von einer englischen Firma überwiesen wird? Eigentlich müssten die als Einkünfte versteuert werden? Oder?

  • Schön, dass das Thema wieder aufgegriffen wird. LEider hätte cih mir nach dem Titel mehr versprochen…

    Wie bereits gesagt wurde wären einige andere interessante Fragestellungen beim letzten eintrag zu diesem Thema schön gewesen..

    aber insgesamt gefällt mir die entwicklung in diesem blog sehr gut 🙂

  • Das ganze ist total absurd und pervers. wieso wird sowas überhaupt verboten. Hat doch niemanden gestört und auch dem Staat über das Internet Geld in den Taschen geschwemmt. Gibt doch keine Preisunterschiede..Ist das eine Lobby der Lottoannahmestellen irgendwo am Start und will, dass die Kiosks mehr Geld verdienen??

  • Ich spiele seit Jahren via tipp24 mit und hab mich schon gewundert, warum ich da plötzlich auf .com gehen soll. Hatte doch tatsächlich noch nichts gehört von diesem neuen blöden Staatsvertrag. Die spinnen doch alle.

    Da bin ich ja jetzt richtig gespannt, was meine Lottoannahmestelle am Ort sagt, wenn ich dort hingehe und für mein tipp24-Guthaben Lotto spielen will.

    Ich wage zu bezweifeln, dass die dort die richtige Schnittstelle haben, um das irgendwie zu verrechnen. 😉

  • Das gesamte Interview war natürlich ein bisschen länger als hier wiedergegeben. Leider waren nicht alle Informationen – wie man so schön sagt – zitierfähig. Ich nehme an dieser Stelle gerne noch ein paar Fragen von euch an .. vielleicht bekomme ich ja noch ein paar weitere „offizielle“ Anworten. Bietet sich dann auch, mal andere Lotto-Betreiber zu fragen, oder ?

  • @ Biggi (20)

    Ihre Lottoannahmestelle vor Ort und Tipp24 können Sie wie Feuer und Wasser betrachten. Da will einer vom anderen nichts wissen.

    Ich halte die neue Regelung, nicht mehr online spielen zu dürfen, für groben Unfug. Mehr noch: Das ist eine Entmündigung.

    @ Michael (23)

    Wäre prima, den Leuten von Tipp24 noch einmal richtig auf den Zahn zu fühlen. Über welches feste Grundkapital verfügen die?

    Wie ist die Haftungsbeschränkung mit den 500.000 Euro zu verstehen?

    Können die den Pot einstreichen und den eigentlichen Gewinner mit 500 T € abfinden – nach britischem Recht?

    Bohrt mal selbst etwas tiefer. Das erste Interview war ja wohl etwas schwach 😉

  • Suchtgefahr online Lotto? In der Lottoannahmestellen gibt es zusätzlich noch Tabakwaren und Alkohol, die könnte ich doch gleich auch noch kaufen und wirklich süchtig werden.

    Der Staat hat eben manchmal Probleme mit der Realität.

    Zum Thema Tipp24: Ich spiele auch schon über Jahre via Tipp24 Lotto, sonst würde ich gar nicht spielen: Aber käme das Geld nach dem Knacken des Jackpotts wirklich?

    Heiko

  • #23 Michael, Dein Interview mit „Jens im Unglück“ von Tipp24 erübrigt sich, wenn Du nichts Neues bringen kannst. Deine Infos sind „old news“ und standen schon vor Tagen in allen anderen Medien. Es macht nur Sinn, wenn Du Dich vorher selbst schlau machst und nicht nur auch „zitierfähige“ Nachrichten eines CEO wartest.

  • Von einem Blog hätte ich erwartet, dass ihr nicht in die allgemeine Lobhudelei der Medien bzgl Tipp24 einstimmt, sondern kritisch hinterfragt, was da eigentlich abgeht. Es sei denn, Eure Interviews sind auch gekauft. Du sprichst hier nur von der Liquidität der Tipp24, die mit diesem Jackpot schon verpufft sein könnte. Sieh Dir doch mal den Geschäftsbericht der AG an. Alle ausländischen Tochtergesellschaften der Tipp24 sind defizitär.

  • Und was kommt als nächstes ??

    Darf man dann bald im Internet nichts mehr bestellen, weil es könnte ja sein, dass man sein eigenes Budget überschätzt und sich somit in einen Schuldenberg stürzt ??

    Ich mein, wer denkt sich den bitte solche bescheuerten „Gesetze“ aus ?

  • Ich denke es wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Die Gerichte werden da sicherlich noch ein Wörtchen mitreden und dann ist alles wieder beim alten.

    Gruß Peter

  • Aus dem Beschluß 1 W 6/09 des OLG Koblenz vom 20.1.2009:

    „Ohne die Bereitstellung der Schnittstelle [zu Lotto Rheinland-Pfalz] sei sie [die Tipp24 AG] in ihrer Existenz bedroht…“.

    Tipp24 sagt damit vor Gericht, daß das englische Geschäft nicht funktioniert und es deshalb auf die weitere Tipp-Annahme der deutschen Lottogesellschaften angewiesen ist. Ansonsten sei die „Existenz bedroht“.

    Dann doch lieber beim Brötchenholen nostalgisch Kreuzchen machen, als sich von Schumann verarschen zu lassen.

    Übrigens: das OLG Koblenz hat nicht „geurteilt“ sondern ohne nähere Prüfung des Sachverhaltes nur einer Einstweiligen Verfügung stattgegeben. Die Prüfung und ein Urteil stehen noch aus.

  • Früher war Online-Lotto sehr praktisch, ich habe mehr oder weniger regelmäßig gespielt und bin dabei nicht mal süchtig geworden. Den ganzen nichtstaatlichen Online-Lotto-Betreibern traue ich nicht recht über den Weg, deshalb muss ich mich jetzt jedesmal in den Lottoladen schleppen und Schlange stehen um meinen Schein abzugeben. Es sollte Lotto wenigstens an Tankstellen geben, dann könnte ich das gleich mit Tanken und Tabak holen verbinden.

  • 2011 kommt ein neuer Glücksspielstaatsvertrag der das Lottospielen im Internet sicher wieder gestatten wird.
    Tipp24 hat bis dahin seinen hart erarbeiteten Bekanntheitsgrad verloren und andere Anbieter werden fast ganz in Vergessenheit geraten sein, wenn Sie sich überhaupt so lange halten können.
    Der Deutsche Lotto Totoblock geht dann bestimmt mit einem neuen Lottoportal online und ist so mit einem Schlag der bekannteste Anbieter fürs Onlinelotto.
    Man wird sehen ob die deutschen oder europäischen Gerichte an der Sachlage vorher etwas ändern.

  • Der konsquente Schritt das Geschäft nach England zu verlegen, nachdem man hier in Deutschland quasi zwangsenteignet wurde, war ein genialer Schachzug.

  • das heißt doch, ich gewinne online ein paar Millionen, hab aber keine Chance auf das Geld, weil man nachweisen muss, dass man bei Abgabe des Tipps außerhalb von Deutschland war… Viel Spaß..

  • Diese Kundeninformation steht seit eben auf tipp24.com:

    Sehr geehrte Kunden,

    in den deutschen Medien wird derzeit verstärkt über das Thema „Lotto im Internet“ berichtet. Diese Informationen basieren größtenteils auf Pressemeldungen des Deutschen Lottoblocks und einiger Verbraucherzentralen, sind teilweise sehr missverständlich und entsprechen nach aktueller Rechtslage nicht den Tatsachen.

    Hier die wichtigsten Informationen im Überblick:
    1. Rechtliche Situation 2. Garantierte Gewinnauszahlung 3. Jackpot auch bei Tipp24 4. Teilnahme nicht an Wohnort gebunden 5. Weitere Informationen zu diesem Thema

    1. Rechtliche Situation

    Das im Glücksspiel-Staatsvertrag verankerte Verbot von Lotto im Internet ist aus unserer Sicht europarechtswidrig und damit nicht anwendbar. Diese Ansicht wurde von mehreren Gerichten bestätigt, z.B. in Berlin und Rheinland-Pfalz.

    Darüber hinaus hat insbesondere die EU-Kommission erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Glücksspiel-Staatsvertrages in Deutschland angemeldet und diesbezüglich ein Vertragsverletzungverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Auch hier wird das Verbot von Lotto im Internet als „unverhältnismäßige Beschränkung der Dienstleistungsfreiheit“ und „nicht mit europäischem Recht vereinbar“ beurteilt.

    Da bereits mehrere Verfahren zum deutschen Glücksspielrecht beim europäischen Gerichtshof anhängig sind, hoffen wir auf eine baldige endgültige Klärung der Rechtslage. Bis zur Klärung wurde das Geschäft nach Großbritannien verlegt.

    Ein strafrechtliches Risiko besteht für unsere Kunden selbstverständlich nicht. Der BGH stellte schon 1986 in einem Urteil (Az. 4 StR 148/86) klar, dass bei einer Teilnahme an einer Lotterie eine Strafbarkeit unter keinen Umständen gegeben ist, selbst wenn die Lotterie nicht in Deutschland genehmigt ist.

    Links:
    Urteil OVG Berlin OVG Koblenz, Rheinland-Pfalz EU-Kommission

    2. Garantierte Gewinnauszahlung

    Tipp24.com garantiert die Auszahlung aller Gewinne – das gilt selbstverständlich auch für die dem Jackpot beim Deutschen Lotto 6 aus 49 entsprechende Gewinnsumme.

    Für die Lizenzvergabe durch die britischen Behörden war die Finanzkraft des Unternehmens ein wesentlicher Prüfungspunkt. Die Tipp24 AG als finanzstarker Konzern hat die Gesellschaft beim Transfer der Geschäftsaktivitäten mit ausreichenden Finanzmitteln im zweistelligen Millionenbereich ausgestattet.

    3. Jackpot auch bei Tipp24

    Selbstverständlich können unsere Kunden die im Deutschen Lotto 6 aus 49 angegebene Jackpotsumme auch bei Tipp24 gewinnen.

    Die Aussage in den Medien, dass „der Jackpot im Internet nicht geknackt“ werden kann, ist sehr missverständlich. Da die Landeslotterien teilweise keine Spielscheine von Tipp24 annehmen, werden alle Spielscheine bis auf Weiteres ordnungsgemäß an MyLotto24 Ltd zur Teilnahme weitergeleitet. Unmittelbar nach Bekanntgabe der Gewinnzahlen und Quoten des Deutschen Lotto 6 aus 49 erfolgt die Verbuchung der Gewinne an unsere Kunden. Da sich Tipp24 an den Quoten des Deutschen Lottoblocks orientiert, können Kunden von Tipp24 selbstverständlich exakt die Summe gewinnen, die beim Deutschen Lotto 6 aus 49 als Jackpot angegeben wird.

    Gewinner bei Tipp24 werden genau wie bei den Landeslotterien grundsätzlich anonym behandelt. Im Gewinnfall werden insbesondere Vorname, Nachname und Wohn- bzw. Aufenthaltsort nicht öffentlich bekanntgegeben.

    4. Teilnahme nicht an Wohnort gebunden

    Die Teilnahme über Tipp24 ist nicht an die Nationalität oder den Wohnort des Mitspielers gebunden. Daher wird jeder bei Tipp24 abgegebene Spielschein unmittelbar an MyLotto24 weitergeleitet. Sobald wir die erfolgreiche Verarbeitung eines Tippscheins per E-Mail bestätigen, nimmt der entsprechende Tippschein voll gewinnberechtigt teil.

    Der Wohnort des Mitspielers ist sowohl für die Spielscheinabgabe als auch für die Gewinnansprüche vollkommen unerheblich. Die derzeitige, aus unserer Sicht rechtswidrige deutsche Gesetzeslage bedeutet lediglich, dass Tipp24 nur Spielscheine von Kunden annehmen darf, die sich bei Abgabe außerhalb Deutschlands aufhalten. Selbstverständlich ist es deutschen Mitspielern gestattet, im Urlaub oder während eines Kurzausfluges einen Internetzugang via Laptop oder Internetcafé zu nutzen und Spielscheine bei Tipp24.com abzugeben.

  • Wieviel von den Lottoeinnahmen gehen in D eigentlich an den Staat? Vielleicht muss ja Tipp24 in England viel weniger abführen und kann so mit seiner Pseudo-Variante eine viel höhere Liquidität aufbauen. Denn auszahlen müssen die nur das, was auch in D vom Rest ausgezahlt wird.

    Wer ist der Verlierer? Der Staatshaushalt in D. Also genaugenommen wir alle, ausser diejenigen, die einen grossen Gewinn bei Tipp24 abräumen.

    Irgendwann werden wir alle für die bekloppte Finanzpolitik unserer Gewählten geradestehen müssen …

  • Danke, Christoph! War informativ.

    Stimmt, Georg: Die Modalitäten um die Steuerpflicht wäre noch zu klären.

    @ GE (40)

    In D werden nur 5o% der Spielsumme wieder ausgezahlt. Ganz schön mager …

    „Irgendwann werden wir alle für die bekloppte Finanzpolitik unserer Gewählten geradestehen müssen …“

    Wir investieren Unsummen in die Erforschung der Entstehungsgeschichte unseres Planeten und seiner Bewohner. Hoch dotierte Wissenschaftler; Harvard-, Yale- und Oxford-Absolventen bemühen sich um den Urschleim der Vergangenheit, während wir das gegenwärtige Schicksal der Menschheit und die Zukunft unseres Planeten in die Hände von erwiesenermaßen unbefähigten Politiker/innen geben.

    Unsere Parlamente sind wie ein richtiger Affenzirkus, wo eben nichts anderes geht als „bekloppte Finanzpolitik“.

  • Also das mit der Auszahlung habe ich mich auch schon gefragt. Ich hatte auch schon fast befürchtet ich hab einmal das Glück im Lotto zu gewinnen und dann zahlen die nicht aus weil die im Ausland sitzen. Aber wie sieht es da rechtlich denn aus? Ist das erlaubt was Tipp24 macht?

    Gruß

    der Andy

  • 1. Ein bisschen unsicher ist das schon, denn bei Tipp24 darf man laut den AGB nicht aus Deutschland teilnhemen. Wie man da seine Ansprüche durchsetzem will….
    Nun gut, sollte sich Tipp24 weigern auszuzahlen, können die natürlich dichtmachen, denke ich mal.

    2. Wenn Tipp24 zahlt, ist die Gewinnsumme übrigens nicht unbedingt gleich der des deutschen Veranstalters. Sollte in Deutschland 1 Spieler die richtigen Zahlen tippen und bei Tipp24 2 oder mehr wird die Gewinnsumme geteilt:

    —-
    8.2 Tippen mehr als ein Teilnehmer bei MyLotto24 Ltd die Zahlen der ersten Gewinnklasse (der sogenannte Jackpot) im deutschen 6 aus 49 (Lotto) richtig, so erhält jeder Teilnehmer bei Tipp24 den Gewinnbetrag, den er rechnerisch erhalten würde, wenn die gesamte in dieser Klasse enthaltende Gewinnsumme durch die Summe der Anzahl der veröffentlichten Gewinner in dieser Klasse beim Deutschen Lotto- und Totoblock und die Anzahl der Gewinner in dieser Klasse bei MyLotto24 Ltd geteilt würde.
    —-

    Wenn ich das richtig verstanden habe, bekommt man nur 1/3 wenn zwei bei Tipp24 richtig liegen.

    Was passiert, wenn die Gewinnklasse 1 im deutschen Lotto nicht ausgezahlt wird, man aber bei Tipp24 gewonnen hat?

    3. Die 500.000 Euro Haftung bezieht sich ja nur darauf, wenn Tipp24 leicht fahrlässig handelt, das hat meiner Meinung nach nichts mit der beschränkung einer Gewinnsumme zu tun:

    —-
    10.2 In Fällen einer leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Tipp24 nur bis zu einer Höhe von EUR 500.000.
    —-

    Hm, oder ist es leicht fahrlässig, wenn Tipp24 einen Tipp aus Deutschland annimmt?

  • Ich gebe meine Scheine jetzt bei Tipp24 via speziellem Browser ab, der den Traffic via USA schickt. Ist zwar dämlich und umständlich, dafür haben die aber dann auch keine deutsche IP in den Logs und können sich im Gewinnfall nicht auf §134 BGB stützen.

  • Gibt es eine Werbe Alternative für Lotto Traffic?
    Momentan hab ich nur noch Adsense drauf anstelle der Tipp24 Ads.
    Bin auch mal gespannt was mit der Lifetime Provision wird die es bei Affilinet gab. Die scheint mir jetzt ja abgeklemmt zu sein.
    Sprich: sollte Tipp24 wieder über Affilinet beworben werden können, geht sicherlich die Provision der bereits geworbenen User flöten

  • @Steven:
    Ich habe auch gutes Geld mit Tipp24 verdient. Allerdings weiß ich nicht, ob ich als Aff. wieder für die tätig sein möchte, wenn sie wieder Lotto legal in D anbieten.
    Das, was die bei zanox & Konsorten im Dezember 2008 abgezogen haben, war schon unter aller Sau – lifetime Provision wurde gar nicht mehr berechnet, auch die 7 Euro on top bei einem aktivem Lead wurden ebenfalls nicht mehr gezahlt.

  • @49 Steven:
    Genug. Aber ich kann dir ja jetzt schlecht erzählen, welche Affiliateprogramme noch überdurchschnittlich rentabel sind… 😉

  • tipp 24.com will sich ja jetzt verstärkt auf sein bisheriges Zusatzangebot, die kostenlosen Online-Geschicklichkeitsspiele konzentrieren. Die Betatestphase eines eigenständigen Gameportals läuft bereits. Wer mal reinschauen möchte:
    http://www.tipp24games.de/?partner=T24HPSTAO

    Ich bin sehr gespannt, wie sich das entwickelt! Die Konkurrenz ist jedenfalls groß.

  • Vielleicht kann mich jemand aufklären:
    Tipp24 veranstaltet jetzt in London sein eigenes Lottosystem?
    Sie übernehmen aber die Gewinnausschüttungen des Deutschen Lotto-Systems?
    Woher nehmen sie das Geld?
    Wieviele tippen noch, jetzt wo es „illegal“ ist
    (Rein theoretisch: 2007 = 300 Mio Euro / 52 Wochen /2 Ziehungen = 2.88 Mio Euro je Ziehung)
    Angenommen es gibt noch 5000 „Tipp24-Spieler“ mit einem Einsatz von durchschittlich 20 Euro, dann kommen gerade einmal 100.000 Euro zusammen! Wie wollen die damit auch nur einen „kleinen“ Lottogewinn bezahlen!
    (am 11.3. hätten für die 3. Klasse (5 Richtige mit Zusatzzahl) schon 124.691,30 Euro gezahlt werden müssen!)

    Wenn natürlich niemand gewinnt, bleiben Tipp24 die ganzen Einnahmen, nicht wie früher nur die Provisionen!

    Mir ist es jedenfalls zu unsicher geworden.
    Ich möchte nicht von einem Gewinn von z.B. 100.000 Euro gleich die Hälfte Steuern zahlen!
    Denn auch wenn Tipp24 die Anonymität garantiert, werde ich dem Finanzamt erklären müssen, woher denn das viele Geld auf dem Konto kommt.

  • Ich werde es nie verstehen, das die Bundesländer erst jahrelang mit den Lotto Anbietern im Internet Geschäfte machen und jetzt sorgen Sie dafür, das viele Ihren Arbeitsplatz verlieren. Und die Ausrede Lotto macht Spielsüchtig ist doch wirklich lächerlich. Da sollten Sie doch mal mit den wirklich Gründen kommen. Traurig, traurig.

  • Wozu ich jetzt noch gar nichts gelesen habe, ist folgendes: Die Auszahlung von 50 % der Einnahmen beim deutschen Lotto hat nicht nur mit Verwaltung und Steuern zu tun, sondern ein großer Betrag geht auch an Denkmalschutz, Sportförderung u.ä. Ich finde es nicht ok, dass Tipp24 jetzt quasi die 50 % einfach so als eigenen Gewinn , ohne einen ähnlichen Teil dem Gemeinwohl zur Verfügung zu stellen und habe daher gekündigt.

    Gruß
    Ex-Tipp24er

  • Hallo Jo,

    auch die von Dir beschriebene Überlegung macht mich zum
    Ex-Tipp24 er

    Diese 50%, die sich Tipp24.com als Gewinn „beschafft“, sollten viele zu dem Entschluß zur Kündigung veranlassen.

    Gruß
    Gerd

  • oha, na hier wird ja wieder mal hervorragend „gestammtischt“…

    was einige hier gern vergessen oder nicht mitbekommen haben: tipp24 ist ja nicht freiwillig nicht mehr ans deutsche lotto angebunden. da haben einige politiker in amt und würden wohl zuviel angst um staatliche pfründe und dementsprechend mal fix ein besonders cleveres gesetz erlassen, dass tipp24 und andere anbieter verbietet. toll, wie einfach das ist hier in deutschland, oder?

    meine frage an #57 ist, ob man das tipp24 vorwerfen kann, dass der deutsche staat scheinbar kein interesse mehr an den geldern für „Denkmalschutz, Sportförderung u.ä.“ hat…?

    und besser noch: stattdessen schickt der deutsche staat mitten in der wirtschaftskrise rund 140 arbeitsplätze „eines gesunden und vor allem profitablen Unternehmens“ (http://www.abendblatt.de/daten/2009/03/28/1102673.html) in die wüste bzw. nach england. hm. mal nachdenken. es ist wahljahr, oder?

    putzig auch #55, wo erst gezweifelt wird, wie die gewinne bezahlt werden, um dann selbst hinzuzufügen „Wenn natürlich niemand gewinnt, bleiben Tipp24 die ganzen Einnahmen, nicht wie früher nur die Provisionen!“. würde ich auch so sehen. bei einem jahresumsatz von rd. 350 millionen euro (http://www.tipp24-ag.de/investor-relations/kennzahlen/index_2008.php) bleibt da ja doch vielleicht genug übrig zur auszahlung von gewinnen…? und hier noch eine schlechte nachricht: es gewinnt womöglich nicht bei jeder ziehung jemand…? soll bei lotto vorkommen… (1:14 millionen chance)

    na, ich sag mal: jedem das seine. ICH stelle mich jedenfalls NICHT hektisch noch in irgendeine schlange und warte darauf, dass ich im lottoladen drankomme (nach all den käufern von zigaretten, klenen schnäpsen usw…brav eingereiht in die kette der schwer süchtigen…)

    ach so, btw: hat jemand mal einen nachweis für mich, dass lotto süchtig macht? na, is auch irgendwie egal. heil dir, mein liebevoll gebogener lieblingsrechtsstaat.

  • Lustig: Tipp24-Website zensiert HV-Aktionäre mit Vorschrift aus Papier-Zeitalter

    http://tipp24blog.wordpress.com/2009/06/07/tipp24-website-zensiert-aktionare-mit-vorschrift-aus-papier-zeitalter/

    Tipp24 hat am 4.6.2009 Gegenanträge von Aktionären zur nächsten Hauptversammlung am 16.6.2009 weitgehend gelöscht.

    Ausgeblendet wurden detaillierte Begründungen für die Nichtentlastungen von Vorstand und Aufsichtsrat. Die Zensur erfolgt mit einem Hinweis auf § 126 Aktiengesetz. Dieser erlaube Aktiengesellschaften die Nichtveröffentlichung von Begründungen, die mehr als 5.000 Zeichen enthielten. Zweck des Paragrafen war ursprünglich die Eindämmung der Papierflut vor Hauptversammlungen.

    Wie schön, daß sich Tipp24 im Internet an die Gesetze hält. Für ein Unternehmen, das zweimal wöchentlich sechs Zahlen von seinen Nutzern entgegennimmt, sind 5.000 Zeichen auf einmal auch eine Menge Holz.

  • […] Genau überprüfen kann man das natürlich nicht. Vielleicht soll den Tipp24.com Lottospielern sugge…. Wenn man in Deutschland am Kiosk seinen Schein abgibt und gewinnt, garantiert der Staat die Gewinne. Bei Tipp24.com eine Firma. Das ist der Unterschied. Da Tipp24.com alle Quoten und die Gewinnzahlen 1:1 übernimmt, bleibt der Rest des Geldes bei Tipp24.com. Der Deutsche Lottoblock halbiert die Gesamteinnahmen eines jeden Spieltages und schüttet anschliessend nur die Hälfte über eine festgelegte Quote aus. Die einzigen Variablen sind die Nettospielsumme und die Anzahl der erzielten Treffer, vom 3er bis zum 6er mit Superzahl. […]

  • Ich persönlich unterstütze den Lottoladen an der Ecke. Zum Ersten wegen des persönliches Kontaktes und zweitens habe ich ja keine Kostenersparnisse bei Tipp 24.
    Der einzige vernünftige Grund – wäre die Umwelt – Papier. Aber da ich selbst eine Lotto TG 6aus7 betreiben will, benötige ich viel Papierkram.
    Übrigens kann Lotto bei uns langfristig viel günstiger gespielt werden.
    Mike

Kommentieren