Sonstiges

Kostenlose Musik-Flatrate von Nokia – Alles Larifari!

Neue Musik-Flatrate von Nokia. Die Idee ist gut, an der Umsetzung hakt es noch.

Neue Musik-Flatrate von Nokia. Idee gut, Umsetzung mangelhaft.

Ich bin ja ein großer Freund von Musik, der ein oder andere weiß das. Ob jetzt im Club oder auch privat, aktuelle Songs sind mein ständiger Begleiter. Auch während ich diese Zeilen hier tippe, erfreue ich mich am Sound von 1Live. Klar, dass mich da auch das neueste Projekt von Nokia in den Bann zieht: die „kostenlose“ Musik-Flatrate Comes With Music, die ab dem 8. Mai auch bei uns in Deutschland zu haben sein wird. Ein Hit? Theoretisch ja, in der ausgeklügelten Form aber wohl nicht.

Eigentlich könnte Nokias Musik-Experiment zu einer zündenden Rakete werden, die durch die Decke geht. Das Prinzip ist nämlich nicht nur interessant, sondern für meinen Geschmack auch prima auf eine musikliebende Zielgruppe zugeschnitten. Man kauft eines von zunächst vier entsprechend vorkonfigurierten Nokia-Handys und darf im Anschluss ein Jahr lang so viele Songs aus dem Nokia-Fundus downloaden wie man will. Und da stehen immerhin fünf Millionen Songs zur Auswahl. Der Download erfolgt entweder über den PC oder übers Handy. Eine Synchronisation zwischen Rechner und Mobiltelefon ist ebenfalls möglich. Ist das Nutzungsjahr abgelaufen, bleiben alle heruntergeladenen Songs Eigentum des Besitzers und können weiter auf dem zuvor registrierten Handy oder PC angehört werden.

Klingt spitze, hat aber – wie so oft – den ein oder anderen Haken. Zunächst wird Nokia exklusiv mit mobilcom-debitel zusammenarbeiten und da scheint man zunächst erst mal nur geil auf einen möglichst großen Profit zu sein. Um die Musik-Flatrate nutzen zu können, ist es notwendig, einen Laufzeitvertrag für 24,95 Euro im Monat abzuschließen. Hinzu kommt ein Datentarif für knapp zehn Euro im Monat. Super! Knapp 35 Euro also für eine Musik-Flatrate. Das ist meiner Meinung nach viel zu teuer. Insbesondere für die junge Zielgruppe, die über die ComesWithMusic-Homepage über ein hippes Video von Das Bo angesprochen wird.

Mir ist ja bewusst, dass die Mobilfunk-Netzbetreiber Geld verdienen wollen, aber wann wird endlich begriffen, dass eine Nutzung von der breiten Masse nur dann erfolgt, wenn die Angebote nicht durch fiese Falltüren unattraktiv gemacht werden? Gut, bei mobilcom-debitel hat man sicher die Möglichkeit, das Angebot auf weitere Tarife auszubreiten aber ich habe irgendwie wenig Hoffnung, dass sich an der grundsätzlichen Denkweise in der Branche viel ändern wird. Schade, es hätte schön werden können mit der unbegrenzten Musik auf dem Handy.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

42 Kommentare

  • Finde den Preis gerechtfertigt. Es ist ja nicht so, dass Nokia (und Partner) die ganze Kohle selbst einsacken. Viel Geld geht an die Urheber + Labels. Und 25€ im Monat für so viel Musik wie ich möchte?!? Das doch voll Okay.
    Theoretisch könnte ich somit bei GRPS 14,4kb/s innerhalb von 4 Stunden knapp 70 Tracks runterladen. (Schnellere Anbindung kann man sich ausmalen wie schnell das ist) Das würde in 30 Tagen: 2100 Tracks ergeben. (Klar alles nur Theorie) Wenn man dies jedoch mit den Preisen von Itunes z.B. vergleicht ist das günstig. Und ja hier wieder die Einschränkung auf ein registriertes Handy/Pc. Wobei man dies nicht all zu ernst nehmen sollte

  • 24 monatsvertrag. für 25 eur so viel musik wie ich möchte.

    irgendwann hab ich so viel musik wie ich möchte. da is nix mehr neus.
    aber der vertrag läuft weiter….
    das rechnet sich schon. und zwar wie sau

  • Wie sehen denn die Tarife genau aus?
    Was kosten die Verbindungsminuten? Was SMS? Welche Mobiltelfone sind es? Was wird an Zuzahlung fällig? Welche Grundgebühr haben andere Verträge dort? Wieviel Datenvolumen beinhaltet der Datentarif für 10€? ALso alles in allem, was ist der Preisunterschied zu einem „normalen“ Tarif?
    Einfach addieren und sagen 35€ für Musik ist zu viel, finde ich ehrlich gesagt etwas schwach.

  • Also ich muss sagen, ich find das auch recht happig. Zwar versteh ich, dass die Künstler eine Unterstützung brauchen, aber 25 Euro für eine Musikflat ist ganz schön viel. Ich frag mich, wann Napster mobil wird oder man sogar Roccatune auf dem Handy hören kann. Dann wird sich Nokia ganz schnell wieder vom Markt verziehen dürfen

  • Dann doch lieber die NapsterFlat und Tunebite => 10euro/Monat.

    Gut, geht nicht aufm handy, aber unterwegs muss ich nich zwingend meine Musiksammlung aufstocken können.

  • Der Preis ist ein kompletter Witz, wenn man echte Musikflatrate- Angebote wie musicmonster auch schon für 8,95 € pro Monat bekommt… ich bin mal gespannt, wie sich das am Markt durchsetzt…

  • Schlecht umgesetzt, aber zumindest ein Schritt in die richtige Richtung.
    Nokia wird sicherlich das Projekt ausbessern und sich damit wichtige Marktanteile sichern.

  • Vielleicht habe ich durch Deinen Beitrag erst einmal verstanden, um was es eigentlich bei dem Nokia Music Angebot geht. Denn vor einigen Wochen hatte ich mir ohne Vorinformation das 5800 XPress Music zugelegt – schön mit Werbung für ComesWith Music einem Online Store Link und dem Fehlen einer PIN.

    Das aber scheinbar weder Nokia noch O2 (Mein Anbieter) wusste, um was es geht kann man aus meiner Korrespondenz mit beiden Supports entnehmen:
    http://www.cyber-junk.de/nachgedacht/nokia-5800-express-music-nokia-5800-express-music-von-o2/

  • Mal wieder ein Schuss in den Ofen. Es schafft wohl kein Unternehmen eine rund um gute Musik Flatrate zu kreieren. Auch die Lösungen, die bislang am Markt sind, haben ihre „Falltüren“. Es gibt einfach noch nicht „die“ Musik Flatrate, aber ich bin guter Hoffnung, dass in den nächsten Jahren irgendjemand diesen riesen Markt erkennt und dann mit einem guten Produkt an den Start geht.

    Ich hoffe es jedenfalls…

  • Naja, die Musik Flatrate nennt sich GEZ Gebühr und beinhaltet den „kostenlosen“ Zugriff auf beliebig viele Radio Stationen. Vielleicht kommen wir wirklich irgenwann zur Kulturflatrate – GEMA wird dann von den Radio Stationen an die Künstler gezahlt. GEZ finanziert Radio Sender.

  • …hat schon jemand daran gedacht dass diese Flatrates die Musikindustrie in den Abgrund ziehen? wenn das weiter so geht wird in der Zukunft keine gute hochwertige Musik mehr zu kriegen sein weil es sich der Aufwand für die Produzenten nicht mehr lohnt, denn man kann ja nichts mehr verdienen,. Garnichts,. die einzigen die verdienen werden sind nokia und co ! und in fünf Jahren ist es vorbei mit guter Musik,. dann machen Kids Musik und die wird entsprechend klingen! was ich noch extrem schieße finde ist die Einstellung von Menschen, alle wollen Musik hören ohne Ende aber keiner ist bereit dafür zu bezahlen,. und diese Menschen unterstutzen den Untergang der Musikindustrie. was erwartet ihr dann in der Zukunft? weiter tolle Musik? und wer soll das produzieren? gratis Studios oder was? also wenn in einigen Jahren keine gute neue Musik mehr zu kriegen sein wird dann seit ihr daran schuld, und nur weil ein paar Euro für die Künstler zu viel sind,. lieber Zigaretten kaufen war?
    bei diesen Flatrates wird kein Künstler mehr verdienen,. wie? bei 10 Euro oder auch 30 Euro und bei 5000000 Songs,. wer soll da was noch verdienen? außer nokia und co,.
    firmen wie nokia und co benutzen die Musik einfach nur um ihre eigenen Produkte interessanter zu machen, ..
    irgendwann machen sie Flatrates mit euren Produkten, mir eurer schweren Arbeit,. Mit eurem Leben,. Und dann Gute Nacht,. dann wartet das Jobcenter auf euch ………

  • Das schlimme ist wirklich, dass Künstler überhaupt nicht mehr leben können. Ich meine, was glaubt denn eigentlich der 0815-Kunde wie unglaublich viel Arbeit und Übung es ist, gute Songs zu schreiben und aufzunehmen?

    Die Plattenfirmen sind mir relativ egal. Die waren schon immer scheiße. Aber die wirklich guten Künstler und neue Talente müssen nebenbei in einer Pizzeria arbeiten, um sich vielleicht nach nem halben Jahr mal einen Satz neue Seiten für die Violine zu kaufen. Es ist wirklich lächerlich und traurig, dass es keine Wertschätzung mehr gibt.

    Diese Mentalität ist Ausdruck der unendlichen Verachtung der Massen für die wenigen, die etwas Bewundernswertes machen.

  • So ein Schwachsinn natürlich können die davon leben. Was kein Geld einbringt wird schließlich nicht vermarktet.
    Echt manche Menschen und ihre Welt-Untergangs-Theorien…..
    Beschwert euch bei den Politikern oder sonstwo oder meint ihr die halbe Welt kann Geld SCH§(/$ entschuldigt bitte meine Ausdrucksweise. Nein ich denke für Deutschlands NORMAL-Verdiener ist meistens noch nicht einmal Urlaub drin und die Künstler die mit ihrer „Kunst“ auf dem Markt gut ankommen die bekommen genug Kohle…. also wer nix hat kann auch die Musik-Industrie nicht erblühen lassen. GEHEILIGT SEIEN DIE FLATRATES

  • Achso und Bewundernswertes… hmm was bitteschön ist bewundernswerter als die Arbeiter die den ganzen Tag schuften und schwitzen anstatt Texte zu schreiben.

  • […] Kostenlose Musik-Flatrate von Nokia – Alles Larifari! Tags: Aktien, Bürgerjournalismus, Buzzriders, Fox, Freezers, freie, Google, Harald Schmidt, Holtzbrinck, Honorar, lokal, Mitarbeiter, Musik-Flatrate, mySpace, nokia, regional, Rob Vegas, Robert Basic, Social, Soziale Netzwerke, Springer, Twitter […]

  • Der Preis ist schon in Ordnung, muss ja zwischen echter Musikflat und unechter Flat unterscheiden, die ja nur auf Songs aus den Webradios beruhen, wo ja auch nicht ganz klar ist, ob das in Zukunft noch funktioniert bzw. rechtlch unbedenkar ist. Dass die Radiostationen die gema.Kosten haben und diese Quasi-Musik-Flats vom ReBradcasting leben, kann kritisiert werden, diese Spots werden also erst vom Radio bezahltund dann sozusagen recycelt. ich dachte Musicmoster wäre auch so ein Laden?
    Mal ehrlich, wieviel haben wir den früher für CDs im Monat bezahlt, denke 25 Euro ist fair! Allerdings ist das Angebot an einen Vertrag gekoppelt, so dass das nicht so super ist! Marco

  • man hatt schon in den höhlen musiziert wiso sollte es dann keine gute musik mehr geben…menschen lieben musik und werden immer welche mache oder produzieren…ich weiß wovon ich rede habe damit zu tuen. und für newcomer doch super wenn es schnell verbreitet wird…gruß chris

  • Die „armen Künstler“ … Bald nagen die am Hungertuch und können kein Benzin mehr in ihre Ferraris tanken, die Jacht wird dann wohl auch im Jachthafen bleiben müssen und wer bezahlt dann die zerstörte Inneneinrichtung der Hotelzimmer ??? Sollen die dann etwa noch was arbeiten dafür ? Vielleicht auch noch körperlich anstrengend ??? Bloß nicht, denn dann gibt es bald keine vernünftige Musik mehr, denn die kann anscheinend nur noch mit Gewinnen in Millionenhöhe produziert werden. Arbeiten sollen doch die Volltrottel die die Musik kaufen ! Vielleicht vergeht denen aber irgendwann die Lust auf Musik zu horrenden Preisen, denn das Geld ist sauer verdient irgendwo in der Fabrik am Band vielleicht und nicht bei dem sooo anstrengenden Dreh des Videos für den neuen Song auf den Malediven !
    Wirklich „arm“ diese Künstler …

  • ich kenne mich nicht so gut aus in dem bereich musikflatrates. doch wenn man viel geld sparen will und bei itunes nicht teuer kaufen möchte sollte man auf solche flats zurückgreifen!

  • Ehm. 35 €/Monat für eine Musikflatrate ist doch etwas zuviel. Ich kritisiere das Unternehmen, welche die Jugendliche als ihre Zielgruppe sehen. Für die jungen Erwachsenen ist dieser Betrag doch etwas hochgegriffen. Außerdem scheint es mir auch so als wollen die Unternehmen richtig abzocken. Da kann das Comes With Music-Projekt doch da bleiben wo er herkommt.

    MFG
    Friedrich

  • Hallo! Ich bezahle gar nichts für die Comes with Music Flatrate, da ich sowohl mit PC, als auch mit meinem X6 32GB-Handy über WLAN auf das Internet und somit auf den OVI-MusicStore zugreifen kann, und das sogar, wenn keine SIM-Karte eingelegt oder das Handy im Offline-Modus ist. Gruss Christine

  • Also mittlerweile ist der Artikel hier ja schon etwas älter und ich muss sagen, dass sich auf dem Musik Markt irgendwie noch nicht so wirklich viel getan hat. Ein paar neue Anbieter gibt es zwar, aber so wirklcihe überzeugt haben die mich nicht. Wäre vielleicht mal eine Idee für einen neuen Blogpost. So mal den Status Quo zusammenfassen….

Kommentieren