Sonstiges

WordPress 2.8.1 ist da und 53 Probleme weniger

wordpress-logoHeute Morgen haben die Entwickler von WordPress mit der Version 2.8.1 das erste Wartungs- und Sicherheitsupdate für die seit Mitte Juni erhältliche neue WordPress-Version 2.8 zum Download freigegeben. Neben einigen Sicherheitslücken und zahlreichen Bugs (insgesamt 53 Fehler) wurde auch das Problem mit dem automatischen Update gefixt, das in der Vergangenheit viele WordPress-Nutzer dazu bewogen hat, Aktualisierungen wieder auf dem herkömmlichen Weg aufzuspielen.

Die wichtigsten Änderungen:

  • Themes, die die Funktion “get_categories()” nutzten, liefen in WordPress 2.8 nicht, dies ist nun behoben
  • der PHP-Speicherverbrauch des Dashboards wurde miniert
  • das automatische Update löscht nun keine Dateien falls es fehl schlägt
  • der WYSIWYG-Editor wird nun auch bei eingeschalteter Kompression vollständig geladen
  • Sicherheitscheck eingebaut um vor Plugins zu schützen, die keine Überprüfung der Rechte vornehmen
  • Übersetzung der Benutzerlevels funktioniert nun wieder
  • wp_page_menu() sortiert nun nach der im Backend eingestellten Sortierung
  • Fehler beim Hochladen von Dateien werden nun richtig angezeigt
  • Probleme mit dem Internet Explorer und der automatischen Speicherung von Beiträgen gefixt
  • Darstellungsprobleme im Plugin Editor behoben (Code Highlighting wurde deaktiviert)
  • strengeres Filtern von “Inline CSS” und Bugs in der Filesystem- und Übersetzungsschnittstelle behoben
  • Ich habe meine privaten WordPress-Seiten heute Morgen bereits auf den neusten Stand und habe dabei auf den ersten Blick keine Probleme feststellen können. Zum Schluss noch ein Hinweis an diejenigen User, die wie ich die Updates via FTP-Client installieren und ihre Seite bereits mit WordPress 2.8 fahren: einfach die alten Dateien überschreiben. Das war‘s auch schon. Ein ausführliches Update ist in diesem Fall nicht nötig. Nutzer einer älteren WordPress-Version kommen um diesen Schritt allerdings nicht herum.

    (Michael Friedrichs)


    Vernetze dich mit uns!

    Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


    Über den Autor

    Michael Friedrichs

    Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

    44 Kommentare

    • Statt das Überschreiben zu empfehlen, würde ich die alten Daten löschen und dann die neuen drauf kopieren.

      Andernfalls hat man bald eine Müllhalde.

    • Änderung Nummer 2 gehört „sticky“ gemacht für jede nachfolgende Version. Schön schnell, das Dashboard und in Zahlen irgendwas um 2 oder 3 Megabyte weniger 🙂

    • Hm, bei meinem einen Blog klappt das Update nicht so recht. Wenn ich auf Auto Update gehe, erscheint die Seite, wo er mir mitteilt, was er macht, und da steht dann folgendes:
      -Lade Update von http://wordpress.org/wordpress-2.8.1.zip herunter.
      -Update wird entpackt.

      Danch passiert nichts mehr…
      Habs jetz schon ne halbe Stunde laufen, aber da die Seite selbst ja fertig geladen hat, kommt wohl auch nix mehr. Der Blog ist neu, hatte also bisher keine WP Update, woran könnte das jetzt liegen?
      Will ja jetzt nicht jedes Versionupdate händisch aufspielen müssen…

      Grüße..

    • Nun, ich habe leider ein Problem festgestellt: Ich kann über´s Dashboard keine Plugins mehr updaten oder neu installieren und nach dem was ich im Forum gelesen hab, gab es das Problem bei manchen auch schon beim 2.8 bzw. bekamen die da genau die gleiche Fehlermeldung. *hmpf*

    • Nach dem sich meine Website nun langsam mit Content füllt und ich viele Plugins nutze bin ich nicht sicher ob es nciht besser ist ein paar Tage zu warten. Beim letzten Mal hab ich mit leerer Seite das Update gemacht, aber diesmal… Wenn ich das Richtig gelesen habe wird die Datenbank doch gar nicht berührt, oder? Also könnte man doch Update ohne Datenbanksicherung sicher überstehen, oder?

    • @Sonja: Ein Datenbank-Sicherung kann eigentlich nie schaden. Ich nutze WP schon seit längerer Zeit und kann nur bestätigen, dass die Sicherung mich schon das eine oder andere Mal vor einem Totalverlust gerettet hat – vor allem wenn du wie ich mit vielen Plugins und Themes arbeitest.

    • @Michael: Ich habe es eben nochmal versucht und die komplette 2.8.1 aufgespielt. Leider immer noch die Feherlmeldung:

      Inkompatibles Archiv PCLZIP_ERR_MISSING_FILE (-4) : Missing archive file ‚/is/htdocs/xxx/wordpress/wp-content/upgrade/wp-email.2.50.zip‘

      Die Fehlermeldung hatte ich auch schon bei der 2.8. Die kommt bei jedem Plugin, das ich updaten möchte 🙁

    • @ Marco: Ich hab deswegen im Forum schon nen Thread bei Installation laufen, aber bisher melden sich nur Leute die das Problem ebenfalls haben. Du kannst dich gerne anschließen, vielleicht findet sich ja doch noch jemand der weiß was los ist 😉

    • Ich habe bei 2 Blog die automatische Updatefunktion benutzt und hatte absolut keine Probleme. Habe auch nichtmal die Plugins vorher deaktiviert…

    • Ich habe ehrlich gesagt etwas gezögert, da in Vergangenheit bei einem Update von 2.5 weg so ziemlich alles in die Hose gegangen ist. Den Grund konnte ich nicht nachvollziehen. Zum Glück Datenbank vorher gesichert und eine Komplettinstallation durchgeführt. Nichts war verloren. Letzte Nacht habe ich es doch wieder „gewagt“ und auf die 2.8.1 gesetzt. Prima, hat reibungslos funktioniert.

    • WordPress & WPMU Version 2.8.1…

      tweetmeme_url = “;

      Endlich  hat WordPress eine neue Version, auch für WordPress MU. Bei der Version für WordPress kamen keine neuen Features dazu, aber 53 Fehler wurden behoben und eine Sicherheitslücke wurden geschloss…

    • Was ich am meisten schätze ist, dass der Speicherverbrauch im Dashboard optimiert wurde. Ich bin gespannt auf die neuen Features in WP 2.9.

    • @patsy

      Die Lösung Deines Plugin-Update-Problems könnte hierin liegen:

      In der wp-config.php sind am Ende folgende Zeilen vorhanden…

      putenv(„TMPDIR=/www/htdocs/w123456//wp-content/upgrade“);
      define(‚WP_TEMP_DIR‘,“/www/htdocs/w123456//wp-content/upgrade“);

      Falls dem so ist, müssen sie ersatzlos raus. Hieran hängt sich WP 2.8.1 auf.

      Warum die Zeilen drin sind?

      In früheren Versionen wurde mit diesen Zeilen ein Problem „gekittet“, das inzwischen ordentlich repariert ist. Nun verursacht aber dieser „Kitt“ selbst Probleme, da er nicht (bei allen) entfernt wurde.

      Da die config immer bei allen Updates unangetastet bleibt, kommt es hier bei sonst fehlerfreien Updates zu Problemen.

      Hoffe, das war die Lösung für Dein Problem. Sonst bin auch ich ratlos 😉

      Schönes Wochenende.

    • @Daniel: Danke für den Hinweis! Ich habe das mal versucht. Es hat offensichtlich das Problem gelöst. Allerdings ist das alte Problem, das damit „gekittet“ werden sollte wieder da. WP meldet ganz salopp:

      „Das WordPress-Verzeichnis wp-content wurde nicht gefunden.“

    • @Marco

      Das Problem, das mit den Zeilen gelöst wurde, betraf 2.8. In Version 2.8.1 ist es wie gesagt ordentlich gelöst worden und hier ist der Code nun selbst das Problem (nur zur Sicherheit deshalb: Es geht um 2.8.1 und der wp-content Ordner hat 777er Rechte).

      Ich vermute, dass es an einem Bug in Deiner config liegt.

      Mein Vorschlag: Poste hier (in anonymisierter Form!) doch mal Deine wp-config, dann können sie alle mal mit ihrer abgleichen und ich kann mal schaun, ob sich dort vielleicht was eingeschlichen hat. Du kannst mir sie aber auch mailen (unter o.g. Web-Adresse).

    • @Marco

      Dank mir erst, wenn Du das Problem los bist. Hoffentlich kann ich dazu beitragen.

      Du musst die wp-config Datei einfach nur mit Deinem Editor (unter Programme/Zubehör) öffnen und den Text hier reinkopieren. Aber bitte anonymisiert, nicht das dann jeder Deine Datenbank-Zugangsdaten kennt.

    • Ok.

      Bitte schau nochmal in Deine config. Sieht der Abschluss so aus (–> nicht mehr und nicht weniger):


      /* Das war`s schon, ab hier bitte nichts mehr editieren! Viel Spaß beim bloggen. */

      if ( !defined('ABSPATH') )
      define('ABSPATH', dirname(__FILE__) . '/');
      require_once(ABSPATH . 'wp-settings.php');
      ?>

      Falls ja: Hast Du vor dem Upgrade auf Wp 2.8.1 das „alte“ komplett (mit Ausnahme der wp-config, des Ordners wp-content sowie der .htaccess) gelöscht? Bei einem Aufspielen per Überschreiben könnte der ein oder andere Störenfried übrig geblieben sein.

      Falls beides bei Dir der Fall ist, schick mir die anonymisierte config einfach per Mail zu, dann schau ich mal drüber.

    • Normalerweise kommentiere ich nicht – aber weil mir das auf dem Herzen ist, dann muss ich nur eins sagen – Danke, gut gemacht!

    • Die Version WP 2.9.1 habe ich auch schon lokal getestet und bin gerade dabei, die im Livebetrieb einzusetzen. Allerdings verhält diese sich im Produktionsbetrieb noch anders als lokal in meiner Gentoo-Linuxumgebung. Auf meinem Produktivserver läuft Debian-Etch.

      Plugins über das eigene FTP-Tool installieren habe ich noch nicht raus. Bislang habe ich das lokal noch manuell im Pluginverzeichnis entpackt und anschließend mit dem wp-admin aktiviert.

    Kommentieren